Beiträge
14
Hallo Gemeinde,
seit kurzem bin ich Besitzer eines Bullitt. Ich habe länger nach Ladungssystemen, die meinen Vorstellungen entsprechen gesucht. Bisher leider erfolglos. Hier im Forum findet sich einiges, was in die richtige Richtung geht.
Daher möchte ich Euch meine Anforderungen, das Konzept vorstellen und dessen Umsetzung hier dokumentieren.
Vielleicht habt Ihr noch Ideen, Verbesserungsvorschläge, Kritikpunkte oder jemand kennt ein Ladesystem, welches meine Anforderungen bereits erfüllt.

Anforderungen:
  1. Einer der Gründe für den Erwerb des Bullitts war, die zur Seite offene Ladefläche. Manchmal möchte ich etwas größeres oder schweres transportieren. Entweder es passt dann nicht in eine Convoy-Box/(Alu-)Kiste, oder es ist schwer und das in die Box zu heben geht mir auf den Rücken. Oder es gibt andere Gründe:
    Zum Beispiel nutze ich das Rad ab und an als Sound-Bike, da wäre es "suboptimal" die gut 30kg Tieftöner Box in eine Kiste zu packen. Schließlich will der Schall raus.
    mPA.jpg

  2. Wenn ich Kleinkram transportiere, hätte ich schon gerne eine Box oder Kiste, z.B. beim Einkaufen.
    Befestigung mit Spanngurt ist zu umständlich: Je nach Kistengröße muss der Gurt länger oder kürzer sein, das Ende muss aufgerollt und befestigt werden, damit es nicht durch die Gegend flattert. Zum Öffnen der Kiste muss der Spanngurt entfernt werden, etc.
    Wenn die Kiste verschraubt wird, braucht es angepasste Kisten. Selbst wenn ich Sterngriffe nutze ist es umständlich mit dem geschraube. Außerdem geht entweder Platz in der Kiste verloren, oder es ist von außen abschraubbar.
    kleines_Paket.jpg

  3. Anstatt die einzelnen Ladegüter in die Kiste zu laden, würde ich gerne die ganze Kiste einfach auf- und abschnallen. Ich habe in der Lagerhaltung viele von den Euroboxen. Anstelle jedesmal die Kisten aus oder umzupacken, würde ich gerne einfach die Kiste nehmen und aufladen. Auch könnte ich mir vorstellen, vorgepackte Kisten zu transportieren und einfach die Kiste ausliefern.
    1637068165257.png

  4. Wenn eine Kiste verwendet wird, soll die Befestigung abschließbar sein, damit das Rad auch kurz (z.B. vor einem Geschäft) angeschlossen werden kann und keiner die Kiste mitnimmt.
Idee/Konzept

A
. Das Konzept soll am besten auf einer Airline-Schienen Plattform basieren, welche bündig zum Rahmen abschließt. Dann kann mit den Standard-Zurrpunkten auch mal was festgezurrt werden.
Beispiel
https://www.cargobikeforum.de/forum/index.php?threads/leichte-box-für´s-bullitt-und-andere.4620/
index.php
1637069028389.png


B. In diese sollen abschließbare Nutensteine ohne Werkzeug einsetzbar sein (Damit scheiden die Schraubfittinge aus). An den Nutensteinen soll es Haken geben, welche die Eurokisten an der unteren Verstrebung festhalten. Die Haken müssen auf läng- und querachse etwas justierbar sein, um unterschiedliche Streben und Positionen zu ermöglichen.

C. Werden mehrere Kisten transportiert, braucht es etwas um den Stapel zu verbinden. Das muss ebenfalls abschließbar sein. Und modular um unterschiedliche Konfigurationen von Kisten zu ermöglichen.
1637068315876.png



Ich werde mich mal an die Umsetzung machen und hier im Verlauf berichten.
 
Beiträge
156
Tolle Idee! Mein Long John hat durch die Ladefläche von 1200x600mm genau Platz für 3 Euroboxen, deshalb bin ich an deiner Lösung sehr interessiert. :) Mehrere Kisten übereinander aneinander fixieren wird wohl schwierig, da Euroboxen nicht darauf ausgelegt sind. Dazu würde sich ein Systainer-System oder ähnliches besser eignen. Ich würde einfach für diese Fälle Ösen für Gurten vorsehen. Wenn die untere Box befestigt ist, sollte ja ein Gurt reichen.
 
Beiträge
171
Ich hab mal ne Lösung mit Drehriegeln ( Vorreiber ) gesehen, die könnte man mit Nutensteinen in der Airlineschiene befestigen, Handräder mit Gewindestange bekommt man auch abschließbar....

Am einfachsten ist sicherlich der Spanngurt....
 
Beiträge
956
Ich würde das bei deinen sehr konkreten Anforderungen mit der Nähmaschine bauen.
Ich kann gerade nichts skizzieren, daher als Beschreibung vom unteren Ende unten her:
  1. Gurtband, ca. 70cm, mit einem Ende um den Airlinehaken vernäht
  2. Ca. 15cm elastisches Band, eventuell doppelt, auf ca. 10cm des Gurtbands genäht (möglichst nah am Haken). Die Stärke muss so bemessen sein, dass du es gerade »auf Block« dehnen kannst, also das Gurtband die volle Kraft überträgt.
  3. Ein Dreisteg so aufgefädelt, dass du mit dem freien Ende spannen kannst. Am Nähende des Dreisteg muss möglichst knapp ein robuster Haken mit einem weiteren, kurzen Stück Gurtband angebracht sein.
  4. Das freie Ende des Gurtbands zur Schlaufe genäht, die so groß ist, dass du mit deinen Fingern auch mit Handschuhen gut Kraft aufbringen kannst
  5. Die Schlaufe zurück auf das Gurtband an der anderen Seite des Dreisteg mit einem Ovalring fixiert, damit sie kein frei flatternden Ende ergibt.
Nutzung:
  1. Gurt mit dem Airlinehaken einklicken
  2. Kiste aufsetzen
  3. Haken über die Kistenkante legen
  4. Festzurren
Je nach Ladung in der Kiste kannst du nun so viel Kraft aufbauen, dass der elastische Teil komplett gedehnt ist, oder so, dass er noch ~2cm Spiel lässt. Dann kannst du beim Entladen mit etwas Kraft den Haken vom Kistenrand heben und fertig.

Aufwand für zwei Stück (diagonal gegenüber, bestimmt reicht das): vielleicht 15€ und eine eine Stunde (ich bin nicht so geübt im Nähen und daher langsam; die Profis können das sicherlich in wenigen Minuten). Alles Material gibt's bei Extremtextil.

t.
 
Beiträge
45
Und ich hatte schon die Vermutung als einziger mit Euroboxen durch die Gegend zu fahren. Wobei ich einen Fahrradanhänger 120 x 60 Ladefläche hinter einem Pedelec nutze.

Die Nutzung von Euroboxen ist für mich am sinnvollsten und vermeidet viele Probleme von großen Boxen, Kisten und ähnlichen Behältnissen. Wobei ich einfache, praktikable Lösungen bevorzuge, die möglichst den Spaß am Transport erhöhen. Die habe ich für mich gefunden.

Ich bin mal gespannt wie die endgültige Lösung von meee aussieht.
 
Beiträge
14
Hui, danke für die vielen konstruktiven Antworten!
Soweit sehe sind es zwei Sachen:
A. die Blockbildung und B. die kraftschlüssige Verbindung zur Ladefläche. Wobei die Ladefläche ggf. in die Blockbildung eingehen kann

Im Link von @Breitmaulgnumpf (vielen Dank!) steckt jede Menge Ladungssicherungs-KnowHow drin. Da muss ich auf jeden Fall nochmehr lesen.
Ins grübeln kam ich bei der Methode der Blockstausicherung mittels Cellguides, wobei ich kein Gestänge will :unsure:

Wenn ich nicht irre ist eine gänige Methode ist die Verlaschung, das ist doch auch der Ansatz von @tjm. ?!
Ist halt wieder Gefummel mit (elastischen) Seilen, Bändern und/oder Gummis.
Das will ich eigentlich nicht: Alterung/Ausleiern, Spannkraft bei unterschiedlichen Größen komplizierter zu justieren, ggf. loose Enden bei Spanngurten und last-but-not-least: abschließbar?
Ansonsten könnte ich mich auch sowas vorstellen:
Gumminetz mit hakenAutomatische ZurrgurteGepäckspanner
1637140646772.png
1637141329696.png
1637141254281.png



Wobei ich einfache, praktikable Lösungen bevorzuge, die möglichst den Spaß am Transport erhöhen. Die habe ich für mich gefunden.
Welche Lösung eigentlich?

Die Idee von @Sprotte findet sich ja bei @biccool.o Kistensicherung, also die Ladeflächenanbindung. Wobei diese Vorreiber in den @shigivelos erwähnten Systainer auch wiederfinden, bei Wiki findet sich ein schönes Foto:
1637141821758.png

Zum Vorgehen:
Ich würde erstmal die Blockbildung im Hinterkopf behalten und mich zunächst um den Ladeflächenanschluss mit gewünschten Features kümmern.
Während der Erprobung kann dann die Blockbildung vorerst mit Koffergurt oder den o.g. Fertiglösungen erfolgen, sofern mehr als eine Kiste transportiert wird. Wobei die natürlich nicht abschließbar sind... :confused:
 
Beiträge
203
Und ich hatte schon die Vermutung als einziger mit Euroboxen durch die Gegend zu fahren. Wobei ich einen Fahrradanhänger 120 x 60 Ladefläche hinter einem Pedelec nutze.

Die Nutzung von Euroboxen ist für mich am sinnvollsten und vermeidet viele Probleme von großen Boxen, Kisten und ähnlichen Behältnissen. Wobei ich einfache, praktikable Lösungen bevorzuge, die möglichst den Spaß am Transport erhöhen. Die habe ich für mich gefunden.

Ich bin mal gespannt wie die endgültige Lösung von meee aussieht.
Euroboxen nehme ich auch gerne. Ich nutze sie meistens kopfüber, dann sind die halbwegs regendicht.
 
Beiträge
137
Dann sinds aber mehr Eurohauben als Boxen? Oder hast du nie einen Haufen kleinteile oder lose Dinge zum transportieren?
Wegen der Regensicherheit und Flexibilität hab ich mir jetzt die Decathlon Extend Tasche gekauft.
Mal schauen wie sie sich bewährt.
 
Beiträge
203
Dann sinds aber mehr Eurohauben als Boxen? Oder hast du nie einen Haufen kleinteile oder lose Dinge zum transportieren?
Nee, meistens sind es dann wenige große Teile, ausserdem habe ich ja einen Deckel auf der Box, kann sie also auf den Kopf stellen. Die Griffe sind von innen abgeklebt.
 
Beiträge
6.082
Euroboxen nehme ich auch gerne. Ich nutze sie meistens kopfüber, dann sind die halbwegs regendicht.
Es gibt extra Einlegerahmen, mithilfe derer man eine Eurobox auf eine andere stülpen kann.
Hab ich bei OBI gesehen, gibt es bestimmt von diversen Anbietern.

Zum Zurren gibt es übrigens auch Zurrgurte mit Klemmschloss und beidseitig Airline Fitting. Das spart das fädeln.
Ausserdem gibt es nicht nur Auflagedeckel, sondern auch Stülpdeckel für Euroboxen, die eine Gurtfuhrung haben.
 
Beiträge
6.082
In abschließbar habe ich noch keine gesehen.
Airline Schienen dienen ja auch eher dem schnellen, flexiblen fixieren.
Aber schau mal im Offroad/Expeditionsbereich (Därr, Woick...). Da werden die Schienen auch aussen am Auto genutzt und da könnte es sowas geben.
 
Beiträge
25
Es gibt für die Systainer auch noch passende Baseplates zum direkten verschrauben auf eine Bodenplatte...
Es ist ein cooles System aber leider nicht 100% Starr.. In so einem Turm ist dann schon noch ein bisschen Bewegung drin.
Und alles ist ziemlich kostenintensiv.
Ich hab mir damit einen Werkzeugwagen für zuhause gebaut...
IMG_20180616_191018.jpg
 
Beiträge
49
Die automatischen Zurrgurt scheinen eine geniale Loesung zu sein um den Turm zu stabilisieren. Man kann ja sogar ueberlegen die Ratschenseite fest mit der Bodenplatte zu verbinden. Somit braucht man nur den Haken ueber die Ladung zu ziehen, kurz anknallen und gut ist. Bei nicht gebrauch rollt sich alles sauber ein.
 
Oben Unten