Neues Lastenrad: Ca Go Bike

Beiträge
5.318
Ich meine, PETEC bietet verschiedene 2K Kunststoffkleber für diverse Anwendungen auch in "Endkundenmengen". Hab da gute Erfahrung mit dem Zeug für Motorrad-Seitenteile gemacht.
 
Beiträge
152
Das probiere ich gelegentlich mal an einem ausrangierten Musterdeckel; da liegt noch einer bei mir rum.
Hast noch was von diesem genannten/speziellen Kleber?
Dann ggf. mal ein Pröbchen herschicken, ich teste das mal.
Falls ja = PN wegen Adresse usw.
 
Beiträge
16
Verfolge die Diskussion, würde gerne ein kleines Netz im Innenraum der Box montieren:


Empfohlenes vorgehen?

vorbohren (mini) +spax?
Gleich kleben?
 
Beiträge
5.318
Sorry, die Doppelspritze habe ich schon vor längerer Zeit entsorgt, die Lagerungszeit des angebrochenen Gebndes ist nicht so groß udn es hatte anzufangen fest zu werden.
Ich meine es war Plastbond...
 
Beiträge
152

Da eine spezifizierte Anfrage zu Dübel in EPP stellen, bestellen und los...
...ich stelle da mal eine Klebeanfrage und berichte dann.
Riesenvorteil einer solchen Dübellösung ist eben die einseitige Verwendbarkeit und die Lösbarkeit/Wiederverschraubmöglichkeit im Falle eines Falles.
 
Beiträge
152
...Klebeprojekt (was für ein hochtrabender Titel) ist bei Uhu angelegt/raus.
Mal sehen was kommt.
Ich besorge mir die Dübel, den empfohlenen Kleber und teste dann alles mal am Original.
Wer weiß, vielleicht wird das ja richtig gut und wir haben eine praktikable Lösung VOR CaGo - ich habe keine Ahnung, wie die die angekündigten Netze in der Box anlenken werden/wollen...
 
Beiträge
30
Also die Jungs bei uns auf dem Modellflugplatz um die Ecke haben immer ne Tube Uhu por in der Hosentasche falls ihr EPP Modell ne unsanfte Landung hinlegt. Die kleben damit einfach alles wieder zusammen und los geht's.
 
Beiträge
24
Nach knapp 2 Monaten seichtem Fahren (nur ausgebaute Wege, knapp 100km Gesamtstrecke, wenig bis mittlere Beladung) habe ich das Problem, das am Vorderrad ganz schleichend Luft entweicht (nach ca 3-4 Tagen ist die Luft fast raus). Kennt das jemand? Ich habe das Ca Go mit Tubolito-Schläuchen bestellt.

Kurioserweise hat das erst begonnen nachdem ich vor 2 Wochen einmal den Auslieferungs-Luftdruck geprüft und etwas erhöht hatte (Handluftpumpe mit Manometer). Daher vermute ich Ventilproblem, weil ich auch keine Beschädigung am Reifen feststellen kann. Hatte sowas auch mal am Auto nach zigtausenden Kilometern, da musste ich einfach den Ventileinsatz tauschen, weil der undicht war, aber so ein Auto ist ja auch ungleich höherer Belastung ausgesetzt.

Kann man diese Sclaverand-Ventile (oder die Ventileinsätze?) irgendwie festschrauben oder wechseln? Beim Tubolito sind das so orangene Ventilgehäuse, die nichtmal diese "Konterringschraube", die sonst auf der Felge sitzen, haben. Das wirkt alles so "aus einem Guss". Hat man hier irgendeine Chance, das ohne Schlauchwechsel zu beheben?
 
Beiträge
674
Nein. Solche leichten Schläuche sind eh sehr empfindlich.
warum 30g sparen bei einem Rad was 50kg auf die Waage bringt?
Kann man beim Tubolito nicht einmal den Ventileinsatz heraus- oder in diesem Fall wieder festschrauben? Irgendwie muss der doch auch reingekommen sein!

t.
 
Beiträge
903
Diese Schläuche sind Müll. Wollte die im Gravel verbauen, habe Ende Februar die Räder montiert, Ende Mai waren BEIDE platt, ohne je einen Kilometer damit gefahren zu sein. Habe dann vor etwa zwei Wochen wieder nachgepumpt, am Rad montiert, wollte am Samstag den Umwerfer anbauen und es waren wieder beide platt.
 
Beiträge
24
warum 30g sparen bei einem Rad was 50kg auf die Waage bringt?
Ich bin "Komponenten-Laie" (fahre viel Rad und kann das nötigste reparieren bei Bedarf, aber hab keine Ahnung, was es so am Markt gibt und keine Zeit mich damit intensiver auseinanderzusetzen) und habe die "blind" gewählt, weil sie als besonders pannesicheres Aufpreis-Extra beworben wurden.

Kann man beim Tubolito nicht einmal den Ventileinsatz heraus- oder in diesem Fall wieder festschrauben? Irgendwie muss der doch auch reingekommen sein!
Das versuche ich gerade herauszufinden, ohne Bruteforce anzuwenden und es u.U. gleich ganz kaputtzumachen. ;) Es gibt wohl SV-ventile, die als einschraubbarerer Kern existieren und welche, die direkt mit dem Schlauch verbunden sind. Von der Geometrie und vom Material her sieht es so aus, als sei es hier wohl leider zweiteres.
 
Beiträge
3.247
Ich bin "Komponenten-Laie" (fahre viel Rad und kann das nötigste reparieren bei Bedarf, aber hab keine Ahnung, was es so am Markt gibt und keine Zeit mich damit intensiver auseinanderzusetzen) und habe die "blind" gewählt, weil sie als besonders pannesicheres Aufpreis-Extra beworben wurden.
Da kannst du nichts dafür, aber das ist ein sehr gutes Beispiel für das Marketing der CaGo Leute. Einen Tubolite Schlauch der in erster Linie Gramm einsparen soll, und nicht schwerer ist als paar ml Milch für Tubeless, soll besonders pannensicher sein?!

Ich mag das Rad einfach immer weniger. Nicht weil das Rad nichts kann, eher das Unternehmen / Marketing dahinter. Wird von mir weiterhin nicht weiterempfohlen …
 
Beiträge
321
Schmeiss die Schläuche weg. Habe die gleiche negativen Erfahrungen mit Schwalbe Aerothan gemacht. Entweder tubeless oder ein normaler Schlauch. Diese Nicht-Butyl Leichtschläuche sind schon seit Jahren auf dem Markt und es kommt immer mal wieder ein neuer Hersteller. Zuverlässig hat es aber noch keiner hinbekommen.
 
Beiträge
287
Wahrscheinlich fehlt es den Schläuchen an Gasdichte, und verlieren dadurch ihren Druck. Am mountain bike habe ich vor vielen Jahren einmal Vinylschläuche verwendet, die sich wirklich gut fuhren, und ein komplett andere Fahrgefühl ergeben haben. Ich war zufrieden bis zur ersten Abfahrt des Adrenalina downhills nach Riva Del Gard runter - da hatte ich fünf Durschläge auf einen Streich, obwohl es auch hieß, die halten Durchschlägen besser Stand aufgrund des Materials - Alles Käse! Danach kamen wieder die schweren heavy duty Schläuche rein - andere gab es im Radladen am Lago eh nicht :)
Geflickt waren de Vinylschläuche schnell - dazu gab es einfache Aufpapper, die allerdings auch teuer waren, ebenso wie die Schläuche, und schon bei diesem einen Vorfall wurden sie alle aufgebraucht. :(
Die Tubllito sind vielleicht was als Wechselschlauch bei Panne, da sie im Werkzeugfach nicht viel Platz einnehmen, und wenig Gewicht haben - bei einem Lastenrad ist das aber völlig unerheblich.
 
Beiträge
24
Tubeless klingt ja interessant, habe mich mal eineglesen. Hatte mich eh schon lange gefragt, warum das bei Autos nomal ist, bei Rädern aber immer mit Schlauch.

Wenn man danach googelt findet man fast nur Tubeless MTB. Aber was gibt es denn bei Lastenrädern zu beachten (hier speziell natürlich beim Ca Go)?

Weiß jemand ob die verbauten Felgen bereits Tubeless-fähig sind? Bzw. wie finde ich das raus, ohne es auseinanderzubauen?

Ca Go gibt Druckbereiche für verschieden hohe Zuladungen vor, ändern sich die mit Tubeless?

Ist der verbaute "Schwalbe Big Ben Performance" Reifen Tubeless-fähig, oder braucht man sowieso immer neue spezielle Tubeless-Reifen?

Ist so ein Umbau am schweren hoch-integrierten E-Lastenrad mit breiten Felgen "mit Hausmitteln in der Garage" (handwerklich zwar begabt, aber keine ständige Routine) überhaupt machbar? Denke besonders ans Hinterrad, wo ja Enviolo Automatiq und Riemen verbaut sind. Bisher hab ich nur Reifen/Schläche an normalen Nicht-E City/Trecking-Rädern mit Kette gewechselt.

Allgemein wähle ich, wenn ich was kaufe, immer nach "größter Wartungsfreiheit" aus, auch wenn teurer und/oder minimal weniger "Performance". In meinem persönlichen Alltag will ich komfortabel ans Ziel kommen (möglichst Auto-frei), und nicht ständig schrauben - ein Fahrad ist für mich ein "Wekzeug", das ich einfach nutzen können will, weder Selbstzweck noch Sportgerät. Wie verhält sich Tubeless hier zu Schlauch?

Wenn ich drüber nachdenke: der Tubolito ist nach Jahrzehnten Fahrrad fahren der erste regelmäßig gefahrene Schlauch, den ich "ohne Nagel" wirklich platt gesehen habe (und das sogar schon nach 2 Monaten mäßigem Fahren).
 
Beiträge
321
Der größte Vorteil von Tubless ist in meinen Augen der geringe Rollwiderstand (keine Reibung zw. Mantel und Schlauch mehr). Der kommt aber hauptsächlich ins Spiel bei relativ geringen Drücken. Daher auch meist an MTB oder and Gravel Bikes. Pannensicherheit ist auch gut. Tubeless Bedarf aber auch regelmäßiger Pflege.

Wenn deine Prio Wartunsarmut ist, würde ich normale Butyl Schläuche verbauen. Im Cargobike wirst du beim Rollen kaum Unterschied bemerken und es ist simpel und quasi wartunsfrei. Dazu noch günstig und jeder Radladen hat Ersatz.
 
Beiträge
3.247
Stimme da @Kunstrasen zu. Ich habe zB kein Tubeless bei mir im Einsatz, weil ich meine Räder immer wieder durchwechsel und wenn dann eins vielleicht 3-4 Monate steht kann ich die ganze Soße neumachen.
Man sagt bei Tubeless ca alle 6 Monate muss die Milch erneuert werden. Das kann länger dauern, aber wartungsärmer ist wohl ein stinknormaler Schlauch
 
Oben Unten