Kurze Frage, schnelle Antwort:

Naja, im Prinzip kommen ja beide Varianten auf das selbe Ergebnis (114 Glieder). Die zwölf Zähne an den Schaltungsröllchen geben dann den Ausschlag für 4 Glieder mehr. Hätte selber nicht gedacht, dass das so einen Unterschied macht.
Aber jetzt sieht es auch wirklich stimmiger aus.
 
Fährt es denn besser und wie schaut es im höchsten Gang aus?
 
Es fährt sich hervorragend unauffällig:) Keine rattern, knarzen, springen oder sonstiges. Nur den äußeren Anschlag muss ich nochmal feinjustieren. Komme gerade nur ins vorletzte Ritzel und hab gerade kein Werkzeug zur Hand
Aber rein optisch wirkt es jetzt stimmiger.
 

Anhänge

  • PXL_20240327_063753343.jpg
    PXL_20240327_063753343.jpg
    376,5 KB · Aufrufe: 44
Will mir ein neues/anderes Hardtail holen. Wollte zwar ein Orbea Alma, aber nun eher ein Cannondale Scalpel HT. Konnte es leider nur in S begutachten.

Nun schwanke ich zwischen M und L (1.78, Innenbein 83 cm). Eigentlich würde ich blind M nehmen, aber Cannondale selbst suggeriert L?

Wenn ich sportlicher fahren möchte, gerne etwas überhöht und flinker um die Ecke mag, sollte die kleinere Größe doch passen, oder?
(Im Laden gucken ist schwierig, da so gut wie nicht verfügbar)
 
@NplusEins
Eine Sache!
Cannondale hatte letztens ziemlich Stress weil Sie mit Ihrem Rahmenrechner „falsche“ Größen vorgeschlagen haben,
Erkundige dich da lieber nochmal, ich bin 1,8 und fahre ein Topstone in L ein Kollege von mir ist recht gleich groß fährt allerdings m und sagt immer er findet das Rad zu groß.

Ich habe auch ein FSi in L und muss sagen „zu groß“ ist mir das nicht.
Sehr individuell, und vielleicht auch Rad -Geo abhängig

Mit 1,78m könntest Du MEINER MEINUNG nach beide Größen nehmen, da Du dazwischen liegst, das würde ich dann eher von Deinem Gefühl ausmachen.
das M Topstone meines Kollegens fand ich „unangenehm“ und er fand mein L eben so unangenehm,
Allerdings fährt er auf seinem M einen „langen“ Vorbau… (für mich ist das unlogisch)
 
@NplusEins
Eine Sache!
Cannondale hatte letztens ziemlich Stress weil Sie mit Ihrem Rahmenrechner „falsche“ Größen vorgeschlagen haben,
Erkundige dich da lieber nochmal, ich bin 1,8 und fahre ein Topstone in L ein Kollege von mir ist recht gleich groß fährt allerdings m und sagt immer er findet das Rad zu groß.

Ich habe auch ein FSi in L und muss sagen „zu groß“ ist mir das nicht.
Sehr individuell, und vielleicht auch Rad -Geo abhängig

Mit 1,78m könntest Du MEINER MEINUNG nach beide Größen nehmen, da Du dazwischen liegst, das würde ich dann eher von Deinem Gefühl ausmachen.
das M Topstone meines Kollegens fand ich „unangenehm“ und er fand mein L eben so unangenehm,
Allerdings fährt er auf seinem M einen „langen“ Vorbau… (für mich ist das unlogisch)
Danke, habe jetzt einen BOC in 40 km Entfernung gefunden, die wohl M und L da haben. Wenn das Ende April (früher schaffe ich es wg Urlaub und Arbeit nicht) immer noch so ist, dann radel ich da mal hin .... Oder in Bad Homburg stehen wohl auch welche. Hatte ich nicht auf dem Schirm, weil sie Mondpreise verlangen.

Jedenfalls danke nochmal für deine Eindrücke @ThomasKis ...hat mich eindrücklich wieder dran erinnert, dass an Probe sitzen/fahren kein Weg vorbei führt, auch, wenn die online Angebote noch so verlockend sind. Sollte ich eigentlich wissen.
 
In der falschen Größe wäre das Rad dann auch kein Schnäppchen mehr…

Es kommt auch sehr drauf an was Du möchtest ich fahre das Topstone als Arbeits/Pendel Rad. Mein Kollege ist da eher sportlich, der muss flach überm Asphalt streifen, ich eher nicht. Ich mag die Haltung auf dem Topstone aber ich muss nicht aufm Oberrohr liegen…

Das FSi ist ein L und theoretisch hätte ich gut ein M nehmen können, aber ich bin beide gefahren (sogar im Gelände) und mir gefiel das L damals besser bereut habe ich das nicht.

Ist ein bisschen wie mit einer Lefty Gabel geniales Konzept entweder findet man das cool oder eben nicht. Von der technischen Seite ist das ne andere Stufe.
Verwindungssteifigkeit und ansprechverhalten findet man so schnell nicht, aber trotzdem finden viele die Gabel kacke (wahrscheinlich aus optischen Gründen)
 
Ist ein bisschen wie mit einer Lefty Gabel geniales Konzept entweder findet man das cool oder eben nicht. Von der technischen Seite ist das ne andere Stufe.
Verwindungssteifigkeit und ansprechverhalten findet man so schnell nicht, aber trotzdem finden viele die Gabel kacke (wahrscheinlich aus optischen Gründen)
Mein Fazit
1. Nie wieder ein Projekt mit irgendwas von Cannondale
2. leider geil :love:
3. paar Kleinigkeiten sind noch zu machen
4. Meine 200€ / Rad Regel wurde hier definitiv gerissen!
5. siehe 1.

Aber ja die Lefty ist schon ganz geil
IMG_7033.jpeg
 
Leute komplett dumme Frage, aber ich bin mir gerade nicht sicher!
Die Ahead Geschichte diese Klemmung, ich würde die gerne drehen also die Schrauben sollen statt in die Box aus der Box nach vorne ragen.
Ist das ein Problem?
Nein, ist doch Scheiß egal richtig?
Ahead lösen, Klammer drehen spiel einstellen und tschüss? (Schrauben nach vorne)
 

Anhänge

  • IMG_4273.jpeg
    IMG_4273.jpeg
    149 KB · Aufrufe: 59
Leute komplett dumme Frage, aber ich bin mir gerade nicht sicher!
Die Ahead Geschichte diese Klemmung, ich würde die gerne drehen also die Schrauben sollen statt in die Box aus der Box nach vorne ragen.
Ist das ein Problem?
Nein, ist doch Scheiß egal richtig?
Ahead lösen, Klammer drehen spiel einstellen und tschüss? (Schrauben nach vorne)
Ja, das sollte keinen Unterschied machen. Welches Fahrrad ist das? Ist das Viscoset ab Werk?

t.
 
@tjm. das ist ein Cube Cargo, das Visco Dingen war ab Werk verbaut.

Diese Klemmung muss da irgendwie weg, ich habe heute eine kleine Bank gebaut, die günstige Variante vom 3. Sitzer Riese und Müller.

Muss das irgendwie noch entschärfen damit kein Kopf mit dem Teil zusammenstößt, hatte überlegt da irgendwie einen Winkel vor zu setzen wo dann eine Platte oder ähnliches das drehende Teil schützt. Auch wenn das drehen natürlich nur gering ist…
Es heißt ja immer Körper weg von rotierenden Teilen
 
Ah, ein altes Bullitt. Ich habe die Klemmung schon vor Jahren an meinem ersten Bullitt gedreht und fahre damit unauffällig. Kannste ruhig drehen, wichtig ist, dass es kein Spiel gibt und alles fest sitzt.
 
Ah, ein altes Bullitt. Ich habe die Klemmung schon vor Jahren an meinem ersten Bullitt gedreht und fahre damit unauffällig. Kannste ruhig drehen, wichtig ist, dass es kein Spiel gibt und alles fest sitzt.
Genau Steuersatz einstellen, das kenne ich wohl von den anderen Rädern, ein altes Bulitt?
Meinst Du das Cube sich da orientiert hat? Oder bezog sich das gar nicht auf mich?
Dann hätten Sie ja ein bewährtes System kopiert, damit könnte ich leben…
Danke!
 
Kurze Frage: warum wird in nahezu allen Anleitungen dazu geraten, beim Bremsbelagwechsel an der hyd.Scheibenbremse das Rad auszubauen, wenn es in vielen Fällen (vor allem beim Hinterrad) einfacher ist, den Bremssattel abzuschrauben?
 
Kurze Frage: warum wird in nahezu allen Anleitungen dazu geraten, beim Bremsbelagwechsel an der hyd.Scheibenbremse das Rad auszubauen, wenn es in vielen Fällen (vor allem beim Hinterrad) einfacher ist, den Bremssattel abzuschrauben?
Vielleicht geht man als Hersteller davon aus das es eine unlösbare Aufgabe ist den Sattel wieder zu justieren.
Und oder weil manche Beläge ja nach unten raus müssen.
 
Kurze Frage: warum wird in nahezu allen Anleitungen dazu geraten, beim Bremsbelagwechsel an der hyd.Scheibenbremse das Rad auszubauen, wenn es in vielen Fällen (vor allem beim Hinterrad) einfacher ist, den Bremssattel abzuschrauben?
Keine Ahnung, ich baue bei den Standard Maguras noch nicht einmal den Sattel ab. Splint raus, Belag raus, Kolben zurück, Belag rein, Splint rein, fertig.
 
Wie drückt ihr die Kolben zurück ohne die Scheibe zu verbiegen im eingebautem Zustand?
 
Zurück
Oben Unten