Wie nachhaltig ist man wirklich?

Beiträge
1.443
Ja. Allerdings arbeite ich nicht viel, habe ein Eigenheim und kaufe Bio und überhaupt keine Kuhmilch ;)
 
Beiträge
51
Naja, 8 Stunden anwesend pro Tag und nicht viel gearbeitet kenne ich von den Kollegen... ;-)

Kuhmilch muss bei mir sein, in den Kaffee, circa 30 ml!

Und das Eigenheim ist doch auch relativ (nachhaltig) - es gibt Leute die bauen sich sowas aus Zeitung und Pappe damit sie den Winter überstehen.
 
Beiträge
526
Es ging darum, das Du geschrieben hast: ..."wenn man es sich leisten kann...."
Ich würde sagen, jeder kann es sich leisten weniger zu konsumieren.
Und dann bitte ich auch dich nochmal zu lesen was ich geschrieben habe!
Nicht falsch verstehen, aber als Familienvater einer vierköpfigen Familie mit zwei kleinen Kindern und als Alleinverdiener der seit Anfang des Jahres noch das Problem hat in der kulturschaffenden Branche zu arbeiten kann ich es mir nicht leisten weniger zu Arbeiten um mehr Zeit für andere Dinge zu haben! Miete und Verträge wollen bezahlt werden, die Kinder wollten passende Klamotten am Körper und hier und da will die Familie auch essen...
Den Luxus zu sagen, ich arbeite weniger um mehr Freizeit zu haben hat einfach nicht jeder. Darum ging es in meinem Post.
Hoffe das ist jetzt klar.
 
Beiträge
46
Und dann bitte ich auch dich nochmal zu lesen was ich geschrieben habe!
Nicht falsch verstehen, aber als Familienvater einer vierköpfigen Familie mit zwei kleinen Kindern und als Alleinverdiener der seit Anfang des Jahres noch das Problem hat in der kulturschaffenden Branche zu arbeiten kann ich es mir nicht leisten weniger zu Arbeiten um mehr Zeit für andere Dinge zu haben! Miete und Verträge wollen bezahlt werden, die Kinder wollten passende Klamotten am Körper und hier und da will die Familie auch essen...
Den Luxus zu sagen, ich arbeite weniger um mehr Freizeit zu haben hat einfach nicht jeder. Darum ging es in meinem Post.
Hoffe das ist jetzt klar.
Ich habe Dich garnicht gebeten es zu lesen, habe nur Deine Frage beantwortet.
Eigentlich habe ich von Dir erwartet, das Du schreibst:

"Also ich bin glücklich das ich vier Kinder habe, das war und ist der Traum und der Sinn meines Lebens und dafür gehe ich gerne und lange arbeiten, damit ich diesen Traum weiterhin verfolgen kann."

Dann passt doch alles. ;)
 
Beiträge
1.443
Ich habe Dich garnicht gebeten es zu lesen, habe nur Deine Frage beantwortet.
Eigentlich habe ich von Dir erwartet, das Du schreibst:

"Also ich bin glücklich das ich vier Kinder habe, das war und ist der Traum und der Sinn meines Lebens und dafür gehe ich gerne und lange arbeiten, damit ich diesen Traum weiterhin verfolgen kann."

Dann passt doch alles. ;)
Er hat doch nur 3 Kinder zu Haus. Also er und 2 Kinder + Frau ;)
 
Beiträge
526
Ich habe mich vor Jahren dazu entschieden keinen Vorgesetztenposten und kein Außendienst mehr zu machen zugunsten meiner Familie.
Ich bin so von 60 bis 70 auf reguläre 38 h/Woche. Also nen normalen Bürojob der nur hier und da je nach Projekt mal Überstunden verlangt.
Damit bin ich jetzt wieder auf einem normalen Arbeitslevel wie die meisten in Deutschland.
Wenn man aber Alleinverdiener ist in einem normalen Arbeitsverhältnis für eine Familie sorgen muss, kann man es sich kaum leisten weniger zu Arbeiten.
Ich habe einige Bekannte, die hatten den Luxus sich zu entscheiden z.B. nur noch vier mal die Woche zu arbeiten. Die hatten aber alle auch keine Kinder und waren entweder Single oder Paare mit zwei Einkommen.
Wir sind hier aber gerade weit weg von der Nachhaltigkeit... außer man rechnet jetzt die nicht verbrauchte Energie am Arbeitsplatz.

Was den Konsumverzicht angeht, da bemühen wir uns in gewisser Hinsicht schon.
Aber man hat halt das eine oder andere Hobby welches einen gewissen Konsum mit sich bringt.
Dafür versuchen wir den Kindern beizubringen nicht jeden Trend hinterherzurennen und leben ihnen das auch vor.
Keiner von uns hat ein aktuelles Smartphone, Rechner werden bei Bedarf entsprechend auf- oder umgerüstet. Im Alltag muss nicht immer der große Rechner laufen, da kann man auch das kleine alte Laptop nutzen etc.

Was Milch angeht, wir haben hier das Glück dass in der Nähe ein Milchbauer ist, der die Milch ab Hof verkauft und zwar komplett unbehandelt, nur gekühlt und das für 1€ je Liter.
 
Beiträge
3.714
Bei ihrem Beruf vermute ich, daß sie viel für relativ wenig Geld aber umso mehr Erfüllung arbeitet.
Und wenn Milan0 wenig, aber auskömmlich arbeiten kann, so gönne ich ihm das herzlich - Selten genug gelingt das mit eigener Arbeit.
 
Beiträge
46
:ROFLMAO:

Sagen wir es mal so, in Stuttgart hätte ich mir das Eigenheim wohl auch nicht leisten können ;)
Das kann ich bestätigen. Aber die Schwaben leben ja getreu nach dem Motto: Schaffe, schaffe Häusle baue und mit nach de Mädle schaue. :LOL:

Wir erleben das hier jeden Tag, wobei ich mal ein klarstellen muss, ich arbeite super gerne, liebe meinen Beruf, liebe es aber auch frei zu haben. Wobei frei nur bedeutet, das ich nicht auf der Arbeit bin, sondern nur nicht dort arbeite. Wir haben hier mehrere Projekte, bei denen es immer etwas zu tun gibt, nur mit dem positiven Effekt, das ich das selber bestimmen kann, wann, wo und wie.

Ist euch mal aufgefallen das Arbeit immer negativ bewertet wird! Alle Radiosender ich ich kenne suggerieren immer: Hoffentlich ist bald WE, für alle die da draussen arbeiten müsse, oder für alle die noch keinen Feierabend haben....Da wird Arbeit als das schlimmste auf der Welt dargestellt.
Finde ich nicht gut. Und nein ich bin keine die alles durch die rosa rote Brille sieht. Ich sage mir nur, vom jammern wird es nicht besser. Wenn man einen Job hat, den man scheiße findet muss man beenden, sonst ist das Leben nicht lebenswert.

Wenn ich bei einem Job gemerkt habe, der gefällt mir nicht mehr oder macht so keine Sinn habe ich mich nach einem anderen umgesehen und auch bekommen. Und die die ich nicht bekommen habe, waren halt dann. ich für mich bestimmt.

Bla, bla, bla....ich weiß, sorry aber so denke ich halt. :love:
 
Oben Unten