Bilderthread: Sehenswerte Transporte?

Das ist die Art von Rad, für die ich mir ein Verleihsystem gut vorstellen könnte. Ikea-Möbel, Baustoffe, Umzüge ... Wieso macht das keiner?
 
Heute hatte ich einen optisch nicht so spektakulären Transport. Dafür aber recht schwer.
10 x 11 kg Holzbriketts. Das Gewicht war schon ziemlich grenzwertig. Der Rahmen flexte merkbar. Beim Gradeausfahren war es gut zu beherrschen, schnelle Ausweichmanöver hätte ich nicht gern gemacht.
Zufälligerweise ist der Tacho am Ende der Fahrt grade auf die 6000 km gesprungen.

IMG_20190126_113221306.jpg IMG_20190126_113257036.jpg IMG_20190126_113207869.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin moin
Hallo @Bergaufbremser
Das Armadillo hat 4 Scheibenbremsen, rechter hydraulischer Bremshebel über T-Stück für vorne, linker hydraulischer Bremshebel über T-Stück für hinten. Vorne in der Mitte unter dem Display ist die Feststellbremse.
Sie wirkt über Seilzug zusätzlich auf die linke vordere Scheibe und rastet in drei Stellungen selbstständig ein.
Der Sattelauflieger ist ungebremst. Das Gespann hat ein Zulässiges Gesamtgewicht von 500 kg.
Die Bremsleistung ist für mich auch bei Gefälle mehr als ausreichend.
Wenn ich bergauf schon bremsen müsste weil irgendwoher Schub kommt könnte es aber knapp werden.

Sechsrädrige Grüße ! ➕
Christoph
 
Respekt... Trotzdem sowohl ergonomisch wie ästhetisch noch Luft nach oben. Aber ich habe wegen des Berichtes das Christian Kuthz Heft wieder mal aus dem Regal gezogen.
 
Moin moin,
hab ich mir auch gedacht, ich habe auch noch nach einem Stoffpferd gesucht das ich an Stelle der Piratenflage anbringe gesucht, leider erfolglos.
 
Super Sache, @Sechs mal zwei

Respekt! ich hätte auf der großen Ladefläche auch am liebsten eine mobile Wohnkabine aufgesetzt.

Dann kann man damit gleich in Urlaub radeln.

Freut mich, dass Du das Armadillo so vielseitig einsetzt.


L.G. vom Cargomaniac
 
Moin moin

Hallo @cargomaniac

Fast genau das wird aus den Blechtafeln. Die Ladefläche ist mit 1,3 Metern aber ein wenig zu kurz.
Es wird einen zweiten Auflieger geben, bei der Fahrt 1,7 m hoch und 90 cm breit.
Beim camping 1,8 m breit und 2,4 m hoch. Die Wohnkabine ist immer 3m lang.
Tisch zwei Bänke (die zum Bett 1,8 mal 1,2 m umgebaut werden können) für 4 Leute,
Küche mit Kompressorkühlschrank, zwei Gasflammen und Arbeitsplatte 0,5 mal 1,2 m,
für den Notfall Trockenklo und Waschbecken in separatem Raum und unter der Decke ein Bett 2,2 mal 1,7 m zum hochziehen. Die Wände werden 3 cm stark isoliert sein und auf das Dach kommen 470 Watt Solarzellen.
Wenn ich mit dem Gewicht hin komme kommt ein kleiner Holzofen rein.
Das sind dann fast 6 Meter Fahrrad und 10 bis 11 Kubikmeter Wohnraum.

Mal schauen ob ich im Herbst schon damit Urlaub mache.
Momentan leihe ich mir für den Urlaub ein Wohnmobil darum möchte ich nicht auf zu viel verzichten.
Auf Dieselöl kaufen will ich schon verzichten.
Es geht dann nicht mehr so weit in die Ferne aber hier gibt es ja auch schöne Ecken.

Sechsrädrige Grüße!
Christoph
 
Hallo @Sechs mal zwei,

absolut super Sache. Dann wärst Du einer der wenigen mit einem Lastenrad-womo.

Das ist extrem spannend, wie es dabei weiter geht.

Ich erinnere mich noch super gerne an die Zeit, wo ich teilweise bis zu 8 Monaten im Toyota-Bus gelebt habe und durch Europa gefahren bin.

Mit Abstand die beste Zeit überhaupt.

So etwas autark mit einem e-cargo - Lastenrad einmal zu unternehmen, wäre ein Traum, wenn es das Problem mit der Stromversorgung bzw. der Ladeproblematik nicht gäbe.

Aber ich bin da positiv: es tut sich sehr viel.


Wir haben bei uns in München gerade eine Ausstellung für andere Mobilitätsformen.

Mal schauen, ob ich Zeit finde, die zu besuchen.


L.G. aus dem sonnigen Süden


Cargomaniac
 
Mal was zum Thema "tall vs. small"

unterm Strich bekomme ich eigentlich mehr oder weniger fast die gleiche Menge geladen, wie dieser dicke "Poser".

Wenn ich den Hänger noch mit dem Andockteil auf XXL verlängere, dann sicherlich sogar noch mehr.

Leider wird aber bei uns in München eher der Radfahrer blockiert, als diese dicken, sinnlosen PS-Monster.

Aber nett anzusehen war die Kombi irgendwie schon.

L.G. aus dem Vorfrühling


Cargomaniac
 

Anhänge

Das ist die normale Weber-Kupplung. Kannst Du leicht auf der webseite oder bei Google-Gallery nachschauen.

Ich hatte einmal den Weber-Monoporter, aber bei meinen vielen Hängeraktionen hat der nicht lange gehalten.

Sind aber gute Teile für normale und kleinere Lasten. Bei Schwerlasten und viel Einsatz halten die Plastikteile aber nicht lange.

Da könnte ich nur die Bikes At Work- Verbindung empfehlen, oder die von Surly.

Für was benötigst du denn genau Deinen Wunschanhänger?

Im Deutschen Markt tut sich bei Schwerlastanhängern noch nicht so viel. Die Holländer sind diesbezüglich aber weiter als wir.

Habe in Nijmegen bei der Velocity-Konferenz und dem Cargobike-Event ganz gute Lösungen gesehen, die es sonst nur in USA gibt.


L.G. vom Cargomaniac


Guckst Du link, Alda!

bikes at work cargo
 
Oben Unten