Riese & Müller Load 60 / 75 Tipps und Ideen zur Anpassung

Ich habe "Gabeldeo" ein paar Mal erwähnt. Ich habe eine RST Capa am Babboe City. Die Gabel bekommt gelegentlich den großen Service, sonst wünsche ich sie sauber und tue das mit Gabeldeo auf dem Lappen. Das war bei einem Teilekonvolut dabei.
Vorher hab ich Silikonöl oder auch mal WD40 benutzt.
Gabel funktioniert seit 4 Jahren im Alltag, das Rad parkt nachts aber in der Tiefgarage, die Gabel hat also wenig Gelegenheit vollzulaufen.
 
Liebe Leute, ich bin neu hier und habe seit Mai 2022 eine R&M Load 75 Touring RS, das ich liebe und auf keine Fall mehr missen möchte. Aber...
Ich habe Probleme mit dem Ständer. Bei mir sind die Anschlagsplättchen am Ständerrohr gerissen und verbogen, so dass der Ständer zu weit nach vorn schwenkt, wenn das Fahrrad aufgebockt ist. Das ist sehr unangenehm, da das Rad so nicht mehr sicher steht. R&M hat auf Garantie für Ersatz gesorgt. Ich fürchte allerdings, dass der neue Ständer nicht besser ist als der alte. Das Teil ist aus Aluminium und vermutlich einfach zu schwach für die Belastungen. Nein, mehr als die zulässigen 100 kg habe ich nie transportiert. Ich nehme regelmäßig meine 3 Kinder (2, 4 und 6 Jahre) mit, die es zusammen geschätzt auf ca. 50 kg bringen dürften. Wenn die drei vorne drin sind, ist es da voll und Gepäck muss - von Kleinigkeiten abgesehen - nach hinten auf den Gepäckträger. Einen Sack Zement hatte ich auch schon dabei. Aber nie auch nur annähernd 100 kg. Aus meiner Sicht wäre es mit dem Lenken dann auch grenzwertig... Der Ständer ist einfach zu schwach, würde ich sagen.

Ich wüsste gerne, ob es sonst noch Leute gibt, die ähnliche Probleme haben. Oder bin ich der einzige, der das Fahrrad wirklich belastet?
 
Also ich habe ein Load 60 und hatte schon mal geschätzte 60kg drin. Schutt von Renovierung oder ähnliches. Aber ich hatte bis jetzt nie Probleme beim Anschlagplatten gehabt. Mein Load ist aber von 2017 wenn ich mich richtig erinnere.
 
Mit MJ 2023 ist ein neuer Ständer erhältlich. VBK0489 ersetzt VBK0242 welche nicht mehr bestellbar zu sein scheint. Da würde ich mal nachfragen bei deinem Händler was Thema ist.
Allerdings habe ich auch keine Wahrnehmungen über verbogene Endanschläge! Was aber wenige wissen das die Ständerhöhe mittels Rändelschraube und ( vom Hersteller so nicht gedacht: untergelegten Scheiben / abschneiden des klapparen Einbaustopfen ) justiert werden kann!
Bei nicht eingeschlagenen Vorderrad und ausgefederter Gabel muss das Rad gerade nicht schweben / bzw. soll sich nur schwer drehen lassen.
 
Hello, what is the definite solution for this? I am tired of changing them once a year...
- Maybe aluminum rods?
Another question, how can one put the canopy + the soft cover at the same time, any hacks?
 

Anhänge

  • PXL_20230429_112604927.jpg
    PXL_20230429_112604927.jpg
    374,6 KB · Aufrufe: 182
Wenn man das häufig fährt, wird man nach spätestens dem zweiten Winter mal die Standrohre erneuern müssen.
Ich schätze mal, dass sich der Wechsel der Standrohre beim Fachhändler speziell bei dieser Gabel leider nicht lohnt. Oder wie sehen das hier die Personen, die im Fachhandler arbeiten? Oder man macht es selbst, insofern Wissen und Zeit vorhanden ist.
 
Ich habe "Gabeldeo" ein paar Mal erwähnt. Ich habe eine RST Capa am Babboe City. Die Gabel bekommt gelegentlich den großen Service, sonst wünsche ich sie sauber und tue das mit Gabeldeo auf dem Lappen. Das war bei einem Teilekonvolut dabei.
Vorher hab ich Silikonöl oder auch mal WD40 benutzt.
Gabel funktioniert seit 4 Jahren im Alltag, das Rad parkt nachts aber in der Tiefgarage, die Gabel hat also wenig Gelegenheit vollzulaufen.
Ich habe von meinem Enduro noch MucOff Silikonöl. Das funktioniert dort hervoragend, weil es den "Dreck" wirklich aus den Tauchrohren zieht. Es wurde mal so erklärt, dass es am Silikonöl besser anhaftet wie am Gabelöl. Ich habe mir von Suntour aber auch das Gabelfett bestellen und werde damit die O-Ringe pflegen. Da mein Load4 75 auch selten im Regen steht, verspreche ich mir von beiden Maßnahmen auch eine längere Haltbarkeit.
 
Mahlzeit sagt mal habt ihr Flaschenhalter am Load montiert? Wenn ja wo und wie habt ihr sie montiert. Bin da ein wenig am rätseln wie ich gerade jetzt für den Sommer mal etwas zu trinken für Unterwegs mitnehmen kann ohne ständig anhalten zu müssen und entweder an die Hecktaschen oder an den Kasten vorne gehen zu müssen. Über eure Tipps bin ich mehr als nur gespannt.
 
Mahlzeit sagt mal habt ihr Flaschenhalter am Load montiert? Wenn ja wo und wie habt ihr sie montiert. Bin da ein wenig am rätseln wie ich gerade jetzt für den Sommer mal etwas zu trinken für Unterwegs mitnehmen kann ohne ständig anhalten zu müssen und entweder an die Hecktaschen oder an den Kasten vorne gehen zu müssen. Über eure Tipps bin ich mehr als nur gespannt.

Schon schwach. Ich kann an mein Bullitt gleich 3 Stück montieren
 
Mahlzeit sagt mal habt ihr Flaschenhalter am Load montiert? Wenn ja wo und wie habt ihr sie montiert. Bin da ein wenig am rätseln wie ich gerade jetzt für den Sommer mal etwas zu trinken für Unterwegs mitnehmen kann ohne ständig anhalten zu müssen und entweder an die Hecktaschen oder an den Kasten vorne gehen zu müssen. Über eure Tipps bin ich mehr als nur gespannt.
Die einfachste und günstige Lösung ist wohl einfach in die Kiste zu bohren.
Die Materialaufwändige und teure Lösung sieht man unten auf dem Bild. Das ist die gleiche Trägerplatte von RM die auch die den zweiten Akku hält. Darauf geschraubt ist zum einen die Schlosshalterung und dann von das Wolftooth B-Rad System (Link zum Hersteller) geschraubt. Da kann man dann gleich zwei Flaschenhalter oder anderes Zubehör anbringen.
 

Anhänge

  • IMG_1339.jpeg
    IMG_1339.jpeg
    83,3 KB · Aufrufe: 286
Unabhängig vom Radhersteller, funktionieren die Teile von Fidlock ganz gut, siehe hier. Kann man mit den regulären Befestigungspunkten im Rahmen verwenden oder auch auf anderen Bauteilen befestigen (hier zum Beispiel auf der Rückwand am Load).

Fidlock bietet auch eigene Kunststoff-Flaschen an. Die muss man aber nicht verwenden, weil auch Universalhalterungen angeboten werden. Vorteil dieser Halterung ist, dass man daran alle Mögliche festzurren kann (mit BOA-Verschluss) – Banane, Stofftier, Handtuch, Regenjacke, Werzeugtasche

Ich finde an diesen Teilen auch gut, dass keine Halterungen im Weg sind, wenn man sie mal nicht benötigt.
 
Die einfachste und günstige Lösung ist wohl einfach in die Kiste zu bohren.
Die Materialaufwändige und teure Lösung sieht man unten auf dem Bild. Das ist die gleiche Trägerplatte von RM die auch die den zweiten Akku hält. Darauf geschraubt ist zum einen die Schlosshalterung und dann von das Wolftooth B-Rad System (Link zum Hersteller) geschraubt. Da kann man dann gleich zwei Flaschenhalter oder anderes Zubehör anbringen.
Ich finde es ja interessant das es schon zwei Löcher mit passendem Abstand für Flaschenhalter am Kasten gibt. Habe jedoch beim ranhalten der Halterung feststellen müssen das der Rahmen (für die Kiste) gegen meine Flaschen drückt. Wie hast du das mit der zweiten Trägerplatte genau gemeint? Hast du sie mit der vorhanden ersetzt oder hast du sie zusammen verschraubt und somit die Wandstärke erhöht (für den zweiten Akku)?

Ich finde das echt schade das R+M sich selbst auf Nachfrage nicht dazu geäußert hat.
 
Wie hast du das mit der zweiten Trägerplatte genau gemeint?
Auf der linken Seite ist von Werk aus eine Metalplatte am Rahmenbefestigt um die Halterung des zweiten Akkus aufzunehmen. Mein Händler hat mir eine zweite dieser Halterungen aus dem Zubehör mit bestellt, weil sich die Lösung bei ihm gut bewährt hat.
Ich fand es damals ein bisschen nervig, dass bei dieser Lösung so hohe Folgekosten entstehen und man so viel Zeug braucht. Aber jetzt ist’s schon ganz nett zwei Flaschenhalter (+Schloss) anbringen zu können ohne in die Kiste bohren zu müssen.
 
Hmm okay bei meinem Load4 sind auf der höhe deines Schlosses nur 2 Löcher eine Metallplatte auf der anderen Seite (Links) für einen evtl 2 Akku (es gibt ja noch kein 2 Akkussystem für das Load4) habe ich leider nicht.

Ich werde mich mal am WE auf der besagten Seite umschauen vllt helfen ja ein paar spacer und laaaange schrauben um wenigstens einen Flaschenhalter an die Kiste zu bekommen ohne selber Löcher bohren zu müssen.
 
Angeregt durch diesen Thread und durch den Kauf eines Anhängers möchte ich die Suche nach einem Spiegel noch mal vertiefen. Ich hätte gerne einen, der nicht am Lenker montiert wird. Ich finde das sehr ausladend und auch ästhetisch störend. Ich will gar keine Details hinter mir sehen, sondern nur ungefähr abschätzen können was da los ist, wie der Abstand ist etc. Am liebsten wäre mir ungefähr die obere Ecke des Rahmens um die Kiste, oder irgendwo an der Kiste. Mein eigentlich sehr Zubehör affiner Händler hatte keine Idee, daher wollte ich mal hier in der Runde fragen, ob jemand schon mal was ähnliches realisiert hat. Ich bin natürlich auch für alle anderen Ideen offen.
Es gibt auch so einklappbare Bar-End Spiegel. Hat damit jemand Erfahrung? (Zb. Hier: Link zum Hersteller)
Was ich mir auch vorstellen könnte, wäre zb. ein Rohr mit Lenkerdurchmesser an der Box anzubringen und dort einen klappbaren Spiegel anzubringen. Aber ich bin nicht so der Bastler, vor allem wenn’s mir keiner vorgemacht hat.
Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Also solche Bar End Spiegel benutzte ich am meinen RR. Ist besser wie nix und wenn man sich daran gewöhnt hat und dann mal kurzer Zeit nicht hat (weil man den RR umschmeist und neue kaufen muss...) vermisst man es. Also wenn du nur ungefähr wissen willst was hinter so los ist reicht es nach meiner Meinung nach aus. Aber wenn ich gerade von Load auf RR wechsle merke ich wie immer wieder wie schlecht man mit den Bar Ends Spiegel sieht. Aber am RR möchte ich es nicht mehr ohne fahren.
 
Recht hat er!

Wieso nur eine Flasche, wenn man eine ganze Kiste Gerstensaft haben kann :D
Weil man vllt nicht immer anhalten möchte um die Iso's nachzutanken. Ein Griff und man hat sein Getränk der Wahl an den Lippen ohne anhalten und wieder los fahren. Ich fahre mit meinem Load auch mal 20km in die nächste Ortschaft und habe da keine Lust bei den Temperaturen immer wieder anzuhalten um einen Schluck zu trinken.

BTT: Habe mich für das Bohren der Löcher entschieden und nun alles montiert. Ein paar M5 Sechskantschrauben, Sicherungsmuttern und Unterlegscheiben später war alles Fest und an seinem Platz. Mal schauen ob ich noch etwas zum basteln an dem Rad finde. Ein paar Ideen habe ich ja nur muss ich schauen ob sich das lohnt und wie ich es umsetzen kann.
 
Zurück
Oben Unten