Load 75

Hallo in die Runde!

Nachdem ich eine für mich passende Konfiguration für das Bakfiets Long John Steps fertig habe (danke an das Forum), möchte ich jetzt das Load 75 konfigurieren. Und danach kann ich mich hoffentlich endlich entscheiden (ein wirklich schwieriges Unterfangen, jedenfalls für mich).

Insgesamt wird das Load 75 in diesem Forum positiv besprochen, ich habe auch direkt Nutzer (Forumsmitglieder) angeschrieben, die das Meinungsbild bestätigen. Kritik gibt es – zusammenfassend – bei vier Punkten (ausgenommen der hohe Preis, das ist ein anderes Thema):

– Bremsen sind nicht gut (Tektro).
– Lenker stößt an das Regenverdeck (wenn es hinten zu ist).
– Bosch-Motor ist laut.
– Einstellen der NuVinci passt nicht zur Motoreinstellung (was auch immer das genau heißt).

Ich bin das Load 75 beim mehreren Händlern jeweils max. 10 Minuten zur Probe gefahren. Länger geht das nicht, weil die Nachfrage an Probefahrten sehr hoch ist. Deshalb die Frage an die Runde:

Ich würde das Rad gerne einen ganzen Tag zur Probe fahren – auch mal mit meinen Kindern. Natürlich würde ich dafür auch Miete bezahlen. Hat jemand einen Tipp in Berlin, wo man das machen kann? Wie gesagt: Die drei Händler, die ich gefragt habe, machen das nicht (auch nicht gegen Miete), weil die Nachfrage zu hoch ist und das Rad eigentlich ständig unterwegs ist.

Ich möchte mit dem Rad zwei bis drei Kinder transportieren, zum Teil mit Einkauf. Klar ist, dass ich auch zwei Gepäcktaschen nutzen werde.
 
Gibt es beim Load nicht auch das Problem mit dem undichten Regenverdeck, oder ist das mittlerweile behoben?
 
Tatsächlich? Meines ist undicht. Es ist nur genäht, nicht verschweißt. Es tropft ziemlich schnell herein, ich bin aktuell dabei es zu reklamieren.
 
Ich kann nur mit zwei Load 60 als Erfahrungshorizont dienen - aber in der Diskussion über die "schlechten Bremsen" ist viel heiße Luft - die Bremsen sind völlig OK und ausreichend. Einen Mittelmotor hörst Du immer mehr als einen Nabenmotor - der aktuelle Gen4 ist wirklich gut - aber zu hören. Mich stört es nicht.
Zur NuVinci - die hatte ich in meinem ersten Load. Für ein EBike ist die Nabe völlig OK und war bei mir problemlos. Nur wenn es sehr hügelig ist, kann es eng werden. Bei der Wahl der Schaltung kommt es insbesondere darauf an, ob Du selber gerne Dein Rad pflegst oder lieber nichts machen willst. Ne Kettenschaltung ist immer präziser und schneller als eine Nabenschaltung - aber die musst Du pflegen. Ne Nabe nicht. Funktionieren tun beide Lösungen. Auch eine Rohloff ist nicht ohne und dabei noch sehr teuer - für mich trotzdem die ideale Lösung für mein (!) Load. An dem Shimano Motor kann man auch viel kritisieren - aber trotzdem bringt Dich Bosch und Steps von A nach B.
Ich würde an Deiner Stelle viel mehr nach Gefühl entscheiden. Es gibt nicht das perfekte Rad.
 
Tatsächlich? Meines ist undicht. Es ist nur genäht, nicht verschweißt. Es tropft ziemlich schnell herein, ich bin aktuell dabei es zu reklamieren.
Bisher ist es absolut dicht. Haben das Rad jetzt seit vier Monaten und es gab auch schon so einige lange Strecken im Regen. Die Kinder haben sich nicht beschwert. Verschweißt ist es bei mir aber auch nicht.
Bei der nächsten Putzaktion werde ich das Verdeck vielleicht mal zusätzlich imprägnieren, bisher war das noch nicht notwendig.
 
Bisher ist es absolut dicht. Haben das Rad jetzt seit vier Monaten und es gab auch schon so einige lange Strecken im Regen. Die Kinder haben sich nicht beschwert. Verschweißt ist es bei mir aber auch nicht.
Bei der nächsten Putzaktion werde ich das Verdeck vielleicht mal zusätzlich imprägnieren, bisher war das noch nicht notwendig.
Hm. Also es tropft ja über die Nahtstellen rein, die haben teilweise kleine Löcher. Oder das Wasser findet seinen Weg zwischen den Verbindungen hindurch. Der Stoff ansich ist dicht.
 
Zu den anderen Punkten:

– Bremsen sind nicht gut (Tektro).
– Lenker stößt an das Regenverdeck (wenn es hinten zu ist).
– Bosch-Motor ist laut.
– Einstellen der NuVinci passt nicht zur Motoreinstellung (was auch immer das genau heißt).
Die Tektro-Bremsen finde ich bisher gut! Auf den ersten 2000 Kilometern gab es außer einem Quietschen bei Regen keine Probleme.
Ob die derzeitigen Modell noch mit Tektro ausgeliefert werden, weiß ich aber nicht. Irgendwo habe ich zumindest schon mal andere Griffe gesehen. Grundsätzlich wären Magura Bremsen toll, weil dann der Schalter vom Fernlicht direkt mit an die Klemme käme und nicht zusätzlich noch Platz am Lenker beansprucht.
Wenn du den Lenker sportlich nach vorne stellen möchtest, dann ist das Verdeck im Weg. In der Stellung, in der ich ihn habe, kann der Lenker bei einem vollen Einschlag an das Verdeck stoßen. Derart lenkt man zumindest auf meinen Wegen nicht ein, das ist eher ein kleines Problem beim Rangieren.
Den Bosch Motor hört man, aber ob das wirklich laut ist, muss jeder selbst beurteilen. Mein Nabenmotor am Douze ist quasi geräuschlos und im Gegensatz dazu hört man den Bosch.
Zur Nuvinci kann ich nichts beitragen, ich habe auch eine Rohloff. Die bin ich vom Reiserad gewohnt und man muss sich erst an die elektrische Schaltung gewöhnen. Ich finde sie großartig und auch ohne Motorunterstützung kann man das Rad gut fahren.
 
Das Regenverdeck meines Load 75 aus 2020 ist dicht.
Meins ist auch dicht.. also bisher ;-) ..
Ich kann nur mit zwei Load 60 als Erfahrungshorizont dienen - aber in der Diskussion über die "schlechten Bremsen" ist viel heiße Luft - die Bremsen sind völlig OK und ausreichend. Einen Mittelmotor hörst Du immer mehr als einen Nabenmotor - der aktuelle Gen4 ist wirklich gut - aber zu hören. Mich stört es nicht.
Zur NuVinci - die hatte ich in meinem ersten Load. Für ein EBike ist die Nabe völlig OK und war bei mir problemlos. Nur wenn es sehr hügelig ist, kann es eng werden. Bei der Wahl der Schaltung kommt es insbesondere darauf an, ob Du selber gerne Dein Rad pflegst oder lieber nichts machen willst. Ne Kettenschaltung ist immer präziser und schneller als eine Nabenschaltung - aber die musst Du pflegen. Ne Nabe nicht. Funktionieren tun beide Lösungen. Auch eine Rohloff ist nicht ohne und dabei noch sehr teuer - für mich trotzdem die ideale Lösung für mein (!) Load. An dem Shimano Motor kann man auch viel kritisieren - aber trotzdem bringt Dich Bosch und Steps von A nach B.
Ich würde an Deiner Stelle viel mehr nach Gefühl entscheiden. Es gibt nicht das perfekte Rad.
Zu den Punkten Bremsen, Nuvinci-Übersetzung u lauter Motor muss ich sagen, für uns als Nicht-Pros bzw Nicht-Schrauber fallen die Punkte gar nicht ins Gewicht... Hatten jetzt auch noch nicht zig Lastenräder und somit einfach auch wenig Vergleich (hab dir auch grad noch einzeln geantwortet)..
...wie Webline schrieb.. nach Gefühl gehen ist echt ein ganz wichtiger Punkt denke ich :)
 
Also was ich damit sagen wollte, das Fahrgefühl und das Aussehen und die Funktionalität des load 75 sind so grandios und Freude bereitend und die oben aufgeführten Negativ-Punkte sind für uns aus grad aufgezählten Gründen bisher einfach (noch) kein Thema..
 
Riese und Müller hat sich den schwachen Bremsen angenommen und montiert beim Load inzwischen 4-Kolben-Bremsen von TRP. Die TRP C 2.3 hat zusätzlich extra dicke Scheiben (2,3mm), was zusätzlich die Standfestigkeit der Bremsanlage erhöht. Das ist zumindest an den Preisen gemessen eine ordentlich standfeste und kräftige Bremse.
Zum Verdeck: Das vom 75er Load ist insgesamt recht durchdacht gemacht und bietet viel Platz innen. Alledings stößt der Lenker in der vordersten Position schnell beim Einlenken an und auch das Display wird verdeckt. Das ginge besser.
Die Bosch-Performance-Antriebe (egal welche Gen) sind insgesamt sehr laut und etwas rau im Vergleich zu anderen Motoren. Die Active-Line, Steps oder auch die Brose-Motoren sind teilweise erheblich leiser. Hier muss jeder für sich entscheiden, ob das stört.
Was du mit der Aussage zur Nuvinci meinst, weiß ich nicht. Nur soviel: Die Nuvinci muss man mögen, daher unbedingt länger Probe fahren. Sie ist in der Regel in Kombination mit einem Riemen sehr pflegeleicht, dafür aber schwer und mit einem recht schlechten Wirkungsgrad gesegnet. Auch kann die Übersetzung an Anstiegen für einige Fahrer/innen zu lang sein, sodass der Motor ordentlich unterstützen muss. Eine Kettenschaltung ist das deutlich leichter und flexibler, aber auch wartungsaufwändiger. Lappen und Kettenöl dürften bei täglicher Nutzung gern alle paar Tage geschwungen werden.
Darüber hinaus gibt es noch die Rohloff E14 am Load. Das ist preislich natürlich eine ganz andere Liga. Auch hier sollte unbedingt mal Probe gefahren werden. Der Taster am Lenker ist m. E. rohlofftypisch unergonomisch zu bedienen, die Funktion an sich einwandfrei. Wenn Rohloff, dann mit E14. Aber auch die mahlenden Geräusche der Rohloff (je nach Gang durchaus unterschiedlich) stören den einen oder anderen.

Ansonsten ist das Load 75 wohl so ziemlich das Maß der Dinge bei den Lastenrädern, was Komfort und Fahrverhalten anbelangt. Aber bei dem Preis sind die Erwartungen nicht ganz zu unrecht hoch. :)
 
Das Thema Kindersitz bzw. Konfiguration des Kindersitzes beim Load 75 wurde hier ja schon hinreichend diskutiert. Ich überlege das Sitzen zu optimieren:
  • Ich möchte die hohe Kiste auswählen (besser für Einkaufstaschen usw.).
  • Die zwei Kindersitze auf dem Kistenboden finde ich nicht gut, weil die Beine der Kinder dann nicht angewinkelt werden können.
  • Die Bodenbox finde ich gut, für die Kinderfüße aber auch allgemein zur Ablage. Die Bodenbox müsste vom Händler extra besorgt und installiert werden. (Oder funktioniert das technisch gar nicht, das heißt hohe Kiste in Kombination mit Bodenbox?).
  • Ich habe mir überlegt, dass man eventuell einen (mit wasserdichtem Stoff bezogenen) Schaumstoffblock (unten rot markiert) in die Kiste als Sitzblock legt. Die Gurte müssten dann eventuell an der Rücklehne befestigt werden. (Wenn ich die hohe Kiste ohne Kindersitze konfiguriere, befinden sich in der Rückwand dann trotzdem schon die Schlitze für die Gurte?)
Hätte jemand von Euch Bedenken mit dieser Eigenkonstruktion? Ich freue mich über Eure Einschätzung.

Ich frage mich zum Beispiel, ob der Kopf des Kindes gegen den Lenker stößt.

kindersitz.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Du willst da zu viel, glaube ich. Teste doch erstmal die vorhandenen Optionen.
Nimm die niedrigen Seitenwände mit drei Kindersitzen und dem Fußraum und kaufe die hohen Seitenwände so.
 
Als weitere Anmerkung: Das Sitzkissen muss nicht so hoch sein, wenn du den Fußraum nutzt. Somit kann das Kind tiefer sitzen. Zusätzlich solltest du an eine Rückenlehne denken.
 
Stimme da Henkderbob zu. Die Kids sind schnell genug groß und stoßen so schon innen ans Verdeck oder die Bremshebel. Je tiefer die Kinder sitzen, desto mehr Spielraum nach oben (im wahrsten Sinne) und desto besser das Fahrverhalten durch den tieferen Schwerpunkt. Außerdem nimmt die erhöhte Sitzbank reichlich Stauraum in der Kiste ein.
Nach unserer Erfahrung ist das den Kids so ziemlich egal, wie sie da in der Kiste sitzen. Manchmal liegen sie schlafend drin, manchmal hocken sie
unangeschnallt gegenüber und spielen. So wie es gerade passt...
 
Ob man den Überrollbügel schnell entfernen kann, weiß ich nicht. Den Sitz auf jeden Fall. Siehe auch das Bild hier:

 
Du willst da zu viel, glaube ich. Teste doch erstmal die vorhandenen Optionen.
Nimm die niedrigen Seitenwände mit drei Kindersitzen und dem Fußraum und kaufe die hohen Seitenwände so.
Stimme hier henkderbob zu, die Sitze in Kombi mit den niedrigen Seiten und der wirklich gut durchdachten Kiste unten als Fußraum sehe ich ebenfalls als nicht unbedingt den Punkt an dem geschraubt werden müsste... Und wenn Bedarf nach mehr Wand, dann ggf die hohen Seiten nachordern...
 
Du willst da zu viel, glaube ich. Teste doch erstmal die vorhandenen Optionen. Nimm die niedrigen Seitenwände mit drei Kindersitzen und dem Fußraum und kaufe die hohen Seitenwände so.
Ja, da hast Du vermutlich Recht. Deinen Vorschlag habe ich jetzt angenommen: niedrige Seitenwände, testen und dann später eventuell durch hohe Seitenwände tauschen.

Ich würde an Deiner Stelle viel mehr nach Gefühl entscheiden. Es gibt nicht das perfekte Rad.
Diese Anmerkung nehme ich mir wirklich zu Herzen (ehrlich). Aber alle diese Räder kostet ja (zumindest für mich) eine Stange Geld. Deshalb versuche ich, mögliche Probleme zu antizipieren. Das geht aber vermutlich nur bis zu einem gewissen Punkt.

Ich finde sie [Rohloff] großartig und auch ohne Motorunterstützung kann man das Rad gut fahren.
Dass man das Rad auch ohne Motorunterstützung nutzen kann – das ist wirklich ein wichtiger Punkt.

Je tiefer die Kinder sitzen, desto mehr Spielraum nach oben (im wahrsten Sinne) und desto besser das Fahrverhalten durch den tieferen Schwerpunkt. Außerdem nimmt die erhöhte Sitzbank reichlich Stauraum in der Kiste ein.
Gute Punkte (tieferen Schwerpunkt, möglichst viel Platz nach oben). Danke!
 
Oben Unten