Suntour XCM-32 Federgabel (R&M Load, Packster) technisches Problem

Was willst Du mitteilen? Selbst Die Manitou ist nicht mehr erhältlich.
Abgesehen ist das Thema gut bekannt....
 
Da steht doch auch nur, daß die Gabel für Endkunden (noch?) nicht käuflich ist, einer unserer User aber seine Bastelfinger weit genug ausgestreckt hat, um mit netzwerken doch eine zu bekommen und uns mit Umbaudetails zu versorgen.
 
Kenne ich :( Ich hab an der tiefsten Stelle, also hinter der Schraube, die unten raus schaut, mit dem kleinsten bei mir auffindbaren Bohrer (2,5 oder 3mm) eine Ablaufbohrung angebracht und seitdem ist Ruhe
@neanderthaler
und das würdest Du wieder tun? Ich bin soweit! , habe gerade eine zweite Gabel bestellt und keine Lust auf das Ganze von vorne. Den Steuersatz muss ich auch noch tauschen, gibt es den in Rostfrei? Ist ein Load 60 von ca. 2019 und es steht voll bewettert draußen.
VG William
 
@neanderthaler
und das würdest Du wieder tun? Ich bin soweit! , habe gerade eine zweite Gabel bestellt und keine Lust auf das Ganze von vorne. Den Steuersatz muss ich auch noch tauschen, gibt es den in Rostfrei? Ist ein Load 60 von ca. 2019 und es steht voll bewettert draußen.
VG William
Ja. Jederzeit. An den Federn bildet sich nach wie vor etwas Flugrost, aber es steht keine Suppe mehr in den Rohren. Funktioniert.
 
So, Gabel zerlegt, gefettet mit SRAM Butter (hatte ich noch), Löcher gebohrt - da ist wirklich mehr "Fleisch" als nötig.

Jetzt nur noch nen neuen Steuersatz bestellen, es sollte doch dieser


passen, oder???

Falls das Jemand von Euch genauer weiß wäre ich über eine Info dankbar, ich möchte nicht erst die Lagerschalen ausbauen und messen müssen.

Viele Grüße William
 
Würde etwas Wertigeres wählen.....
 

Anhänge

  • Load_Steuerrohr.jpg
    Load_Steuerrohr.jpg
    113,5 KB · Aufrufe: 27
O.K., danke für das Foto, also scheint 44mm das richtige Maß zu sein (45 gibts ja nicht).

Hat Jemand Vorschläge für etwas Wertigeres? Gerne was in rostfrei, das Rad steht draußen voll bewettertet die meiste Zeit.
 
Was müsste eine neue Gabel für Longjohn-Bikes alles können und was dürfte sie kosten?
Ich könnte mir vorstellen so eine Gabel umzusetzen.
Bin auf eueren Input gespannt.
 
Nicht rosten, simpel zu warten (Ersatzteile verfügbar), Wartung max. 1x im Jahr nötig, dafür - falls nötig - gerne mit Faltenbalg oder ähnlichem zwengs Dreckschutz, schnell und ohne Gefummel auf stark wechselnde Belastungen einstellbar (z.B.: +- 50kg in wenigen Drehungen). +-300€ (?), wenn sie alles wirklich gut kann vielleicht auch etwas mehr.

Hab ich was vergessen?
Ja, Federn und Dämpfen wäre gut...
 
Nicht rosten, simpel zu warten (Ersatzteile verfügbar), Wartung max. 1x im Jahr nötig, dafür - falls nötig - gerne mit Faltenbalg oder ähnlichem zwengs Dreckschutz, schnell und ohne Gefummel auf stark wechselnde Belastungen einstellbar (z.B.: +- 50kg in wenigen Drehungen). +-300€ (?), wenn sie alles wirklich gut kann vielleicht auch etwas mehr.

Hab ich was vergessen?
Ja, Federn und Dämpfen wäre gut...
S-Pedelec tauglich darf sie auch gerne sein :)
 
schnell und ohne Gefummel auf stark wechselnde Belastungen einstellbar (z.B.: +- 50kg in wenigen Drehungen)
Jo, könnte man die zweite Feder vielleicht mit einem Lockout-hebel zu- bzw. wegschalten?
Und wenn es geht an der Gabelbrücke rechts eine Aufnahme für die Lenkstange vorsehen, damit diese nicht ans Standrohr muss.
Sackloch M8 reicht (mir).
 
was dürfte sie kosten?
Eine Wartung kostet 70 Euro Teile und 1-2h Zeit. Die muss ich theoretisch alle 1-2 Jahre machen. Selbst dann wird die Suntour keine 10 Jahre packen. Wenn man eine ordentlich funktionierende Gabel fahren will, muss man also 10h und 350-700 Euro investieren in 10 Jahren.
500 Euro wäre mir eine Gabel also allemal wert, wenn sie weniger Geld und Zeit im Betrieb kostet.
 
Jo, könnte man die zweite Feder vielleicht mit einem Lockout-hebel zu- bzw. wegschalten?
Und wenn es geht an der Gabelbrücke rechts eine Aufnahme für die Lenkstange vorsehen, damit diese nicht ans Standrohr muss.
Sackloch M8 reicht (mir).
Würde dann wohl nur mit einer Luftgabel gehen. Man müsste dann eine Luftkammer zu oder abschalten. BOS hat das mal bei einer Enduro MTB Gabel so gebaut. Da hat es gut funktioniert, nur war das eine 26 Zoll Gabel. Bei einer 20 Zoll Gabel ist ja sehr wenig Platz, vermutlich funktioniert da nichtmal eine Luftkammer wirklich gut, da sie zu klein wird, geschweige denn zwei. Und die Dämpfung braucht auch Platz. Ich glaube fast, bei Lastenrad und 20 Zoll ist das Konzept Teleskopgabel einfach ungeeignet.
 
Würde dann wohl nur mit einer Luftgabel gehen. Man müsste dann eine Luftkammer zu oder abschalten. BOS hat das mal bei einer Enduro MTB Gabel so gebaut. Da hat es gut funktioniert, nur war das eine 26 Zoll Gabel. Bei einer 20 Zoll Gabel ist ja sehr wenig Platz, vermutlich funktioniert da nichtmal eine Luftkammer wirklich gut, da sie zu klein wird, geschweige denn zwei. Und die Dämpfung braucht auch Platz. Ich glaube fast, bei Lastenrad und 20 Zoll ist das Konzept Teleskopgabel einfach ungeeignet.
Ich denke, nicht unbedingt. Motorroller haben ähnliich kurze Gabelbeine und seit Jahrzehnten hydraulische Telegabeln. Machbar ist das sicher. Die Entwicklung und die Werkzeuge müssen sich halt auch refinanzieren lassen.
 
Was die Konstrukteure aller Lastenradgaben in Teleskopausführung geflissentlich übersehen: die Überdeckung der Führungen bei 20" Gabeln ist gerade mal für Kinderräder ausreichend. Aber selbst da sind die Dinger kaum spielfrei und leichtgängig realisierbar.
Jetzt werden die selben Fehler bei den wesentlich höherbelasteten Gabeln für Lastenräder munter weiter reinkonstruiert und gebaut.......

Weshalb Federgabeln auch nur bis zur Laufradachse reichen und obendrein durch unterirdisches Design und Konstruktionsansätze wertvoller Bauraum verschenkt wird um eben die Führungen weiter auseinander zu bringen um präzisere Performance zu gewährleiten wissen wohl auch nur die schnarchnasigen Konstrukteure ohne Befähigung sich einmal in die Welt ihrer leidgeprüften Konsumenten versetzten zu wollen.
Mit diesen Ansätzen wäre die Menschheit sicher nicht bis zum Mond gekommen.

@Biketech:

Telegabel, Luftgefedert, Ölgedämpft mit einer tauschbaren Kartusche - gerne mehrere Features ( Zug-, Druckstufe, low-, highspeed, etc. ) als Upgrade, Steckachse, Anlenkung für Lenkgestänge am Tauchrohr, Postmount, Faltenbalgoption, 1 1/8 auf 1,5. Günstige Rebuildkits und keine dämlichen Voraussetzungen ( Totalzerlegung alle 25h ) um Garantie und Gewährleistung zu bewahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich denke, nicht unbedingt. Motorroller haben ähnliich kurze Gabelbeine und seit Jahrzehnten hydraulische Telegabeln. Machbar ist das sicher. Die Entwicklung und die Werkzeuge müssen sich halt auch refinanzieren lassen.
Der Unterschied ist aber, das Roller und Fahrer in einem gewissen vorhersehbaren Gewichtsverhältnis stehen und die Gabel darauf ausgelegt werden kann. Beim Lastenrad ist das Verhältnis zwischen Rad, Fahrer und Zuladung sehr unterschiedlich und vielfältig. Das muss die Gabel dann abdecken können.
Dazu Gewicht. Ob an einem Roller die Gabel 1kg mehr oder weniger wiegt ist fast egal. Am Fahrrad weniger. Das hat Einfluss auf Durchmesser, Material der Stand und Tauchrohre.
Dazu das konzeptionelle Eintauchen von Teleskopgabeln beim Bremsen und damit verbundene Geometrieänderungen, was Lasten vorn hinter der Gabel noch verstärken.
Mann könnte eine kleine Doppelbrückengabel bauen um Platz zu schaffen. Lenkeinschlag beim Lastenrad ist eh beschränkt.
 
Zurück
Oben Unten