Bilderthread: Sehenswerte Transporte?

Berlin-Usedom mit Kindern und Kegeln. In Prenzlau Halt gemacht zum Essen, einen ganzen PKW-Parkplatz belegt (frech, ich weiß).

1501171783058.e4a1da31-2902-472e-be84-6a5af691d15e.jpg


Die Handtücher noch vom Baden kurz zuvor nass, die Jacke vom Regen davor. Unter dem blauen Handtuch meine "Kühlerfigur": Ein Kinder-Klobrillen-Aufsatz.

Das Gespann hat inkl. unser zwei Kinder, der Eurobox mit geschätzt 70kg Beladung (Camping, Klamotten, Windeln, Hygiene, Essen, alles), dem Anhängergewicht und mir selber gut 250kg gewogen. Heftig. Und ehrlich gesagt nur in der Ebene gut zu stemmen (kein Motor). Bei nennenswerten Steigungen hat meine Süsse den Hänger an ihr Trekkingrad übernommen und das war zu gut 75% der Strecke sinnvoll bis nötig. Dafür gab es Abschnitte wie von Viereck bis Ückermünde, die bin ich problemlos als "road train" durchgefahren mit um 20km/h. Die Lastwechselreaktionen bei Hängerfahrt fallen am Bullitt viel geringer aus gegenüber dem Trekkingrad - angenehm. Ach ja, und: Yeah - Bullitt! Gutes Rad!

Nun erholen wir uns gut am Strand, zumal die Fahrt hierher leider auch ziemlich verregnet gewesen war. Jetzt lacht die Sonne.

Grüße an euch alle und ganz herzlichen Dank noch einmal an @Bengelino für die guten Tipps!
Manuel
 
Danke, @holzwurm, @Schnubu - das schmeichelt mir. Um Wasser in den Wein zu giessen: Wir sind natürlich nicht in einer Tour durchgeradelt, allein der Kinder wegen. Pausen, Zelten, Kinderbespassung - das alles benötigt auch Zeit. Die längste Tagesetappe waren ca. 100km gewesen, sonst darunter. Extra trainiert haben wir nicht, fahren aber im Alltag alles mit Rad (weil Auto-frei lebend, ich selbst bin zudem ÖPNV-aversiv). Ironischerweise machen wir allerdings die Urlaube zumeist Fahrrad-frei (und unökologisch - Flugreisen). Die Tour hin, jetzt (zurück müssen wir ja auch noch kommen), hat uns neue Perspektiven eröffnet - wir wollen das öfters machen! Da meine Süsse zu 75% den Hänger gezogen hat, werde ich übrigens den Wanderpokal gleich an sie weiterreichen! Ihr Yuba Mundo wollte sie aus diversen Gründen nicht nehmen für die Tour und sah es gern, dass ich daraufhin die Kindertransportbox vom Bullitt herunternahm, zugunsten eben jener EuroBox als Container für alles "Nichtlebendige". Ich wäre gerne mit zwei Lastis gefahren, weil ich die Einspurigkeit auf der Strecke gut gefunden hätte. Andererseits hatte sich bewahrheitet, was wir zuvor annahmen: Die Kinder fanden den gut gefederten Qeridoo-Anhänger prima. Elektronische Bespaßung in Maßen hat es gegeben (Hörspiele). Navigation mit Komoot, weniger Papier, Powerbank anstatt des Ladereglers am NaDy (war gut so, weniger Aufwand) und die Alfine-8 war nicht verkehrt gewesen. Sehr glücklich war ich einige Male über die guten Scheibenbremsen (bis zum Wechsel des Lastenrades im Juli erst hatte ich Rollenbremsen gefahren).
 
Was? 100km mit dem Trumm am Tag? Gib es zu, da muss Doping im Spiel sein.
Nun fehlen für die Kleinen nur noch die eigenen fahrbaren Untersätze. Ein Laufrad oben auf den Anhänger und das 16-Zoll-Rad per Tandemkupplung hinten dran. Da geht noch was...
 
Oben Unten