Musik für Verbände (Critical Mass usw) - mit Vollbass voraus

Noch ein unscheinbares HT Rohr...
1000010891.jpg

1000010890.jpg
 
Vorne steckt in der Wolle noch ein 10" Subwoofer drin. Im letzten Post siehst du die Box von vorne.
Ich hatte mich beim Bassreflexrohr schwer vertan und jetzt an einen besseren Woofer gekommen und es ging gar nicht. Nur gedröhnt.
58cm Rohr sind unter der Sitzbank nicht so einfach unterzukriegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
HT-Rohr als Bassreflexrohr -> KISS

Coole, simple Lösung!

...find' ich super!!
 
Wobei der Subwoofer hauptsächlich Strom schluckt, während man ihm auf 10m Entfernung kaum noch wahrnimmt.
Aber in der Nähe hört es sich halt schon gut an...
Die KG Breitband-Tröten hört man im ganzen Viertel und in der Nähe tut's weh. Aber kaum Bass.

Hab jetzt noch alles mit Schafwolle gestopft (Bassreflexbox nur die Wände). Kostet ein bisschen Pegel, macht aber einen überraschend großen Unterschied zu einem runden Sound. Alles ein bisschen tiefer und überhaupt nicht mehr blechern-trötig
DSP ist wohl doch nicht alles...
 
Zuletzt bearbeitet:
@lowtech wenn Du schon alte Boxen hast, dann reicht es, einfache Verstärkerplatinen nachzurüsten. Ich habe mir jetzt je eine von diesen bestellt.
dazu reicht ein Akkuhalter von hier
Werkzeugakkus mit möglichst 18V und ein paar Ah solltest du ja haben.

Alles sicher in eine "Zigarrenkiste" bauen und schon kannst per Bluettooth Dein Mobiltelefon anschliessen. Oder per Kabel Deinen Kassettenrekorder.....
Meine alten Lautsprecher wohnen alle in Düsseldorf... ;-)
Trotzdem ist das eine schöne Bastelidee.
Leider habe ich nur einen 14,4V Bohrschrauber und sonst 12 V Akku Geräte. Aber auch dafür hab ich einen Halter zum Stroabgriff gefunden.
Aber das Projekt kommt erstmal auf die Liste...
 
Na, dann muss ich dir wohl mal ein Gehäuse für die Lautsprecher bauen...
 
Ich verstehe nur die Hälfte.:)
Aber: Hier kommt immer mal wieder der Wunsch nach einem Brüllwürfel mit BT Speisung auf. Wenn ich damit in der KM / CM oder einer kleinen Demo mitfahre - gibt's da was günstiges von der Stange oder komme ich um was gebautes nicht rum, wenn es mehr als die Kiste vom Lastenrad beschallen soll?
Also da ich leider nur die Leistungen/Errungenschaften in diesem Thread staunend mitverfolgen kann haben unsere Kinder für die kidical mass günstige Bluetooth Lautsprecher. Soundcore Motion Boom Box plus oder so ähnlich (leider wirklich kein blöderer Name mehr möglich :) ). Die sind recht wasserdicht, lassen sich auch koppeln, dann hat man Stereo und reichen von der Lautstärke für die Beschallung der Straßen mit den Kindern daneben bei uns völlig aus. Gibt es immer wieder mal für ca. 100€ das Stück,klanglich erstaunlich solide, müssen sich nicht hinter den berühmten JBL verstecken (die war bei uns auch nach 3 Jahren defekt,Akku bereits nach 1 Jahr selber getauscht).

So etwas selbstgebautes wäre mir natürlich dennoch lieber :D
 
Viel mehr als 100€ hab ich für meine auch nicht investiert :p
Bin dankbar für Netzwerke und etwas Glück, bis man dem Ziel stückweise näher kommt…

Update zu #168:
Akkus
Bin meine 15kg Bleibatterie los, Max bekam übern Hobbyhimmel diese ello-Akkus, @Breitmaulgnumpf und hat sie mir dafür vermacht. :cool:
Nachdem aus dem Startup für e-Rollatoren nichts wurde, bekommen sie ein zweites Leben.
Laufzeit-Test mit Bassbox steht noch aus, mit den kleinen Boxen >1 Fahrtag mit #OKNB (~50km).
IMG_20230920_170305.jpg
20230920_163748_HDR~2.jpg

Praktisch finde ich den magnetischen Stecker und die einfache Bauweise als Röhre. Vllt. als Inspiration zum Nachbau – die Teile oben hätte ich vorerst übrig. Links ist vermutlich die Alu-Stecker-Halterung aus dem Rolli zu sehen – beweglich entkoppelt 'gelagert', womöglich wegen Vibrationen, Akku dran lässt sich um einige ° neigen.
Nice auch der Powermeter, gibts für 10–15€. Zeigt neben Strom, Spannung und Leistung auch Ah, Wh, A_peak, V_min, W_peak, Betriebszeit (beleuchtet).
Drunter hab ich noch nen Schalter montiert.

Upgrade
Evtl. würde ich die Anlage mittelfristig noch aufrüsten für Mikro-Eingang. Würde das arg aufwendig und teuer oder wäre das auch einfacher oder kombiniert möglich – ist ein Vorverstärker/Mischpult zusätzlich zum DSP nötig?
Szenario: Demo überland mit Wumms, innerorts mit Demogesängen ins Funkmikro, da sollte Mukke vorerst aus bleiben. Während der Fahrt lässt nicht am Mischpult regeln – Musikpause müsste übers Mikro funktionieren (einschalten oder durch Geräusch).

Nötiger Aufbau wäre wohl:
  1. Funkmikro
  2. Mikro-Empfänger
  3. Vorverstärker
  4. DSP |2. Eingang: BT-Empfänger für Mukke. Stromversorgung über Step-Down-Wandler
    Hier programmieren: wenn Mikro-Input, dann bspw. 1min Musik-Input aus.
  5. TPA3255 – dafür gäbe es noch defekte Pedelec-Akkus, die wollen aber geprüft werden und viele lassen sich nicht so einfach anzapfen wie die aktuellen.
Allerdngs kostet allein die Funkverbindung schon 100€ und gebraucht gibts sowas vermutlich weniger. Muss ich mich mal schlau machen.
 

Anhänge

  • IMG_20230920_170305.jpg
    IMG_20230920_170305.jpg
    222,3 KB · Aufrufe: 28
Ich habe ein altes Shure SM58 als micro dran, der Vorverstärker ist eine kleine Transistorstufe (BC237 oä als Darlington verschaltet) und dann die Signale über ein Passiv-mischpult mit zwei Potis (10k log oder so) zur Verstärkerplatine gebastelt, entkoppelt mit Elkos....

Dieses WE habe ich zu viel um die Ohren, werde den Schaltplan nächste Woche mal skizzieren.

Edit:
Und alles auf Lochrasterplatine aufgebaut.
 
Hmm, klingt aufwändiger, mit Löterei.

Apropos Mikro:
lassen sich mit Nierencharakteristik Rückkopplungen komplett unterbinden – auch wenn die Lautsprecher beidseitig abstrahlen?
 
Rückkopplungen komplett unterbinden
ist nur mit extremer (digital-)Technik möglich - aber ein dynamisches Mikro, in welches der Sprecher/Sänger quasi hineinbeißt (empffindlichkeit abregeln), weil er es so dicht am Mund haben muss, mit Richtcharakteristik, dass hilft meistens gegen Rückkopplung, allerdings sollte es am MiKro einen an-aus-Schalter geben, der dann auch entsprechend genutzt wird... Jeder bekommt seinen eigenen "Windpuschel" zum vollsabbern... ;)
 
Mikro ist auch noch ein offenes Thema bei mir.
Hätte eigentlich gehofft, das per Bluetooth/Handy geregelt zu bekommen. Scheint aber nicht so trivial zu sein...

Happy #KidicalMass to you all!
via
Anhang anzeigen 43959
– man kann nicht früh genug anfangen… ;)
Sehr schön!

Unsere Kidical war deutlich leiser als gedacht. Probelauf Zuhause alles i.o., habe ich vor Ort plötzlich den DSP nicht ans laufen gekriegt.
Willst zurück kurz neu geflasht und alles wieder prima.
Ich "liebe" solche Fehler.
:(
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikro ist auch noch ein offenes Thema bei mir.
Hätte eigentlich gehofft, das per Bluetooth/Handy geregelt zu bekommen. Scheint aber nicht so trivial zu sein...
Mikro ist "live", da kannste die Schallqelle im "timing" nicht ändern, dadurch ist alles, was durch die DSP's muss, verzögert - Latenz heißt das und ist bei digitaler Übertragungstechnik unvermeidbar - also für alles mit analogem "Tongenerator" in der Liveübertragung Analogtechnik verwenden.
 
Mikro ist "live", da kannste die Schallqelle im "timing" nicht ändern, dadurch ist alles, was durch die DSP's muss, verzögert - Latenz heißt das und ist bei digitaler Übertragungstechnik unvermeidbar - also für alles mit analogem "Tongenerator" in der Liveübertragung Analogtechnik verwenden.
Wenn die Laufzeit bekannt ist (das ist beim DSP recht definiert), dass lässt sich das Echo doch im DSP unterdrücken, oder?
Meine Probleme sind eher weniger DSP, sondern eher BT-/Handyseitig.
Die verbauten Mikros sind nicht der Hit, BT mit sehr variablen delay etc. Ich werde um einen Analogeingang & Mikro wohl nicht rumkommen.

Z.Z. spiele ich mit Filtern zur psychoakustische Bassverstärkung rum. Der ADI Bass Boost Filter läuft, trotz aller Angaben, doch auf dem 1701. Dabei werden harmonische Vielfache einer Bassfrequenzen erregt, die der Lautsprecher eigentlich gar nicht abgeben kann. Man meint sie dann aber trotzdem zu hören. Da hört sich selbst ein Handtaschen-Bluetoothwürfel plötzlich nach Bass an.
Das funktioniert auch bei größeren Boxen (KG Rohr) und tieferen Frequenzen. Es drückt massivst, ohne dass sich die Membram sichtbar mehr bewegt.
Der Woofer ist dagegen verloren. Der Woofer pumpt mit +/- 10 mm Hub, aber man merkt kaum ob er läuft oder nicht. Der ist sicherlich nicht toll abgestimmt, aber die KG Rohre auch nicht. Und physikalisch haben die quasi keinen Bass. Man muss ihn schon extra kitzeln, damit er nicht komplett im Geisterbass der KG Rohre untergeht.
Bei der ganzen Sache alle Pegel, Weichen, Phasen, Delays usw. auf allen Kanälen frei verstellbar. Wie unterschiedlich die gleiche Box klingen kann hätte ich z.B. nie erwartet. Ich finde das maximal Interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten