1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Langzeiterfahrung mit eurem Lastenrad

Dieses Thema im Forum "Lastentransport (2-Rad)" wurde erstellt von eisenbart, 25.10.2015.

  1. Bergaufbremser

    Bergaufbremser

    Beiträge:
    292
    Link zum Blog bitte
     
  2. vollhonk

    vollhonk

    Beiträge:
    89
    Ort:
    um Duisburg herum
    Lastenrad:
    Rapid
  3. RAD/CAM

    RAD/CAM

    Beiträge:
    621
    Ort:
    74
    Die haben mir auch noch nie gefallen, die Dinger! Von Anfang an! Das ist/war wirklich der einzige Punkt, über den ich bei dem Rapid gestolpert bin. Feines Ratt - aber dann an entscheidender Stelle so ein inspirationsloses, unterdimensioniertes Billigteil, bei dem offenbar die einzige konstruktive Vorgabe war, daß es links und rechts paßt.

    :cautious:

    [​IMG]
     
  4. Der Alte

    Der Alte

    Beiträge:
    1
    Ort:
    Pevestorf an der Elbe
    Lastenrad:
    Eigenbau mit e unterstützung
    Okay bin ja neu hier erstmal Grüsse an alle Radler .
    Eigenbau aus 28 er Damrad Rahmen und Vorderteil aus altem Klapprad 20 zoll E Motor im hinterrad kommt aus einem MIFA Pedelec bzw. alle E Teile.
    Meine Erfahrung bisher Test seit einem Monat gefahrene KM 250.Wendekreis sehr gross ( länge des ganz Rades ist 285 cm)
    Kistenaufbau ist 60x80 x60 gesamt Gewicht keine ahnung alles Metal. Es fährt sich soweit gut auch der E motor bringt die nötige unterstützung ich komme mit einem Akku 50 Km weit bei Stufe 3 entspricht einer Geschwindigkeit von 20 Kmh.
    Ich denke ich muss das ganze einkürzen da es schwer ist schmale Wege mit 45 grad Kurven zufahren. Hab mich schon 2x übelst hin gelegt, schaden am Rad Null an mir Dicke prellung am Hintern, schliesslich läst man ja sein Rad nicht los :) .Warum ich auf die Mega Masse kam lag daran das ich einen Schäferhund habe ,ich gerne lange Touren fahre aber Hund ist nach 20 km Putt ist auch schon 8 Jahre alt. so das was erstmal.
     
    xerxesz gefällt das.
  5. Cycliste17

    Cycliste17

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Classic
    Hersteller:
    Bullitt Milk Plus
    Kaufdatum:
    Februar 2014
    Einsatzzweck:
    Kurierfahrer
    km/Jahr:
    14000
    Ausstattung:
    NuVinci 360, Alubox, Alfine Bremsen 180mm, mxus Motor im Vorderrad, Schwalbe Marathon green Guard 1,75'', Speedlifter, B&M Lichtanlage mit 60 Lux.

    Fazit:
    Als Arbeitsgerät reichte mir die Ausstattung. Der Motor schaltet erst nach einer Kurbelumdrehung zu. Habe ihn aber oft nur bei größerer Last benutzt. Der Akku hat nach ca. 1 Jahr deutlich nachgelassen. Nach fast 60 km waren 75% der Ladung weg. Kugelgelenk musste nach 10.000 km oft nachgestellt werden und war eigentlich schon ausgeschlagen. Am Vorderrad war fast das Profil runter. Bremsscheibe hinten wurde nach einem halben Jahr gewechselt, vorne nach einem Jahr. Der Rest der Teile hat alles klaglos ausgehalten. Die NuVinci verlor von Anfang an Öl und ist kompliziert zu zerlegen und zusammenzubauen. Zum Glück hatte ich nie Platten.
    Nach den 1,75 Jahren wäre eine Generalüberholung fällig gewesen incl. Akku wechseln.



     
    kistenfahrrad gefällt das.
  6. cubernaut

    cubernaut

    Beiträge:
    598
    Ort:
    HH
    Lastenrad:
    Load Hybrid HS touring / Douze Messenger Extra Long / Butchers & Bicycles
    Das ist doch ein super Resumee! Im Prinzip hatte das Rad bei der täglichen Belastung doch fast nichts.
    Wie mag ein Kleinstwagen nach 2 Jahren Kurierdienst in der Stadt aussehen und was gekostet haben?

    P. S.: Ich teile deine Abneigung gegen die Nuvinci.
     
  7. Cycliste17

    Cycliste17

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Classic
    Das MilkPlus habe ich im Oktober abgegeben, weil es nur gemietet war. Jetzt fahre ich ein schwarzes Classic mit tapered Gabel, Magura MT5, Alfine 8-fach und Zarges Alubox. E-Antrieb hat es (noch) nicht.
    Die bessere Verdrehsteifigkeit der Gabel merkt man beim Bremsen deutlich. Liegt aber eher an der 9mm Steckachse. Hoffentlich gibts bei L vs H bald eine 15mm Version. Die Alfine läuft leichter und ist auch vom Gewicht leichter als NuVinci. Nur im 4. Gang macht sie reibende Geräusche. Die Magura-Bremsen haben viel bessere Leistung, Nachteil sind die teuren Beläge. In den nächsten Monaten werde ich Übergewicht aus einigen Bauteilen rausholen. Es wird aber nicht so extremes Tuning betrieben wie bei dem Bullitt aus Darmstadt.
     
  8. expressonist

    expressonist

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rajon Fuerth
    Lastenrad:
    Lizzard King
    so, inzwischen 8 Speichenbrüche/-risse am Original-Laufrad hinten, immer bei Leerfahrten und besten Strassenverhältnissen, und genau am Knick wo die Speiche im Nippel verschwindet. Habe dieses Jahr im Sommer ein neues Laufrad einspeichen lassen, mit ohne Knick am Übergang Speiche-Nippel. Trotzdem ist mir vor 3 Wochen
    wieder eine Speiche gerissen. Es ist wie verhext, hatte ich an noch keinem anderen Rad. Dieses mal konnte ich es nachvollziehen. Bin im blöden Winkel auf einen etwas höheren abgesenkten Bordstein aufgefahren; trotzdem dürfte doch nicht gleich ne Speiche reissen...hm.
     
  9. Cycliste17

    Cycliste17

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Classic
    Wer speicht denn die Räder ein und welche Speichen nimmt er?
     
  10. eisenbart

    eisenbart

    Beiträge:
    593
    Ort:
    Edingen
    Lastenrad:
    bullitt clockwork, recycle porteur
    Ich hab nach fast 5 Jahren und Ü20tkm denn eindruck das die Originalen Laufräder Sehr gut sind. daher wundert mich das deine dauernd kaputt gehen.

    Ist bei dir auch ne Dicke Kastenartige Felge Verbaut?

    hast du mal die Speichenspannung gemessen?

    @Cycliste17, am komplettrad sind glaub ich einfache 2mm Speichen, nippel verbaut ( sapim leader, dt champion )
     
  11. Cycliste17

    Cycliste17

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Classic
    Expressionist hat sich die Räder ja neu einspeichen lassen, also sind die Räder nicht mehr original. Evtl ist die Spannung zu niedrig. Durch den Reifendruck entspannen sich die Speichen etwas. Oder der Einspeicher hat etwas anderes falsch gemacht. Normal ist das nicht wenn ein neues Rad so schnell wieder kaputt geht.
     
  12. Günter

    Günter

    Beiträge:
    52
    Ort:
    Augsburg
    Lastenrad:
    Cangoo 250E
    - Hersteller Popal (In Wirklichkeit Ningbo Clamber Bicycle Co Ltd UB9030 E)
    - Modell Cangoo 250E
    - Kaufdatum Sommer 2014
    - Einsatzzweck freier Lastenradverleih Max und Moritz, die STATT-Transporter
    - Änderungen
    • Montage eines 60mm breiten Vorderreifens und eines 55mm breiten Hinterreifens zwecks besserer Kompatibilität mit Augsburgs Tram-Schienen
    • Montage einer HS33 anstelle der viel zu schwachen V-Brakes am Vorderrad
    • schwache Batteriebeleuchtung durch StVo-konforme ausgetauscht - Wird in 2017 auf Versorgung durch Lastenrad-Akku umgestellt.
    • Nach Gabelbruch nach ca 700km neue Moutainbike-Gabel umgeschweißt auf passende Achsaufnahme
    - KM Leistung : ca 1200km / Jahr bei ca 60 Verleihvorgängen / Jahr
    - Schäden: Gabelbruch ohne Last bei 700km (Siehe entsprechenden Post von mir im Forum)
    - Verschleiß: 5-4 Speichenbrüche am Hinterrad möglicherweise durch das Rahmenschloß verursacht (abgebockt, ohne das Schloß zu öffnen)
    - Probleme
    • Bei Lieferung: (Bericht)
      • Laufräder mangelhaft eingespeicht, mussten alle nachzentriert werden
      • Bremsleistung Vorderradbremse zu schlecht
      • Steuereinheit am Lenker nicht wasserdicht
      • Beleuchtung ein Witz
      • Gebrauchsanweisung etc. nicht CE-Konform
    • nach 3 Jahren unter freiem Himmel:
      • Herbst 2016: Pilzbefall der Holzkiste. Holz der Grundplatte zerböselt.
      • Jetzt Notreparatur mit einer neuen Bodenplatte aus 12mm Siebdruckplatte.
      • Wird in 2017 komplett ausgetauscht durch Eigenkonstruktion
      • Möglicherweise wurde das aufgebockte Rad von einem einparkenden Auto touchiert. Der Radständer war etwas verbogen, dadurch hatte der Radständer aufgebockt zwei Totpunkte in der er eingerastet. Wurde durch ein Stück Winkeleisen wieder in Form gebracht.
      • (Wohl während einem Verleihvorgang passiert.) Andere Erklärung wäre, dass ein Erwachsener sich in die Kiste gestellt hat und rumgehüpft ist.
    upload_2016-12-31_21-2-30.png upload_2016-12-31_21-1-17.png

    -Resümee
    : Nach dem Austreiben der Kinderkrankheiten ist es ein erstaunlich problemloses Lastenrad geworden, mit dem viele Leute im Verleih zurecht kommen. Hätte ich mir nach einem halben Jahr noch nicht gedacht. Dass die Holzkiste nach drei Jahren im Wetter aufgibt, ist nicht schön aber akzeptabel.

    Grüße Günter

    PS.: Entschuldigt bitte die unscharfen Fotos. Das Malör zu dokumentieren kam mir leider zu spät.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.2016
  13. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    313
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    vermute stark das asiatisches Sperrholz verarbeitet wurde. Davon ist auch nur der Leim wasserfest! Wenn du erneuerst lege Wert auf Voll-Birkensperrholz! ggf in der Betoplanversion. Birke ist zwar auch nicht eternel, aber wenn das hin und wieder ne Lasur abbekommt, kann man die Lebensdauer sehr verlängern.Vorsicht Birkensperrholz gibt es auch mit Fichteinnenlagen!!, erkennbar an der Farbe der Schnittkannte, ist für außen Schrott.
     
    Günter gefällt das.
  14. Cycliste17

    Cycliste17

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Classic
    Bootslack ist wasserdicht, allerdings dehnt und zieht sich Holz bei unterschiedlichen Temperaturen. Auf Kunststoff ist das kein Problem, es bleibt aber immer eine gummiartige Oberfläche.
     
    Günter gefällt das.
  15. Günter

    Günter

    Beiträge:
    52
    Ort:
    Augsburg
    Lastenrad:
    Cangoo 250E
    Die Idee wäre eine 9mm Siebdruckplatte (Birkensperrholz) für die Seitenwände zu nehmen und eine 12er für die Bodenplatte. Evtl habe ich Zugriff auf Verschnittreste von Bodenplatten eines Werstattwagenausrüsters. Das Zeug dürfte auch kurz vor unverrottbar sein.
     
  16. Cycliste17

    Cycliste17

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Classic
    Gabelbruch finde ich schon heftig. Und daß das Holz auch so schnell verrottet ist auch ärgerlich. Bleibt nur zu hoffen daß der Rahmen hält. Was kostet denn so ein Rad, und wieviel der Versand?
     
  17. Günter

    Günter

    Beiträge:
    52
    Ort:
    Augsburg
    Lastenrad:
    Cangoo 250E
    Holz, das gut drei Jahre im Freien steht verrottet, das ist schon akzeptiert. Ich hab auch nicht viel zur Pflege beigetragen, weil ich das Rad nicht vor der Haustüre hab. Im täglichen Gebrauch (und nicht im Verleih) wäre anders damit umgegangen worden. Die Verleihstation will damit auch keine Arbeit haben.

    Der Rahmen ist ok, dem fehlt nix. Guck mal in diesen Thread, da hab ich das Rad vorgestellt.
     
  18. Moldinho

    Moldinho

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Ruhrpott
    Lastenrad:
    Bullitt Submarine Customshop
    Hersteller - Modell
    - Bullitt Submarine (Frame only)

    Kaufdatum
    - 07/2016

    Einsatzzweck
    - zunächst Einkaufen und Auto-Transport-Ersatz (habe kein Auto)
    - mittlerweile Alltagsrad. Der Lenker meines vorherigen Stadtrades ist mir seit Fahren des Bullitt zu niedrig ;-)

    KM Leistung / Jahr
    - noch keine Langzeiterfahrung... schätze Richtung 4.000 - 5.000

    Änderungen
    - Customshop Eigenaufbau

    - Schaltung Deore XT 3/10 fach mit Rapidfire
    - Kurbeln Deore einfach 44/34/24
    - Pedale zunächst XT Hybrid Tatze u Klick, sind mir aber zu schmal, daher Wechsel auf CrankBrother 5050 3 in Rot/Schwarz (passt gut zu meiner dezenten Farbkombination ;-) )
    - Bremsen Magura MT7 / haben Austausch Leitung 2.500 mm im Programm, zudem Mineralöl befüllt
    - VR Ryde Andra 40 mit Deore LX Nabendyn
    - HR Ryde Disc Bull mit Novatec Nabe aus DH Bereich
    - Bereifung zum einen Schwalbe Marathon Plus, nun im Winter VR Crazy Bob u HR Conti Winter Top Contact
    - Cruiser-Lenker, immer schön hoch rausgezogen und (für mich) bequeme Sitzhaltung
    - Vorbau Syntace, rel lang, dafür günstig im Ausverkauf / musste ich mich dran gewöhnen... aber: lang gewachsen, daher wollte ich etwas Reserve. Klappt mittlerweile ganz gut.
    - Klingel Spurcycle Raw Bell und BVB Klingel, yeah, klingen im Duett sehr interessant, hier war das Motto "You'll never bell alone" ;-)
    - Sattel Brooks Flyer im Kupferkleid
    - Sattelstütze Shannon Hardcore (war die einzige mit 500 mm Länge, da ich nicht wusste, wie weit ich die rausziehen muss, dachte ich, viel bringt viel ;-) ) klappt bisher ganz gut... ggf hätte es auch ne 450 gebracht, aber um keinen Deut weniger. Lange Beine, lange Stütze ;-)
    - Board DiBond von PuntaVelo, stabil, aber dennoch leicht und formschön... zudem günstiger als das LvH Wabenboard
    - Licht Front BM IQ-X und Heck BM BrakeLight / zusätzlich Positionsleuchte Akku / Nabendyn VR

    Meine Gründe für den Eigenbau waren, dass ich keine Variante bei LvH finden konnte, die mir direkt zugesagt hätte... oder aber in der Ausstattung zu teuer wurden, zudem ich immer etwas hätte ändern wollen und dafür doppelt gezahlt hätte. Daher stand nach reiflicher Überlegung fest, es wird ein Zustrom-Bullitt, zudem das Schrauben und Aufbauen ebenfalls noch Spaß bringt. Dieses Forum war mir hierbei ebenfalls eine Hilfe wie die Ratschläge bereits Bullitt-erfahrener Bekannter, die sich ebenfalls an einen Selbstaufbau wagten.

    Meine Ausfälle / Unfälle:

    Ausfälle am Rad bislang keine / immer schön die Schrauben nachziehen und Service machen hilft dabei ;-)
    Unfälle bislang 2, einer selbstverschuldet, der andere wohl auch... wobei ich dies noch immer auf die Brückenschwelle und das plötzlich von rechts kommende Fahrzeug schiebe, weswegen das Vorderfahrzeug bremste... leicht abschüssig, ich wollte laufen lassen... beim Bremsen und überfahren der Schwelle hats mir das VR verrissen, ich ging nach links ohne Bike, das Bullitt nach rechts.... die Zeit verging im Fluge ;-) aber dennoch in Zeitlupe.... und meine größte Sorge war mein gerade 2 Wochen altes Bullitt, bis der Aufprall kam ;-) ordentliche Blessuren, zum Glück kein Auto hinter mir... danach hatte auch das Bullitt Charakter ;-)

    Ansonsten: sehr zufrieden, treuer Begleiter und Lastentier... kann ich nur weiterempfehlen!

    Glück auf und gutgehen,
    CYA Mark
     
    toertsche und cubernaut gefällt das.
  19. Cycliste17

    Cycliste17

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Classic
    Wenn ich meins nicht so dringend gebraucht hätte, wäre es bei mir auch ein Selbstbau geworden. Ich finde das Zubehör bei Larry teilweise überteuert. Billboard für 70 Euro! Das ist normales Alublech. Glaube nicht, daß es sich beim Material um Dural oder ähnliches handelt. Mein Billboard ist noch in Arbeit und wird aus Kohlefaser sein. Kosten; sub 50 Euro
     
  20. easteregg

    easteregg

    Beiträge:
    455
    Ort:
    dresden
    dann rechne mal deine arbeitszeit mit arbeitgeberanteil und allem drum und dran rein, inkl. recherche, wie man sowas baut, bestellungen von material, abholen, verarbeiten und alles was dazu gehört.
    du wirst dich umgucken! ;) und ja, selbst wenn man das im großen stil baut... ist das alles kleinstauflage; irgendjemand muss die kosten tragen ;)
     
    holzwurm, cubernaut und Mayhem gefällt das.