1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hydraulisch angesteuerte Trommelbremsen

Dieses Thema im Forum "Technik allgemein / Selbstbau" wurde erstellt von Elezar, 06.12.2017.

  1. Elezar

    Elezar

    Beiträge:
    2
    Hallo zusammen,

    ich habe kürzlich einen in meinen Augen wunderschönen Scheunenfund erworben und bin gerade am restaurieren (3-Rad mit Riesenkiste, war wohl als Verkaufsrad gedacht, Hersteller unklar, sieht aber nicht nach Selbstbau aus).

    Nun zu meinem Problem:
    An dem Rad sind vorne Trommelbremsen verbaut, die hydraulisch angesteuert werden. Die Hydraulik-Komponenten sind von Magura, Nehmerzylinder sehen nach Teilen einer HS77 aus, Hebel ist irgendwas massives aus der Components Sparte. Der eine Nehmerzylinder leckt und ich bin etwas unsicher wie man das repariert bekommt.

    Daher wäre ich dankbar für:
    a) Jegliche Dokumentation zu den HS77 Nehmerzylindern
    b) Erfahrungswerte: Hat schon mal jmd. die Dinger aufgemacht?
    c) Falls jmd. eine günstige Bezugsquelle kennt oder noch welche rumliegen hat, wäre das natürlich auch interessant ;-)

    Schon einmal vielen Dank!!!
     
  2. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    203
    Guten Morgen!
    Eventuell hast auch Du ein Gustav W. erstanden - Die haben bis bessere Bremsen am Markt waren aus Trommelbremsen von Sachs und Magura Teilen sowas gebaut.
    Ich habe hier ein wenig über mein Gustav W. berichtet - Auch wenn das Projekt zäh fließt...
    https://www.cargobikeforum.de/forum...ch-noch-ein-3-rad-bin-ich-denn-verrückt.1931/

    Einige der Mitglieder hier haben dort wertvollen Input geliefert.
    Ein paar Bilder schaden sicher nicht.
    Bei Ebay sind gerade HS 77 Rennradbremsen drin, aber teuer...
    https://www.ebay.de/itm/Magura-HS77...366593?hash=item4d67e24fc1:g:84gAAOSw~oFZwmgM

    Ich würde die Bremse zu einem - am besten alteingesessenen - Radhändler bringen. Vielleicht kan nder mit alten Ersatzteilen aushelfen. Ob Magura noch Teile hat, weiß ich nicht - Die sind nur über eine kostenpflichtige hotline zu erreichen, dern Vorwahl bei meinem Festnetz- und Mobilanbieter gesperrt ist und die Kommunikation mit Endkunden soll über Händler laufen.

    viel Erfolg!
     
  3. Buledde

    Buledde

    Beiträge:
    62
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Yuba elMundo 4.3
    Vermutlich Sachs Hydropull.
    Schau mal hier oder hier um an weitere Informationen zu kommen.

    Gruß Buledde
     
  4. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    203
    Er schreibt ja schon "sieht nach HS77 aus" also ist es eher kein Hydropull.
    Aber Hydropulls würde ich mir auch so zwei drei hinlegen, wenn ich welche fände.
    Hydropull hat ja einen Nehmerzylinder, der ein Stück "Zug" einzieht und so als Ersatz für fast jeden Bowdenzug zu nutzen ist.
    Die HS Nehmerzylinder dehnen sich aber aus, sie steuern die Bremshebel (bei meiner Trommelbremse) also von der "falschen" Seite an.

    Ein Ersatz für den Hydropull bzw. generell zur Umrüstung von Seilzugbremsen könnte der Magura Hymec sein der als Umbausatz für hydraulische Motorradkupplungen dient. Leider auch teuer...
    http://www.magura.com/de/components/powersports/hydraulicclutchsystems/productdetailpage/?p=1853

    Ich überlege schon länger mir so einen ähnlichen Zylinder in China zu ordern, um das an meinem Babboe vorn zu testen:
    https://www.ebay.de/itm/Motorrad-Hy...005126?hash=item41cccf3246:g:hwwAAOSwp1RZhuuV

    Aber knappe Bastelzeit und wichtigere Projekte haben das bisher verhindert. Vielleicht nützt die Idee ja jemandem.
     
  5. Elezar

    Elezar

    Beiträge:
    2
    Das Rad von lowtech und meines sehen sich schon recht ähnlich, werde ich mal vergleichen, sobald ich wieder zuhause bin.

    Ich hänge mal Bilder von der Bremse an, vllt. hat ja doch mal jmd. so ein Ding zerlegt und hat noch Tipps.

    Die Nehmerzylinder aus China sehen auch spannend aus, leider erschließt sich mir aus der Beschreibung das Volumen nicht, das sollte doch zum Geberzylinder passen. Ich hab die mal angeschrieben, mal sehen was passiert :sneaky:
     

    Anhänge:

  6. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    203
    Ich würde dann einen Geberzylinder aus dem Motorrad/Rollersektor nehmen, allein wegen der Verträglichkeit für DOT Hydraulikflüssigkeit.
    Ich bin gespannt auf Fotos!
     
  7. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    461
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    tipp, schaut doch mal im Liegerradforum rein, dort hab ich letztens was gelesen mit Trommelbremsen hydraulisch.....grob aus der Erinnerung soll wohl antrotech hydraulische verbauen...
     
  8. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    794
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Vorsicht! Magura verwendet so weit ich weiß AUSSCHLIESSLICH Hydrauliköl!
    Öl viele Vorteile gegenüber DOT.
    Es zieht kein Wasser und muss deswegen nicht regelmäßig gewechselt werden.
    Außerdem verätzt es keinen Lack.

    Ja! Das Anthro meiner Tochter hat solche, aber mit anderen Nehmerzylindern. Dort sind die Nehmer so dimensioniert, daß die mehr Hub haben und der Hebel der Bremse die volle Länge hat, während auf den Bildern von @Elezar die Nehmer an verkürzten Hebeln angreifen, also weniger Hub und mehr Kraft bringen müssen.
    Die Zylinder am Anthrotech sind schlanker und aus Alu.
    Fotos müsste ich jetzt erst suchen.

    Die China-Dinger sehen interessant aus. Wenn die genug Hub bringen für die Bremse braucht man nur noch Hebel mit passender Fördermenge.

    Nachtrag:
    Fotos der Nehmerzylinder am Anthro Tech könnt Ihr in dem Faden suchen:
    https://www.velomobilforum.de/forum/index.php?threads/anthrotech-fuer-495-euro-aus-bayern.46342/
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.12.2017
  9. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    203
    Da habe ich mich unklar ausgedrückt - Im Falle der Verwendung der China-Zylinder würde ich einen Motorrad/Roller Kupplungs/Bremsgeberzylinder verwenden, um bei diesem sicher sein zu können, dass er ebenso wie der Nehmerzylinder DOT - spezifizierte Flüssigkeit verträgt.

    Die am Anthrotech verwendeten habe ich schonmal auf Bildern gesehen, da hieß es, sie stammen aus dem Reha-Bereich, also Rollstuhl oder ähnliches.

    Die China Zylinder haben den Vorteil, dass sie wie der Hymec oder der Hydropull ziehen, also schon die richtige Arbeitsrichtung für Seilzugbremsen haben.
    Ich kenne das Volumen auch nicht, ich vermute aber, dass der Weg so 10-15 mm betragen muss, das ist etwa das übliche Mass bei Motorrad Seilzugkupplungen.

    Ich denke, ich bestelle einfach mal so ein Ding. Bremszylinder vom Motorrad hab ich olle in der Werkstatt und wenn´s funktioniert kann man immer noch was schönes/kleines suchen. Und wenn nicht ist der Verlust verschmerzbar. Oder ich bau halt ein Moped auf Hydraulik-Kupplung um.

    Für die Benutzung mit Mineralöl müsste man die Dichtungen tauschen.
     
  10. joggl

    joggl gewerblich

    Beiträge:
    14
    Ort:
    91174 Spalt
    Hi Leute,

    wir stehen kurz vor der Einführung einer hydr. Ansteuerung der Trommelbremse. Der 3-Jahres-Test,ist gut verlaufen. Nun haben wir weitere Testfahrer aquiriert um sicher zu sein. Es gibt zwei Lösungen:
    1. Jede Bremstrommel wird einzeln angesteuert oder
    2. Beide Bremsplatten werden zentral über einen Griff angesteuert

    Letzteres favorisieren wir gar nicht, da in beiden Systemen der selbe Geber ist, was nicht,sein darf, da man mehr Volumen benötigt. Für Velomobile verbinden wir beide Griffe mittel T-Stück, so daß man noch bremsen kann sofern ein System ausfallen sollte.

    Bye