Pinion-eBullitt: wenn ein Traum wahr wird

Es scheint, dass Pinion da ein generelles Problem hat... habe gerade bei unserem Rad auch einen ordentlichen Ölaustritt aus der selben Stelle festgestellt... :(
Hallo Jonas,

tut mir leid dass hören zu müssen. Welche Pinion hast du? Ich fahre die C1.12. Und wie lange hast du das Rad schon? Du fährst auch die weniger rustikale Getriebeaufnahme, richtig? Das etwas Öl aus dem Getriebe austritt, ist gerade bei Temperaturwechseln nicht unüblich. Wenn sich aber am Abstellplatz deutliche Flecken abzeichnen und die Tropfen unten am Getriebe hängen, kann da was nicht stimmen. Am 17.05. geht meins zu einem Pinion-Händler. Ich bin gespannt :/
 
Ich habe auch die C1.12 - seit knapp 1,5 Monaten jetzt. Jupp, ich habe auch den schlankeren Rahmen. Hatte es vorhin aufgebockt und dann gesehen, dass der Holzklotz hinterher einen größeren Ölfleck hatte. Die Unterseite vom Getriebe ist schon gut ölig...
 
Gibt es einen Zeitplan für die Reparatur? Oder gar ein Ersatz Getriebe?

Ist ja kein Spaß Wochenlang auf sein neues Bullitt zu verzichten.
 
Ich habe mein Rad aus der Reparatur zurück. Das ging auch sehr zügig. Am 21.05 wurde das Getriebe vom Radladen an Pinion eingeschickt. Am 24.05 wurde es bei Pinion repariert. Laut Bericht war eine Dichtung defekt, diese wurde getauscht, ebenfalls wurden vorsorglich alle Wellendichtringe und Gehäusedichtungen erneuert, sowie das Getriebe mit Öl befüllt und eine Dichtheitstest durchgeführt. Vom Tag des Ausbau beim Radladen, bis zum Erhalt des fertigen Rades waren es also 6 Werktage (davon hat der Shop aber einen Tag geschlossen). Das ist in meinen Augen eine sehr gute Servicezeit.

Grüße
ZWEIstattVIER
 
Also das Rad gefällt mir ja sehr, aber bevor ich weiter zweifle: womit muss mein Bankkonto denn bei dieser Variante rechnen? Die aufgerundete Tausenderstelle würde fürs erste reichen.
 
Das Pinion Bullitt gibts ab 3800, mit Neodrive-Motor zum Pedelec aufgerüstet 5800. Dann aber unlackiert, ohne Extras und nur mit der Pinion C1.6.
Das geht hier also geschätzt um 6500 bis 7000.
 
G

Gelöschtes Mitglied 2822

Guest
Naja was hast du denn gedacht? Für ein Bullitt mit 6100 Motor zahlst du auch schon 5000€. Mit dem Neodrives hier hast du das bessere System mit Gates Riemen( ca 90€) und dem größeren Akku.

Kannst du das nicht als Jobbike bekommen? Gruß
 
Ist im Verhältnis zu den Preisen, die Butchers, Riese und Müller und Douze aufrufen, ja fast ein Schnapper.
Ich will gerade meinen Fuhrpark verkleinern (oder umstrukturieren :whistle:), da meine Kinder jetzt 4 und 7 sind und schon lange selbst fahren.
Das Problem sind aber weiterhin die Alltagsstrecken um 7 Kilometer, mit Zeitdruck, im Berufsverkehr, bei Regen ... Da hat bislang das BuBi seine Dienste geleistet, aber meine Tochter entwächst diesem langsam. Ich habe beinahe die Befürchtung, es wird wieder mehr Auto gefahren werden.
Auf Longtails habe ich keine Lust, darum sehe ich im Moment kaum eine Alternative.
Daher geht meine Überlegung in Richtung eins Lastenrades, das in der Anschaffung günstiger und nicht gefedert ist, bei dem also wenig(er) kaputt gehen kann. Ich möchte einen Motor, aber sobald 45 km/h erwünscht sind, fallen wieder die robusteren Räder weg (wie bspw. Bullitt).
Die neue Generation der o. g. Marken schlagen ja ganz schnell mit 7000 EUR zu Buche ohne sooo tolle kOmponenten.
 
Ich habe mein Rad aus der Reparatur zurück. Das ging auch sehr zügig. Am 21.05 wurde das Getriebe vom Radladen an Pinion eingeschickt. Am 24.05 wurde es bei Pinion repariert. Laut Bericht war eine Dichtung defekt, diese wurde getauscht, ebenfalls wurden vorsorglich alle Wellendichtringe und Gehäusedichtungen erneuert, sowie das Getriebe mit Öl befüllt und eine Dichtheitstest durchgeführt. Vom Tag des Ausbau beim Radladen, bis zum Erhalt des fertigen Rades waren es also 6 Werktage (davon hat der Shop aber einen Tag geschlossen). Das ist in meinen Augen eine sehr gute Servicezeit.

Grüße
ZWEIstattVIER
Ich jetzt ebenfalls - Zeitansatz und durchgeführte Arbeiten praktisch identisch. Jetzt mal hoffen, dass es dicht bleibt...
 
Ist aber leicht, schnell und im Selbstaufbau billiger als ein Bullitt. Zuladung und Fahrverhalten unterscheiden sich natürlich.
 
Ein freundliches Hallo in die Runde,

ich möchte euch hier ein kleines Update zum Update geben.
Ich hatte ja im April schon verlauten lassen, dass es für das Neodrives System ein Update geben soll. Das Update soll das Problem beheben, dass die Unterstützung nicht mehr passt wenn man zum Beispiel an der Ampel längere Zeit den Fuß auf dem Pedal stehen hatte.
Nun habe ich hier in Dresden das Problem kaum einen Laden zu haben, der Updates für das Z20-System durchführt. Der eine Laden, welcher es kann, hat mich bei dem ersten Update wenig begeistert. Das Rad jedes mal für ein Update nach Bremen zu Bullitt-Bike zu transportieren fällt natürlich auch aus. Nach kurzer Korrespondenz mit Norbert, konnte ich das Update auch selbst durchführen.
Displayeinheit an das Rad angesteckt, Displayeinheit mit Laptop verbunden und dann über das Internet auf der Neodrive-Seite in den Servicebereich eingeloggt.



Die Bedienung war idiotensicher. Nach ca 20-30 Min. waren alle veralteten Firmwarestände von Motor, Batterie, Controller und Display auf dem neusten Stand. Für mich eine super Lösung statt das Rad für 3 Tage wegen so einer Kleinigkeit abzugeben.

Die aktuellen Firmwareversionen sind:

Display - 2.9.6
Node - 1.7.4
Remote - 1.7.4
Motor - V01.008.000
Baterie - 2.02.00
Twistlock - 1.7.4

Meine Eindruck nach etwas mehr als einer Woche: Mit der neuen Software ist das Problem tatsächlich behoben. Jetzt funktioniert auch bei mir die Reku mit eingeschaltetem Licht. (sollte schon mit dem letzten Update gehen und ging auch bei anderen Nutzern schon) Neben den behobenen Problemen sind mir keine anderen Fehler aufgefallen. Damit funktioniert das System für mich aktuell einwandfrei.
Auch das Pinion-Getriebe welches wegen der Undichtigkeit zum Service war ist nach wie vor trocken. Damit bin ich aktuell wunschloss glücklich.

Teaser zum nächsten Post: An meinem Rad hat sich zu dem einiges Verändert. Ein Jones H-Loop Lenker ziert nun den Vorbau und ich habe nun einen Taster an Board der Mittels ausreichendem Schalldruck ein mehr Sicherheit bietet :whistle:

viele Grüße ZWEIstattVIER
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin, ich poste mal hier rein, um nicht extra einen neuen Thread aufzumachen:

wollte mal hören wie ihr mit euren Pinions zufrieden seid, also von der Abstufung. Braucht man die C1.12 wirklich mit Motor? Ich tendiere eigentlich zum C1.6, überlege nun aber ob ich das C1.9xr nehme, wegen der deutlich größeren Spreizung von 568%. Das C1.12 hat ja kaum mehr Spreizung, nur eine feinere Abstufung, aber mit E-Unterstützung?...

Schwer, wenn man die Wahl hat...


Grüße
Kim
 
G

Gelöschtes Mitglied 2822

Guest
Moin, ich poste mal hier rein, um nicht extra einen neuen Thread aufzumachen:

wollte mal hören wie ihr mit euren Pinions zufrieden seid, also von der Abstufung. Braucht man die C1.12 wirklich mit Motor? Ich tendiere eigentlich zum C1.6, überlege nun aber ob ich das C1.9xr nehme, wegen der deutlich größeren Spreizung von 568%. Das C1.12 hat ja kaum mehr Spreizung, nur eine feinere Abstufung, aber mit E-Unterstützung?...

Schwer, wenn man die Wahl hat...


Grüße
Kim
Moin Moin
Fahre das 6er und es könnte schon hier und da mal etwas mehr sein. Fahre fast alles mit Gang 5 der Passt!
Gruß
 
Moin, ich poste mal hier rein, um nicht extra einen neuen Thread aufzumachen:

wollte mal hören wie ihr mit euren Pinions zufrieden seid, also von der Abstufung. Braucht man die C1.12 wirklich mit Motor? Ich tendiere eigentlich zum C1.6, überlege nun aber ob ich das C1.9xr nehme, wegen der deutlich größeren Spreizung von 568%. Das C1.12 hat ja kaum mehr Spreizung, nur eine feinere Abstufung, aber mit E-Unterstützung?...

Schwer, wenn man die Wahl hat...


Grüße
Kim
Sehr gute Frage.
Die 6er würde ich persönlich nur nehmen wenn quasi keine Steigungen zu erwarten sind. Die Anstrengung an Steigungen mag mit leerem Lastenrad noch gehen, doch voll beladen hört der Spaß schnell auf wenn man keine vernünftige Kadenz halten kann.

Ich denke die C1.9XR reicht mit Motor aus. Die größeren Stufen gleicht der Motor sicher gut aus. Der Grund warum ich mich für die 12er entschieden habe ist ganz einfach die Verwendung als Reiserad. Gerade bei der Tour an die Ostsee mit 600km bin ich fast ausschließlich ohne Motor gefahren (motorlose Mitfahrer, veränderte Wahrnehmung der Reise etc). Für solche Einsätze möchte ich eine feinere Abstufung um auf lange Tagesetappen eine gleichmäßige Kadenz fahren zu können. Der Aufpreis wog für mich dank Jobrad nicht so schwer. Falls diese Kriterien für dich nicht zutreffen, kann ich mir gut vorstellen, dass du mit der 1.9er glücklich wirst.
Insgesamt bin ich mit dem Piniongetriebe extrem zufrieden. Schaltet schnell, präzise und zuverlässig und fast kein Wartungsaufwand.
Wenn du aus Hamburg kommst, schau einfach mal bei Bullitt-Bike in Bremen vorbei. Norbert kann dir da sicher weiterhelfen und ein paar Probefahrten sagen mehr als tausend Worte ;)

Viele Grüße ZWEIstattVIER
 
Oben Unten