Beiträge
60
Ich hab mir von meinem "Behinderten Transporter" welchen ich zum Womo umgebaut hab.
Bei dem alle Sitzbänke auf Airlesschienen verbaut waren die Gurte und Gurtschlösser, welche im Womo obsolet waren, zurückbehalten.
Die waren für die Rollstuhlfixierung gedacht. Bei mir haben sie das Motorrad fixiert

Will sagen:

Es gibt Airlessadapter ( M10) auf denen du eine "Gurtpeitsche" (Schloss) und die Rolle dazu adaptieren kannst.

Zwei Fahrzeugurte , zwei Schlösser über Kreuz. Klick Klick
 
Beiträge
14
Zwei Fahrzeugurte , zwei Schlösser über Kreuz. Klick Klick
Bei der Gurtidee befürchte ich, dass nicht genug Spannung aufgebaut wird. Bei den Boat-Buckles bzw. Automatik-Gurten kann ja mit der Ratsche die Spannung erhöht werden.

Info bzgl. meines Vorhabens:
Mittlerweile habe ich eine ganz gute Vorstellung vom Konzept, welches alle Anforderungen erfüllt.
Ich erstelle grad ein paar Entwürfe, dauert jedoch etwas wg. anderen Baustellen (u.a. Wasserschaden im Bad :cry:).
 
Beiträge
58
die haben da ganz interessante sachen fuer zurrschienen

 
Beiträge
14
Die Beschläge hatte ich auch schon entdeckt. Prinzipiell genau das richtige, allerdings fehlt mir auch hier das Abschließen-Feature. Und ich fände es gut, wenn es kürzer und flacher ginge.

Daher sieht der aktuelle Konzeptentwurf folgendes vor:
Als Basis ein Nutenstein, ähnlich dem Link von @ididimarco jedoch muss dieser abschließbar sein.
Dann können dort Haken oder Aussparungen für Kisten angeschraubt werden. -Oder den Boat-Buckle anstelle mit einem Haken mit einen von den abschließbaren Nutensteinen.

Ich denke am besten erklärt es sich mit Bilder, wobei ich zunächst einen Prototypen bauen will um zu testen ob so eine Konstruktion genug Haltekraft ausübt. Daher wird es mit Abschließ-Konzept noch Änderungen geben, sind gedanklich schon fertig, aber noch nicht zu "Papier" gebracht.

Der Nutenstein wird aus 4 Komponenten gefertigt, die Haken für Kiste im nächsten Schritt:
1637318539906.png

So soll der Nutenstein dann eingesetzt werden:
EinsetzenVerschieben in die Rastungs-PositionEingerastetEine erste Idee war dann mit einem Vorhängeschloß abzuschließen, ist aber überholt: Statt dessen wird ein Schließzylinder integriert.
1637318737811.png1637318762018.png1637318773423.png1637318786511.png

Wenn man das Konzept auf Kiste undRad überträgt dann sieht es so aus:
1637319292963.png 1637319419591.png

An der vorderen, oberen Strebe wird dann ein Automatik-Spanngurt/Boat-Buckle angeschraubt. Dessen Ende kommt dann an eine Airlineschiene die Senkrecht an der Lenksäule (?) angebracht wird:
1637319876238.png 1637320511119.png 1637320665182.png

Wenn man es braucht, kann alles abgeschlossen werden, sodass das Rad angeschlossen stehen beiben kann. Kiste kann dann nicht heruntergenommen werden.
Automatik-Spanngurt/Boat-Buckle ist auf der einen Seite fest verschraubt, auf der anderen ebenfalls abschließbar.
Einziger Haken:
Der Gurt vom Boat-Buckle könnte noch weiter herausgezogen werden, damit sind dann mehrere Kisten herunternehmbar :unsure:

Wie dem auch sei, bei Zeiten mache ich mich mal an die Fertigung von ein paar Prototypen vom Nutenstein.
Damit teste ich ob die Kiste fest genug fixiert wird.
 
Beiträge
49
Kling sehr aufwendig im Handling. Ich habe die Befürchtung, dass es fast unmöglich ist Flexibilität und Diebstahlsicherung in Einklang zu bringen. Ich würde auf eine abschließbare Box setzen wenn es um maximalen Diebstahlschutz geht. In einer Box (kann man ja auch abnehmen wenn's sein muss) kann man die Kisten so stapeln wie auf den Bildern. OK ist ein wenig schwerer, aber wenn die Sicherheit so wichtig ist...
 
Beiträge
14
Kling sehr aufwendig im Handling. Ich habe die Befürchtung, dass es fast unmöglich ist Flexibilität und Diebstahlsicherung in Einklang zu bringen. Ich würde auf eine abschließbare Box setzen wenn es um maximalen Diebstahlschutz geht. In einer Box (kann man ja auch abnehmen wenn's sein muss) kann man die Kisten so stapeln wie auf den Bildern. OK ist ein wenig schwerer, aber wenn die Sicherheit so wichtig ist...
Bei der Handhabung habe ich keine Bedenken, es muss ja nicht abgeschlossen werden.
Dann ist es ohne Schrauben, ohne Werkzeug: die zwei Nutensteine rausklicken, Kiste runter.
Andere Kiste drauf oder freie Ladefläche mit Zurrpunkten.

Wenn eine Kiste länger draufbleibt, wird sie angeschlossen. Gibt ja auch Eurokisten mit abschließbaren Deckel.
Der Spanngurt kommt eigentlich nur zum tragen, wenn es mehrere Kisten sind. Das ist ja auch möglich, wenn es mal mehr ist.

Die Nutzung von Euroboxen ist für mich am sinnvollsten und vermeidet viele Probleme von großen Boxen, Kisten und ähnlichen Behältnissen. Wobei ich einfache, praktikable Lösungen bevorzuge, die möglichst den Spaß am Transport erhöhen.
(y)
 
Beiträge
199
Wie dem auch sei, bei Zeiten mache ich mich mal an die Fertigung von ein paar Prototypen vom Nutenstein.
Damit teste ich ob die Kiste fest genug fixiert wird.

Ich bin ja ein Fan von allerlei coolen individuellen Lösungen.
Aber ist das nicht etwas Overengineering. Du willst wirklich die Euroboxen an dem bisschen ABS-Rand an 4 Punkten ohne eine Vorspannung befestigen. Das wird ohne Vorspannung zuerst einmal klappern und wenn du dann noch 20-60kg in die Box packst ist der Rand nach ein-zwei Wochen ein bis abgerissen.
Mit Gurt drüber geht das natürlich, aber dann braucht´s wirklich keine so aufwendige Konstruktion.
Wenn es etwas werden soll überleg Dir lieber eine Lösung die über beide Airlineschienen (Quer zur Fahrtrichtung) die kurze Seite der Box z.b. hinten fix und vorne klemmbar (z.b. wie bei einem Niederzugschraubstock) befestigt.
Okay :) ich bin im erklären nicht so gut, aber eben den Randabsatzt über die komplette kurze Seite halt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
14
Ja, das sind gute Punkte.
Aber ist das nicht etwas Overengineering.
Hmm, sowas gibt es halt nicht.
Der ganze Airline-Schienen Kram ist für Innenausbau oder zumindest da wo keiner ran kann. Das ist beim Rad halt anders, wenn ich es auf dem Parkplatz abstelle ist die Ladefläche für jeden zugänglich.
Du willst wirklich die Euroboxen an dem bisschen ABS-Rand an 4 Punkten ohne eine Vorspannung befestigen.
Die Spannung soll so entstehen, dass die nicht rechtwinklig sondern konisch sind. Die bekommen ein Langloch, damit man fein justieren kann.
Der bisschen ABS Rand wird dann seine Elastizität einbringen und es dürfte nicht klappern.

1637357198971.png

dann noch 20-60kg in die Box packst ist der Rand nach ein-zwei Wochen ein bis abgerissen.
Die oben gezeigten grünen Haken sind erstmal zum Test. Wenn das Prinzip funktioniert, mit dem Anpressdruck und einspannen, dann wird das noch überarbeitet. Also vorallem auch breiter, wohl aber nicht über die komplette breite. -Zumindest nicht die Haken, ggf. eine Querschiene.
Aber auch das später, erstmal mache ich den Sprung in die Praxis. Kann ja sein dass es klappert, dann taugt das Konzept so nicht.
Vorallem kann ich dann sehen ob es verschleißt, während ich dann die Theorie für den anderen Kram weiter mache.
Wenn es etwas werden soll überleg Dir lieber eine Lösung die über beide Airlineschienen (Quer zur Fahrtrichtung) die kurze Seite der Box z.b. hinten fix und vorne klemmbar (z.b. wie bei einem Niederzugschraubstock) befestigt.
So ist es ja gedacht!
Hinten ist erstmal nur ein "Punkt", das kommt aus den screenshots oben nicht so gut raus ;)
-Wenn es zu wackelig ist (wahrscheinlich), werden es zwei.
Die bleiben auch beim Kistenwechsel drauf, bzw. brauchen nicht gelöst werden. Auch hier konisch um Anpressdruck zu haben.
In der Theorie sollte die Kiste dann halb über der Arretierung sein, sodass die nur rausgenommen werden können, wenn keine Kiste drauf ist.
Tatsächlich soll es auch so gehen, dass die Kisten quer drauf können.
Passt nur mit dem Kistenformat und der Bullitt Ladefläche nur nicht so toll. Ist dann nur Platz für eine Kiste ;)
1637356381508.png 1637356678521.png
 
Beiträge
199
Hmm, sowas gibt es halt nicht.
Stimmt,
aber wenn dann doch eben so das es sinnvoll funktioniert, der Rand der Euroboxen nicht nach 1-2 Wochen unter Belastung bricht und auch so das man das Zeug auch in Stückzahlen unter 1000 auch bezahlbar herstellen kann.

Es sei den du planst das für eine Serienproduktion und bist auch noch Hersteller von Euroboxen mit verstärktem untern Rand :)

Zumindest hast Du nicht erkannt das bei einer Auflage an dem unteren ABS Rand der Box auf Dauer wohl mehr als 3-4 mal 2 cm² nicht ausreichen um das sicher zu halten.


Ich will´s mal so formulieren.... wenn Du mit dem bisschen Befestigung mit dem Bullitt ne halbe Stunde Pumptrack fährst liegt die Box neben dem Rad :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
14
Die Spannung soll so entstehen, dass die nicht rechtwinklig sondern konisch sind. Die bekommen ein Langloch, damit man fein justieren kann.
Der bisschen ABS Rand wird dann seine Elastizität einbringen und es dürfte nicht klappern.

1637357198971.png
Wenn du den Spannstein mit einer breiten Auflagefläche auf den Kistenrad versiehst (vielleicht so 50 mm), dann dürfte auch der Kistenrand stabil genug sein und nicht abknicken.
 
Beiträge
956
Konstruiere das doch gleich als Klemmkam über 380-400 mm (Box Schmallseite) dann gibt´s ein Stück.
Oder in die Löcher von Auer-Boxen eingreifend. Die sind zum Handling gemacht und halten mehr aus.

Ich sehe es aber auch als: overengineering. Schöne Bastelei, taugt als Bachelorarbeit, aber der Praktiker hätte einen Spanngurt genommen und wäre in der übrigen Zeit lieber Radfahren gegangen.

t.
 
Beiträge
421
Das Problem grundsätzlich anzugehen ist richtig. Das nervt doch alle, wie geil, wenn es wie beim Auto wär: Reinwerfen, losfahren, fertig. Anhalten, Tür zuschmeißen, plip, abgeschlossen. Fänd ich super am Fahrrad.
In diesem ewigen Rumgetüdel vom Abstellen, An- und Abschließen geht so viel so sinnlose Zeit verloren, da wäre viel zu gewinnen :)
Bullen-Elektrozaun wird als Diebstahlsicherung nicht zulässig sein...
Also bitte weiter überingeneuren und danach gründlich abspecken.
Gruß Krischan
 
Beiträge
8
Hi zusammen,
ich habe hier preiswerte Spanngurte vom baumarkt da müsste man denke ich schon nen vorhängeschloss in das Bedienteil reinhängen können.
Dann braucht es nur noch nutensteine die entweder garnicht oder unter Spannung nicht aus der schiene rausgehen
 
Beiträge
45
Welche Lösung eigentlich?

Zunächst habe ich mir Gedanken gemacht, warum vor Supermärkten, Baumärkten, ... im Gegensatz zum sonstigen Verkehrsbild nur wenige Lastenräder und Fahrradanhänger zu sehen sind. Und gleichzeitig wie für mich ein Lastenanhänger am sinnvollsten ist. Es ging mir also um eine für mich zugeschnittene Lösung. Ich muss weder Kinder noch Hunde transportieren, deshalb brauchte ich darauf keine Rücksicht nehmen.

Gleichzeitig wollte ich keine Minimallösung, bei der ich zum Auto greifen muss, falls es doch mal etwas mehr wird. Beim Pedelec kommt es auf ein paar Kilo mehr oder weniger nicht an. Vom Hersteller aus ist mein Pedelec für 200kg plus 60kg Anhängergewicht, also insgesamt 260kg, freigegeben, von daher war ich von Beginn an auf der sicheren Seite.

Deshalb habe ich mich für einen Fahrradanhänger mit einer Grundfläche von etwas mehr als 120 x 60 cm mit niedrigen Bordwänden entschieden. So kann ich viele sogenannte Euroboxen verwenden im Format 60 x 40 cm und davon abgeleitete Größen verwenden. Davon habe mich mir gleich ein paar mehr in unterschiedlichen Größen gekauft, so dass ich mir über einzelne Boxen keine Gedanken machen muss.

Auf Lastenrändern sollte eine ähnliche Ladefläche möglich sein, wenn auch nicht in der Größe. Volumenmäßig kann ich so mehr transportieren als viele Kleinwagen im Kofferraum.


2020-09-15 hinterher fahrradanhänger 01k.jpg


Die Boxen sind durch die Bordwände gegen Verschieben von der Ladefläche gesichert. Über jeden Stapel Boxen kommt dann ein einfacher Spanngurt. Um die Boxen höher zu stapeln habe ich mehrere kurze Gurtverlängerungen immer dabei. So wurde der Anhänger bereits als Infostand genutzt, ist also sehr flexibel.

So sind die Boxen selbst bei einem Sturz gesichert, wie die Praxis bereits mehrfach gezeigt hat. Bei einem Sturz hat sich der Anhänger sogar auf den Kopf gestellt, die Kisten hielten. Nur die Deckel waren verschrammt und die Spanngurte mussten getauscht werden. Die sind für mich aber eh' Verschleißmaterial.

Die Gurte sind so gekürzt, dass ihre Enden nicht in die Speichen geraten können, sie sich aber zum Öffnen auf den Nebenstapel legen lassen. Sie müssen also nicht aus- und wieder eingefädelt werden. Die Boxendeckel brauchen keinen Verschluß, sie sind einfach auf einer Längsseite fixiert. So kann ich die jeweils oberen Boxen mit einer Hand öffnen.

Um eine Leiter oder andere längere Ladung zu transportieren habe ich eine Deichselverlängerung. Solange solche Ladung nicht zu schwer ist kann die einfach auf den Boxen befestigt werden. So muss auch solche Ladung nicht seitlich herausragen, was ich als gefährlich für Andere ansehe.

Die Boxen gegen Diebstahl zu sichern ist für mich bislang nicht notwendig, zumal sie gegen Sicht geschützt sind. Im Gegensatz zu offener Ladung oder Anhänger mit Fenstern ist von außen nicht erkennbar, ob in denen überhaupt etwas ist.

Anbauteile am Fahrrad wie Sättel und Gepäckträgertaschen sichere ich mit einem Drahtseil, das ich gleich sehr lang (30 m) gekauft habe und bei Bedarf passend abschneide. Das ist zudem relativ leicht.

2021-11-20 Drahtseil - 2.jpg


Um die Boxen zu sichern würde ich einfach in die drei oberen Boxen knapp unterhalb des oberen Rands 2mm dicke Löcher bohren, so dass ich das Drahtseil von vorne nach hinten durchziehen und mit Vorhängeschlössern abschließen kann. Oder drei Drahtseile parallel zu den Spanngurten legen. Oder ein Drahtseil im ZickZack über alle Boxen. Das kommt dann auf meine aktuelle Anforderung an. Das individuelle Zuschneiden und Schlaufen ist ja in wenigen Minuten erledigt.
 
Beiträge
6.082
Ich finde das auch gut.
Und:Welches Pedelec fährst Du denn, das ist ja schön, dass es welche mit so hohem System- und zugelassenen Anhängergewicht gibt. Viele lassen ja nur 40 kg zu.
 
Beiträge
45
Welches Pedelec fährst Du denn,

Das wollte ich absichtlich nicht nennen, um die typischen Neiddebatten zu vermeiden. Ich benutze ein Utopia Kranich Pedelec. Die aktuellen Ausführungen seit 2021 sind sogar für eine gebremste Anhängerlast von 80 kg vom Hersteller freigegeben, also insgesamt 280 kg.
 
Oben Unten