Velo lab

Wer von Euch hat schon mal ein Karo von Velo lap gefahren oder besitzt eines .
Ich überlege mein Bullit zu verkaufen und ein Karo nehmen.
Freue mich auf Eure Infos.
 
Bin eines (bzw. einen Bruder: den Radlader von Cargo Bike Monkeys) auf der Velo Berlin gefahren, also nur kurz und unbeladen. Der Eindruck war super! Gefiel mir wesentlich besser als die ebenfalls (allerdings zu anderer Zeit) Probe gefahrenen Douze und Bullit. Bin aber unschlüssig, wie praktisch die Ladefläche mit den Verstrebungen im Alltag ist.
 
Wie kommt es eigentlich, dass die (mir bekannt gewesenen) Modelle "Radlader" und "Turbolader" von den "cargobikemonkeys" jetzt als "velo lab" "Karo" vertrieben werden? Lab übrigens mit "b" und nicht "p", oder? Ein (weiterhin) interessantes Rad mit allerdings tatsächlich zerklüftetem Laderaum. Wäre einen eigenen thread wert, keine Frage. Daher vielleicht besser den Titel (orthographisch) ändern? Ich fand es auch bei Probefahrt klasse! Aber mit zwei Kindern - keine Chance!
 
Meines Wissens ist der Hintergrund folgender: Der Entwickler vom Radlader bzw. Turbolader, Stathis Stasinopoulos, hat früher in Athen gelebt. Traix in Münster hat die beiden Modelle unter "Cargo Bike Monkeys" vermarktet und/oder vertrieben. Stathis Stasinopoulos ist irgendwann nach Bremen gezogen - und etwas später gab's das Rad dann unter dem neuen griechischen Namen. Traix ist weiterhin einer der Händler.
 
Hallo in die Runde, ich möchte ein selbst aufgebautes Karo auf Basis eines Rahmensets für meinen Kumpel vorstellen. Das Rad ist mit einem 1500W Heckmotor und 800WH Akku ausgestattet. Vorne leuchtet eine Supernova M99 Pro den Weg.
Bis vor kurzem habe ich noch ein Bullit gefahren und momentan fahre ich ein Urban Arrow für meine Kinder. Im Vergleich zum Bullitt ist das Rad ein gutes Stück leichter und aufgrund der pfiffigen Seilzuglenkung deutlich wendiger. Die Montage einer Federgabel ist durch den Wegfall des Lenkgestänges einfach umzusetzen. Auch der Rahmen fühlt sich sehr steif an. Da haben die Jungs in Bremen einen guten Job gemacht.
Wer fährt den noch jemand das Velo Lab von euch ?
Unter dem Label Radlader/Turbolader wird das Rad meines Wissens nicht mehr vertrieben.
 
Netter Aufbau, aber wie Eisenbart sehe ich die Motorisierun gkritisch - Bestimmt spassig, aber in D illegal und im Falle eines Falles mit unabsehbaren Konsequenzen in Sachen Regress/Schadenersatz.
Insbesondere vom Personentransport würde ich damit absehen.
Wenn ihr aber stark drosselt ist wahrscheinluch die (legale) 250 W Alternative eine Überlegung wert.
 
Das Rad wird bei 25km/h abgeriegelt, somit sinkt die maximale Nennleistung auf unter 250W. Alles im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Jeder Bosch Motor erzeugt beispielsweise über 500W in der Beschleunigungsphase.
Ich möchte hier auch bitte keine Grundsatzdiskussion zu dem Thema weiterführen wollen. Ich möchte das Rad an sich ansprechen und nicht den von mir gewählten Antrieb.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hast Du das Rad "nur" aufgebaut und dann an Deinen Kumpel übergeben oder auch etwas im Alltag benutzen können? Wenn letzteres, wie einschränkend ist in Deinen Augen, dass die Ladefläche seitlich nicht offen ist - gerade auch im Vergleich zum Bullitt?
 
Das Rad ist gestern erst fertig geworden und in den nächsten Tagen werde ich das Rad an meinen Kumpel übergeben. Er nimmt seinen Hund immer mit zur Arbeit, aber der schafft nicht den kompletten Weg auf vier Pfoten. Daher ist das Rad primär für den Hund gedacht. Ich habe hier aber auch schon einen Sitz von einem Bullitt liegen, der ggf. angepasst wird.
Ob der Rahmen letzten Endes doch noch verkleidet wird, dass wird tatsächlich erst die Praxis zeigen.
Mein Bullitt bin ich mit Kiste gefahren und das Urban Arrow hat ja auch eine Kiste und einen oberen Rahmen. Zur Not kann man große sperrige Dinge unten durchschieben oder auf den oberen Rahmen fixieren.

In den nächsten Tagen wird ein weiterer Bekannter das Rad probefahren der 6000km Bullit Erfahrung hat.

Ich werde das Rad morgen nochmal wiegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe das Rad soweit fahrbereit und bin 400km gefahren. Den Controller muss ich noch ordentlich in einer Kiste unter der Ladefläche verbauen. Die Beleuchtung ist auch noch nicht fertig.
Das Fahrverhalten mit der Federgabel und gefederter Sattelstütze ist super, selbst Geschwindigkeiten >65km/h sind ohne Pendeln etc. fahrbar. Ich bin Anfang der Woche mit reichlich elektrischer Unterstützung 100km am Stück gefahren. Der Wendekreis ist im Gegensatz zum Bullitt oder Urban Arrow eine andere Liga.
Auf der Ladefläche nutze ich jetzt eine Ortlieb Rack Pack Tasche in XL.
Mein Kumpel fährt ein Bullitt und ist total begeistert von dem Rad.
Wer möchte kann das Rad gerne mal hier bei mir in der Nähe von Münster probefahren.
 

Anhänge

Das hört sich gut an, auch wenn ich keine 65 Km/h damit fahren möchte. :) Wenn ich demnächst mal wieder nach Münster komme, komme ich gerne auf dein Angebot zurück. Magst du verraten, was du bisher investiert hast?
 
Die 65km/h schafft man ja nur kurzfristig bergab. Meine „Preisliste“ ist nicht repräsentativ, da ich auch einen E Motor mit CycleAnalyst verbaut habe und einige Teile noch in meinem Fundus hatte. So ein Aufbau ist sehr individuell und schwierig vergleichbar.
Der Preis bewegt sich ziemlich ähnlich wie ein vergleichbares Bullitt ohne Federgabel. Das Rahmenset 2019 mit den einstellbaren Ausfallenden kostet 1770€ mit der Starrgabel.
 
Das Rad gefällt mir sehr guf. Der Rahmen sieht steif aus.. Einzig der Hauptrahmen hätte aus Rundrohr optisch besser gepasst. Gewicht ist auch sehr gut, aber da fehlt sicher Schutzbleche, Licht, Bodenplatte
 
Oben Unten