Warten auf ein Riese und Müller Lastenrad

Beiträge
135
Hallöchen,

nachdem hier einige warten und fast verzweifeln.
Dachte ich mir, ich mache eine kleine Selbsthilfegruppe der wartenden und verzweifelten.

Ich warte auf mein Packster 70 Ende Januar bestellt und KW 17 ist der voraussichtliche Liefertermin.
 
Beiträge
549
Also, die Bestellung meines Load 75 HS (darf ich dann überhaupt hier posten) ist schon so lange her, dass ich mich gar nicht genau dran erinnern kann, wann ich es bestellt habe. Jedenfalls gleich zu Beginn der Bestellsaison 2021.
 
Beiträge
60
Also, die Bestellung meines Load 75 HS (darf ich dann überhaupt hier posten) ist schon so lange her, dass ich mich gar nicht genau dran erinnern kann, wann ich es bestellt habe. Jedenfalls gleich zu Beginn der Bestellsaison 2021.
Ja, bei Selbsthilfegruppen darf jeder alles sagen. Ich behelfe mir damit den festen Glauben zu bewahren, das demnächst für mich kein besseres Rad auf den Markt kommt und das Warten sich bestimmt lohnt. Letztes Jahr haben wir einen Lockdownkalender gebastelt. Das könnte man auch mit einem P-70 Kalender probieren. Jeden Tag ist ein neues Anbauteil drin und zum Schluss der Rahmen.
 
Beiträge
570
Das ist ja hier langsam wie im Autoforum bei Motortalk.de:

Ich drücke euch die Daumen, dass eure Bikes im Frühling auf dem Hof stehen. Bei dem Salz aktuell auf den Straßen, will man ja eigentlich gar nicht, dass die Schätzchen vollgesifft werden. :)
 
Beiträge
46
Ich bin erstaunt, dass hier alle so cool bleiben. Ich habe das Packster 70 im September bestellt, da hieß es, Lieferung in der 50. KW (ich war davon ausgegangen, dass damit die 50. KW 2020 gemeint war). Dann wurde mehrmals verschoben, zuletzt vor einer Woche auf die 8. KW. Und dann bekomme ich heute die Info (eine Woche vor dem Termin, der noch letzte Woche als aktuell mitgeteilt wurde), dass sich Termin um 4 weitere Wochen verschiebt. Das ist doch entweder ein richtiges Missmanagement (Corona gab es schon letzten September) oder eine Salamitaktik- Kommunikationsstrategie, bei der man sich verarscht vorkommt. Ich zahle monatlich 160 Euro für ein Leih-Lastenrad. Und ich bekomme vom Händler weder eine Erklärung noch Entschuldigung. Wie gesagt, ich verstehe nicht, warum das hier im Forum alle so klaglos hinnehmen...
 
Beiträge
60
Ich gehe davon aus R&M tuen was sie können. Wenn es Lieferverzögerung bei Autos gibt, landet das gleich bei Altmaier auf dem Schreibtisch. https://www.wiwo.de/unternehmen/it/...ich-offenbar-peter-altmaier-ein/26848724.html.
Ich finde wir sollten uns darauf konzentrieren diese Energie in Form von politischen Druck auf die Rahmenbedingungen für eine Verkehrswende zur maximaler Fahrrad Elektromobiliät auf den Straßen zu lenken. Mit geht jeden Tag die Hutschnur hoch, wenn ich die Privilegien für Autos sehe.
 
Beiträge
36
Ich bin erstaunt, dass hier alle so cool bleiben. Ich habe das Packster 70 im September bestellt, da hieß es, Lieferung in der 50. KW (ich war davon ausgegangen, dass damit die 50. KW 2020 gemeint war). Dann wurde mehrmals verschoben, zuletzt vor einer Woche auf die 8. KW. Und dann bekomme ich heute die Info (eine Woche vor dem Termin, der noch letzte Woche als aktuell mitgeteilt wurde), dass sich Termin um 4 weitere Wochen verschiebt. Das ist doch entweder ein richtiges Missmanagement (Corona gab es schon letzten September) oder eine Salamitaktik- Kommunikationsstrategie, bei der man sich verarscht vorkommt. Ich zahle monatlich 160 Euro für ein Leih-Lastenrad. Und ich bekomme vom Händler weder eine Erklärung noch Entschuldigung. Wie gesagt, ich verstehe nicht, warum das hier im Forum alle so klaglos hinnehmen...

Hallo Klaus,

schau dir mal hier (https://www.goingelectric.de/forum/viewtopic.php?f=388&t=51615) nachlesen, wie schlimm es sein kann, sind 1565 Seiten „Lieferfrust“.

Aber mal zurück zum wesentlichen:
Wenn alle Bestellungen zwischen KW 50 und 10 auf KW 12-13 verschoben werden spricht das doch dafür, das nur auf ein Teil gewartet wird und die P70 fast komplett sind. Rahmen können es daher ja nicht sein, dann müsste die Montage doch länger dauern.

Wollen wir mal hoffen, das es dann auch das P70 gibt.
Erst nach 6 Wochen kann man bei Autos den Händler in Verzug setzen, ist das bei Fahrrädern auch so?

Grüße
 
Beiträge
549
Ich bin erstaunt, dass hier alle so cool bleiben. Ich habe das Packster 70 im September bestellt, da hieß es, Lieferung in der 50. KW (ich war davon ausgegangen, dass damit die 50. KW 2020 gemeint war). Dann wurde mehrmals verschoben, zuletzt vor einer Woche auf die 8. KW. Und dann bekomme ich heute die Info (eine Woche vor dem Termin, der noch letzte Woche als aktuell mitgeteilt wurde), dass sich Termin um 4 weitere Wochen verschiebt. Das ist doch entweder ein richtiges Missmanagement (Corona gab es schon letzten September) oder eine Salamitaktik- Kommunikationsstrategie, bei der man sich verarscht vorkommt. Ich zahle monatlich 160 Euro für ein Leih-Lastenrad. Und ich bekomme vom Händler weder eine Erklärung noch Entschuldigung. Wie gesagt, ich verstehe nicht, warum das hier im Forum alle so klaglos hinnehmen...


Antwort von R&M "Custromer Care" (Anführungszeichen von mir vom 12.01.2021 an mich

Wir möchten Ihnen versichern, dass wir als Hersteller von Premium E-Bikes selbstredend den Anspruch haben, möglichst verbindliche Aussagen zu Lieferterminen zu machen. Daher investieren wir viel in die stetige Optimierung unserer internen Prozesse sowie in die Abstimmung mit unseren Zulieferern. Nur so ist es uns möglich, als einer von wenigen Herstellern, trotz der coronabedingten hohen Nachfrage und den daraus resultierenden Liefer-Komplikationen, überhaupt weiterhin E-Bikes zu produzieren und auszuliefern.
Das wiederholte kurzfristige Verschieben von Auslieferungsterminen als "stetige Optimierung interner Prozesse" zu verkaufen ist gelinde gesagt Verarschung. Vielmehr zeigt es, dass R&M seine Prozesse eben nicht im Griff hat, sonst würden solche Verschiebungen, die "in manchen Fällen", dafür aber bei diesen manchen wiederholt und wiederholt kurzfristig vorkommen, eben nicht passieren.

Seien wir also froh dankbar, wenn R&M "überhaupt weiterhin E-Bikes produzieren und ausliefern kann".

Antwort von R&M "Custromer Care" (Anführungszeichen von mir vom 12.01.2021 an mich

Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir aus den oben genanntem Grund in manchen Fällen (Hervorhebung von mir) leider keine andere Möglichkeit haben, als die voraussichtlichen Liefertermine nach hinten zu korrigieren.
Ist halt blöd, wenn sich diese "manche Fälle" hier in einem Forum treffen und gegenseitig bedauern.

Es ist sicherlich so, dass wir hier in einer "Lastenradforumsblase" leben. Es werden sich hier auch eher diejenigen beklagen, die seit längerem auf ihr Lastenrad warten und deren Termine geschoben wurden. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass außerhalb dieser Blase eine große Dunkelziffer von ebenfalls Enttäuschten existiert.

R&M tut sich als Premiummarke mit solchen Textbausteinen, wie ich sie als Antwort bekommen habe, keinen Gefallen.

Leider bin ich mit meiner "HS"-Anforderung an LongJohns da festgelegt. Schade.
 
Beiträge
549
Erst nach 6 Wochen kann man bei Autos den Händler in Verzug setzen, ist das bei Fahrrädern auch so?
Um jemanden in Verzug setzen zu können, muss er dir einen Liefertermin zugesichert haben.

Was ich persönlich für verdächtig :whistle: halte, ist das mein Händler bereits bei der zweiten Terminverschiebung von sich aus Wandlung des Vertrags angeboten hat! Ich hatte zu dem Zeitpunkt nur freundlich (OK, leicht säuerlich) meine Missbilligung ausgedrückt und hatte noch gar nicht die rein kaufmännische Seite des Geschäfts angesprochen.

Und bei meinem Load 75 HS geht es um eine (Fast-) Vollausstattung (Kindersitze brauchen meine Hunde nicht); wir reden hier von +10kEUR. Außerdem hängt im konkreten Fall noch eine Finanzierung dran (für die ich jetzt schon 4 Monate zahle). Die Rückabwicklung ist für einen Händler ja auch nicht so toll.

Aber vielleicht ist mein Rad ja dann schon bezahlt, wenn es endlich geliefert wird. ;)
 
Beiträge
46
Hallo Klaus,

schau dir mal hier (https://www.goingelectric.de/forum/viewtopic.php?f=388&t=51615) nachlesen, wie schlimm es sein kann, sind 1565 Seiten „Lieferfrust“.

Aber mal zurück zum wesentlichen:
Wenn alle Bestellungen zwischen KW 50 und 10 auf KW 12-13 verschoben werden spricht das doch dafür, das nur auf ein Teil gewartet wird und die P70 fast komplett sind. Rahmen können es daher ja nicht sein, dann müsste die Montage doch länger dauern.

Wollen wir mal hoffen, das es dann auch das P70 gibt.
Erst nach 6 Wochen kann man bei Autos den Händler in Verzug setzen, ist das bei Fahrrädern auch so?

Grüße
Danke für den Link , ich bin also nicht der Einzige
Deine Erklärung klingt logisch. Wenn mir der Händler das so begründen würde, wäre das auch ok. Aber ich habe das Gefühl, dass es - weil es gerade ein Angebotsmarkt ist - auf Verkäuferseite eine gewisse Arroganz gibt. Na Gut... genug gemeckert...Das ist die erste Selbsthilfegruppe meines Lebens, aber sie hat gleich Erleichterung gebracht
 
Beiträge
549
Aber mal zurück zum wesentlichen:
Wenn alle Bestellungen zwischen KW 50 und 10 auf KW 12-13 verschoben werden spricht das doch dafür, das nur auf ein Teil gewartet wird und die P70 fast komplett sind. Rahmen können es daher ja nicht sein, dann müsste die Montage doch länger dauern.
Und was wäre dann für den "Premium"-Hersteller R&M so schwierig daran, das auch so direkt zu kommunizieren?

Statt dessen kriegt man als Kunde Textbausteine mit Marketingsprech als Antwort (s. etwas weiter oben).
 
Beiträge
46
Und was wäre dann für den "Premium"-Hersteller R&M so schwierig daran, das auch so direkt zu kommunizieren?

Statt dessen kriegt man als Kunde Textbausteine mit Marketingsprech als Antwort (s. etwas weiter oben).

Also ich bin der Jörn und ich warte seit Monaten und zahlreichen Lieferterminverschiebungen immer noch sehnsüchtig auf mein Load 75 HS.

Der Nächste, bitte.
Hallo Jörn
 
Beiträge
135
Hallo alle,

schön das ihr alle Zeit gefunden habt um heute da zu sein.
Getränke und Süßestückchen kann ich leider nicht reichen. :)

Je besser das Wetter wird desto mehr ersehne ich das Packster in der Garage.

Ich habe mal RundM angeschrieben und warte auf Rückmeldung. Ich denke schon, dass man da ein wenig transparenter sein muss.
Mal schauen was zurück kommt.
 
Beiträge
1.610
Aber ich habe das Gefühl, dass es - weil es gerade ein Angebotsmarkt ist - auf Verkäuferseite eine gewisse Arroganz gibt.
Obwohl ich mein 2. Riese und Müller fahre: diese habe ich seit 2014 in allen Antworten dieser Firma auf meine Mails mit kritischen Anmerkungen oder nur konstruktiven Vorschlägen erfahren: manchmal hilfreiche, oft allgemein schwafelnde, manchmal leicht ignorante, aber immer tendenziell überhebliche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.610
Es ging los mit ständigen Lieferterminverschiebungen für mein LOAD 2014: genervte Antworten, Ausreden. Zuletzt ließ mich mein Händler wissen, R u M habe ihn gebeten, er möge mir ausrichten, ich solle nicht weiter wegen des Liefertermins nerven.

2015: Frage meinerseits nach evtl. größerem LOAD in Planung, weil für 2 Kinder knapp. Antwort: brauchen wir nicht, reicht so (später kam dann bekanntlich das LOAD 75)

irgendwann später: Gabel defekt, evtl. Kulanz oder verbilligte 2. Gabel. Antwört: Nö, Verschleißteil.

2021: leise Kritik am integrierten System des neuen "Packster" und mein Bedauern und das mehrerer aus dem größten deutschsprachigen Lastenradforum, dass keine HS-Version mehr. Antwort sinngemäß: "Übernehmen Sie nicht dumpf irgendwelche Einzelmeinungen aus dem Internet." Wörtlich: "Die Kritiken in den Foren sind zwar natürlich immer interessant, allerdings haben bisher nur sehr wenige Personen überhaupt Gelegenheit gehabt, das neue Packster70 zu testen. Von daher sollten Sie die Überlegungen von Forenmitgliedern eventuell ein wenig kritisch sehen." Ja, vielen Dank für die Belehrung. R u M improvisiert über kritische Betrachtungsweisen, genau mein Humor.
Meine Frage bzgl. des Aufquellens der Box meines gerade erworben Packsters nach kurzer Zeit wurde geflissentlich übersehen.
Immerhin hat man mir AUskunft erteilt zum Lenkermodell am Packster ohne Komfort-Option, was ebensfalls Inhalt meiner Anfrage wahr.

Für mich gibt es keine echte Alternative. Und R u M bauen sicher ganz gute Räder und sie werden von extrem vielen Boomern wie mir gekauft (Blick ins pedelecforum.de öffnet Augen). Deshalb kratzt es sie nicht. Auch nicht, dass ich schneller die Marke wechseln werde, als R u M seine Liefertermine nach hinten korrigert, sobald (und falls ...) es eine Alternative gibt.
 
Beiträge
549
Es ging los mit ständigen Lieferterminverschiebungen für mein LOAD 2014: genervte Antworten, Ausreden. Zuletzt ließ mich mein Händler wissen, R u M habe ihn gebeten, er möge mir ausrichten, ich solle nicht weiter wegen des Liefertermins nerven.
Wie konntest du auch nur.
2015: Frage meinerseits nach evtl. größerem LOAD in Planung, weil für 2 Kinder knapp. Antwort: brauchen wir nicht, reicht so (später kam dann bekanntlich das LOAD 75).
Oder halt wie jetzt - andersherum - kein Packster 80 mehr (und keine HS Version).
irgendwann später: Gabel defekt, evtl. Kulanz oder verbilligte 2. Gabel. Antwört: Nö, Verschleißteil.
Bei solchen Äußerungen krame ich dann mein ungesundes kaufmännisches Grundwissen hervor und gehe damit zum Rechtsanwalt.

Vor dem Hintergrund, dass ich auf dem gesamten deutschen Markt keine Alternative habe und mich der Hersteller Scheiße behandelt, werde ich ggf. etwaige Probleme und Defekte auch sehr abgehoben durchreichen. Insofern freue ich mich doppelt auf das Rad (mit der aufrichtigen Hoffnung, dass das Rad besser sein wird als das Geschäftsgebaren seines Herstellers).
2021: leise Kritik am integrierten System des neuen "Packster" und mein Bedauern und das mehrerer aus dem größten deutschsprachigen Lastenradforum, dass keine HS-Version mehr. Antwort sinngemäß: "Übernehmen Sie nicht dumpf irgendwelche Einzelmeinungen aus dem Internet." Wörtlich: "Die Kritiken in den Foren sind zwar natürlich immer interessant, allerdings haben bisher nur sehr wenige Personen überhaupt Gelegenheit gehabt, das neue Packster70 zu testen. Von daher sollten Sie die Überlegungen von Forenmitgliedern eventuell ein wenig kritisch sehen." Ja, vielen Dank für die Belehrung. R u M improvisiert über kritische Betrachtungsweisen, genau mein Humor.
R&M weiß halt, was gut für dich ist. Ansonsten sage ich nur "Lastenfahrradforumsblase".

Alles Einzelfälle, ganz viele EInzelfälle, egal ob (fehlende) HS-Versionen, Packster 70 "Monocoque", wiederholte wiederholte Lieferterminverschiebungen (OK, irgendwo hier im Forum war genau 1, dessen Termin wohl vorgezogen wurde (das wäre dann n-1)).
Meine Frage bzgl. des Aufquellens der Box meines gerade erworben Packsters nach kurzer Zeit wurde geflissentlich übersehen.
Das sind dann für mich die Sachen, die ich ausdiskutiere. Notfalls ad nauseam. Wenn schon nicht überzeugen, dann zermürben.
Für mich gibt es keine echte Alternative. Und R u M bauen sicher ganz gute Räder und sie werden von extrem vielen Boomern wie mir gekauft (Blick ins pedelecforum.de öffnet Augen). Deshalb kratzt es sie nicht. Auch nicht, dass ich schneller die Marke wechseln werde, als R u M seine Liefertermine nach hinten korrigert, sobald (und falls ...) es eine Alternative gibt.
Leider gilt für meine HS-Anforderung nicht "Andere Mütter haben auch schöne Töchter."

Wenn R&M das nicht kratzt, ist das sehr kurzsichtig. Schon ein einziger unzufriedener Kunde erreicht viele andere Interessenten im jeweiligen Marktsegment, die die negative Meinung des Unzufriedenen wahrnehmen (ich habe hier irgendwie noch den Faktor 20 in meinen hinteren Gehirnwindungen aus meiner Kaufmannszeit liegen).

Das fällt in der aktuellen Situation (alle wollen (Lasten-) Fahrräder haben, es gibt Zuschüsse ohne Ende, Corona, E-Mobilität usw.) vielleicht nicht auf, weil das Unternehmensergebnis in dieser Boomzeit für R&M (noch) stimmt.

Ich für meinen Teil werde mir stattdessen kein E-Auto kaufen (obwohl das mit eingerechneten Zuschüssen genauso teuer wäre wie das georderte Fahrrad). Ich werde mir sehr genau merken, wie ich als Kunde behandelt wurde (und wie wir hier feststellen, sind wir mehrere).
 
Beiträge
481
Ich bin erstaunt, dass hier alle so cool bleiben. Ich habe das Packster 70 im September bestellt, da hieß es, Lieferung in der 50. KW (ich war davon ausgegangen, dass damit die 50. KW 2020 gemeint war). Dann wurde mehrmals verschoben, zuletzt vor einer Woche auf die 8. KW. Und dann bekomme ich heute die Info (eine Woche vor dem Termin, der noch letzte Woche als aktuell mitgeteilt wurde), dass sich Termin um 4 weitere Wochen verschiebt. Das ist doch entweder ein richtiges Missmanagement (Corona gab es schon letzten September) oder eine Salamitaktik- Kommunikationsstrategie, bei der man sich verarscht vorkommt. Ich zahle monatlich 160 Euro für ein Leih-Lastenrad. Und ich bekomme vom Händler weder eine Erklärung noch Entschuldigung. Wie gesagt, ich verstehe nicht, warum das hier im Forum alle so klaglos hinnehmen...

Die Erklärung wurde deinem Händler aber eigentlich geliefert. Es kommen weniger Rahmen als geplant vom Zulieferer. Ich glaube, da können wir alle nichts machen, oder? Man muss vielleicht auch sehen, dass es für die Radbranche nicht unbedingt üblich ist, Verschiebungen so transparent zu kommunizieren, um es mal positiv zu betrachten. Bei anderen Herstellern hättest du zu Beginn gar keine ungefähre Terminansage gehabt und würdest jetzt ins Ungewisse vor dich hin warten.
 
Beiträge
1.610
Fast volle Zustimmung. Mit einer Ausnahme: Meine Zeiten, in denen ich alles um meines Seelenfriedens durchfechten muss/will, wenn ich mich im Recht sehe, sind dann doch vorbei und ich wäge ab, ob ich es so abhaken kann oder Zeit und Kraft und Nerven aufwenden will.
 
Oben Unten