R&M Load 75

Beiträge
545
Wie an anderer Stelle schon erwähnt, ist der Vorderreifen ohne „Plus“. Beim Packster 70 gibt es Produktbilder, wo der 20 Zoll Reifen auch ein Smart Sam Plus ist, inklusive Reflexstreifen.
 
Beiträge
11
Heute Abend war das Hinterrad dran. Der Aus- und Einbau war sehr einfach aufgrund der Anleitung hier im Forum (Danke!)

Ich dachte, dass ich durch den Radsport schon einiges gesehen habe, aber aus welchem Grund verklebt man/R&M denn einen Drahtreifen einseitig ans Laufrad? Mir blieb nichts übrig als den Reifen direkt am Felgenrand sauber abzuschneiden, da der Kleber so dermaßen fest war und sich auch nicht durch Hitze (Heißluftpistole) lösen ließ. Neuer Drahtreifen ist dran und es fährt wunderbar, aber was hat sich R&M da gedacht?
 
Beiträge
432
Eigentlich verkleben die nichts. Entweder hast du wie bei den alten Serien bis an den Rand durchgehendes Felgendband verbaut und einen daher schwer zu montierenden/dezumontierenden Reifen oder wie bei den neuen Serien nur einen Klebenstreifen Felgenband in der Mitte und keine Probleme. Verklebt wird da nie was.

Und bei dem problematischen Felgenband reicht eigentlich ein Schraubstock, um den Reifen rauszudrücken, zerschneiden muss man da nichts.
 
Beiträge
11
Eigentlich verkleben die nichts. Entweder hast du wie bei den alten Serien bis an den Rand durchgehendes Felgendband verbaut und einen daher schwer zu montierenden/dezumontierenden Reifen oder wie bei den neuen Serien nur einen Klebenstreifen Felgenband in der Mitte und keine Probleme. Verklebt wird da nie was.

Und bei dem problematischen Felgenband reicht eigentlich ein Schraubstock, um den Reifen rauszudrücken, zerschneiden muss man da nichts.
Auf dem zweiten Bild sieht man, dass das Felgenband nicht durchgehend ist (meine ich).
Ich bin mir recht sicher, dass es geklebt war, da ich innen ein paar Kleberreste (ganz wenig) gefunden habe und der Reifen sich nicht nach vorne, hinten oder in Richtung Felgenband bewegen ließ, keinen Millimeter.
 

Anhänge

  • C8F86E6C-9B5D-4D4B-A497-DD9065EF2806.jpeg
    C8F86E6C-9B5D-4D4B-A497-DD9065EF2806.jpeg
    222,8 KB · Aufrufe: 68
  • 4D526B71-E2EA-43E5-9870-94958FEBB07C.jpeg
    4D526B71-E2EA-43E5-9870-94958FEBB07C.jpeg
    93,8 KB · Aufrufe: 69
Beiträge
2.670
Ich bin mir recht sicher, dass es geklebt war, da ich innen ein paar Kleberreste (ganz wenig) gefunden habe und der Reifen sich nicht nach vorne, hinten oder in Richtung Felgenband bewegen ließ, keinen Millimeter.
:eek: na da haben sie aber hoffentlich die Beschriftung zum Ventil ausgerichtet, denn nachträglich geht das dann ja nicht mehr !!!1!11!
 
Beiträge
12
Hallo zusammen,

wir stehen auch kurz vor dem Kauf eines Load 75. Ich habe hier schon tolle Anregungen gefunden, danke dafür.

Was mich interessieren würde: Ich finde die Variante mit Riemen super. kein Dreck, kaum Verschleiss. Allerdings bin ich mit der Enviolo nicht so happy (an den e-bikes meiner Eltern getestet) und die Rohloff ist mir zu teuer. Vor allem bei R&M, die einen überproportionalen Aufpreis von knapp 2000€ dafür verlangen.

Hat jemand schonmal von einer Möglichkeit gehört stattdessen eine Alfine 11 zu custom-ordern?
oder anders: erhält man bei Bestellung der Kettenschaltung den gleichen Rahmen (mit Teilung der Hinterbaustrebe), so dass man in unbestimmter Zeit einen Riemen + NaScha nachrüsten könnte?

Ich selbst komme super mit Kettenschaltungen zurecht und kann da auch alles warten. Allerdings sind der Faktor Dreck und insbesondere die Möglichkeit, im Stand zu schalten, absolute Top Argumente für mich. Muss man unerwartet bremsen oder denkt mal an der Ampel nicht dran kommt man aus einem hohen Gang ziemlich an die Grenzen beim Wiederanfahren.

Grüße!
- Mike
 
Beiträge
2.575
Zumindest mir ist es jetzt in gut 4 Jahren Lastenradfahren nicht mal 5x passiert, dass ich an einer Ampel aus einem zu hohem Gang starten hab müssen! Und selbst das konnte ich dann noch hochdrehen und den Gang passend runterschalten ;)

Dazu lässt sich auch eine Kettenschaltung im Stand schalten, wenn man kurz das HR hochhebt und einen kurzen Impuls auf die Pedale gibt.
 
Beiträge
168
DAS Argument für eine Nabenschaltung und den Riemen ist der minimale Pflegeaufwand. Hält sehr lange und verlangt wirklich keine Aufmerksamkeit. Das automatische Runterschalten ist ganz nett und ohne würde ich jetzt Probleme bekommen. Ich habe mich halt dran gewöhnt. Vorher ging das auch ohne. Die Abstufung der Rohloff und der Umfang ist super. Mein erstes Load hatte die Enviolo und die war durchaus OK. Die Rohloff braucht rund 1.000km Einfahrzeit. Erst dann schaltet die richtig schön. Allerdings noch immer nicht so knackig wie eine gute Kettenschaltung (die DuraAce am Rennrad muss ich für einen Gangwechsel nur anschauen). Ist halt die Suche nach dem besten Kompromiss.
 
Beiträge
12
Danke. die Sorge vor Anhalten im großen Gang gilt auch nicht so sehr mir als vielmehr den weiteren Nutzern ;)

edit: für mich daher der Pflegeaufwand tatsächlich ausschlaggebender.
 
Beiträge
12
Die Hinterbaustrebe ist NICHT geteilt, der Riemen wird darüber geführt. Kann man hier gut sehen.
super, das heißt es ist theoretisch nachrüstbar. Ob man es macht steht auf einem anderen Blatt... danke!
Die Alfine 11 ist für die Leistung eines CX nicht zugelassen. Du findest diese Shimano Naben ausschließlich in Pedelecs mit wenig kräftigen Motoren.
danke, das war mir nicht bewusst. Dann ist es ja klar.

In dem Fall tendiere ich klar zur Kettenschaltung.
 
Beiträge
117
Also wenn man keine Lust auf die Enviolo hat dann definitiv Kette.
Die Rohloff wäre mir auch einfach zu teuer.
Allerdings bin ich dieses Jahr mal den anderen Weg gegangen und bin gespannt wie sich die nächsten Jahre so fahren.
 
Beiträge
168
Jau - die Rohloff muss man sich leisten wollen - ich würde nur noch Rohloff mit Riemen nehmen... aber es gibt halt nicht die perfekte Lösung - nur ein individuelles "best of"... ;)
Beim Load fehlt mir der Montageständer. Fürs Schmieren der Kette und Säubern des Schaltwerks über den Boden kriechen ist nicht so meins...
 
Beiträge
432
Die Rohloff hat dann ihre Stärken, wenn man eine bessere Verlässlichkeit braucht, steilere Anstiege und Gefälle fahren muss/will, man das Rad durch das ganze Jahr scheucht und im schlimmsten Fall noch andere Räder hat, um die man sich kümmern muss. Ich habe neben den ganzen Sporträdern einfach keinen Bock mehr, an den Alltagsschlurren noch so oft Hand anlegen zu müssen. Da wir kein Auto haben und der Preis für ein Rad mit Rohloff im Vergleich immer noch günstig ist, habe ich das so genommen.
 
Beiträge
88
Jau - die Rohloff muss man sich leisten wollen - ich würde nur noch Rohloff mit Riemen nehmen... aber es gibt halt nicht die perfekte Lösung - nur ein individuelles "best of"... ;)
Beim Load fehlt mir der Montageständer. Fürs Schmieren der Kette und Säubern des Schaltwerks über den Boden kriechen ist nicht so meins...
Mir ist diese generelle Abneigung gegenüber der Enviolo schleierhaft. Klar, der Wirkungsgrad. Aber wir reden über ein Pedelec mit fettem Motor. Wegen der paar km weniger Reichweite würde ich mich auf diese Sauerei mit der Kette nicht einlassen.

Ich wollte das Load eigentlich mit der Rohloff kaufen, war aber bei der Probefahrt nicht happy mit der elektronischen Schaltung.
Jeder Jeck ist anders, gut, dass es Auswahl gibt.
 
Beiträge
117
Mir ist diese generelle Abneigung gegenüber der Enviolo schleierhaft. Klar, der Wirkungsgrad. Aber wir reden über ein Pedelec mit fettem Motor. Wegen der paar km weniger Reichweite würde ich mich auf diese Sauerei mit der Kette nicht einlassen.

Ich wollte das Load eigentlich mit der Rohloff kaufen, war aber bei der Probefahrt nicht happy mit der elektronischen Schaltung.
Jeder Jeck ist anders, gut, dass es Auswahl gibt.

Ja ich weiß auch nicht recht warum.
Auf meiner Probefahrt war es völlig ausreichend. Da bin ich auf meiner Hauptstrecke gefahren mit 320hm.
Mein Händler verkauft nur noch Riemen und hat keine nennenswerte Ausfälle etc.
 
Beiträge
12
Ja ich weiß auch nicht recht warum.
Auf meiner Probefahrt war es völlig ausreichend. Da bin ich auf meiner Hauptstrecke gefahren mit 320hm.
Mein Händler verkauft nur noch Riemen und hat keine nennenswerte Ausfälle etc.

mein persönlicher Grund gegen die Enviolo:
Ich fahre sehr viel Fahrrad und bei allen eBikes, die ich bisher gefahren bin, war ich schnell an der 25er Grenze. Ich will da nicht wie gegen eine Wand fahren, sondern bei leichter Beladung auch mal etwas Tempo in der Ebene machen können. Gerade bei 27+ wird _mir_ die Enviolo einfach zu zäh. Da kann ich andere schwere Räder mit anderen Schaltungen locker drüber hinweg treten. Die Reichweite interessiert mich nicht, sondern mich interessiert die Performance ohne Motorunterstützung.

Riemen ist für mich ein Argument, dass für die Enviolo spricht. Ich befürchte da keine Ausfälle.

Wenn ich dann aber zwischen Rohloff und Kettenschaltung wählen, stehe ich zwischen der Wahl 10,400€ oder 8,900€ (eben mal beide durchkonfiguriert) - ich weiß nicht welche Rabatte Händler in dem Bereich geben, aber diese Differenz ist mir einfach zu hoch. Ich bin ein Riesen Rohloff Fan aber irgendwo ist Schluss. nicht dass ich es mir nicht leisten könnte, aber das will ich an dem Punkt einfach nicht mehr. Hinzu kommt, dass eine Rohloff sonst ~1000€ aufpreis ausmachen, R&M aber 1500€ will. Sehe ich nicht ein.

just my 2 Cents ‍! Muss ja am Ende jeder selber entscheiden.
 
Beiträge
545
Die E-Version wird auch einen Teil der Extrakosten ausmachen. Da man die bisher nicht einzeln kaufen kann, kann ich aber keine Angabe zu den Kosten machen.
 
Oben Unten