Einkaufstour und Hundetransport Nihola vs. Butchers & Bycicles

Beiträge
24
Hier mal ein Bild von den jungen Wilden...
98F75187-C097-4529-9BE7-8B4CAED99948.jpeg
 
Beiträge
24
Noch mal zum Thema Einstieg: es gibt ja auch noch eine Hundetür für das bakfiets...allerdings für stolze 100 Euronen...
 
Beiträge
36
Und meist haben die einen Reißverschluss, der gerne mal schnell kaputt geht.

Nein, nicht so einen Anhänger. Die werden täglich zu hunderten bei Ebay-Kleinanzeigen verscherbelt, weil die zu unpraktisch sind. Außer zum Kindertransport will die keiner haben.

Die Hunde andauernd beobachten zu müssen ist unsinnig. Wenn die unruhig werden merkst du das auch so.

Ich dachte an einen Anhänger mit sehr niedrigen Bordwänden, weil die am flexibelsten sind. Egal von welchem Hersteller.

Dann brauchst du nur ein Kissen für den Boden. Ein abnehmbarer, zusammenklappbarer Käfig lässt sich für wenig Geld ganz einfach selbst machen. Auch eine große Klappe ist kein Problem. Und die Hunde müssen zum Hineinsteigen nur ein paar cm klettern. Als Sonnen- oder Regenschutz ist eine Plane schnell zurechtgeschnitten, genäht oder getackert.

Aber du bist offensichtlich auf ein Lastenrad fixiert. Das ist dann deine Entscheidung.
 
Beiträge
24
Hmmm, hab mal grad kurz geschaut, meistens haben die nur 40 kg Zuladung. Das wird bei beiden Hunden Käfig und Plane schon knapp...oder hast du einen Tipp für welche mit größerer Zuladung?

Ziehe meine Frage zurück, hab gerade gesehen, dass es hier eigens dafür eine Kategorie gibt. Da kann ich ja mal stöbern. Aber was ich da schon von Stürzen / Umkippen gelesen habe :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
54
Hallo zusammen

Erst mal vielen Dank für die freundliche Aufnahme hier im Forum.

Ich bin absoluter Cargobike Neuling. Bisher bin ich nur ein normales Zweirad gefahren und selbst davon habe ich wenig Ahnung.

Als Teenager fand ich ein Herren Rennrad ganz toll und bin auch einige Zeit eins gefahren, bis es mir geklaut wurde. Mittlerweile fahre ich ein Rad mit niedrigem Einstieg - frau wird ja nicht jünger...

Seit einiger Zeit schon möchte ich das Autofahren reduzieren, vor allem beim Einkauf und bei den etwas weiter entfernten Hundespaziergängen und der Fahrt zum Tierarzt.

Also sollte das Cargobike hundetauglich sein. Da ich im bergischen Land (Nähe Altenberg) zuhause bin, unbedingt mit E-Unterstützung.

Ich war schon in Köln-Mühlheim beim Händler zum Probefahren und bin dort folgende Modelle gefahren:

Winther Cargoo

Nihola Family

Butchers and bycicles Mk1 E

Das Winther habe ich direkt mal nach zwei Minuten auf die Seite geschmissen...

Die Lenkstange daran finde ich doch sehr gewöhnungsbedürftig. Toll ist die großzügige Box, der kleine Wendekreis und die geringere Gesamtlänge.

Mit dem Nihola hatte ich einen Beinahe-Zusammenstoß mit einem Müllcontainer...

Mit dem b&b gab es dann keinen „Zwischenfall“...

Was ich auf jeden Fall schon mal gelernt habe: Cargobike fahren ist gar nicht so einfach...ich bin Radfahrer, einige Zeit auch Motorrad gefahren (Enduro) und halt Auto. Aber das ist nun was ganz Neues...

An Lasten-Zweiräder habe ich mich noch gar nicht getraut, da habe ich noch viel mehr Respekt...

Im Moment schwanke ich zwischen Nihola und b&b. Das b&b scheint sich doch besser und flexibler zu fahren, aber für Hunde ist der Platz in der Box doch ziemlich begrenzt. Das wäre beim Nihola besser. Im 4.0, welches wohl jetzt auch mit Tür geben soll, hätten wir dann reichlich Platz.

Ich habe zwei Hunde, 14 kg/ 50 cm und 22 kg / 55 cm. Die müssten dann auch erst mal an das fahren in der Box gewöhnt werden, ein Regendach wird es auf jeden Fall dazu geben, auch als „Springhemmung“.

Was mir auch ein bisschen Kopfzerbrechen macht:

Bisher erledige ich meine Einkäufe bisher immer in einer Tour, z. B. Lebensmittelgeschäft 1, Paketshop, Reinigung, Lebensmittelgeschäft 2.

Mit dem Auto ist das kein Problem, die Einkäufe, bzw. Paket etc. liegen sicher im Wagen, während ich die Erledigungen an der nächsten Station mache. Aber wie sichere ich mein Eigentum im Lastenbike? Hält das Regendach die meisten Spinner oder Langfinger ab? Oder verwende ich abschließbare Metallboxen? Aber wie sichere ich die? Wie sind eure Erfahrungen/Lösungen?

2-3 mal pro Woche fahre ich mit den Hunden zu weiter entfernten Laufstrecken, der Abwechslung wegen.

Ich frage mich sowieso schon, wie ich das Dreirad sicher abstelle. Das wird in der Stadt schon nicht einfach einen Platz zu finden, wo ich es sicher befestigen kann (Laterne o.ä.), aber im Wald sind metallene Sicherungen doch eher Mangelware...habt ihr Tipps dafür?

Vielen Dank schon mal fürs lesen und ggfs. antworten.

Anhang anzeigen 12294
Hallo,
ich bin ein 4 Rad Liebhaber, deswegen haben wir uns für den Fourwheeler von xyz Cargo entschieden.
Inzwischen haben wir auch eine passende Hundebox hinten drauf, ich schicke demnächst mal Bilder. Unser Bike kann 300kg laden, wir haben unseren Volvo verkauft und alles was in den kleinen Skoda Citygo nicht reinpasst wird mit dem Rad transportiert. Auch das Gassigehen verbinden wir so oft wie möglich mit einkaufen, Post etc..

Was ich auch cool finde ist das Pony4, schau mal hier:


Was das anketten des Bikes im Wald und Co. angeht, haben wir auch noch keine Lösung, eine Idee wäre vielleicht einfach eine Stahlkette mit einem Schlüssel/Zahlenschloss. Somit könnte ich es zumindest an einem Baum festmachen. Ob es ein 100% Schutz ist, weiß ich nicht, aber zumindest erstmal ein Hindernis.

Melde Dich mal wenn ihr euch entschieden habt.

Liebe Grüsse,
Mella
 
Beiträge
24
Hallo Mella,

das es auch 4-rädrige Lastenräder gibt, habe ich erst kürzlich hier erfahren. Finde ich auch sehr interessant.

Jetzt habe ich mich aber erst mal für ein Zweirad entschieden, ein bakfiets wird es wohl werden. Im Moment versuche ich eine Förderung zu ergattern und dann hat es noch 3-4 Monate Lieferzeit, d.h. bis zum Frühjahr werden wir uns wohl noch gedulden müssen. Wir bekommen eins mit Hundegitter, einen Regen/Sonnenschutz muss ich mir dann noch basteln.

Das mit dem Guckloch in der Transportboxen ist eine super Idee, wäre bei uns aber schwierig, den optimalen Durchmesser zu finden, denn da wo der Große seinen Dickschädel durch kriegt, passt die Kleine schon fast ganz durch. Generell finde ich die Box aber schon eine super Lösung.

Mal sehen, wenn ich Spaß an der Lastenfahrrad Geschichte habe, baue ich vielleicht einen Fuhrpark auf. ;)
 
Beiträge
54
Hallo Mella,

das es auch 4-rädrige Lastenräder gibt, habe ich erst kürzlich hier erfahren. Finde ich auch sehr interessant.

Jetzt habe ich mich aber erst mal für ein Zweirad entschieden, ein bakfiets wird es wohl werden. Im Moment versuche ich eine Förderung zu ergattern und dann hat es noch 3-4 Monate Lieferzeit, d.h. bis zum Frühjahr werden wir uns wohl noch gedulden müssen. Wir bekommen eins mit Hundegitter, einen Regen/Sonnenschutz muss ich mir dann noch basteln.

Das mit dem Guckloch in der Transportboxen ist eine super Idee, wäre bei uns aber schwierig, den optimalen Durchmesser zu finden, denn da wo der Große seinen Dickschädel durch kriegt, passt die Kleine schon fast ganz durch. Generell finde ich die Box aber schon eine super Lösung.

Mal sehen, wenn ich Spaß an der Lastenfahrrad Geschichte habe, baue ich vielleicht einen Fuhrpark auf. ;)
Herrlich, weiß was Du meinst. Eine Förderung haben wir auch bekommen, ist sehr zäh bis das mal in die Gänge kommt, aber es funktioniert.

Würde mich freue dann auch mal erste Bilder zu sehen, mit den Hunden.
Liebe Grüsse Mella
 
Beiträge
24
Hallo zusammen!

Ende Oktober haben wir nun ein bakfiets long classic bestellt mit leistungsstarkem Akku und Hundegitter. Nun warten wir geduldig...
Solange muss dieses Non-E-Mini-Lastenbike noch herhalten :
;)
 

Anhänge

  • IMG_20201030_172036.jpg
    IMG_20201030_172036.jpg
    246,9 KB · Aufrufe: 60
Beiträge
54
Hallo zusammen!

Ende Oktober haben wir nun ein bakfiets long classic bestellt mit leistungsstarkem Akku und Hundegitter. Nun warten wir geduldig...
Solange muss dieses Non-E-Mini-Lastenbike noch herhalten :
;)
Hallo MiMel,
habe eben Deinen 1. Beitag gelesen. Uns ging es auch lange Zeit so, suchen ein Lastenrad, wo auch unser Hund sicher und praktisch mitfahren kann. Für uns kam ein Zweirad überhaupt nicht in Frage, sicher, mit Übung geht sicher auch irgendwann mal das, aber das war mir zu Unsicher, schließlich bewegt sich der Hund auch immer mal hin und wieder und mit dem Wackeln komm ich irgendwie total aus dem Konzept. Naja, egal, da hat halt jeder eine andere Ansicht, ist ja auch ok.

Nun gut, als wir dann 3 Monate lang ein Dreirad mit großer Box vorne von Christiane Bikes hatten, war schnell klar, dass das für uns auch nicht die Lösung sein wird, war zwar deutlich besser als ein Zweirad, aber die Sitzposition wollten wir dann doch eher nach unten verlegen.

Somit kommen wir schnell auf die sogenannten Liegefahrräder bzw. Sitz Fahrräder. Jetzt muss man dazu sagen, dass wir durch die Bienen die wir haben sowieso größer Lasten transportieren möchten und somit benötigten wir auch eine hohe Zuglast und da sieht es mit den normalen Lastenrädern eher mau aus. Nach langem Suchen entdeckten wir erstmal das Armadillo. Jetzt warauf einmal die Idee von 4 Rädern geboren. Ein Traum, wir waren sofort begeistert, allerdings sprengte das unser Budget. Eine günstiger Lösung musste her, und das war dann der Fourwheeler von XYZ Bikes aus Hamburg. Die Optik und das simple System hat es uns angetan, minimalistisch schön. Ich weiß das vielen die Bikes von Till nicht gefallen, aber wie gesagt, da sind die Meinungen halt total unterschiedlich. Wir waren sofort verliebt, konnten eine Probefahrt bei einem Fourwheeler Besitzer in Bayer machen und haben danach sofort das Bike bestellt.

Nach sehr langer Wartezeit, kam der Fourwheelr im November 2020 bei uns an und ist seitdem fast täglich im Einsatz. Wir haben den größeren Wagen verkauft und machen alle einkaufe, Gassirunden ect. mit dem Fourwheeler.

Es war die beste Entscheidung die wir treffen konnten. Was die Hundebox angeht, da Suchen wir noch, werden aber wahrscheinlich, eine normale Transportbox hinten drauf schnallen, wo der Hund dann drin ist, wenn er nicht neben her läuft. Und die Sicherung im Wald haben wir bisher noch nicht gemacht, aber vielleicht nehmen wir da einfach eine handelsüblich Kette mit Schloss, die wir dann um einen Baum winden.

Hier mal ein paar Bilder.
 

Anhänge

  • IMG_0812.jpeg
    IMG_0812.jpeg
    355,9 KB · Aufrufe: 126
  • IMG_3984.jpeg
    IMG_3984.jpeg
    510,5 KB · Aufrufe: 128
  • IMG_4820.jpg
    IMG_4820.jpg
    225 KB · Aufrufe: 128
  • IMG_4863.jpg
    IMG_4863.jpg
    201,1 KB · Aufrufe: 127
Beiträge
54
Ach ja, was ich auch noch toll finde ist das Pony4.

 
Beiträge
24
Es ist da!

Jetzt überlege ich, wie ich es am besten sichere. Ein Rahmenschloss ist vorhanden. Dann möchte ich noch das Abus citychain 1060 in 140 cm zur Sicherung des Rahmens nehmen und noch ein Bügelschloss Sicherheitsstufe 15 durch die Speichen, das sollte reichen - oder? Oder etwas übertrieben?
 
Beiträge
179
Ja, aber da kann ich mich nicht so recht für begeistern. Vor allem habe ich die Hunde da nicht im Blick. Ich habe auch noch keinen Anhänger gesehen, der mich restlos begeistert. Und meist haben die einen Reißverschluss, der gerne mal schnell kaputt geht.

Meine Hunde sind übrigens noch ziemlich jung ( 1,5 und 3,5 ) und vor allem die Hündin sehr impulsiv (Terriermix). Der Rüde ist zumindest schon am Rad mitgelaufen, das klappte ziemlich gut. An der Leine sind die immer da Jagdtrieb und Pöbelneigung.
Ich fahre derzeit in der Variante Anhänger + Rad und freue ich drauf, wenn ich bald ein Lastenrad habe. Immer mit der Rumpelkiste hinterher, das nervt (z.B. auch an Stellen wie diesen Drängelgittern an Straßenbahn-Übergängen, abgepollerten Strecken, Feldwegen mit nur einer Spur usw.). Sehe es auch als Vorteil, die Passagierin vor mir zu haben. Ich nehm den Hänger auch zum Einkaufen, auch mit mehreren Stationen, bisher wurde mir noch nichts rausgeklaut (und ich wohne in der Großstadt). Blöd kommen kanns natürlich immer.
 
Beiträge
65
Es ist da!

Jetzt überlege ich, wie ich es am besten sichere. Ein Rahmenschloss ist vorhanden. Dann möchte ich noch das Abus citychain 1060 in 140 cm zur Sicherung des Rahmens nehmen und noch ein Bügelschloss Sicherheitsstufe 15 durch die Speichen, das sollte reichen - oder? Oder etwas übertrieben?
Glückwunsch und viel Spaß mit dem Rad!

zur Sicherung - kommt drauf an wo und wie lang du es sichern musst. Lässt du es nachts draußen stehen? Oder hast es zB jeden Tag vorhersehbar stundenlang am Bahnhof stehen durch deinen Arbeitsweg? Dann könnte das noch zu wenig sein.

Zum abstellen unterwegs reicht uns ein Abus CityChain + Speichenschloss. Noch ein weiteres Schloss empfinde ich dann als nervig. Bei kurzen Stops (schnell zum Bäcker/Apotheke/...) oder mit direktem Sichtkontakt (Picknick auf der Wiese und Rad steht am Weg) reicht uns auch das Speichenschloss allein.

Aber wir sind hier auch nicht in einer Gegend mit hoher Diebesdichte.

Und dann kommt es noch drauf an, wie du dich sicher fühlst. Ist ja sonst auch blöd, wenn man ständig Angst hat das Rad steht nicht mehr da, sobald man es verlässt.
 
Beiträge
24
Danke! :)

Mein Sicherheitsbedürfnis ist ziemlich hoch. Wir wohnen relativ ländlich am Rande einer Kleinstadt, an einer stark befahrenen Landstraße. Das Rad steht hinter dem Haus. Das Tor zum Hof ist allerdings nicht immer verschlossen und auch nur mit einem normalen Zylinder Schloss.
Wir haben jetzt einen Gerüsthaken mit Spezialkleber in der Wand befestigt, daran das Bügelschloss und das Kettenschloss.
 

Anhänge

  • 66065E80-FC93-476C-AA6F-AA57FEDB101D.jpeg
    66065E80-FC93-476C-AA6F-AA57FEDB101D.jpeg
    153,2 KB · Aufrufe: 71
Beiträge
24
Die Hunde üben noch...die Übung heißt „Käsefahrrad“...passt ja! :D

Aufgebockt drin sitzen klappt schon ganz gut. Mein Mann ist heute ein paar Runden langsam auf dem Hof gefahren, das fanden die dann weniger toll...

Und ich hätte die Hundeklappe nehmen sollen...:rolleyes:
 

Anhänge

  • D70AE2E0-154E-4ADB-8BFA-4FB409F71746.jpeg
    D70AE2E0-154E-4ADB-8BFA-4FB409F71746.jpeg
    522,6 KB · Aufrufe: 83
Beiträge
24
Ja, den Ausschnitt werde ich wohl in der Schreinerei nebenan machen lassen. Aber die N+F Metallumfassung wird so einfach nicht zu kriegen sein. Ich habe den Händler schon angeschrieben, aber die Antwort lässt auf sich warten...

Ich habe meine Sportmatte zerschni und reingelegt, darauf ein Handtuch. Im Winter kommt da dann noch ein Vetbed drauf.
 
Beiträge
310
Danke! :)

Mein Sicherheitsbedürfnis ist ziemlich hoch. Wir wohnen relativ ländlich am Rande einer Kleinstadt, an einer stark befahrenen Landstraße. Das Rad steht hinter dem Haus. Das Tor zum Hof ist allerdings nicht immer verschlossen und auch nur mit einem normalen Zylinder Schloss.
Wir haben jetzt einen Gerüsthaken mit Spezialkleber in der Wand befestigt, daran das Bügelschloss und das Kettenschloss.
Wäre es nicht besser den Bügel durch die Speichen und die Kette direkt an den Ring zu hängen?

So genügt es ja ein Schloss zu knacken, oder sehe ich das falsch.

Super Schloss ist das Kryptonite Noose 1213. Mit dem Ring lässt sich schnell eine Schlaufe um irgendwas herum bilden und es bleibt trotzdem noch Länge um das sperrige Rad dazu zu sperren.

Ansonsten empfehle ich Dir eine nicht zu teuer Versicherung. Dann hat man zwar im Ernstfall immer noch den ganzen Ärger aber im Alltag ein erheblich ruhigeres Gefühl und das finde ich sehr wichtig für den dauerhaften Einsatz.

Zur Haushaltsversicherung gibt's manchmal die Option dazu, dass das Rad auch außerhalb der eigenen 4 Wände versichert ist. Wir haben unsere dafür gewechselt, etwa 60€ mehr im Jahr als bisher dafür europaweit Deckung bis € 5000 fürs Rad. Den Rest akzeptiere ich als Selbstbehalt. Das Kryptonite hat außerdem gegen kleinen Aufpreis auch so eine Art Versicherungsoption.
 
Beiträge
24
Die Kette passt nicht durch den Ring des Hakens, daher geht es hier nur so. Aber am Haus steht das Rad auch relativ sicher, unterwegs verwende ich die Schlösser getrennt.

Wir haben eine umfassende (Gewerbe-) Versicherung bei der Barmenia über Fahrsicherung.de abgeschlossen, ab April kann man sogar noch einen Schutzbrief für 11 € / Jahr dazu buchen. Imho bin ich da ganz gut aufgehoben.

Vielleicht muss ich ein gewisses Risiko einfach akzeptieren. Bei meinem anderen Rad habe ich mir da nie Gedanken gemacht, das ist nur mit einem einfachen Kabelschloss gesichert.Aber das hat ja auch nur ca. 10 % vom Käsefahrrad gekostet...
 
Oben Unten