Gibt es keine "billigen" Lastenräder mehr?

Beiträge
563
Der Eigenbau bleibt als Alternative eine Nische, die nur von Fachleuten besetzt werden kann.
DAS ist es.
Rahmenbau ist nicht nur das zusammenbraten von ein paar Rohren oder alten Rahmenteilen vom Schrott.
Gerade die Kräfte bei einem beladenen Lastenrad sind nochmal ganz andere als bei einem normalen Rad.
Wie gesagt, könnte ich schweißen, könnte ich mir vorstellen ein Lastenrad als DailyDriver mit verringerter Ladefläche zu konstruieren und zu bauen. Aber damit würde ich nicht meine Kinder transportieren.
Ich kenne flüchtig einen Rahmenbauer, der sagte mal, er würde auf Kundenwunsch wohl nicht einfach ein Lastenrad bauen, weil er nicht genau weiß welche Kräfte da wo genau hinzukommen. Und wenn er es machen würde, dann wären einige Teile wohl aus Sicherheit so überstabil, dass es wieder unnötig aufs gewicht geht. Als guter Rahmenbauer hat er da aber gewisse Ansprüche an sich und seine Arbeit und sowas sollte man für Kunden dann besser mit einer gewissen Erfahrung in dem Bereich machen, die er im Moment einfach nicht hat.
 
Beiträge
5.045
Ein weiteres aktuelles Beispiel ist ja der Veloader mit inzwischen 2 Bausätzen - Da fehlen auch noch die meisten "Fahrradkomponenten" und man ist trotzdem im hohen dreistelligen Bereich, trotz Normteilen. Und ich unterstelle mal, daß der Entwickler nicht reich wird.
 
Beiträge
2.497
Es wurde schon gesagt -> Die Lösung ist ein Bausatz mit hohen Stückzahlen!
IKEA macht es doch vor. Die lassen super hohe Stückzahlen in Niedriglohnländern und Diktaturen fertigen, z.B. Belarus bei Europas letzten Diktator und überlassen das Zusammenbauen dem Verbraucher. Dann kann man auch Billig anbieten und damit ist nicht preiswert oder günstig gemeint, weil das den Preis nicht wert ist.
Vielleicht kommt irgendwann das Lastenrad "Rollgutt" von IKEA auf den Markt....
...aber die Unternehmen, die ihre Mitarbeiter nicht knechten und die nicht das Billigste vom billigen verbauen. Die, die womöglich in Europa fertigen, werden niemals Preise im dreistelligen Bereich schaffen...

Quelle:
 
Beiträge
5.045
Gebraucht gibt es immer wieder was. Stimmt. Auch Außerhalb Hollands. Habe schon 3 Bakfiets Cargo long für 600,750 und 800 gekauft.
 
Beiträge
2.497
@Krischan In den Niederlanden ist aber auch die Nachfrage (die hier den Preis ankurbelt) nicht so hoch, wie hierzulande, da dort schon seit sehr vielen Jahren Lastenräder rollen.
Wenn der Markt sich wieder etwas sättigt, dann werden auch die Preise sinken.
 
Beiträge
152
Und die (meisten) Niederländer wirtschaften anders: Nach zehn Jahren ist der Gegenstand abgeschrieben, weg damit.
Krasses Gegenbeispiel ist die Gebrauchtradliste vom HPV. Da findet man Gebrauchte über Neupreis, weil: Da ist doch auch nach 25 Jabren noch nix dran?!
Neu bleibt das Popal das billigste Longjohn auf dem Markt.
Gruß Krischan
 
Beiträge
5.045
Das Popal Longjohn finde ich aktuell auf die schnelle nicht mehr.
Schon hier und da erwähnt, hier aber glaube ich noch nicht:
Bakfiets bietet ein in Fernost (Vietnam) gefertigtes Cargo Long als "Bertus" für etwa 1400,- an.
Keine Konfigurationsmöglichkeiten, soweit ich weiß, aber solide und mit Zugriff auf das Bakfiets Zubehör.

Händler hab ich nur den auf die schnelle gefunden:
 
Beiträge
123
irgendwie kann man es nicht kaufen... Die direkte Suche auf deren HP spuckts nicht aus...
Gruß Krischan
Das ist nicht das einzige Rad bei Fahrrad Ass, dass noch über eine Suchmaschine erreichbar ist, obwohl es das Fahrrad nicht mehr zu kaufen gibt - und teilweise auch nie wieder (zu diesem Preis) zu kaufen sein wird.

Loszugehen scheinen Lastenräder vom Typ Long John bei Fahrrad Ass zurzeit wohl bei 1550€:
 
Beiträge
563
Die Suche nach "cargobike" auf Maarktplats.nl ergibt aktuell 8 gebrauchte"Lonjohns" von 200-800
Euro.
Dann such doch mal auf Holländisch, dann werden es schnell ein paar mehr.
1623426171950.png

Der Suchbegriff war Cagoo downtown 250.
Da hat der TO seins auch her
Jup, dass ist meines und von da.
Aber wie schon erwähnt bietet Popal das Rad schon länger nicht mehr an.
In genau der Konfiguration kann man es in China ab 1000 Stück für knapp 600€ plus Versand bekommen.
Wenn man dann aber die ganze Kette mit einbezieht wo noch Gelder hingehen bleibt da nicht viel Marge am Ende übrig, daher hat sich das Geschäft wohl auf Dauer nicht gelohnt.
Wie gesagt, hatte mich da auch mal schlau gemacht.

Fahrrad Ass hat immer mal Angebote solcher Hersteller aus den Niederlande. Deren Vorteil ist aber auch, dass die recht nahe an der Grenze sind und die Räder dann selber mit dem Sprinter holen.
War bei meinem auch, er hatte das in Orange nicht auf Lager. Er meinte sein Mitarbeiter würde am folgenden Mittwoch wieder rüber fahren und neue holen, dann würde er meines mitbringen und ich konnte es dann Donnerstags holen da es ja für mich nicht aufgebaut werden musste.
 
Beiträge
364
Hat denn mal jemand so ein 1.000€ Lastenrad gekauft:


Ist das dann "einfach, aber robust" oder "einfach und schlecht"?
So ein Teil hatte ein arbeitskollege von mir. Gebraucht gekauft, für untauglich bis schlecht befunden und wieder verkauft. Für den Weg von Zuhause bis zum Spielplatz (ca. 500 m) ok, für den Weg bis zum nächsten Supermarkt (1,5 km mit leichter Steigung) auch für ihn als ziemlich trainierten Fahrer schon kaum zu gebrauchen. Fuhr jeder FahrbahnRille stoisch hinterher und bei Fahrbahn mit Seitengefälle immer Richtung Fahrbahnrand. Auf gefällestrecken kaum zu bremsen, dafür bei Steigungen kaum von der Stelle zu bekommen.
Ich habe das Teil einmal für drei Minuten im Park gefahren - das erste Mal in meinem Leben, dass ich auf einem Fahrrad Angst hatte. Beim Wenden hätte ich mich beinahe gemault, als das kurveninnere Rad plötzlich 10 cm in der Luft hing.
 
Beiträge
164
So ein Teil hatte ein arbeitskollege von mir. Gebraucht gekauft, für untauglich bis schlecht befunden und wieder verkauft. Für den Weg von Zuhause bis zum Spielplatz (ca. 500 m) ok, für den Weg bis zum nächsten Supermarkt (1,5 km mit leichter Steigung) auch für ihn als ziemlich trainierten Fahrer schon kaum zu gebrauchen. Fuhr jeder FahrbahnRille stoisch hinterher und bei Fahrbahn mit Seitengefälle immer Richtung Fahrbahnrand. Auf gefällestrecken kaum zu bremsen, dafür bei Steigungen kaum von der Stelle zu bekommen.
Ich habe das Teil einmal für drei Minuten im Park gefahren - das erste Mal in meinem Leben, dass ich auf einem Fahrrad Angst hatte. Beim Wenden hätte ich mich beinahe gemault, als das kurveninnere Rad plötzlich 10 cm in der Luft hing.
... - genau meine Ansage, da kann man nicht viel erwarten, und es vergeht einem die Lust. Wer zäh bleibt, gewöhnt sich vielleicht an so eine Kiste, aber ich hätte dafür keine Ambitionen. Mein R&M load60, war bitter teuer, aber es läuft wie auf Schienen, und auch bei manuellen und günstigeren Rädern gibt es sehr gute Modelle. Ein guter Rahmen, und eine gute Ausstattung machen schon einmal den größten Teil der Zufriedenheit, der Fahrsicherheit, und der Langlebigkeit, und vor Allem der Fahrfreude .... - zusammengerechnet preiswerter, als so eine Billigkiste. ;)
 
Beiträge
152
Hierzu gibt es noch keinen eigenen Thread... Was soll man davon halten?
Gruß Krischan
 
Beiträge
5.045
Das hieß früher anders. Lift?! Und würde schon mal diskutiert.
Aber einen Nutzer hatten wir soweit ich es erinnere noch nicht in unseren Reihen.

 
Beiträge
563
Ich weiß wieder warum ich kaum noch hier ins Forum geschaut habe.

Das was @brokenspoke da berichtet liegt bestimmt nur an genau DEM Fahrrad! Es ist genau DAS Modell was so schlecht.
Was Du da beschreibst ist zum Teil DEIN unvermögen solch ein Dreirad mit Drehschemel zu fahren! Wenn das kurveninnere Rad in der Luft hing, dann warst DU zu schnell in der Kurve und hast das Gewicht nicht passend verlagert. Da kann das Fahrrad nichts zu. Das schlechte Bremsverhalten... bist Du wirklich genau das Modell gefahren oder ein anderes mit Trommelbremsen?
Und ja, die Karren sind schwer und Bergauf muss man da schon je nach Steigung wirklich was in den Beinen haben, oder man passt die Übersetzung an. Das ist der Vorteil bei einem Rad mit Kettenschaltung.

Und wen ich dann von @Gandalph lese, dass sein Load ja so viel besser ist weil es ja teuer ist und wie auf Schienen läuft geht mir echt die Hutschnur hoch!
Da ist zum einen wieder dieses verkackt elitäre "mein Radl war so teuer und ist darum so geil.... ich vergleiche es mit anderen Bauformen und es ist so viel toller weil es so teuer war..."
NEIN, dein Load fährt wie auf schienen weil es ein einspuriges Fahrrad ist und kein dreispuriges mit Drehschemel.

Und schön dass ihr mir im Grunde beweist was ich schon öfters angedeutet habe.
Günstige Lastenräder verschwinden nicht vom Markt weil es keinen Markt dafür gibt. Die verschwinden weil potentielle Kunden von Leuten wie euch madig gemacht werden und von Händlern die bei den hochpreisigen Modellen mehr Mage bekommen.

Wie geschrieben, ich kenne genau DAS Fahrrad. Hat sich ein älterer Herr hier im Dorf genau da gekauft.
Einstellen der mechanischen Scheibenbremsen war etwas fummelig bis die synchron bremsten. Die Kassette habe ich ihm gegen eine Megarage getauscht und für die Gegend hier reich ihm das.
Er fährt das Teil jetzt seit letzten Spätsommer und ist zufrieden.
Für was teureres hatte es bei seiner kleinen Rente kein Geld. Aber das sind Dinge die hier einige wohl einfach nicht verstehen können. Es gibt einfach viele Leute die gerne mehr für ein entsprechend besseres Fahrrad ausgeben würden, aber einfach nicht können.
 
Beiträge
5.045
Ein Drehschemel fährt ganz anders.
Auch das Bakfiets Cargo Trike Wide hebt ein Bein, wenn man das Gewicht nicht verlagert. Und auch das möchte ich ohne Motor nicht bergauf fahren.
Aber ins Load bekommt man keine 4 Kinder. Jedes mit Getränk und Essen und wenn die wollen, könnten die während langsamer Fahrt den Platz tauschen.
Das ist einfach Apfel und Birne.
Ich sag auch nix gegen das Load, obwohl mein Gustav W Dreirad 180 Kilo laden darf. Plus Fahrer. Man muss trennen, was am Preis und was am Fahrzeug Konzept liegt
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten