Mullet Compact Cargo Bike - 24" & 27,5

Die Nachteule grüßt! Bevor es hier zu kleinschrittig wird und wir uns in Details verlieren, bringe ich euch mal auf den aktuellen Stand von heute Abend: das vordere Rahmendreieck ist komplett fertiggestellt (natürlich Lagersitze nicht gefräst, Tretlager nicht nachgeschnitten, etc.). Schweißen ist echt eine absolute Meditationsübung, meine besten Ergebnisse hatte ich mit schöner Hintergrundmusik und guter Laune :cool:. Aber seht selbst:

image00005.jpeg


Oberrohr geheftet, danach den Rahmen in die rudimentäre Rahmenlehre (Post dazu folgt noch) gelegt und gestaunt: minimal Verzug, so hab ich mir das vorgestellt!

image00001.jpeg


Mit Gabel und VR...
Kurze Info zum Frontrack, das Design hat mir dann in KOmbination mit Rahmen doch nicht so gefallen und hatte zudem einige Schwachstellen, deshalb werde ich da noch etwas abändern ;)

image00002.jpeg

Stolz wie ne Raupe :LOL:

image00006.jpeg


Die Rohre sind 18x1,0 25CrMo4, dienen aber nur zur groben Montage des Racks und werden kaum auf Biegung belastet werden. Das Rack soll in sich sehr steif werden, und die Kräfte an einer zweiten Aufnahme am Steuerrohr (etwa auf Höhe des Oberrohrs) in den Rahmen einleiten. Damit brauche ich hoffentlich keine weiteren Verstärkungen am Steuerrohr.

04.jpeg



03.jpeg


Die Ladefläche wird um ein paar Grad nach hinten geneigt sein, sieht meiner Meinung nach besser aus und verhindert ein zu starkes Rutschen der Ladung (besonders bei schweren Dingen) bei Bremsmanövern. So zumindest der Plan. Ein Gurt wird aber trotzdem genutzt, sicher ist sicher :ROFLMAO:.

Für die Beleuchtung habe ich was spezielleres vor, ist unter euch zufällig ein Elektriker oder jmnd, der davon Ahnung hat? Bitte melde dich!

Fazit des Abends: Schutzgas leer, Rohre für den Hinterbau müssen bestellt werden und das Konzept beginnt aufzugehen! Viel Freude beim Lesen und Kommentieren!
 
Die Rohre sind 18x1,0 25CrMo4, dienen aber nur zur groben Montage des Racks und werden kaum auf Biegung belastet werden. Das Rack soll in sich sehr steif werden, und die Kräfte an einer zweiten Aufnahme am Steuerrohr (etwa auf Höhe des Oberrohrs) in den Rahmen einleiten. Damit brauche ich hoffentlich keine weiteren Verstärkungen am Steuerrohr.
Ich muss ja sagen, das ich eine Lösung ohne die "Stützrohre" immer noch optisch gefälliger finden würde.
Mal so als mögliche Inspiration für dich:

IMG_1918 (2).JPG

Die Posträder der dritten Generation, hatten so eine Montageplatte am Steuerrohr. Der Hersteller hat damals nichts weiter daraus gemacht. Aber die Idee find ich heute noch ziemlich pfiffig weil das die Möglichkeit eröffnet je nach Verwendungszweck verschiedene Anbauten daran zu befestigen bzw. auch einfach abzunehmen wenn mans nicht braucht.


Für die Beleuchtung habe ich was spezielleres vor, ist unter euch zufällig ein Elektriker oder jmnd, der davon Ahnung hat? Bitte melde dich!
Wie speziell soll es denn werden? Bin jetzt kein Elektriker, aber lege regelmäßig Hand an der Elektriker unserer Räder im Geschäft an.
 
Ohne Stützrohre und bei der Konstruktion wirken ganz schöne Kräfte auf die Schrauben, damit die nicht abscheren müssen sie echt massiv oder was höher legiertes sein. Oder es besteht ein Formschluss bei dem Rack vom Bild, was aber aufwendiger wäre und dann klobig am Rad wirkt.
Es ist und bleibt aber ein Lastenrad, darum denke ich nicht, dass es ohne Ladefläche bewegt wird ;)
Aber ich hätte rein theoretisch die Möglichkei, verschiedene Systeme aufzubauen, da die beiden Streben nach vorne lediglich die Anschraubpunkte für die eigentliche Ladefläche bilden (vielleich wäre ein Systainer ja ganz praktisch hehe).

Zum Thema Beleuchtung: ich habe ein 6V E-Bike Rücklicht im Kopf, das mir optisch sehr zusagt aber satte 2,1W zieht. Das wird für den kleinen NaDy zu viel sein, deswegen denke ich über einen Pufferakku nach, der am Tag vom Dynamo geladen wird und nachts das Rücklicht speist. Habt ihr Ideen oder bessere Vorschläge dazu?
 
genau, das ist aber kein Problem, weil die Supernova Frontscheinwerfer ja 6V DC ans Rücklicht schickt. Ich werde heute mal mit einem Labornetzteil schauen, wie viel Strom das Rücklicht braucht, um ausreichend zu leuchten (muss ja nicht volle Power haben…)
 
Forumslader / Cycle2Charge o.ä. am Nady, mit kleiner Powerbank, die dann nachts das Licht betreibt. USB gibt 5V DC, da sind 2,1 W ~400mA Strom, das muss der Ausgang der Powerbank abkönnen.

Wenn du nur das Gehäuse schön findest, wäre es evtl. geschickter, das Innenleben einer sparsameren Lampe zu transplantieren.
 
Das mit der Powerbank klingt nach einer guten Idee, allerdings bin ich ein Freund von Lösungen, die mit möglichst wenigen Bauteilein auskommen und keine komplexen Schaltplan erfordern. Wahrscheinlich wird es auf eine OP an der Lampe rauslaufen :LOL:
 
Busch+Müller E-Werk gäbe es da noch. Da könnte man sicherlich was passendes mit basteln. Allerdings ein ziemlich teurer Spaß.
 
Dürfen wir die Lampe mal sehen?
klaro: KLICK
Deshalb bist' so helle... ;)
geb mein bestes nicht durchzubrennen :LOL:
Busch+Müller E-Werk gäbe es da noch. Da könnte man sicherlich was passendes mit basteln. Allerdings ein ziemlich teurer Spaß.
von der Idee bin ich abgekommen…

Ich habe heute mal rumprobiert, und 5V mit 100mA reichen meiner Meinung nach völlig aus, damit wären wir bei 0,5W Leistung, die das Supernova Frontlicht auch bereitstellen kann. Problem also hoffentlich gelöst…warten wir mal ab, bis ich alle teile habe und testen kann.

Ansonsten ist nichts weiter geschehen, morgen Abend sollte ich wieder mehr zu berichten haben. Schutzgas wurde aufgefüllt und Rohre für den Hinterbau sind angekommen. 18x1,0 und 15x1,5 sollten ja reichen?

Plan ist es auch, die Rohre selbst zu ovalisieren (in den Schraubstock einspannen und „plattdrücken“) was sagt ihr dazu?
 
Rohre selbst zu ovalisieren (in den Schraubstock einspannen und „plattdrücken“) was sagt ihr dazu?
Hab ich früher beim Liegeflitz mal gemacht. War WIMRE ein 50*1 Rohr oder so, es war ziemlich beeindruckend, wie stark es zurückgeflext ist. Großer Schraubstock wäre gut. Wenn du mehrere Rohre gleich weit plattdrücken willst, könntest du z.B. Distanzklötzchen für den Schraubstock anfertigen.
 
Täglich grüßt das Murmeltier! Gestern ging es weniger gut voran als erwartet, Grund war tatsächlich eigene Unzufriedenheit mit dem Design der Ausfallenden. Dazu aber später mehr…
Um den Hinterbau möglichst genau und symmetrisch zu schweißen, habe ich mir folgende, einfache Vorrichtung gebaut:

IMG_3870.jpeg


Zu den Rohren: ich konnte sie als Normalsterblicher nicht biegen, darum habe ich mehrere kleine Schnitte bis zur Rohrmitte gesetzt und sie dann gebogen. Das ging sehr einfach und die Innenseite wurde dann schön verschweißt, das sollte eigentlich halten und sieht relativ elegant aus.
Im Anschluss habe ich sie ausgerichtet, auf die Platte gelegt und festgespannt.
Das Vierkant Rohr, was ihr da seht, dient nur zur Fixierung der Position außerhalb der Lehre und wurde am Ende abgetrennt.

IMG_3871.jpeg


Danach wurde der Yoke eingesetzt (Rohrstück, das die beiden Kettenstreben verbindet) und festgepunktet. Erneut nachmessen, richten und weitere Punkte setzen, ich denke, ihr kennt das Prozedere.
Ovalisiert habe ich aus optischen Gründen doch nicht, hoffentlich reicht die Steifigkeit im Tritt auch so aus :unsure:

Bis zum nächsten Update könnte jetzt einige Zeit ins Land gehen, werde mich nochmal um die Dropouts kümmern müssen…
 
Täglich grüßt das Murmeltier! Gestern ging es weniger gut voran als erwartet, Grund war tatsächlich eigene Unzufriedenheit mit dem Design der Ausfallenden. Dazu aber später mehr…:

Bis zum nächsten Update könnte jetzt einige Zeit ins Land gehen, werde mich nochmal um die Dropouts kümmern müssen…

Hast dir schon mal die Ausfallenden vom Big Bro angeschaut? Finde die sehr interessant weil du damit maximal flexibel bist was die Art der Schaltung, Achsstandard, mögliche Aufnahme von Hinterbauständer und oder Anhängerkupplung angeht.



Intec baut einen recht ähnlichen Rahmen mit ähnlicher Konstruktion des modularen Ausfallendes.


Ich hab im IBC mal gesehen, wie jemand sich für diesen Rahmen passende Ausfallenden selbst konstruiert hat und aus V2A hat lasern lassen.
 
Solche Designs hatte ich schon im Kopf, gibt es auch fertig bei Reset Racing zu kaufen. Fand ich aber nicht so ansprechend und sind meistens auch relativ teuer.
Surly hat da auch ein cooles Prinzip, was sagt ihr zu meinen Ideen?

IMG_1414.jpeg
IMG_1413.jpeg


Nachteile sind, dass man kein Schaltauge tauschen kann und es sehr massiv ist…
Würde gerne ein Ausfaller mit Sram UDH nehmen, habe schon bei Reset diesbezüglich angefragt :)
 
Zuletzt bearbeitet:
So ähnliche Ausfallenden habe ich mal als Feingußteile gekauft, ich weiß nur nicht mehr wo? :unsure:

IMG_20190826_180729.jpg
IMG_20190826_180755.jpg


Für deinen Rahmen würde ich aber auf jeden Fall auf austauschbare Ausfallenden zurückgreifen, dann ist der Rahmen universeller einsetzbar.

Wie wäre es mit gelaserten Anlötplatten aus Stahl an denen die normalen Bullitt Ausfallenden passen? Die Bullitt Ausfallenden haben drei ordentliche Verschrauben. Rechts könnten man sie sogar zweiteilig machen, dann wärst du für einen Riemen gerüstet.

Wenn für den Anfang zu viel Aufwand sein sollte würde ich fürs erste auf ganz normale 135mm Schnellspanner Ausfallenden zurückgreifen. Wenn du keine schönen findest kannst du dir die auch für recht kleines Geld lasern lassen und könntest dich daran verewigen ;)

IMG_20190826_180853.jpg
 
einfache gelaserte Ausfaller sind eine gute Option find ich... kannst ja auch 2teilige machen um flexibel zu sein. Rahmenöffnung für Riemen ist so auch leicht zu realisieren. hier z.B. von meinem Lastenradprototyp, mit Varianten verschiebbar mit integriertem Kettenspanner oder 1-Punkt Befestigung. Werd wohl auch noch auf 142mm 12mm Steckachse gehen und einfach als Option 3mm spacerbleche für 135er Dropouts dazu lasern lassen.
Bei Hagenbikes sieht man auch ganz gut gelaserte Dropouts: https://hagenbikes.com/de/collections/cargo-bike/products/flagship-cargo-bike
1687129545819.png
 
Eigentlich wäre das mal ein schönes community Projekt. Gemeinsam denken wir uns DAS Cargobike Ausfallende aus. Ich würde aber sagen, das machen wir dann in einem Extra Beitrag um @Florre Beitrag hier nicht zu kapern.
 
Alles sehr schöne Ideen, werde mir die Möglichkeiten mal genauer anschauen! Variabilität ist eigentlich genau meins…
Eigentlich wäre das mal ein schönes community Projekt. Gemeinsam denken wir uns DAS Cargobike Ausfallende aus. Ich würde aber sagen, das machen wir dann in einem Extra Beitrag um @Florre Beitrag hier nicht zu kapern.
gute Idee, ich bin dabei!

Ganz anderes Thema: ich warte auf die Rückmeldung von ein paar Metallbauern, die ich angeschrieben habe. Es geht darum, ein paar Rohre zu biegen, um daraus mein Frontrack V2 zu bauen.

IMG_1415.jpeg
 
...ich bin ja immer für selber machen. Aber was ist denn mit fertigen Trägern, die Du ggfs. ihrer Halterungen beraubst?
Du mußt Kompromisse bei den Maßen und der Schönheit machen, aber preislich bist Du bestimmt günstiger, wenn Du nicht gerade 100 machen lässt.
Gibt ja diverse. Mit/ohne Rand, mit oder ohe Holz, groß, klein...




...undsoweiter

Edit:
Ama++n link entfernt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten