Butchers & Bicycles MK1

W

Wicky

Guest
Hallo,
Ich habe mein MK1-E nun seit 1400km und bin sehr zufrieden damit. 5 Getränkekisten ist das absolute Maximum und es passt dann auch nichts mehr in die Box.
VG
Wicky
 
Beiträge
18
Wir haben jetzt auch das Butchers and Bicycles Mk1-e. Fahrleistung >400km in 2 Wochen.

Ich hätte gerne eine Rohloff Speedhub am BuBi (Butchers & Bicycles) gehabt. -Höherer Wirkungsgrad, weniger Gewicht, Gesamtübersetzung 526%.
-Ist aber leider nicht möglich. (nfo: Morten Wagener (CEO Butchers and Bicycles) nach Rücksprache mit Bosch und Gates

Unsere Erfahrungen:
Als ich die Gurte einstellen wollte, habe ich gemerkt, dass eine Schnalle gebrochen war!! :eek:
Ich habe daher bei den Anschallgurten die untere Schnalle die den Gurt mit Gurtschloss hält, gegen eine Schnalle aus Edelstahl ausgetauscht. Das Bild unten zeigt eine intakte, originale Kunststoffschnalle und eine neue Schnalle aus Edelstahl. Das würde ich in jedem Fall austauschen!! Das Bubi ist ansonsten sehr sauber und solide verarbeitet, wir sind mit der Wahl sehr glücklich. Ich bin begeistert vom Fahren und vermisse unser altes Auto nicht. Das Rad ist sehr durchdacht und "erwachsen". Ergonmisch zwischen Hollandrad und Mountainbike - viele Sitzpositionen durch höhenverstellbaren Vorbau möglich. Meine Frau und ich haben eine enormen Größenunterschied - wir können beide mit dem Butchers fahren. Ich fahre fast jeden Meter mit dem Rad!

Optionen:
  • Childpack: Die Sitzbank ist fest gebucht, aber könnte etwas stärker gepolstert sein. Besonders praktisch sind die Isofix-Haken.
  • Gates (-Riemen): Leise und Wartungsarm - jedes neue Fahrrad für meine Frau oder mich wird einen Gates-Riemen haben! Mehr muss man dazu nicht sagen.
  • Supernova E3 (LED-Licht): Ich nenne es den Supernova-Effekt: "Ist da ein Auto hinter mir? -Ahh das bin ja ich, das ist mein Licht. Puh . Schweinehell"
  • Flat-Cover (Verdeck): Praktisch, sehr gut!


Fahrverhalten:

Kurven:
Das Fahrverhalten wurde oben ganz gut beschrieben. Das Bubi will sich irgenwann bei Schräglage wieder ein bisschen aufrichten - das sollte man wissen. Nicht denken, einfach fahren. Nur an eines sollte man doch denken: Kurven langsam anfahren - irgendwann ist mit Schräglage auch mal Schluss und dann fährt man bei hohem Tempi den größeren Radius und dann ggfs. in den Gegenverkehr... Mein Tipp: Kurven sachte angehen, unter 20 km/h, enge Kurven bei 17 km/h. Sonst großes "P" (Panik) :eek:.

Steigungen & Motor:
Ohne Motor ist das Fahren schon bei moderaten Anstiegen anstrengend. Böse Zungen behaupten, dass jeder Kilometer ohne Motorunterstützung 3,0 bis 4fach zählt.
Tipp: Wer eine Überführung plant, sollte sich über die Komoot-App oder eine andere Möglichkeit vorher das Höhenmeter-Profil der Strecke ansehen und sich die Kräfte gut einteilen und Pausen einplanen. Das Ladegerät sollte man auch dabei haben. Es hat sich bewährt längere Café-Aufenthalte einzuplanen, damit der Akku nachgeladen werden kann. (2-2,5 Std können das schon mal werden...) Mit Bosch-Motor und Saft im Akku sind 9%, 11% oder gar 12% Steigung auch mit der Nuvinci kein Problem. - Mit Saft im Akku. :ROFLMAO:
Allen Anderen: Ihr seid Helden, meldet Euch bei der Tour der France an. -Ihr trainiert für die Pyrenäen.

Tempo & Bremsen:
Höchste Geschwindigkeit: 61,5km/h.:D - ohne Kinder. ;) -Das BuBi Mk1-e fährt sich sicher, die Felgen sind solide und laufen ruhig. Fahren wie auf Schienen.
Kurven sollte man jedoch kennen... (siehe oben). Die 160mm Scheiben könnten dann doch noch 2 Nummern größer sein. Bremsscheiben mit 200er Durchmesser wären vorn ganz gut. -Aber das ist Klagen auf hohem Niveau. Mein Trekkingrad mit Magura HS11 Bremsen kommt an die Bremsleistungen vom Mk1-e nicht heran und niemand wird ein BuBi mit Kindern so schnell bewegen. -Hoffe ich jedenfalls. :cool: Allen anderen sei gesagt: Drei Scheibenbremsen an einem Lastenrad wie dem BuBi verzögern recht ordentlich.

Ob Kindergarten, Disounter, Getränkemrkt oder Baumarkt. Das BuBi ist praktisch und fährt sich irre gut! Eine ganz klare Kaufempefhlung!
-Schaut nicht was das BuBi kostet!! Rechnet nach was ihr spart, wenn es Euren Zweitwagen ersetzt. Versicherung, Steuern, Wartung, Wertverlust, Sprit - da kommt einiges zusammen. Das Fahrrad muss auch zur Wartung, aber die Folgekosten sind überschaubar.

Viele Grüße und viel Spaß! bei einer Probefahrt! -Die erste Fahrt mit dem Butchers and Bicycles vergesst ihr nie!

Nico
 

Anhänge

  • 20151102_222614.jpg
    20151102_222614.jpg
    200,7 KB · Aufrufe: 349
Beiträge
595
rein aus interesse, würde denn ne rohloff ohne gates riemen da reinpassen? bzw warum sollte das nicht funktionieren, wenn doch die nuvinci verbaut werden kann?
 
Beiträge
18
Hallo easteregg,

ob ne Rohloff mit Kette reinpasst weiß ich nicht. Die Kombi Gates und Rohloff Speedhub scheitert an der belt line. Der Riemen würde nicht mehr gerade laufen. Ich vermute, dass die Nabe auch breiter baut. -Aber ich habe mich damit nicht persönlich befasst. Die Info kam aus Dänemark von Morten Wagener.

Wenn Rohloff & Kette für Dich interessant ist, sprich doch mal Morten an, der ist im Thema. Ich kann die Frage leider nicht beantworten.

Vielen Dank fürs positive Feedback zum Bericht.

Grüße Nico
 
Beiträge
18
Der Motor setzt ja zentriert unterm Rahmen... und da bei beherztem Wiegetritt mehr Drehmoment als bei so manchem Dieselmotor anliegt, würde ich den Hebel nicht verändern und so kurz wie möglich halten.
 
C

Carless

Guest
Ich bin auch vor kurzem auf das B&B gestoßen und spiele mit dem Gedanken es zum innerstädtischen Pendeln anzuschaffen. Als völliger Neuling auf dem Gebiet Cargo Bikes versuche ich mich gerade in die Materie einzulesen. Daher wollte ich mal fragen, was denn jetzt so suboptimal an der Nuvinci ist? Und ist damit automatisch das Gates Carbon Drive mit verbaut?
Ganz allgemein würden mich eure Erfahrungen zur letztendlichen Nutzbarkeit der "Cargofunktion" interessieren: Supermarkt dürfte kein Problem sein, aber z.B. IKEA?
Da scheinen Bullit und andere mit "offener" Ladefläche mehr Flexibilität zu bieten.
Allerdings ging es mir auch speziell um die Tauglichkeit im Winter und da hat mich diese Video schon ziemlich überzeugt:
 

bjw

Beiträge
208
Du kannst die Nuvini natürlich auch mit der normalem Kette bekommen. Ich finde den Gates Riemen aber wirklich gut und habe den Aufpreis nicht bereut. Jedes Mal wenn ich auf mein Cannondale mit normaler Kette steige ärgere ich mich geradezu darüber, dass die Kette einfach nicht so unauffällig die Arbeit verrichtete wie der Riemen. Die Nuvinci-Schaltung wird dir keinen merklichen Nachteil im städtischen Verkehr bringen. Das stufenlose Schalten empfinde ich persönlich eher als Vorteil. Hätte es aber die Wahl gegeben, so hätte ich mich lieber für eine Alfine 11 oder Rohloff entschieden. Das für mich wirklich ärgerlichste an der Nuvinci ist der Drehgriff. Wenn es regnet ist der nicht mehr ohne Handschuhe zu bedienen. Das Ding ist dann so glatt, dass ich einfach abrutsche. Der Rohloffdrehgriff ist da besser und das drücken bei der Alfine erst recht.
Ikea Einkäufe können problematisch werden. Das Bubi ist als Kindertransportrad konzipiert und kein Cargobike das auf Güter/Lasten ausgelegt wurde und bei denen man zusätzliche noch irgendwie Kinder transportieren kann! Das Bubi hat also auch eine Tür die unser Kleinster (1,5 Jahre) gerne zum selbst ein- und aussteigen auf und zu macht während ich das Rad ab- oder aufschließe. Wenn du eh keine Kinder transportieren willst solltest du also darum bitten auf alle Fälle eine Box ohne Tür zu bekommen. Wenn du von innen ordentlich Last auf die Tür gibst (also einen dieser langen, schmalen und schweren Ikea Kartons gegen lehnst) wird diese aufgehen. Durch den hohen Rand der Kiste müssen lange Sachen aufrecht tranportiert werden. Das ist bestimmt nicht immer unproblematisch, da das Rad ja auch einen Neigungswinkel in den Kurven hat und ich mir vorstellen kann, dass man sehr auf die Sicherung der Last achten muss und das Rad unter Umständen auch dann anders reagiert als für gewöhnlich. Man muss ganz sicher weniger sportlich fahren als man es sonst mit dem Bubi für gewöhnlich tut. Wenn ich zu Ikea fahre und wirklich Möbel kaufen möchte habe ich bisher immer zum Christiania gegriffen. Die Box ist einfach größer. Da unser Christiania unmotorisiert ist freut man sich aber auch wenn die 10 km nach Hause geschafft sind.
Mit dem Bubi kann man hervorragend in Kurven sliden ohne in Kippgefahr zu geraten. Habe das am Wochenende ein paar Mal gemacht (hatten/haben noch Dauerregen und da bot sich der Baustellenmatsch rund ums Haus und das Laub im Park an) . Mit einem Zweirad hätte ich auf der Nase gelegen. Solche Kurven bei den Bodenverhältnissen mit + 30 km/h hätte ich mich mit einem 2-Rad nicht getraut zu fahren und schon gar nicht mit Kind in der Box. Da mache ich mir für den Winter keine Sorgen wo man natürlich eh mit mehr Bedacht fahren sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
18
Hallo Carless,

an der Nuvinci N360 gefallen mir die hohen Schaltkräfte, das hohe Gewicht, der schlechte Wirkungsgrad und die geringe Gesamtübersetzung nicht.
-Aber sie ist sehr ruhig.

Wir fahren gerne Rad, daher hätte ich gern eine Rohloff einbauen lassen.
(Weil in allen Kritikpunkten besser)

Gates Carbon Riemen ist Optional, also Aufpreis...

Genauso wie das Supernova-Licht und Kindersitze.

Beides möchte ich nicht missen. Top!

Das BuBi ist für den Kindertransport gebaut und das merkt man an vielen kleinen durchdachten Details. ALDI-Einkauf ist kein Problem. IKEA ist dann aber doch eher was für den Kombi. Kleinigkeiten gehen, aber nen Kleiderschrank oder Sofa bekommst Du da nicht unter...

Das dürfte auch bei anderen schwer klappen. Ich habe das BuBi wegen dem Platzangebot für 2 Kinder gekauft. Wenn ich nur Lasten hätte, wäre es das R&M Load oder Triobike Cargo geworden. -Nicht so breit und mehr Reichweite.
 
Beiträge
654
Das ist bestimmt nicht immer unproblematisch, da das Rad ja auch einen Neigungswinkel in den Kurven hat und ich mir vorstellen kann, dass man sehr auf die Sicherung der Last achten muss ...

Denk darüber nochmal nach. Die Kurvenneigung macht die Fahrt für (Mit-)Fahrer und Gepäck querkraftfrei. Und wenn du dein Kind wirklich mal erstaunen willst, dann stell am Spielplatz eine Wasserflasche auf die Schaukel und laß sie schaukeln. Die wird erstens nicht runterfallen oder umkippen und zweitens wird der Wasserspiegel darin immer parallel zum Schaukelbrett ausgerichtet bleiben. Gleicher Effekt.
(Gegen eine gute Ladungssicherung spricht freilich dennoch nix.)
 

bjw

Beiträge
208
Ich meine der Vergleich hinkt. Ein Teil des Gewichts (der Teil der Ladung der weit über den Rand der Kiste hinaus geht) liegt beim kippen nicht mehr über dem eigentlichen Schwerpunkt das Fahrrades und ich denke das kann sehr wohl problematsich sein wenn das Fahrrad sich wieder aufrichten soll (oder auch schon wenn man sich in die Neigung begibt). So Ikea Teile sind ja gerne mal mannshoch und auch echt schwer.
 
C

Carless

Guest
Danke für eure Antworten!
Also rein von der Mechanik ist die NuVinci gut und verlässlich?
Habt ihr euch bewusst gegen die SRAM entschieden?
Ein Händler sagte mir, Mittelmotor mit Kette und Ritzeln bedeutet hoher Verschleiß.
Ich denke ich bin bereit auf Performance zu verzichten, wenn das ganze dadurch robuster/verlässlicher
wird.

Schwerpunktverlagerung trotzt unterstützender Fliehkräfte sehe ich auch als potentielles Problem.
Ein paar Holzlatten aus dem Baumarkt sind da sicherlich kein Problem, IKEA Möbel sehe ich aber wie bjw.
Zur Tür: Es gibt ja eine "Pro" Version des BuBi (ich übernehme das jetztmal:)) mit abschließbarer Box:
Butchers & Bicycles_MK1-E-3.jpeg
Ich denke mal, die hat (noch) keiner, weil es eben primär als KiTaMobil gedacht ist.
Eigentlich ist eine abschließbare Box super für meine Zwecke, wenn dann aber doch mal was höheres transportiert werden muss,
hat man im ungünstigsten den Deckel vor dem Gesicht (ob er abnehmbar ist, weiß ich leider nicht).
Was mich sehr stört: Hätte man den Deckel genau andersherum montiert, wäre das ganze zudem aerodynamischer - so fährt man quasi "mit offenem Mund".
Bei 6000€ fällt es mir echt schwer Kompromisse einzugehen...

Grundsätzlich: Nach meiner Recherche im Netz, scheint mir das BuBi das agilste E-Trike zu sein.
Seht ihr das auch so? Wie oft fahrt ihr das BuBi ohne Zuladung, obwohl ihr auch ein normales Fahrrad hättet nehmen können?
(Entschuldigt die vielen Fragen...)
 

bjw

Beiträge
208
Ich empfinde die NuVinci als verlässlich. Hätte es SRAM zu Auswahl gegeben, so hätte ich mich bewusst dagegen entschieden. Ich meine das Bubi wird im nächsten Modeljahr auch mit der Option auf die Alfine angeboten. Außerdem wird es die NuVinci H-Sync (weiterentwicklung der Nuvinci Harmony = stufenloses Automatikgetriebe) geben.
Ich denke nicht, dass du bei der NuVinci mit dem Riemen die nötige Performance vermissen wirst.
Mit Deckel hoch sollte/kann man, egal ob der Deckel vorne oder hinten an der Box angeschlagen ist, das Teil nicht fahren. Du könntest schon gar nicht drüber weg gucken. Viel zu hoch. Bezüglich der Aerodynamik wäre es wohl auch egal ob der Deckel vorne oder hinten hoch steht. Der Wind fängt sich dann ja zur Hauptsache an dem offenen Deckel. Was in der Kiste an Luftwiderstand landen würde wäre wohl zu vernachlässigen. Das Bubi ist meiner Meinung nach nicht nur bei den E-Trikes Spitzenreiter was die Agilität angeht .... auch wenn die 2-Rad Fahrer das vielleicht nicht so gerne glauben/hören/lesen wollen.
Vom Fahrgefühl her würde ich andauernd das Bubi nehmen können und wollen. Mache ich aber nicht, da es Akkuverschwendung wäre wenn ich alleine damit unterwegs bin und ohne den Akku ist es mir für weite Strecken dann doch zu "anstrengend" gemessen an dem Cannondale mit dem ich sonst alleine unterwegs bin. Aber sobald ich etwas zu transportieren habe (und wenn es auch in einen Rucksack passen würde) nehme ich das Bubi. Einen Grund das Bubi dem normalen Rad vorzuziehen ist oft schnell gefunden. Es fährt sich einfach geil!
 
Beiträge
18
Ich stimme bjw in vielen Punkten zu, die Nuvinvi N360 wird auch bei den Verleihrädern in unserer Stadt eingesetzt, ich denke dass sagt viel zu Wirtschaftlichkeit & Haltbarkeit aus.

Ich bin das BuBi an Steigungen mit 9%, 11% und 12% gefahren. Der Bosch-Antrieb ist da eine große Erleichterung. Die Unterschiede zwischen Off, Eco, Tour und Sport sind gewaltig. Zwischen Sport und Turbo ist es nicht mehr viel. Aber bei steileren Anstiegen würde ich gern eine noch kleinere Untersetzung wählen und bei >50km/h noch mittreten.

Das BuBi (Butchers and Bicycles) ist bei uns jeden Tag im Einsatz. KiTa-Arbeit-Einkäufe-Heimweg-Ausfahrt mit Kind. Ich fahre das Rad sehr gern - wenn der Akku voll ist. Dann kann man sich entscheiden ob man derbe trainieren, normal radeln oder entspannt powercruisen will. -Ist der Akku leer kann schon eine Gerade ohne Gegenwind anstrengend werden.

Mit meinem Trekkingrad schaffe ich 120km und 1200 Höhenmeter (völlig erschöpft) beim BuBi war ich nach 36,8km und nur 120 Höhenmetern ebenfalls am Ende meiner Kräfte. Aber bei längeren Touren spart man sich Akku für die Steigungen... Im Citygebrauch ist das eBike total entspannt und in seinem Element. Die Breite stört mich nicht, aber man muss schon mal drauf achten.

Fahrtechnisch ist ein normales e-Bike agiler als jedes Lastenrad. -Aber das ist wie ein Mountainbike mit einem Rennrad zu vergleichen...

Lastenrädervergleich:
Ein Long-John-Typ (z.B. Riese & Müller Load) ist beim Bremsen im unbeladenen Zustand nicht so spurstabil, da neigt das Vorderrad zum ausbrechen. Und man muss später, aber dann stärker einschlagen.
Aber die Räder sind leichter, beschleunigen besser und sind nicht so breit wie das BuBi.


Das BuBi ist beim Bremsen klar überlegen. 3 Räder die mit je einer Scheibenbremse gestoppt werden, bringen mehr Bremsleistung auf den Boden. Der kürzere Radstand macht das BuBi agiler als ein Long-John. Aber der Fahrspaß - also die Schräglage ist begrenzt - Achtung! Sonst fährt man größere Radien als geplant. Das BuBi nimmt mit 3 Spuren jedes Schlagloch mit, ist aber mein Favorit weil es Platz ohne Ende bietet und absolut erwachsen ist. Das Rad ist super verarbeitet ist und mit vielen durchdachten Details glänzt. Das merkt man besonders beim Kindertransport, aber auch bei der Fahrt zum Bäcker.

Ich fahre das BuBi sehr gern, ich liebe es mit meinem Sohn abends nach Feierabend nochmal in die Stadt zu fahren oder in den Park. Das hätte ich früher nicht gemacht. Auch nicht mit dem Auto. Wenn ich allein in die Stadt fahre nehme ich das normale Rad, es sei denn ich will nicht schwitzen (Kochkurs, Besuch im Museum, ...).
Ich fahre zum shoppen immer mit dem BuBi, im Stadtverkehr ist man trotz der Breite schneller als jedes Auto und zahlt kein Geld für einen Parkplatz. Den Einkaufswagen immer in der Nähe. ;-)
Mit der Abdeckung guckt da auch niemand mehr rein. Und mal ehrlich wann kaufen wir mehr als 24l Milch und 2 Kästen Bier oder Wasser und ein paar Kleinigkeiten?

Niemand würde sich für 4 Umzüge im Leben einen LKW kaufen. Ich weiß ja nicht wie oft Du zu IKEA fährst, aber ich könnte mir da viel Kleinkram einladen. Aber bei Pax und Co. ist Schluss, die sind eher was fürs Auto.

Antriebskonzepte Frontmotor, Heckmotor und Mittelmotor haben jeweils Vor-und Nachteile. Nabe und Heckmotor schließen sich bisher aus. Ich wollte aber den Gates-Riemen (geht nur bei Nabe) und bereue es nicht!! Im Gegenteil!! Bei Naben wird das Drehmoment vom Boschmotor um 10Nm reduziert. Bis jetzt alles gut 530km in vier Wochen.

Hier im Forum wurde/wird noch ein BuBi angeboten... Die Kette kann man bestimmt nachträglich austauschen, die sind ind Kopenhagen sehr nett und hilfsbereit. Und die Pro-Box kann man da auch separat ordern... :) Aber die Tür ist auch bei Bierkisten praktisch...

VG Nico

PS Ich wünsche Dir viel Glück bei der Wahl Deines Lastenrads, ich würde mal einige Probe fahren. Ich habe ne Excel-Liste mit Preisen und Vor- und Nachteilen gemacht.
 
C

Carless

Guest
Danke euch beiden!
Ich habe IKEA eher als Beispiel gewählt, dass jeder kennt. Ich muss beruflich immer wieder Equipment bewegen (minimum 2 x Handgepäck).
Dafür ist zu 90% ein normales Fahrrad nicht geeignet, in 10% der Fälle muss es dann auch ein Kombi sein (der dann bis unters Dach voll sein kann) .
An diesen 10% hängt es bei mir gerade, weil ich zwar auftragsbezogen einen Mietwagen leihen kann, dass aber wieder mehr Aufwand und weniger Flexibilität bedeutet.
Als Autoersatz finde ich die Initialkosten des BuBi ok, wenn man aber schon zwei Autos hat (so wie wir momentan), bleiben die laufenden Kosten des nun "teilersetzten" Autos bestehen und man hat eine einfache Mehrausgabe.
Aber darüber muss ich mir klar werden, nicht ihr:)

So oder so: Ich warte auf jeden Fall noch bis die Updates für 2016 greifen.
 
Beiträge
267
Wenn die 10%, die bisher mit dem Kombi transportiert werden müssen auch mit abgedeckt sein sollen, musst Du wohl mal mit der Pickupvariante liebäugeln.
Das ist aber auch Streckenabhängig. Ich habe es ca. 2 Jahre ganz ohne Auto gemacht. Das war organisatorisch manchmal anspruchsvoll, wenn wir dann beide weite Strecken am selben Tag hatten. Ein paar Mal musste ein Auto geliehen werden. Inzwischen muss ich aus anderen Gründen wieder ein eigenes Auto haben. Die zwei Jahre haben sich aber gelohnt und das Rad hat sich amortisiert.
Bewegst Du alles innerhalb eines Radius, der zeitmäßig mit dem Rad kein Problem darstellt und willst auch sperrige Lasten mit dem Rad bewegen, kann ich ein Rad ala Musketier nur empfehlen.
 
C

Carless

Guest
Ich glaube ich suche die Eierlegendewollmilchsau und die gibt es nunmal nicht. Das Musketier scheint super wenn es primär um den Transport großer Lasten geht. Ist halt auch wieder nicht der Fall bei mir.
 
Beiträge
18
Für mich ist das BuBi die eierlegende Wollmilchsau. (y) Ich liebe es! Mein Trekkingrad steht nur noch rum. Kinder, Wocheneinkauf im Discounter, shoppen, Pakete abholen - alles kein Problem und immer ein Parkplatz in der ersten Reihe.
-Ich liebe es. Ich bin Bubifiziert und werde das Rad auch dann noch fahren, wenn die Kids zu groß werden. :LOL:
 
Oben Unten