Load 75

  • Die Bodenbox finde ich gut, für die Kinderfüße aber auch allgemein zur Ablage. Die Bodenbox müsste vom Händler extra besorgt und installiert werden. (Oder funktioniert das technisch gar nicht, das heißt hohe Kiste in Kombination mit Bodenbox?).
Die Bodenbox (ich kenne nur das 60er Load) ist ein Teil der Bodenplatte - ich vermute sehr, die lässt sich nur durch einen Austausch des gesamten Bodens nachrüsten. Und sie ist kleiner, als Deine Zeichnung erahnen lässt.
 
Langsam, aber von Tag zu Tag sicherer, tendiere ich zum Load 75. Eine letzte und längere Probefahrt steht an. Ich habe vor ein paar Wochen mit dem Bakfiets angefangen – und ich lande beim Riese + Müller. So war das nicht geplant. Danke für die ganzen Tipps, ich habe hier im Forum viel gelernt.

Ich habe mir auch solche Beiträge zu Herzen genommen (zum Beispiel von henkderbob und Karoline2000), die mir sinngemäß sagten: Mach den Anfang nicht durch Sonderlösungen kompliziert, versuche erst einmal mit den Sachen, die vom Hersteller angeboten werden – ändern kann man es immer noch. Leuchtet mir jetzt ein. Manchmal braucht man Leute, die einem das Selbstverständliche vor Augen führen. Danke. So werde ich es nun wohl machen.

Es gibt aber tatsächlich eine einzige Sache, die ich gleich am Anfang vom Händler ändern lassen möchte (ganz kann ich es nicht lassen). Und zwar:

Der Lenker gefällt mir nicht, optisch und ergonomisch. Optisch: Am Lenker (FSA V-Drive, 31,8 mm) gibt es diese weißen typischen Firmen-Beschriftungen. Für manche Leute sind diese Beschriftungen/Tags ganz wichtig. Ich hätte es gerne cleaner, einfach nur schwarz (das ist die Textstelle, wo vermutlich alle die Augen rollen), ohne Beschriftung, ohne Schnickschnack – zumal der Lenker durch die vielen Knöpfe ohnehin schon unruhig und voll ist. Kurz gesagt: Weniger in diese Richtung, eher in diese Richtung – optisch betrachtet.

Ergonomisch: Ich komme mit meiner Größe (um die 190cm) auf dem Rad ganz gut klar, ich muss den Lenker aber auf die höchste Stufe stellen. Gibt es durch den Lenkertausch vielleicht gleich die Möglichkeit, dass er – durch die Wahl einer etwas anderen Geometrie – zumindest ein paar Zentimeter höher wird? Hat jemand Vorschläge oder Suchtipps nach Lenkern?
 
@Kalle2020 ich habe auch sofort den Lenker gewechselt - weil er mir "zu gerade" und zu schmal ist. Montiert habe ich einen SQLab 3ox - den ich auf beiden Seite etwas gekürzt habe (der ist sonst sehr breit). Den 3ox bekommst Du in drei Höhen.
 
Ergonomisch: Ich komme mit meiner Größe (um die 190cm) auf dem Rad ganz gut klar, ich muss den Lenker aber auf die höchste Stufe stellen. Gibt es durch den Lenkertausch vielleicht gleich die Möglichkeit, dass er – durch die Wahl einer etwas anderen Geometrie – zumindest ein paar Zentimeter höher wird? Hat jemand Vorschläge oder Suchtipps nach Lenkern?
Einiges hab ich Dir ja schon auf Deine PM geschrieben, aber bezogen auf Lenker ist mir noch die Seite WhatBars (https://whatbars.com/) eingefallen. Man kann nach den einzelnen Faktoren auch sortieren, das maximum an Rise hätte man dann mit 83mm beim Surly Sunrise (https://surlybikes.com/parts/sunrise_handlebar)
Achtung: ist ein rein privates Projekt, Du wirst also nicht wirklich alle Lenker dort finden. Allein bei ClassicCycle finden sich einige Formen die deutlich mehr Rise bieten...
 
oerd hat mich freundlicherweise darauf aufmerksam gemacht, dass Fahrergewicht plus Gepäckträgergewicht in der Summe 120kg nicht übersteigen dürfen (Quelle). Ich wiege 130kg. Damit also über der Grenze. Ich habe über mein Gewicht und die Eignung des Loads 75 mit zwei Händlern gesprochen. Alle meinten „passt schon”, keiner hat aber Zahlen genannt (jetzt aber oerd, danke!). Aus meiner Sicht ist das Load 75 damit raus – und ich wollte eigentlich diese Woche bestellen. Oder wie schätz ihr diesen Sachverhalt ein?
 
...Ich wiege 130kg. Damit also über der Grenze. ... Aus meiner Sicht ist das Load 75 damit raus – und ich wollte eigentlich diese Woche bestellen.
Zum einen ist es aus Sicht des Herstellers eine Absicherung für den Fall, dass Schäden am Rad auftreten. Bei der Grenze von 120kg ist sicher i der Praxis viel Luft nach Oben. Eventuell kommt die Feder des Dämpfers an ihre Grenze - da müsstest Du mal gucken, ob Du eine härtere bekommen kannst. Davon abgesehen, glaube (!) ich nicht, dass hier in der Praxis Probleme entstehen.
 
@Kalle2020Montiert habe ich einen SQLab 3ox - den ich auf beiden Seite etwas gekürzt habe (der ist sonst sehr breit). Den 3ox bekommst Du in drei Höhen.
Den 3OX hatte ich auch auf meiner Liste wenn es mit dem eigentlichen Ziel Dropbar nichts wird. Durch den Surly Sunrise bin ich vorhin noch mal auf die Suche gegangen und durfte feststellen dass Hersteller für Mopedlenker mit den gleichen Klemmgrößen arbeiten.
Dabei hab ich bisher nur einen deutschen Hersteller durch, die Firma Fehling, aber deren Auswahl ist schon nicht ohne...

oerd hat mich freundlicherweise darauf aufmerksam gemacht, dass Fahrergewicht plus Gepäckträgergewicht in der Summe 120kg nicht übersteigen dürfen (Quelle). Ich wiege 130kg. Damit also über der Grenze. Ich habe über mein Gewicht und die Eignung des Loads 75 mit zwei Händlern gesprochen. Alle meinten „passt schon”, keiner hat aber Zahlen genannt (jetzt aber oerd, danke!). Aus meiner Sicht ist das Load 75 damit raus – und ich wollte eigentlich diese Woche bestellen. Oder wie schätz ihr diesen Sachverhalt ein?
Bitte. Ich bin ja aber auch nur drauf gestossen weil @henkderbob das Dokument verlinkt hat. Nachdem mir mal ein Verkäufer ein Fully mit einem maximalen Systemgewicht von 115 kg verkaufen wollte, wobei das Rad selbst um die 20kg und meiner einer knapp über 100 auf die Waage brachte, bin ich bei dem Thema etwas sensibler. Wobei ich gestehen muss dass ich bei offenem Umgang mit dem Umstand vielleicht anders darüber denken würde, mir gegenüber wurde es verschwiegen, obwohl ich explizit darauf hingewiesen habe dass mir Stabilität vor Leichtbauwahn geht. Auf den Wert des Systemgewicht bin ich auch nur gestossen während der etwas längeren Wartezeit auf eine Probefahrt.
Bei Kunden die gerade mal auf die Hälfte des Systemgewicht kommen wird das Thema nicht relevant sein, bei Online-bestellern kann es unabhängig vom Gewicht gar nicht relevant sein, aber ansonsten gehört das aus meiner Sicht zum Beratungsportfolio eines Verkäufers der nicht nur die 450-Euro-Aushilfe ist.
Gibt ja auch nicht umsonst Hersteller wie Schauff die Fahrräder wie das Sumo mit einem Systemgewicht von 200kg konstruieren:

Zum einen ist es aus Sicht des Herstellers eine Absicherung für den Fall, dass Schäden am Rad auftreten. Bei der Grenze von 120kg ist sicher i der Praxis viel Luft nach Oben. Eventuell kommt die Feder des Dämpfers an ihre Grenze - da müsstest Du mal gucken, ob Du eine härtere bekommen kannst. Davon abgesehen, glaube (!) ich nicht, dass hier in der Praxis Probleme entstehen.
Je nach verbauten Komponenten kann es sicher noch die ein oder andere Kleinigkeit schneller geben, also z.B. das Zentrieren des Laufrad ehr nötig werden, aber der Kunde sollte informiert werden und wissen auf was er sich einlässt. Gut wenn dann der Verkäufer gleich noch mit Optionen wie die von Dir genannte Feder des Dämpfers ankommt.
Viele SQlab Sättel z.B. sind auch nur bis 100 oder 110 kg freigegeben, ein paar wenige allerdings auch bis 150...
 
Ich weiß das gehört hier nicht direkt hin, aber da @Kalle2020 ja in der Entscheidungsfindung das Load 75 dem Bakfiets Long gegenüber gestellt hatte, möchte ich doch noch einmal auf das Workcycles KR8 hinweisen. Das ist bis in höchste Gewichtsklassen freigegeben (Gepäckträger offiziell bis 50kg und für den Fahrer bis zu 2m-Männern). Von der Geometrie her ist es zwar ein Holland-Rad, aber der Sitzrohrwinkel ist nicht ganz so flach wie beim Bakfiets oder Urban Arrow. Und inzwischen ist es auch mit Scheibenbremsen erhältlich. Vielleicht eine Alternative?
 
Vielen Dank für Eure Hinweise!

Ich habe es jetzt organisieren können, dass ich in Kürze das Load 75 bei einem Händler für einen ganzen Tag miete, um es testen zu können. Das Thema Fahrergewicht werde ich beim Händler ansprechen.

Eventuell kommt die Feder des Dämpfers an ihre Grenze - da müsstest Du mal gucken, ob Du eine härtere bekommen kannst.
Auch das Thema werde ich beim Händler besprechen.

aber ansonsten gehört das aus meiner Sicht zum Beratungsportfolio eines Verkäufers der nicht nur die 450-Euro-Aushilfe ist.
So sehe ich das aus. Ich habe es oerd schon via PM gesagt: Ich möchte nicht zu grundsätzlich werden, aber langsam habe ich das Gefühl, dass ich in dem Forum besser als im Fahrradhandel vor Ort beraten wird.

… gegenüber gestellt hatte, möchte ich doch noch einmal auf das hinweisen.
Danke fü den Hinweis, ich gucke mir das alles an dem Modell an. Andere User in diesem Forum haben mir auch das zum Beidpil<L
 
Ich fahre morgen nun doch noch einmal das Load 75 ausgiebig Probe. Außerdem werde ich das Radkutsche Rapid testen – auf Anregung von Donnerknispel.

Hat jemand einen Tipp, worauf ich beim Rapid besonders achten sollte? Ich weiß, dass es hier einen eigenen Faden zum Rapid gibt, deshalb möchte ich hier keine neuen Faden beginnen. Vermutlich habe ich nach der Probefahrt wieder diverse Fragen, die vielleicht in diesem Faden beantwortet werden. Nun und in diesem Faden geht es mir nur darum, ein paar Tipps mit auf die Probefahrt zu nehmen.
 
Ich fahre morgen nun doch noch einmal das Load 75 ausgiebig Probe. Außerdem werde ich das Radkutsche Rapid testen – auf Anregung von Donnerknispel.

Hat jemand einen Tipp, worauf ich beim Rapid besonders achten sollte? Ich weiß, dass es hier einen eigenen Faden zum Rapid gibt, deshalb möchte ich hier keine neuen Faden beginnen. Vermutlich habe ich nach der Probefahrt wieder diverse Fragen, die vielleicht in diesem Faden beantwortet werden. Nun und in diesem Faden geht es mir nur darum, ein paar Tipps mit auf die Probefahrt zu nehmen.
Und, was sagen die Probefahrten? :)
 
Und, was sagen die Probefahrten?
Um es knapp zu formulieren: Das Load 75 haben wir den ganzen Tag getestet – es fährt sich fantastisch (mit einem sehr breiten Grinsen im Gesicht, auch von meiner Frau). Der Transport von Kindern und Sachen funktioniert – mit einigen Abstrichen. (Radktusche Rapid war unterwegs, deshalb können wir die Probefahrt erst in dieser Woche machen.)
  • Verschiedene Nutzungen: Beim Load 75 haben wir viele Alltagssituationen ausprobiert, primär Spielplatz-Hopping mit zwei Kindern (beide 4, beide groß zwischen 110–120cm) und Spielsachen sowie das Einkaufen von Getränken zusammen mit diversen Einkaufstaschen usw. Dabei sind wir auf Asphalt und Kopfsteinpflaster gefahren und haben Feldwege überquert. Wir haben das Rad voll beladen mit der Schiebehilfe über Sand geschoben (im Wald), Vollbremsungen gemacht und versucht herauszufinden, wann die Bodenwanne aufsetzt (was wir nicht hinbekommen haben).
  • Kinder-Transport: Wir wussten ja aus den vorherigen kurzen Probefahrten, dass sich das Rad gut fährt. Deshalb haben wir bei dieser ausgiebigen Probefahrt besonders auf die Details zum Transport von Sachen und der Kinder geachtet. Auch wenn alles am Anfang – im Vergleich zum soliden Bakfiets mit der Holzbank – etwas fummelig ist (z. B. Verstellung der Rückenlehne der Kindersitze), hat alles funktioniert. Man könnte jetzt zig Details ansprechen, die für die Kinder gut oder schlecht sind, aber die Liste wäre hier zu lang.
  • Kinder-Sitzposition: Es gibt auch ein paar Sachen, die uns überrascht haben: Die Kinder wollte mal ihre Füße in die Bodenbox stellen, mal wollten sie aber auch mit ausgestreckten und lässig über kreuz geschlagenen Beinen (wie in einem Bob oder – wie die Kinder sagten – wie im Batmobile) mit geschlossener Bodenbox fahren.
  • Rohloff: An dem Testrad war zufälligerweise die Kettenschaltung installiert. Der Umgang mit klar definierten Gängen, fanden wir – im Vergleich zur stufenlosen Enviolo – auch nicht schlecht (ganz zu schweigen von dem schönen „Klick” beim Gangwechsel). Da uns aber die Kettenschaltung im Alltag zu pflegeintensiv wird, liebäugeln wir tatsächlich mit der Rohloff. Da der Händler kein Load 75 mit Rohloff als Testrad hat, müssen wir die Rohloff diese Woche an einem „normalen” Rad mal testen. Es ist gar nicht so einfach, ein Testrad mit der Rohloff zu finden.
  • Lenker: Ich bin über 190cm. Ich fand, dass sich das Rad auch mit 190cm gut fahren lässt (nicht zu holländisch, nicht zu sportlich, irgendwie dazwischen), wobei der Tausch des Lenkers mit mehr Rise vermutlich ein plus an Komfort bieten würde.
  • Eigengewicht: Mein Eigengewicht von 130kg habe ich beim Händler noch einmal angesprochen. Er sieht darin keine Probleme – vorausgesetzt, dass ich stärker auf meinen Fahrstil achte (nicht jedes Schlagloch mitnehmen, bei Bordsteinkanten vom Sattel aufstehen usw.). Er meinte, dass der Fahrstil das wirksamste Mittel gegen Schäden am Fahrrad sei (das gelte auch für leichtere Fahrer). Die Federung konnte ich mit meinem Eigengewicht nicht auslasten, das heißt, dass die Rahmenfederung nicht durchgeschlagen ist. Aber das Rad wäre formal durch mein Eigengewicht überlastet. Das darf man nicht vergessen und formal betrachtet wäre es ein „Ko-Kriterium” (wie Helmut60 mir schrieb).
  • Transport Kinderfahrrad: Was richtig blöd ist, dass wir nicht einmal ein Woom 3 vernünftig transportiert bekommen. Dafür ist das Load 75 einfach zu klein. Die Mitnahme des Kinderfahrrads ist aber wichtig, weil zumindest ein Kind zwischendurch mal fahren möchte.
Unsere Entscheidung ist noch nicht gefallen, aber das Load 75 funktioniert in unserem Alltag – mit einigen Abstrichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rohloff: An dem Testrad war zufälligerweise die Kettenschaltung installiert. Der Umgang mit klar definierten Gängen, fanden wir – im Vergleich zur stufenlosen Enviolo – auch nicht schlecht (ganz zu schweigen von dem schönen „Klick” beim Gangwechsel). Da uns aber die Kettenschaltung im Alltag zu pflegeintensiv wird, liebäugeln wir tatsächlich mit der Rohloff. Da der Händler kein Load 75 mit Rohloff als Testrad hat, müssen wir die Rohloff diese Woche an einem „normalen” Rad mal testen. Es ist gar nicht so einfach, ein Testrad mit der Rohloff zu finden.
Achtung - Rohloff analog und Rohloff E14 (wie am Load) fühlen sich nicht gleich an. Es ist zwar die gleiche hervorragende Nabe, aber die Schnittstelle zu uns Fahrern ist einmal ein Gripshift-Drehgriff und auf der anderen Seite "+" und "-" Buttons. Die E14 kann 3 Gänge auf einmal schalten (lang drücken) und im Stand auf einen vordefinierten Gang "springen".

Transport Kinderfahrrad: Was richtig blöd ist, dass wir nicht einmal ein Woom 3 vernünftig transportiert bekommen. Dafür ist das Load 75 einfach zu klein. Die Mitnahme des Kinderfahrrads ist aber wichtig, weil zumindest ein Kind zwischendurch mal fahren möchte.
Das Problem betrifft noch viel mehr User und letztlich werden ja die Räder Eurer Kinder auch größer. Neben Lösungen wie ein umgedrehter Rennradlenker an der Ladeflächenseite wäre auch noch Euer Wunsch nach einem Anhänger eine Option.
Vielleicht könnt ihr ja Ideen aus bereits bestehenden Threads ziehen, die Liste ist nicht garantiert vollständig:



 
Funktioniert ein Follow me am Load oder geht das wegen der Federumg nicht? Das versaut zwar den Batmobil Faktor, ist aber praktisch.
 
Funktioniert ein Follow me am Load oder geht das wegen der Federumg nicht? Das versaut zwar den Batmobil Faktor, ist aber praktisch.
  • Das frage ich mal den Händler. Wenn es zufälligerweise jemand im Forum weiß, freue ich mich über einen Hinweis.
  • Eine andere Frage: Ist der Begriff „Follow me” eigentlich ein Sammelbegriff für verschiedene Arten von Anhänger oder gibt es am Markt „nur” das eine „Follow me” von „velo..union” aus Kleinmachnow?
  • Wenn ich es richtig verstehe, verbleibt am Rad immer eine Halterung, d. h. man muss ständig mit einer Halterung durch die Gegend fahren. Ist das richtig? Es wäre schöner, wenn man nicht immer die Halterung mitführen muss, aber vermutlich ist das konstruktionsbedingt schwierig zu realisieren.
 
Die Follow me Tandemkupplung ist eine Vorrichtung zum ziehen von Rädern mit bis zu 20" Durchmesser. Dazu Braucht auch das zu ziehende Rad eine Aufnahme an Achse und Rahmen und kann dann einfach eingeklinkt und mit und ohne kleinen Passagier gezogen werden.
Die Zugvorrichtung ist ist mit Knebelschrauben und Splinten an speziellen Achsmuttern befestigt und kann minutenschnell an- und abgebaut werden. Follow me und Anhängerkupplung gehen nur gebastelt gleichzeitig.
 
Oben Unten