1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Langzeiterfahrung mit eurem Lastenrad

Dieses Thema im Forum "Lastentransport (2-Rad)" wurde erstellt von eisenbart, 25.10.2015.

  1. Bergaufbremser

    Bergaufbremser

    Beiträge:
    282
    was nun ride oder race ? ;)

    Ich muss jetzt dann auch gleich losracen mit meinem Bullitt. :D
     
  2. schredder

    schredder

    Beiträge:
    21
    Schade, ich dachte es steht für "round the world". ..
     
    BlackBike gefällt das.
  3. rampe

    rampe

    Beiträge:
    572
    Ort:
    Dresden
    Lastenrad:
    Bullitt MilkPlus
    Hersteller - Modell
    - Bullitt MilkPlus
    Kaufdatum
    - 03.2013
    Einsatzzweck
    - Einkaufen
    KM Leistung / jahr
    - 500 km
    Ausstattung
    - HR: Rohloff mit Mavic EX 823 UST 26,
    - VR: Nabendynamo Shimano Alfine mit Rigida Big Bull, 20"
    - Trickstuff Exzentriker, XT Kurbeln HT2, Monkeybone,
    - B&M Lumotec IQ2 Luxos B, B&M Toplight Line Plus Led
    - Shimano XT PD-T780, Syntace P6, Tubus Fly
    - Honeycomb Board

    Gewinde-Aufnahmen im Rahmen, für schnelle Montage von Aufbauten:
    Aufbauten: 90l Mörtelkiste, Verschließbare Holzkoste für Einkäufe

    Schäden / Verschleiß
    keine
    Pprobleme
    - Bremsen arbeiten nicht gut, waren aber auch gebrauchte XT 755
    - die Rohloff ist in den Gänen 1-7 recht laut zu hören
     
  4. Znüni

    Znüni

    Beiträge:
    13
    Hersteller - Modell
    - Bullitt Race Rahmenkit
    Kaufdatum
    - 10.2012
    Einsatzzweck
    - Kindertransport
    KM Leistung / jahr
    - 3000 km
    Ausstattung
    - HR: SLX Nabe, 9fach Kassette 11-32, Mavic Felge, 36 Loch
    - VR: Nabendynamo SON / Shimano DH3N35, Ryde Andra
    - XT HT II Kurbeln,
    - Trelock LS Beleuchtung
    - Racktime LightIt
    - Honeycomb Board
    -Selbstgebaute 2 teilig klappbare Kindersitzbank, Gurte von nem Kinderwagen
    - Original Canopy
    - Vorbauhöhenverstellung
    Schäden / Verschleiß
    keine
    Probleme
    - Platz Reifen / Rahmen hinten
    - Lockerung des Lagerspiels in der Lenksäule (bedingt durch den höhenverstellbaren Vorbau, da kann das Bullitt nichts dafür)

    Insgesamt:
    Angesichts der relativ häufigen Nutzung ein sehr problemloses Fahrrad.
     
  5. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    464
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Hersteller - Modell
    - Long Harry Steel

    Kaufdatum
    - Februar 2015

    Einsatzzweck
    - Kindertransport/Einkaüfe/alles was geht

    KM Leistung / jahr
    - ~ 4000km

    Ausstattung Serie
    - Nuvincy 360
    - Scheibenbremsen v und h
    - Lichtanlage mit Nabendynamo

    Ausstattung Änderungen:
    - Gepäckträger von Tubus montiert (dient eher als Rangierhilfe als zum Lastentransport)
    - Sattelklemme gegen Schnellverschluss getauscht (suche noch eine Verlässliche)
    - Lenker gegen flacheres und schmaleres Modell getauscht
    - Pedelec Umbau mit Puma 250W Motor nach knapp 500km
    - Transportkiste aus Holz inkl. Abdeckplane und Verdeck gebaut
    - Original Frontscheinwerfer gegen B&M getauscht und an Pedelec Akku angeschlossen, da Nabendynamo entfallen ist.
    - Chainglider Kettenschutz

    Schäden / Verschleiß
    - nach Sturz musste die Kiste an einer Kante neu verleimt werden.
    - ein Reifenplatten durch einen großen Dorn
    - Griffe rubbeln sich ab.

    Probleme
    - hintere Scheibenbremse lässt sich nur aufwendig Schleiffrei montieren. Erste Bremsscheibe hatte einen Schlag, der nach Erwärmung immer wieder kam. Scheibe getauscht aber immer noch nicht optimal. Danach festgestellt, dass die Aufnahme an der Nuvincy locker war. Befestigt und jetzt geht es meist ohne Schleifen.

    Insgesamt:

    Auf den bis jetzt guten 4000km gab es erstaunlich wenige Probleme. Die Jahresfahrleistung übertrifft bei weitem die geplante vor dem Kauf. Auch auf Pflichtstrecken macht das Rad einfach nur Spaß! Durch den Motor zur Unterstützung ist das Rad ein echter Ersatz für ein Auto. Auch an trägen Tagen oder mit viel Last lässt es sich dann gut von a nach b fahren.

    Fazit: Es regnet seltener als man zu glauben vermag und Gewohnheit ist alles!

    Gruß hinnakk
     
  6. Tim

    Tim

    Beiträge:
    111
    Ort:
    Flensburg
    Lastenrad:
    Bakfiets Long Cargo
    Rad 1:
    Hersteller - Modell

    - Bakfiets Long Cargo, Neukauf
    Kaufdatum
    - 02.2013
    Einsatzzweck
    - Kinder und Material kutschieren
    KM Leistung / jahr
    - 4.500 km
    Ausstattung
    - Nexus 8 Premium Schaltung
    - Pedelec mit EBS Umrüstsatz
    - Zuerst mit V-Brake, seit 2014 mit 180er Tektro Scheibenbremse

    Schäden / Verschleiß
    - Dritter Mantel Vorderrad
    - Zweiter Mantel Hinterrad
    - Bremsbelege
    - Fett für Rollenbremse Hinterrad (1x pro Jahr)
    - Schaltzug 1x ersetzt

    Rad 2:
    Hersteller - Modell

    - Bakfiets Long Cargo, gebraucht gekauft
    Kaufdatum
    - 06.2014
    Einsatzzweck
    - Kinder und Material kutschieren
    KM Leistung / jahr
    - 3.500 km, wird auch verliehen
    Ausstattung
    - Nexus 8 Schaltung
    - Pedelec mit EBS Umrüstsatz
    - nur Rollenbremsen

    Schäden / Verschleiß
    - Unfall: Kiste neu geklebt
    - Fett für Rollenbremsen (1x pro Jahr)
    - Tretlager 1x ersetzt, zuviel Bodenberührung beim Ausleihen.

    Fazit:
    Verdammt robust die Dinger. Kein Rost, kein großer Verschleiß. Und was man bei den Rollenbremsen oft übersieht: Wahnsinnig wartungsarm.
     
  7. eisenbart

    eisenbart

    Beiträge:
    591
    Ort:
    Edingen
    Lastenrad:
    bullitt clockwork, recycle porteur
    richtig;)
     
  8. BlackBike

    BlackBike

    Beiträge:
    144
    Ort:
    Potsdam
    Lastenrad:
    altes Bäckerrad; chin. Lasten-Rikscha
    Dafür steht's auch oft... wird aber gern auch für 'ride the wave' benutzt :)
    Stimmt, hab nur bisher noch keine 'bissige' Rollenbremse erlebt.
     
  9. Hof2

    Hof2

    Beiträge:
    168
    Ort:
    norddeutsche tiefebene... :D
    Lastenrad:
    bullitt clockwork 3x10 / bullitt milkplus nuvinci / biria postrad 'sperrmüll-edition' / croozer kidz for2
    soo, dann will ich auch mal:

    Rad 1:
    Hersteller - Modell

    - Bullitt MilkPlus
    Kaufdatum
    - 07.2013
    Einsatzzweck
    - Babytransport und Einkaufstouren, Zugmaschine für Croozeranhänger, Sauwetter- und Winterbike
    KM Leistung / jahr
    - anfangs etwa 3.500 km, jetzt unter 1.000km
    Ausstattung
    - Schaltung Nuvinci 360
    - Bremse Magura mt2, 203 vorne und 180 hinten
    - Canopy mit MaxiCosy-Halterung, Ladefläche aus Alu-Riffelblech
    - Alfine Nabendynamo, B&M Cyo Premium 80 Lux Scheinwerfer, Hermanns Rücklicht am Tubus Fly und SKS Bluemels Schutzbleche
    - Schwalbe Marathon in 47, demnächst vielleicht vorne mal nen Spike probieren..?

    Schäden / Verschleiß
    - öfter mal Kette nachspannen
    - Bremse hinten lasch, vielleicht mal neue Beläge..?
    - Nuvinci hat deutliche Verluste - vielleicht schon immer, vielleicht wird's auch mehr? Zumindest fällts richtig auf, seit es das zweite Bullitt aufm Hof gibt:


    Rad 2:
    Hersteller - Modell

    - Bullitt Clockwork, aus Rahmenset aufgebaut
    Kaufdatum
    - 06.2015
    Einsatzzweck
    - Kindertransport, Einkaufstouren, Wochenendtouren, Fahrmaschine für alles eigentlich...
    KM Leistung / jahr
    - hochgerechnet 4.000km, Tendenz steigend
    Ausstattung
    - Schaltung XT / SLX 3 x 10
    - Bremse XT, 203 vorne und 180 hinten
    - Bullitt Klappsitzbank und Honeycomp-Board und Gepäcknetz hinter der Sitzbank
    - Akkusteckbeleuchtung B&M Ixon Core 50 Lux, Rücklicht an der Sattelstütze und (manchmal) ein SKS Xtra dry Steckschutzblech
    - erst Schwalbe Durano in 28 (hatte ich noch liegen), nun Kojak in 35 (vernünftiger...)

    Schäden / Verschleiß
    - bisher nix
    Fazit:
    ...hierzu später mehr, grad sind beide Kinder aufgewacht :/
     
    Moldinho, hinnakk und cubernaut gefällt das.
  10. Hof2

    Hof2

    Beiträge:
    168
    Ort:
    norddeutsche tiefebene... :D
    Lastenrad:
    bullitt clockwork 3x10 / bullitt milkplus nuvinci / biria postrad 'sperrmüll-edition' / croozer kidz for2
    so, nu aber:

    zum bullitt an sich muss man glaube ich nichts sagen - das erste, mit nabenschaltung (der ersten nabenschaltung in meinem radfahrerleben überhaupt), sollte von meiner frau und mir zu gleichen teilen benutzt werden, vor allem als kindertransporter für unseren erstgeborenen. wir haben also jeder eine sattelstütze mit unserem lieblingssattel drauf, und der speedlifter ist auch echt praktisch für den zweck. als der winter kam, kam auch das canopy und ein vorderrad mit nabendynamo und die entsprechende beleuchtung.

    zur geburt des kleinen bruders kam dann ein croozer für den 'grossen' hintendran und der maxicosy war frei für den kleinen. ziemlich bald kam die ernüchterung: das fahren mit dem gespann kostet richtig körner! zum einkaufen in die nächste stadt sind es etwas mehr als zehn kilometer, und mit kleinem umweg beim spielplatz oder der oma vorbei sind es dann meistens 30km, bis wir wieder zuhause sind.

    naja, einen motor nachzurüsten wäre ja bestimmt auch teuer geworden, und in der ecke steht noch das original vorderrad, sattel mit stütze ist ja auch schon da...und so kam dann ein zweiter rahmen ins haus...:whistle:

    diesmal sollte es eine puristische fahrmaschine werden, und gleichzeitig die klappsitzbank für den grossen erhalten. so bekommt nun jeder ein kind und ein bullitt, wenn wir zusammen fahren. der croozer steht hier noch für kinderbesuch, oder wenn die oma ihn mal möchte.

    mit kettenschaltung fährt es wie von einem anderen stern!

    - es ist leichter, vieleviele Kilos (muss ich unbedingt mal wiegen)
    - hat wesentlich weniger rollwiderstand (ja, die kojaks...)
    - die nuvinci sieht natürlich gegen eine xt-kettenschaltung keine sonne, aber ich will nichts generell gegen nabenschaltungen sagen - würde gern mal ein rohloffbullitt zum vergleich fahren...
    - schalten im stand wird überbewertet - ein zuck mitm linken zeigefinger und ne halbe kurbelumdrehung, dann liegt dir kette auf einem kleineren blatt. das hat bisher zum anfahren immer gereicht ;)
    - reifenwechseln vorne und hinten geht in weniger als 5 Minuten ohne stress und ohne Werkzeug
    - die magura mt2 sehen gegen die xt Scheibenbremsen ebenfalls keine sonne...
    - wenn ich ratzfatz das hinterrad rausnehme, passt das rad in unserem bus hinten unter das bett und wir können es lässig mit in den urlaub nehmen - ein birdy und der croozer passen auch noch rein :)
    - ohne canopy isses - oh wunder - wesentlich vielseitiger einsetzbar, ein echtes cargobike eben...

    so, Fazit:

    wenn ich nur eins haben dürfte, hätte es kettenschaltung, kein canopy, aber den fetten 80 lux Scheinwerfer mit nabendynamo, vielleicht auch feste Schutzbleche und auch keinen maxicosy-halter - unser kleiner fährt auch ganz ausgezeichnet in seinem maxicosy auf nem halb aufgepumpten schubkarrenreifen und mit spanngurten festgezurrt mit... ;)

    manmanman, wasn roman - hatte grad irgendwie redebedarf :D

    18.jpg 18.jpg 19.jpg 20.jpg
     
  11. Bergaufbremser

    Bergaufbremser

    Beiträge:
    282
    @Hof2

    Sehr spannend was du da schreibst. Ich fahre ja eine Mixtur aus XT und XTR am Bullitt und habe schon x mal mit einer rohloff geliebäugelt. Aber wenn ich das so lese ist das wohl nicht wirklich die Alternative.

    Das Magura scheisse (Ausnahme HS33) ist ist ja nichts neues :D
     
  12. Farbkasten

    Farbkasten

    Beiträge:
    112
    Lastenrad:
    Bullitt RAW
    Zwischen Rohloff und NuVinci gibt es einen „kleinen“ Unterschied im Wirkungsgrad.
     
    sheng-fui, triton-mole und cubernaut gefällt das.
  13. Schnubu

    Schnubu

    Beiträge:
    91
    Ort:
    Fürth
    Lastenrad:
    R&M Load HS
    Hallo zusammen,

    ich nutze den Faden hier gleich mal mit meinem ersten Beitrag den Familienlastenhobel vorzustellen. Das Fragment etwas weiter oben wird hoffentlich von den Mods gelöscht, ich bitte das zu entschuldigen. Per Smartphone ist mal schnell der falsche Button gedrückt.

    - Hersteller - Modell
    R&M Load HS mit 10fach XT

    - Kaufdatum
    12/2014

    - Einsatzzweck
    Kindertransport, Einkaufen, schneller Weg zur Arbeit, längere Radreisen, Zugmaschine für FollowMe-Tandem

    - Änderungen
    1. Tektro-Bremsen weg, BRM785 mit Sintermetallbelägen dran - eine Offenbarung
    2. Umrüstung vorn und hinten auf 203er Magura Venti Disc - jetzt bremst es adäquat
    3. Ergon mit BarEnds
    4. Selbstgefertigtes Regenverdeck, damit Sohnemann im Trockenen/Warmen hockt
    5. Selbstgefertigte Seitenverkleidung der Lastenfläche mit innenliegenden Taschen
    6. Serienleuchte (üble Funzel) gegen Cyo Premium DC getauscht
    7. Speichenschloss entfernt
    8. Sattelstütze um 180 Grad gedreht, so dass die Kröpfung nach vorn zeigt- deutlich angenehmere Sitzposition
    9. Tausch des originalen 48er Kettenblattes gegen ein massives 46er - bessere Nutzung der letzten Ganges
    10. Kettenschutzring entfernt
    11. bei Radreisen und Bergtouren Einbau eines 38er Kettenblattes
    12. Tausch der Pedalen gegen PDA530

    - KM Leistung - Jahr
    ca. 5500

    - Schäden - Verschleiß - Probleme
    Vorweg, das Load ist eine andauernde Baustelle und bis jetzt nicht wirklich standfest und verlässlich:
    1. Speichenbrüche hinten bei sehr guten Straßen und wenig Last
    2. Bosch-Motor getauscht wegen Freilaufproblemen (5 Wochen Wartezeit)
    3. Lenkgestänge hat immer wieder Spiel
    4. Bosch-Steuerungseinheit (Taster am Lenker) wegen Feuchtigkeitsproblemen getauscht
    5. div. Knarzen und Geräusche dort, wo sie nicht hingehören
    6. Kette nach 4500 km getauscht, hat erstaunlich lang durchgehalten
    7. Ketten hat sich zwischen Kettenblatt und- schutz verklemmt, mit Fingern nicht mehr raus zu bekommen
    8. Reifen (Big Apple) zu einen Drittel verschlissen
    9. Gummipuffer am Ständer fallen immer wieder ab
    10. Die Originalpedalen sind ein schlechter Witz, hatten nach 500km schon Spiel und knackten und lassen sich nicht nachstellen.

    Trotzalledem: Das Teil macht derart Spaß, es wird fast täglich genutzt und man ist damit sauschnell unterwegs.

    Auf viele schöne Lastenraddiskussionen, vielleicht zur CM in Nürnberg

    Schnubu
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.12.2015
  14. cubernaut

    cubernaut

    Beiträge:
    520
    Ort:
    HH
    Lastenrad:
    Load Hybrid HS touring / Douze Messenger Extra Long / Butchers & Bicycles
    Nun muss ich auch endlich mal. Ich fange an mit Lastenrad Nr. 1:

    Hersteller - Modell
    - Riese und Müller LOAD HS mit 10-fach XT und Gepäckträger (Riese und Müller)
    - 2014
    Einsatzzweck
    - Kindertransport, Einkaufen, Entrümpeln, Pakete, Weihnachtsbäume, Autoersatz (seit Kauf zweimal [!] ein Auto gebraucht)

    KM Leistung / Jahr
    - 3000 (habe noch 1 weiteres Lastenrad und 4 weitere Räder, die ich alle mehr oder weniger nutze)


    Änderungen
    - keine

    - Die Lampe vorn ist mäßig bis unzumutbar (s. Beitrag oben). Was ich nicht verstehe: Das Meckern vieler über die Bremsen: Ich komme sehr gut dosiert so dermaßen schnell zum Stehen (sofortige Blockiergrenze möglich), dass ich wirklich nicht verstehe, wo das Problem ist (bin aber Hher, also Flachländer)
    -
    Schäden / Verschleiß / Probleme
    -keine Schäden; alles Probleme, die der Vorposter beschreibt, habe ich nicht. Ich fahre radikal über Kopfsteinpflaster, Ladungsgrenze, schlechteste Straßen mit voll Speed, das Rad läuft wie ne 1
    - ich vergesse gern das Speichenschloss, mehrere Speichen leicht verbogen beim Abbocken mit Ladung, aber beide Felgen weisen keinerlei Höhenschlag oder Achter auf

    - Das Problem mit dem Ketteneinklemmen habe ich ab und zu, kann ich aber mit den Händen beheben und kann es mittlerweile fast gänzlich vermeiden (ist aber ein Bosch-Problem)
    - den linken Gummipuffer muss ich auch öfter mal wieder reinstecken

    Sonstiges:

    - habe wohl Glück mit meiner Charge des Motors (Classic+), weder Sperrklinken noch sonstige Probleme

    - das Kennzeichen stieß bei starkem Einfedern an das hinter Schutzblech und führte dazu, dass dies ständig aus der Halterung riss; das hat aber erst mein Lieblings-Laden „Luftpumpe“ in HH herasubekommen (super nette coole Fahhradnerds!)

    - die Ladefläche sollte größer sein (darum noch Zweitkauf Douze, Extra Long)

    - das Bike ist super variabel, meine Frau (165) und ich (186) und mein Nachbar (200) können alle damit fahren

    Bald kommt das Douze an die Reihe. So viel vorweg: Die Qualität des R und Müller ist besser, aber augenscheinlich hat es auch immer viel damit zu tun (s. Beitrag über mir), welche Charge man erwischt ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.12.2015
  15. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    284
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    boah, wie kommst du auf dieses Gewicht??? mein Prana wiegt 35 kg mit Schloß und allem drum und dran
    Ich dachte immer Prana und Mundo/Yuba wäre alles das gleiche. etwas verwirrt
    lg wilfried
     
  16. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    583
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Das Prana ist ein Mundo V2. Das V2 dürfte sich mit dem V1, das ich habe im Gewicht nicht viel nehmen. Könnte ein, zwei Kilo leichter sein.
    Ich habe aber eine Edelstahlsattelstütze, weil mir die aus Alu gebrochen war. Dann habe ich eine andere Gabel, die etwas schwerer ist. Dann hatte ich vor den Elektrifizierung schon andere Laufräder in Downhill-Qualität. Da kam das Mundo mit Packtasche und Siebdruckplatte als Sitz auf dem Gepäckträger schon 38 Kilo. Das war auch das Schloß schon dabei.

    Für den Motor musste vorne ein Gepäckträger (rahmenfest) dran, der mit über 5 Kilo zu Buche schlägt. Dieser dient als Akkuhalter.
    Das Vorderrad mit Motor wiegt 8,3 Kilo !!!!!!!!!!!! Ohne Reifen!
    Der Akku wiegt gut 5 Kilo. Dann kommen noch Controller und Kabel dazu....
    Das läppert sich! ;)

    Aber am Berg bringt der Antrieb mehr Vortrieb, als sein Gewicht Kraft kostet.
    Und an der Ampel lasse ich bis 23 km/h jedes normale Fahrrad alt aussehen. Und bei 23 kommt dann der Begrenzer. Bei 25 ist der Motor dann ganz aus. So wie sein muss.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2016
  17. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    284
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    die fahren nur auf zierrasen :), sollten mal hier nach köln kommen, ein Karnikelval und deine Reifen sind zerfleischt, als hät ein Samurei sein Schwert ausprobiert
     
    BlackBike, triton-mole und LittleBigCargo gefällt das.
  18. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    454
    Ort:
    Flachland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8
    Ich reihe mich hier nun auch ein, nachdem wenigstens der erste Winter mit dem Rad vorbei ist. Echte Langzeiterfahrungen kann ich aber noch nicht wirklich bieten.

    Also zum Rad:
    Workcycles KR8, gekauft im Juni 2015 bei Velo 54.
    Nexus 8 Schaltung
    IM80 Rollenbremsen

    Kurzbeschreibung des Rads wäre Bakfiets Deluxe. Es ist dem Bakfiets.nl Cargobike long sehr ähnlich, aus dem es durch Weiterentwicklung hervorgegangen ist. Die Rahmengeometrie ist ein wenig anders, und die Kiste ist anders aufgebaut mit einem Metallrahmen und etwas reduzierter Materialstärke an den Seiten. Das meiste Zubehör ist kompatibel, z.B. Verdeck und Kistenabdeckung.

    Das Fahrverhalten würde ich als agil holländisch beschreiben. Abgesehen von der recht aufrechten Sitzposition fühlt sich das Rad recht leichtfüßig an und beschleunigt auch gar nicht mal so schlecht, trotz ca. 45 Kilo Gewicht.

    Mit den Rollenbremsen bin ich im Flachland zufrieden, ich kann mich auch des Eindrucks nicht erwehren dass ich schneller zum Stehen komme als auf dem Treckingrad mit V-Brakes, einfach weil ich beim langen Lastenrad volle Kanne bremsen kann ohne dass Gefahr besteht über den Lenker zu fliegen wenn die Bremse das Vorderrad voll in die Zange nimmt. So ist dann die tatsächlich applizierte Bremsleistung mit den Rollenbremsen höher als bei den V-Brakes am Normalrad, die zwar theoretisch noch stärker bremsen können, was aber in der Praxis nicht abgerufen wird.

    Einsatzgebiet: Kindertransport, Einkäufe
    Zur Zeit ist das KR8 ausgerüstet mit einem Halter für die Babyschale, so dass alle drei Kinder (fast 5, 2,5 und 8 Monate) mitfahren können. Viel Beinfreiheit haben die Großen allerdings dann nicht mehr, so dass wir die Strecken eher kurz halten.
    Für Einkäufe und Transport von sperrigen Sachen (z.B. Weihnachtsbaum) ist es sehr praktisch dass in der Kist überall an den Seiten Gurte durchgeschlauft werden können um Sachen zu verzurren. Die Seitenwände ließen sich auch problemlos durch Lösen von ein paar Schrauben entfernen wenn mal was Breites mitmuss.
    Die Kiste könnte vorne etwas breiter sein um Einkäufe mit einer Getränkekiste besser verstauen zu können, wenn auch noch ein Kind dabei ist.

    Fahrleistung: ca. 1000-1500km pro Jahr, die Wege sind hier in der Stadt alle nicht so lang. Typische Strecke ist 1-3km.

    Modifikationen nach Kauf: Sofort ausgetauscht habe ich den Sattel, da ich noch einen schön eingesessenen Brooks da hatte. Den Frontscheinwerfer (B&M Lyt) habe ich vor kurzem gegen ein besseres Modell getauscht (B&M Cyo T Premium), einfach weil ich mehr Licht haben wollte, nicht weil die Serienausstattung per se unterirdisch wäre.

    Probleme: Der Steuersatz musste einmal nachgestellt werden, weiß nicht wie lange ich damit schon rumgefahren war, ist mir erst nach ca. 8 Monaten aufgefallen. Und die Gummifüße am Ständer haben sich relativ flott verabschiedet. Velo 54 haben mir zwar kostenlos Ersatz zugeschickt, aber ich hatte in der Zwischenzeit ein paar passende Krücken-Gummifüße aufgetrieben, die seitdem nicht totzukriegen sind. Sind nur nicht ganz so schön im Sanitätshausgrau, aber es geht hier um Funktion und nicht um Design ;-)
    Sonst nix gemacht und nach der ersten Winter-Saison zeigt sich auch noch nirgendwo Rost. Da ist auch der voll geschlossene Kettenkasten nett. Einziges Manko sonst ist dass der Lack an der Stelle wo der Ständer beim Hochklappen gegenschlägt inzwischen ab ist. Da hätte ich von Anfang an einen Puffer draufkleben müssen. Aber der Rahmen ist vollverzinkt (innen wie außen), so dass das nicht so schlimm ist.

    Insgesamt bin ich mit dem Rad sehr zufrieden, es fährt sich gut, ist robust, bis jetzt wirklich so gut wie wartungsfrei und ohne Zicken und sieht noch fast aus wie neu. Ich müsste es nur mal wieder putzen. Mal sehen wie sich das alles noch entwickelt wenn noch ein paar 1000 km mehr dazugekommen sind, höchsten Belastungen ist das Rad bei mir auch nicht ausgesetzt.
     
  19. Bergaufbremser

    Bergaufbremser

    Beiträge:
    282
    Möchte eine Ergänzung zu meinem Post vom 2.11.2015 verfassen.

    Die Airline-Schienen sind noch drin. Vor kurzen habe ich sie auch mal wieder benützt, als ich eine Gasflasche transportiert habe.
    Dabei ist mir aufgefallen, dass anstelle von zwei Schienen auch 4 Einzelpunkte von Airline-System perfekt funktionieren würden. Diese hätten den Vorteil, dass sie a leichter sind und b vermutlich billiger.
     
  20. HolgersonPeterson

    HolgersonPeterson

    Beiträge:
    71
    Ort:
    28857 Syke
    Lastenrad:
    Radkutsch eRapid
    Hersteller - Modell
    - Rapid Radkutsche

    Kaufdatum
    - Juni 2014 / Ankündigung Lieferung 07.07.2014 - 11.07.2014
    - Lieferdatum 08.08.2014 - 23:30 Uhr :D

    Einsatzzweck
    - Einkauf / Transport

    KM Leistung / jahr
    - ~ 1000Km - ab 2016 hoffentlich mehr

    Ausstattung Serie
    - Stahlrahmen inkl. tapered Steuerrohr und Schwerlastgabel mit Drehmomentstütze (bisher kein E-Antrieb)
    - Schaltung Shimano Deore 3x10
    - Scheibenbremsen Tektro Auriga v/h
    - Schwalbe Big Ben
    - Selle Royal Lenkergriffe (kork)

    Ausstattung Änderungen / Extras ab Werk:
    - Beleuchtungsanlage SON Delux Schwarz
    - Frontleucht B&M Eyc
    - Schutzblech SKS
    - Brooks Sattel B17 Imperial

    Ausstattung Änderungen / Extras nachgerüstet:
    - Racktime Shine (inkl. Rücklicht)
    - Ladefläche Alu 80x60 (nicht ganz passen, da Grundfläche Rapid etwas kürzer ca. 79cm)

    Probleme / Lösungen
    - Abstand vorders Schutzblech zum Rahmen ist zu gering, daher haben die schwarzen Abdeckkappen immer am Rahmen geschliffen. Lies sich auch nicht besser einstellen. Ich habe daher abgeknippst. Unschön :/
    - Ständer hatte zu wenig Spannung. Neuer Ständer (Faceliftteil)wurde zugeschickt, leider noch immer nicht zu 100% zufrieden. Ich will einen Montagefehler von mir nicht ausschließen.
    - Lackqualität nicht gut / wird neu lackiert (dazu unter "Insgesamt" mehr)
    - Ausfallenden hinten - Die Bremse hinten lässt sich nicht schleiffrei einstellen, da die Ausfallenden "krumm" sind. Generell ist meine Version der Ausfallenden nicht ausgereift gewesen, da ich schon gelesen habe das es auch dort ein Facelift gibt. (dazu unter "Insgesamt" mehr)
    - Bremsleitung hinten ist recht kurz bzw. nicht richtig eingepasst.

    Insgesamt:


    Ich war einer der Ersten die das Rapid bekommen haben. Ganz so "wild" hatte ich mir Auslieferung und Nachbearbeitung nicht vorgestellt. Von der Radkutsche fühle ich mich trotz der ganzen Probleme gut und fair (auch finanziell) behandelt. Das Fahrrad ist aktuell wieder zurück zur Radkutsche gegangen (Abholung: 15.032016) Es wird neu lackiert und ich hoffe auch, dass die restlichen Probleme behoben werden. Das Rad, welches bei uns auf Hakuna getauft wurde ist ein extremer hingucker hier bei mir um Kirchturm. Zwischenzeitlich haben wir uns aber wieder ein Auto gekauft und ich war wegen den ganzen Problemen auch irgendwie "angepisst". Ich hoffe das ich diesen Sommer richtig in Fahrt komme und die Kilometerzahl erheblich zunimmt. Die Fahreigenschaften finde ich erheblich besser als beim Bullit. Was mir fehlt ist eine "Herren-Ausführung". Das Oberrohr fehlt mir wirklich sehr, da man im Stand das Fahrrad fixieren kann. Das ist so im Moment nicht möglich. Angehnehm sind auch längere Strecken. Eine Mannschaftsfahrt hat das gute Stück schon als Versorgungstransporter hinter sich gebracht.
    Platten hatte ich bisher keine.
    Tektro Auriga werden mit Sicherheit irgendwand gegen Shimano´s getauscht. Ein E-Antrieb steht zur Debatte.....ist aber auch kostspielig. Da ich eh viel auf dem Rad sitze,. fehlt mir im wahrsten Sinne des Wortes manchmal "der Antrieb" mit Hakuna noch einkaufen zu fahren.
    Jetzt eigentlich zur wichtigsten Frage: Würde ich es wieder kaufen?
    Antwort: Ja, das Rapid ist zu dem was ich gesucht habe konkurrenzlos. Sportliches Design, nicht zu schwer und gut ohne E-Antrieb fahrbar. Stahlrahmen-Kettenschaltung. Serienprodukt zu einem vernünftigen Preis. Die einzige Alternative ist halt das sauharte Bullit.
    Ich habe auch einen Blog wo ich übers Rapid und meine anderen Räder berichte, aber leider kommt der zu kurz :D

    Gruß Holger
    Bild Rapid vs. Bullit von Hof2 ;-)
     

    Anhänge:

    Hof2 gefällt das.