Kleine Tipps für die Fahrradwerkstatt

Beiträge
1.724
Da hast Du Recht, ich lag ein ganzes Stück daneben: Die normalen 2mm Speichen haben Gewinde Fg 2,3 mit Kernlochduchmesser 1,816mm und Querschnittsfläche 1,65 mm². Die Angelschnüre werden mit "Tragkraft" angegeben, das würde ich sicheheitshalber mal als Bruchlast annehmen, und man müsste demnach ca. 2000N zusammenbekommen. Also zum Beispiel 6 Stränge von dieser Schnur in 0,39mm Dicke:
https://www.angelsport.de/spiderwire-angelschnur-stealth-smooth-8-translucent-150-m_0201382.html
Zu prüfen wäre auch, ob so ein offener Rundbogen diese Last trägt.
 
Beiträge
1.724
Lappen, die mit natürlichen Ölen getränkt sind können sich durch Oxidation und Erwärmung selbst entzünden (passiert tatsächlich). Die tänke ich in Wasser oder verbrenne sie lieber. Lappen, die mit Mineralöl, Fett und Dreck verreinigt sind, tränke ich in Wachs von alten Kerzen und wir nehmen sie als Anzünder für den Kaminofen.
 
Beiträge
1.578
Lastenrad
Bastiaen mit Neodrives und Bullit mit BionX
Lappen mit Holzöl hängen wir auf, wenn die hart sind brennt da nichts mehr. Holzofen gibt es nicht, also Restmüll. Mineralische Öle werden gesammelt und zum Entsorger gebracht. BzW kann ich die meinem KFZler(Ich habe Firmenfahrzeuge die einfach nicht durch Lastenräder zu ersetzen sind, manchmal von Vorteil;)) abgeben.
 
Beiträge
2.091
Lastenrad
Butchers & Bicycles
Nichtverschraubte Lenkergriffe lassen sich gut lösen, wenn man einen dünnen langen Schraubendreher vom äußeren Ende einführt und dann Bremsenreiniger reinspritzt. Griffe leicht verdrehen, dann lassen sie sich leicht abziehen Und problemlos wieder verwenden.
Ich mache das mit einer Spritze, gefüllt mit Wasser und etwas Spülmittel: Mit der Nadel in die Griffe spritzen, danach ganz einfach lösen.
Umgekehrt zum Aufziehen der Griffe: Lenkerenden mit Haarspray einsprühen und dann zügig vor dem Trocknen die Griffe auf den Lenker schieben.
 
Beiträge
340
Lastenrad
Shigivelos "Mucha Carga" & "El Pimpo" (Tallbike)
Kernlochduchmesser 1,816mm und Querschnittsfläche 1,65 mm²
Bin ich zu müde oder hast du eine andere Art die Querschnittsfläche zu berechnen? :unsure: Ich dachte das wäre A = r² * Pi. Ich kriege da 2.59 mm² als Resultat. Also immer noch 2800 N. Obwohl es fraglich ist, ob eine Ersatzspeiche dieselbe Bruchlast aushalten muss.

Mit welchen Knoten kann man die "Speiche" aus Angelschnur dann festziehen?
 
Beiträge
535
Mittelfester Schraubensicherungslack, ich verwende blau. Für alles was sich dauernd losvibriert, aber auch für alles was sich gern mal festkorrodiert.
Dazu Sekundenkleber, am besten langsam und dickflüssig/Gel. Den kann man mit Hitze wieder lösen. Damit habe ich z.B. die Burley-Kupplungen für die Kinderanhänger auf den Distanzmuttern gegen Verdrehen gesichert. Seitdem ist Ruhe, der ist sozusagen der hochfeste Schraubensicherungslack. Aber Achtung , bei schnell trocknendem Sekundenkleber bekommt man die Schrauben nicht mehr fest angezogen bevor sie festkleben.
 
Beiträge
1.724
Bin ich zu müde oder hast du eine andere Art die Querschnittsfläche zu berechnen? :unsure: Ich dachte das wäre A = r² * Pi. Ich kriege da 2.59 mm² als Resultat. Also immer noch 2800 N. Obwohl es fraglich ist, ob eine Ersatzspeiche dieselbe Bruchlast aushalten muss.

Mit welchen Knoten kann man die "Speiche" aus Angelschnur dann festziehen?
Nö, ich war zu müde, Deine Rechnung stimmt!
Die geflochtene Schnur ist eher rutschig, deshalb muss man spezielle Knoten verwenden. Ich würde die Schnur mit "doppeltem Clinchknoten" am Öhr aus Speichendraht anknoten. Dann so oft fädeln wie bei der jeweiligen Schnur nötig für diese Festigkeit. Dann das andere Ende am Öhr anknoten. Dann "Spanische Winsch". Das ist schon etwas Gefummel und man sollte gutes Licht und eher keinen Regen haben. Aber besser als Zahnkranz usw. abbauen.
 
Beiträge
340
Lastenrad
Shigivelos "Mucha Carga" & "El Pimpo" (Tallbike)
Aber besser als Zahnkranz usw. abbauen.
Da nehme ich lieber mein "Next Best Thing 2", ein kleiner Kassettenabzieher für die Tour, der ohne Kettenpeitsche funktioniert. Allerdings nur für Schnellspanner.

NBT2.jpg


Eine Alternative wäre eine echte Reparaturspeiche wie z.B. von FiberFix.
 
Beiträge
535
Hier noch zwei Tools für die Reise, nach denen ich immer häufiger auch beim Schrauben zu Hause greife. Sie sind praktischer als zweimal den richtigen Bit zu suchen und auch einhändig zu bedienen.
 

Anhänge

  • IMG_20220601_112822.jpg
    IMG_20220601_112822.jpg
    155,6 KB · Aufrufe: 81
Beiträge
535
Ich bin für diesen Tipp gerade echt dankbar, ich bin da nicht drauf gekommen aber meine Möbelhunde sind genau so hoch wie ich mein Bakfiets für Reparaturen meistens aufbocke. Und auf Möbelhunden wäre es noch mobil in der Werkstatt. Das Zitat kommt aus einem gestohlen/wieder aufgetaucht Thread, wäre da aber Off topic.
Wenn nur das Heckrad verriegelt ist, lässt sich das gesamte Rad mit einem oder zwei Möbelhunden leise wegfahren.
 
Beiträge
1.724
Ich hatte einen Hypercracker, inzwischen weitergegeben an einen meiner Jungs. Als Problem sehe ich, dass man eine Speiche passender Länge braucht. Das sind ja meist schon 3 Längen für ein Fahrrad. Ich benutze 6 Fahrräder, meine Frau noch 3 weitere, und brechen würde natürlich die Speiche von dem Freund, der mit unterwegs ist...
Ich musste den Hypercracker nie benutzen. Meine Erinnerung an die Zeiten vor dem Schlagschrauber ist, dass es oft ein ganz schönes Gewürge war, die Haltemutter zu öffnen. Die knackigen Schläge des Schlagschraubers sind da viel sanfter. Ausfallende und Rahmen würde ich das nicht gerne zumuten.
Selbst bin ich gerade weitgehend auf Nabenschaltungen umgestiegen. Meine Jungs wollen im Sommer aber eine größere Radreise machen, und da ist Speichenbruch und Zahnkranzentfernung schon ein Thema.

Der FiberFix macht einen guten Eindruck, Durch die Verwendung dickerer Schnur und dieser Schnurklemme ist es auch leichter zu montieren. Ich werde mal versuchen, das nachzuahmen, da ich gerne gleich mehrere hätte. Wenn man sowas verleiht bekommt man es nach meiner Erfahrung in der Regel nie wieder...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.575
Lastenrad
FlevoTrike, AleXargo
Ich habe immer noch Reste lösungsmittelhaltiger Farbe, die ab und an zum Einsatz kommen.
- ich bewahre sie überkopf auf, dann ist der Pott sicher dicht
- nach Gebrauch streiche ich den Pinsel auf dem immer gleichen Carportbalken gründlich aus
- in einem Schraubdeckelglas habe ich etwas Rapsöl zum Auswaschen der Farbe
- das Öl lässt sich mit Wasser und Shampoo gut auswaschen
- Die ausgewaschenen Pigmente setzen sich im Ölglas ab, Öl umfüllen und weiterbenutzen, Pigmentschlamm trocknen lassen und im Restmüll entsorgen
- Öllappen im heißen Winterofenfeuer verbrennen
- neue Farbe nur noch wasserlöslich Gruß Krischan
 
Beiträge
1.724
Ich glaube, dass für die Pinselhersteller die Einführung wasserlöslicher Farben eine echte Goldgrube war. Bei den organischen Lösungsmitteln bekam man die Pinsel eigentlich immer wieder vollständig sauber, auch im hektischen Alltagsbetrieb, wo schon mal ein Pinsel eintrocknet. Die wasserbasierten Farben hinterlassen schon Farbreste am Pinsel, wenn man damit streicht und sie direkt hinterher auswäscht. Für wasserbasierte Acryllacke nimmt man am besten Kunstfaser-Pinsel mit ausgefransten Haarspitzen, die braucht man auch nicht in Nitroverdünnung stecken, das halten sie nicht gut aus. Den Gestank von Alkydharzfarbe vermisse ich allerdings auch nicht...
 
Beiträge
1.724
Wir hatte doch hier das Thema Notspeiche bzw. Reparaturspeiche. Als Hinweis auf ein käufliches Produkt gab es die FiberSpoke. Unerwarteterweise habe ich in meinem Materialbestand einen Stab aus genau diesem längsgeriffelten Aluminium, keine Ahnung woher und wofür das Material mal gedacht war. Mein Stab ist gelb eloxiert, vielleicht war das mal ein sichtbares Teil.
So habe ich mir mal eine ähnliche Notspeiche gebaut, man muss ja auch was machen mit dem ganzen Materialbestand. Zugekauft habe ich Kevlarseil von Extremtextil. Die 2mm-Version ist schon 2,5mm dick, die 1,5mm Version etwa 1,6mm, die habe ich dann verwendet. Ein Test steht noch aus. Für Naben für gerade Speichen ist diese Notspeiche schlechter geeignet, weil die Belastung nicht so gleichmäßig eingeleitet werden würde, wenn man das Seil durchsteckt und außenrum wieder zurückführt. Aber auch da besser als nichts.
Ausprobiert habe ich sie noch nicht in der Praxis, aber im Trockenvesuch macht die Klemmung einen belastbaren Eindruck.
Wenn sich mal ein Praxisfall ergibt, werde ich weiter berichten!

Wer jetzt denkt - geil, aus dem Zeug mache ich mir ein federleichtes Fahrradschloss, den muss ich enttäuschen: Das Kevlarseil ist zwar steif und zugfest, läst sich aber mit einer Schneiderschere kinderleicht zerschneiden...

Notspeiche 1.jpg
Notspeiche 2.jpg
 
Oben Unten