Mobilitätselite oder doch irgendwie SUV-Fahrer?

@lowtech
Wenigsten ener, dä misch verstonnt...

wobei Du ja auf der anderen Seite der Benrather Sprachlinie wohnst. :D

Aber hier im Forum sind wir Rheinländer ja auch ein elitärer Kreis. Wir haben nämlich eine anderen Humor, als die Bayern und die Preussen..... :D
 
Bööööses OT.
Also ich fand ja den Bulli Vergleich von @b_s_m_n sehr passend. Sowohl was seine vielfältige Nutzung, den Kultstatus aber auch die Sperrigkeit in manchen Situationen angeht. Und, wer mit'm Lasti den engen Gehweg blockiert handelt genauso egoistisch wir der Bullifahrer der quer auf dem Radweg oder auf zwei Stellplätzen parkt, weil er "ja nur mal kurz Aspirin inner Apotheke holen wollte". Beides kommt vor, beides ist nicht so typisch, dass es einem als erstes dazu einfällt. Also, wenn schon Auto-Vergleich, dann der.
 
Mit soviel Aspirin im Blut sollte er aber besser gaaaanz vorsichtig fahren. Also mehr so der Opel Corsa Fahrer mit Lammfellbezug am Lenkrad und Klorolle auf dem Verdeck.
 
Wenn Du in Berlin andere Lastenradfahrerinnen und Lastenradfahrer zu grüßen versuchst, kriegst Du eher selten ein Lächeln zurück. Muß was mit dem Klima hier zu tun haben ;-)
Im Südosten klappt das noch ganz gut, lohnt nur auf Grund der Zunahme immer weniger (Steigerungsrate gefühlt 200%/Jahr). Bei Liegeradlern klappts jedenfalls besser. Randgruppen halt.
 
Wenn man schon Vergleiche ziehen will sollte man das Lastenrad bitte mit dem Bulli vergleichen.
100% Zustimmung.
Beides massiv überteuerte, furchtbar praktische und 90% der Zeit eigentlich unnötige Statussymbole.
Eigentlich ist der Bulli ja das wirkliche SUV im Wortsinn. Damit fährt man surfen, packt Familie plus Fahrräder fürs Wochenende rein oder holt das neue Kinderzimmer von Ikea. Alles Dinge, die man mit PKW plus Anhänger deutlich billiger haben könnte.

Alles was ich mit dem Lastenrad transportieren kann, würde ich für einen Bruchteil des Preises auch auf einen Anhänger bekommen - langsamer, sperriger, und weniger komfortabel, klar, aber genauso effektiv.

Was man so landläufig SUV nennt wird ja aber tatsächlich weder für Sport genutzt, noch hat es mehr "Utility" (=Nutzen) als ein PKW. Das ist einfach nur überflüssig.
 
Lastenanhänger in passender Größe, plus Kiste plus Sitze plus Arbeit (nicht jeder hat alles Werkzeug und Geschick zur Verfügung) plus Zugfahrrad kostet locker mehr als ein China-Bakfiets, wenn nicht sogar mehr als das Original-Bakfiets, und fährt sich schlechter. Verdeck müsste man dann auch noch extra anfertigen lassen. Und eigentlich sollte der Hänger bei drei Kindern vielleicht noch eine Auflaufbremse haben, dann kommt allein der Hänger schon in Bakfiets-Preisregionen.

Drittes Kind im Römer-Sitz auf dem Zugfahrrad gibt wahrscheinlich auch äußerst bescheidene bis fast gefährliche Fahreigenschaften, so wie das die Lasten verteilt sind. Vom fehlenden Wetterschutz für dieses Kind ganz zu schweigen.
 
Oben Unten