Erfahrungen mit der Lastenradförderung progres.nrw

Wer sein Lastenrad noch in NRW gefördert haben möchte, sollte sich beeilen. NRW fördert ab dem 31.3.2020 keine privaten Lastenräder mehr, weil sie schon so viele gefördert haben. Für gewerbliche läuft die Förderung weiter. Doch lest selbst:
https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/...GWhY1uENn_k2qZXuK1aYfn-md1P9p68Ofkw5R8tKy8wbw

[Ironie] Da hat wohl die Landesregierung in NRW Ärger von der Autolobby bekommen, dass zu viele Familien lieber Lastenräder als Autos kaufen. [Ironie/]
Wir überlegen deshalb noch kurzfristig tätig zu werden mit der Anschaffung eines Chike. Ist denn der 31.03.2020 eine Ausschlussfrist lediglich für die Beantragung oder müsste bis dahin nach positivem Bescheid der Kauf erfolgt sein?
 
So wie ich es lese, gilt das nur für die Beantragung. Aber ich würde sicherheitshalber einfach anrufen. Für Auskünfte bekommen die Dortigen Lohn, hier gibt es für (richtige) Auskünfte höchsten ein "Like".
 
Danke für die schnelle Rückmeldung. Wäre schön, wenn man da jemanden erreichte, aber die sind entweder in Quarantäne oder haben zu viel (anderes) zu tun... ;)

Werde mir derweil einfach mal das schriftliche Angebot holen und den Versuch starten.
 
Hallo zusammen,

die Entscheidung und Begründung zum Auslauf der Förderung für Privatpersonen ist für mich ebenfalls nicht nachvollziehbar und widerspricht jeglichen Bemühungen zur Verkehrswende.

Laut Aussagen von Bekannten arbeiten die in Arnsberg aktuell im Home Office, beschleunigen wird dies die Bearbeitung der Anträge vermutlich nicht.
Wer weiß, was die Veröffentlichung der Förderstreichung nochmal für eine Welle ausgelöst hat. Bindend sollte aber das Antragsdatum vor dem 31.3. sein, also versuch es auf jeden Fall Adam.

Meinen Antrag habe ich am 28.02. gestellt und warte seit dem sehnsüchtig auf die Bewilligung. Aus einem Posting vor meinem habe ich die Bearbeitungszeit von 19 Werktagen errechnet, ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß,
Robin
 
Ich habe vor ungefähr einer Woche (genauer gesagt am 09.03., also noch vor der großen Panik) mit der progres.nrw-Hotline telefoniert. Der freundliche Herr sagt mir, dass die Antragstellung maßgeblich sei, nicht die Bewilligung (ich hatte am 24.02. den Antrag gestellt, bin also ohnehin auf der sicheren Seite).
Gleichzeitig sagte er mir, dass erst die Anträge aus der Zeit der Haushaltssperre abgearbeitet werden, meiner also möglicherweise noch ca. 4 Wochen dauern könnte. Ich bin gespannt, wie weit sich das jetzt nach hinten verschiebt... dabei ist Einkaufen mit dem Lastenrad doch viel weniger gefährlich als mit Bus und Bahn :unsure:
 
Kurzes Update: Gestern kam mein Bewilligungsbescheid (Antrag vom 28.02.20):love:

Ich hatte Anfang der Woche per Mail nachgefragt und darauf hingewiesen, dass ich in Corona-Zeiten lieber per LR als mit den Öffis einkaufen gehen möchte.

PS: Der kam übrigens per automatischer Mail und lag bei mir daher im Spam-Ordner.
 
Na sowas: Mein Bescheid kam vorgestern,ganz ohne Spam-Ordner. Und nachgefragt hatte ich auch nicht nochmal... also war es vielleicht Zufall.

Jedenfalls warte ich jetzt nur noch aufs Rad.
 
Ich habe am 9.3. beantragt und noch nichts gehört. Daraufhin habe ich mal angerufen und mir wurde gesagt, dass die Bearbeitungszeit momentan bei 10-12 Wochen liegt :-(
Bin gespannt, wann ich was höre.
 
Ich habe das tern gsd am 31.03 beantragt und schon die Auskunft bekommen, dass das zeitlich noch gereicht habe und das tern förderungswürdig sei. (Ich wollte nämlich eigentlich den R&m Multicharger, aber der wird nicht gefördert.)
Seitdem habe ich nichts mehr gehört.

Wisst ihr, ob man exakt das Rad nehmen muss, das man als Angebot geschickt hat? Meins ist n reduziertes gsd-Modell aus einem Faltradshop gewesen und im Angebot steht nichts von Gültigkeitsdauer.
Falls es das dann nicht mehr zu dem Preis gibt, hätte ich ja n Problem.

Und ich würde vielleicht doch lieber ne andere Farbe nehmen.
Wisst ihr da mehr?

Lieben Gruß!
Katrin
 
Wir haben den Antrag für unser Chike am 17.3. abgeschickt und warten ebenfalls noch auf die Bewilligung. Der Kostenvoranschlag beinhaltete einen Rabatt und ist inzwischen abgelaufen, weshalb die Kaufrechnung da möglicherweise abweichen wird.

Von meinem Rechtsempfinden her würde ich davon ausgehen, dass die Bewilligung den Kauf eines grundsätzlichen Modells erfasst und dass veränderte Ausstattung (z. B. andere Gangschaltung) nicht förderschädlich sein sollte, solange sich keine Änderungen am zulässigen Gesamtgewicht oder der Zuladung ergeben. Wissen tue ich es allerdings nicht und schließe mich daher Katrins Frage an...
 
Soweit ich informiert bin, müssen Rechnung und Angebot übereinstimmen. Mit dem Angebot wird die Förderung beantragt und mit der Rechnung, die neben anderen Dingen einzureichen ist (wird alles später wieder zurückgesendet), wird die Förderung bezahlt. Sollte es zu Unstimmigkeiten kommen, wird die Förderung verweigert.
Sprich, wenn ein weißes Rad beantragt wurde, dann wird auch nur ein weißes Rad gefördert. Ob später mal irgendwelche Komponenten ergänzt oder geändert werden ist vermutlich egal, das Rad kann ja mit neuen Komponenten repariert werden. Die Radläden wissen aber normalerweise besser Bescheid als ich. Alternativ in Arnsberg anrufen.
 
Ich würde auf die Kulanz des Händlers setzen was Rabatte im Angebot angeht. Die möchten schließlich Fahrräder verkaufen und der eingeräumte Rabatt im Angebot war offenbar mal zumutbar.

Was die Farbe des Rades angeht, kann man evtl die Rechnung über das Rad dem Antrag entsprechend gestalten?
Ich denke nicht, dass beim Abschluss einer Versicherung oder Diebstahl am Ende die Farbe aus dem Förderantrag eine Rolle spielen wird, also sollte keine weitere Überprüfung stattfinden.
 
Jippie! Mein Antrag für das tern ist durch. (31.03. beantragt)
Jetzt kann ich am Dienstag zum Händler und einkaufen.
Meint ihr, man kann bei der Summe beim Zubehör noch handeln?
Bei Auto, Laptop oder Handy habe ich damit gute Erfahrungen gemacht, aber ich kenne den Radfahrsektor nicht gut.
Habt ihr beim Neukaufen noch was dazu erhandelt?

Gruß,

Katrin
 
Bei uns kam die Bewilligung am 5.5., Antrag wurde am 17.3. gestellt.

Über die progres-Hotline erhielt ich die Auskunft, dass sogar ein Wechsel zu einem völlig anderen Cargobike möglich ist. Hierzu müsse aber ein neues Angebot für die neue Wahl eingereicht werden, die natürlich auch die grundsätzlichen Voraussetzungen in punkto Zuladung etc. erfüllen muss. Dann werde innerhalb einiger Tage ein Änderungsbescheid zur Bewilligung erteilt, das dauere dann nicht mehr einige Wochen. Die Frist 31.03.2020 gelte für solche Änderungsanträge nicht, da mit der ursprünglichen Bewilligung ja schon ein positiver Bescheid mit Dauerwirkung (bei uns bis zum 31.05.2021) "in der Welt" ist.
 
Darf ich euch fragen, ob ihr alle den Antrag als Privatperson gestellt habt oder auch als Gewerbetreibender?
Habe heute eingereicht und wollte gucken, ob die Erfahrungswerte sich hier auf Privatperson-Antrag beziehen.
So oder so... ich bin gespannt.
Antrag heute raus... keep you posted
 
Darf ich euch fragen, ob ihr alle den Antrag als Privatperson gestellt habt oder auch als Gewerbetreibender?
Habe heute eingereicht und wollte gucken, ob die Erfahrungswerte sich hier auf Privatperson-Antrag beziehen.
So oder so... ich bin gespannt.
Antrag heute raus... keep you posted
Habe den Antrag als Privatperson gestellt und warte nun schon eine ganze Weile auf die Auszahlung der Förderung.

Mit dem Antrag als Gewerbetreibender habe ich bei progress.nrw nur auf der Arbeit mal nen Antrag auf Förderung einer Ladesäule für E-Autos gestellt. Das lief reibungslos und nicht wesentlich anders als der Antrag fürs private Lastenrad.
Reihenfolge einhalten und geforderte Dokumente hochladen, und Geduld haben natürlich.
 
Oben Unten