Lastenrad absperren - Tipps für Fahrradkettenschloss?

Nicht jeden Tag wird das Rad dort abgestellt - wenn ich beim Kunden bin bleibt es in Sichtweite abgeschlossen stehen. Nur wenn ich einkaufe oder anderweitig in Ulm Stadt unterwegs bin wird die Garage genutzt. Sind so zwei bis dreimal pro Woche.
 
M

mrcFFM

Guest
Feedback aus der vermeintlichen Kriminalitätshauptstadt Frankfurt (pure Zahlen sagen eben nicht die ganze Wahrheit):

Alles gut hier. Urban Arrow steht nachts vor dem Haus (seit 2,5 Jahren) und ist mit einer langen City Chain 1010 gesichert, dem Bäckerschloss und wenn ich dran denke auch noch mit nem Faltschloss von Abus, das am Rahmen befestigt ist. Bei schlechtem Wetter ist das Rad oft nachts abgedeckt. Versichert ist das Ding über die ENRA. Bedingung der ENRA war ein Schloss über 50 Euro.
Dem UA ist noch nie was passiert.
Hier im Viertel wurde Freunden am Bullit der Steps Akku nachts geklaut. Hatten sie vergessen ab zu machen.
Am UA mache ich den Akku und das Display immer ab.
Unsere Bude steht in zweiter Reihe und ist somit nicht voll und ganz an der Straße.

Unterwegs verwende ich die City Chain fürs UA nur, wenn das Rad lange steht.
Bei ganz kurzen Stopps nutze ich nur das Bäckerschloss und nehme das Display ab.
Beim etwas längeren Einkauf nutze ich das Faltschloss (wert auch 50 Taler) und das Bäckerschloss + Display ab.
Noch nie was passiert.

Außerdem arbeite ich noch sehr selten, aber gerne als Springer für ein Lastenrad-Transportunternehmen. Die nutzen die Cargo UAs. Da schließen wir auf Tour gar nicht ab, sondern nehmen nur das Display ab. Ansonsten stehen die unabgeschlossen in Garagen.

Das Tern GSD steht nachts bei uns vertikal in einem Schuppen im Garten (mit Vorhängeschloss). Da mache ich dann noch ein Faltschloss dran. Bei den Schlössern habe ich das gleiche Setting wie beim UA.
Beim Tern nehme ich unterwegs die CityChain aber nur mit, wenn ich weiß, dass ich das GSD länger abstellen werde. Versichert ist dieses Fahrrad über die Wertgarantie. Bedingung war hier auch ein Schloss mit einem Preis von mindestens 50 Euro.

In Frankfurt stehen viele Lastenräder nachts auf der Straße, das wäre bei den Platzverhältnissen hier in der Stadt auch nicht anders möglich.
Problem ist eher Vandalismus, wenn sie in nicht so guten Gegenden stehen.

PS: Meine Fahrräder haben so langsam immer mehr Aufkleber, sehen selten sauber aus, man sieht, dass es Gebrauchsgegenstände sind. Die Akkus haben (3 in Verwendung) habe ordentlich Kratzer auf dem Plastik.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Frag mal Joshua hier im Forum dazu ;-)
Ich hatte Sommer 2018 unsere zwei Radreisen zur Ostsee beschrieben und dabei auch den versuchten Diebstahl meines Bullitt erwähnt (ist der zweite Eintrag im thread).

https://www.cargobikeforum.de/forum...it-kleinen-kindern-sommer-2017-und-2018.2327/

Ein Fahrraddieb, nachts

Kurz vor dem Aufbruch zur Reise versuchte tatsächlich ein Dieb meine insgesamt drei (!) Schlösser mit einer Akku-Flex zu öffnen und das Bullitt zu stehlen. Ich hatte Glück, habe es gehört (wir schlafen zur Straße raus), habe den Dieb aus dem vierten Stock herunter angeschrien, woraufhin er von meinem geliebten Bullitt abließ. Rad gerettet.

Das dickste der drei Schlösser (zwei Mal Kette plus ein Rahmenschloss) hat 10mm Kettenglieder und wiegt heftig. Natürlich hat der Typ mit diesem angefangen und hat es in nur Sekunden (ich hörte den Beginn des Schleifgeräusches) zur Hälfte getrennt gehabt. Inklusive Auskehlung des Schnittes, denn die Kettenglieder hätten ja noch aneinander vorbei gemusst. Profi, wie ich denke. Arschloch, wie ich auch denke.

Am liebsten hätte ich ihn erwischt und der Polizei übergeben. An dem Lärm hat sich in der Nachbarschaft keiner außer mir gestört (auf Nachfrage am nächsten Morgen). Sommernacht, überall Fenster offen, monsterlaute Trennscheibe, ruhige Wohngegend, taghell beleuchteter Stellplatz unter einer großen Laterne, Nacht von einem Sonntag auf einen Montag zur Schulferienzeit. Den Rest zum Thema Fahrradsicherung kann sich jeder denken.

Leider gehört wohl das Bullitt auch bei Dieben zu den beliebteren Rädern und ich würde meinen, dass mein Rad speziell ausbaldowert worden ist zum Klau. Huh! Es parkt jetzt definitiv sicherer.

Falls übrigens einer von euch einmal in die Verlegenheit kommen sollte, aus der Wohnung heraus einem Fahrraddieb draußen nachzustellen und kurz über eine Art Distanzwaffe nachdenkt (der Typ hatte immerhin einen Trennschleifer in der Hand): Ein Feuerlöscher ist vielleicht ganz probat. Habe ich so gemacht, der Blödmann war aber schon über alle Berge gewesen, bevor ich ihn hätte pulvern können.
 
Ich schließe mein Rad mit dem Rahmenschloß ab, wenn ich mal kurz einkaufe. Ansonten habe ich die Abus Einsteckkette. Anonsten schleppe ich noch ein dickes Kryptonite Evolution Serie 4 1016 Integrated Chain mit 160cm mit. Damit wird das Rad angeschlossen, wenn ich länger unterwegs bin. Nachts steht das Rad bei uns in der Garage. Tagsüber mittlerweile auch in der Radstation am S-Bahnhof. Dort schließe ich es auch mit dem dicken Kryptonite ab. Mein Rad hat
 
Momentan kann man das ilockit mit GPS vergünstigt vorbestellen. Gibts hier jemanden, der mir sagen kann, ob das ilockit ans Load 60 passt? Kann leider nicht mit der Schablone testen, weil das Rad erst in KW 13 kommen wird. :rolleyes:
 
Die Reifenbreite ist kein Problem, aber das iLockit ist deutlich höher oberhalb des Reifens, also länger. Und das sieht mir auf Fotos beim Load 60 doch sehr eng aus. Nach Abmessungen ist iLockit GPS 4cm länger als das Abus Shield (12 zu 16cm). Also gut zwei Finger breit mehr Platzbedarf als das Abus.

Ich glaube nicht.
 
Und das sieht mir auf Fotos beim Load 60 doch sehr eng aus.
Ist es auch. Ich habe gerade nachgesehen, das wird an der Schwinge wohl nicht passen. Der Abstand zum Sattelrohr würde ausreichen.
Um es mit einer Schablone zu probieren, müsste man erstens das Abus vorher ausbauen und zweitens ein 3D Modell aus Pappe bauen, weil das Teil sehr dick ist und man anders nicht sieht, ob man noch an die Anschlüsse käme.
 
Vielen Dank für eure Rückmeldungen! Ich hab gestern auch noch Fotos und Videos studiert. Sieht schon extrem eng aus. :(
Ich werd wohl einfach warten müssen, bis mein Rad da ist und dann eines zur Ansicht bestellen. Vermutlich bis dahin zum vollen Preis aber was nutzt mir ein günstigeres Produkt, wenn ichs nicht benutzen kann.;)

Nachtrag:
Mir ist eingefallen, dass man das Schloss eventuell auch am Vorderrad befestigen könnte. Es hat natürlich dann niemals den gleichen Sicherheitseffekt aber das muss es in meinem Fall auch nicht unbedingt. Ich benutze das Fahrrad beim Post austragen, da entferne ich mich x-mal für kurze Zeit meist nur wenige Meter vom Fahrrad. Dafür ginge auch ein Vorderradschloss :unsure:

Noch ein Nachtrag:
Oder vielleicht "oberhalb" vom anderen Rahmenschloss? Da wäre zumindest mehr Platz...
 
Zuletzt bearbeitet:
Das geht doch billiger?
Zunächst hat das Load 60 doch bereits ein Rahmenschloss, schnell absperren geht also jetzt schon. Das iLockit GPS addiert also lediglich Alarm und GPS-Tracker. Die Funktionalität mit Smartphone-App würde ich persönlich vernachlässigen.
Nun schränkst Du die Anforderung selbst ein, indem Du angibst, nicht weit entfernt zu verweilen (arbeiten). Also würde doch eine einfache Alarmanlage mit Bewegungsmelder (10-20 Euro) genügen?
Bleibt der GPS-Tracker und der ist am Lastenrad nun wirklich einfach zu verstecken, etwa unter der Ladefläche. Da ist auch der GPS-Empfang noch ok. So ein Teil ist versteckt ohnehin sinnvoller, denn er sollte ja nicht vom Rad entfernt werden können. Das sähe beim Rahmenschloss schon anders aus. Das wird sicher häufig als Erstes vom Rad abgetrennt.

Also Alternative wäre ein billiger Bewegungsalarm und bei Bedarf zusätzlich ein Tracker im Verborgenen.
 
Der Bewegungsalarm ist eine gute Idee (y)
Mir geht’s beim ilockit allerdings hauptsächlich um die automatische Schliessung sobald ich mich entferne und das automatische Aufschliessen wenn man sich wieder nähert.
 
Ich finde diese Option kritisch.
1. Wo ist denn der Schwellenwert. D.h. bist du in deiner Situation überhaupt weit genug weg?
2. Wie regelt das Schloss das es während der Fahrt nicht schließt wenn die Funkverbindung abreist?
Im Falle des Diebstahls gern aber wenn nur die Verbindung gestört ist mag ich mir nicht ausmalen was passiert wenn das Ding bei 25kmh zumacht. Andererseits wenn Punkt 1 nicht erfüllt ist und 2. beim Fahren sicher nicht verriegelt kann der Dieb gut und gern heimfahren und dann da das Schloss öffnen.
 
Solch eine Annäherungserkennung arbeitet mit Bluetooth und dessen Reichweite. Das verriegelt das Rad erst mit einem Abstand von bis zu zehn Metern. Zusätzlich sorgt ein Bewegungssensor dafür, das sich das Rad während der Fahrt nicht schließt. Man könnte ja sonst etwa das Handy aus der Tasche fallend verlieren und das Schloss würde das entfernte Smartphone als Aufforderung zum Verriegeln verstehen.

Ein voller Stopp, etwa an einer Ampel, könnte aber die Verriegelung aktivieren. Der Dieb müsste also in Bewegung bleiben.
 
Ich bin Technikfreak und habe mir jetzt dieses Video angesehen:
Da sieht man, wie großvolumig das Teil ist. Das wird beim Load nie und nimmer passen. Und wenn, wären die Anschlüsse nicht erreichbar.

Ich glaube aber sowieso nicht, dass das wirklich praktikabel ist im Alltag. Ich nutze das normale Rahmenschloss an meinem Load ständig. Man kann davon ausgehen, dass in mindestens 10% der Fälle eine Speiche im Weg ist und ich das Rad von Hand etwas drehen muss. Das ilockit würde daher für mich persönlich keine Zeiteinsparung bringen, weil ich den Schließvorgang beobachten würde.
 
Wenn man wie ich etwa 100 mal vom Fahrrad weg geht, dann macht man das normale Schloss nie zu. Wäre auch ein zu grosser Zeitverlust
 
Ich glaube aber sowieso nicht, dass das wirklich praktikabel ist im Alltag. Ich nutze das normale Rahmenschloss an meinem Load ständig. Man kann davon ausgehen, dass in mindestens 10% der Fälle eine Speiche im Weg ist und ich das Rad von Hand etwas drehen muss. Das ilockit würde daher für mich persönlich keine Zeiteinsparung bringen, weil ich den Schließvorgang beobachten würde.
Das stimmt nur für das ILockit Classic, welches an den Speichen hängen bleibt, das Nachfolgemodell ("ILockit+") ist flexibel befestigt, so dass es den Speichen ausweichen kann (großspuriger Name: DSA - Dynamisches Speichen Ausweichsystem). Ich habe beide Schlösser im Einsatz und die Erfolgsquote beim "+" Modell liegt bei 100%. Gerade für den Besuch beim Bäcker ist das Schloss sehr bequem, da man sich nicht um ab- und auf-schliessen kümmern muss. Und es kostet mehr als 50€.......
 
Oben Unten