Sehr steile Hänge mit Last: Schieben mit Front- oder Mittelmotor?

Beiträge
2.475
Letztendlich wird die erreichte Geschwindigkeit die Steigung hoch von der Leistung begrenzt. Aktuelle Motoren können über einen kürzeren Zeitraum von ein paar Minuten durchaus 500 Watt oder mehr abgeben. Und dann kann man damit mal rechnen. Mit dem Tool hier
komme ich bei 200kg Gesamtgewicht, 500 Watt Leistung und 20% Steigung auf 4,4 km/h. Der Motor sollte das also ohne Probleme im Schrittempo schieben können, wenn so programmiert ist dass er im Schiebemodus bei Bedarf auch wirklich Leistung zur Verfügung stellt.

Und wenn ich dann im Ritzelrechner schaue
dann kann man das bei der Rohloff mit 42/20 (noch ein gutes Stück über der kleinsten erlaubten Primärübersetzung) sogar noch mit 60 Umdrehungen pro Minute pedalieren. Wenn man dabei selbst noch ein wenig Leistung mit drauf packt, dann ist man auch bei 6 km/h und muss schon in den zweiten Gang schalten.

Mit der passenden Schaltung sollten also 20% mit 200kg Gesamtgewicht (ich frage jetzt mal nicht wieviel der Fahrer wiegt) auch noch fahrend und nicht schiebend machbar sein.

Oben schrieb @schwanthaler von 90 kg Fahrrad, wenn wir jetzt mal annehmen dass der Fahrer 80 kg wiegt, dann kommt man sogar bei 30% Steigung mit 500 Watt vom Motor und 200 Watt vom Fahrer auf 5 km/h. In der Theorie. Wie sich 30% Steigung mit Last dann fährt weiß ich nicht, bin unmotorisiert unterwegs und muss mit meiner 220kg Fuhre so irgendwo zwischen 6 und 8% Steigung die Segel strecken - wobei die Nexus 8 ohne echten Berggang da auch eine Mitschuld trägt...

PS: Ging bei allen Überlegungen von einem Mittelmotor aus, der über die Schaltung läuft und so auch bei den niedrigen Geschwindigkeiten in einem Bereich mit gutem Wirkungsgrad arbeitet.
 
Beiträge
19
Danke, die Berechnung hat mir auch nochmal geholfen. Also lohnt es sich doch, einen kräftigen Mittelmotor zu nehmen und mit dem Händler über eine individuelle Ritzelkombi nachzudenken.
 
Beiträge
596
Was auch nicht zu unterschätzen ist: Zweirad oder Mehrspurer. Velomobilisten ohne E wissen es zu schätzen, mit 5 km/h ganz entspannt Berge hochkraxeln zu können.

Aktuell sind ja auch ein paar MMs mit integriertem Getriebe in Entwicklung (Betonung auf Entwicklung), eine andere Lösung ist m.W. aber aus der Produktion raus: Die gute alte Dual Drive (Dreigangnabe mit Ritzelpaket). Wie sich die am MM macht - keine Ahnung.
 
Beiträge
2.475
Letztendlich wird die erreichte Geschwindigkeit die Steigung hoch von der Leistung begrenzt. Aktuelle Motoren können über einen kürzeren Zeitraum von ein paar Minuten durchaus 500 Watt oder mehr abgeben. Und dann kann man damit mal rechnen. Mit dem Tool hier
komme ich bei 200kg Gesamtgewicht, 500 Watt Leistung und 20% Steigung auf 4,4 km/h. Der Motor sollte das also ohne Probleme im Schrittempo schieben können, wenn so programmiert ist dass er im Schiebemodus bei Bedarf auch wirklich Leistung zur Verfügung stellt.

Und wenn ich dann im Ritzelrechner schaue
dann kann man das bei der Rohloff mit 42/20 (noch ein gutes Stück über der kleinsten erlaubten Primärübersetzung) sogar noch mit 60 Umdrehungen pro Minute pedalieren. Wenn man dabei selbst noch ein wenig Leistung mit drauf packt, dann ist man auch bei 6 km/h und muss schon in den zweiten Gang schalten.

Mit der passenden Schaltung sollten also 20% mit 200kg Gesamtgewicht (ich frage jetzt mal nicht wieviel der Fahrer wiegt) auch noch fahrend und nicht schiebend machbar sein.

Oben schrieb @schwanthaler von 90 kg Fahrrad, wenn wir jetzt mal annehmen dass der Fahrer 80 kg wiegt, dann kommt man sogar bei 30% Steigung mit 500 Watt vom Motor und 200 Watt vom Fahrer auf 5 km/h. In der Theorie. Wie sich 30% Steigung mit Last dann fährt weiß ich nicht, bin unmotorisiert unterwegs und muss mit meiner 220kg Fuhre so irgendwo zwischen 6 und 8% Steigung die Segel strecken - wobei die Nexus 8 ohne echten Berggang da auch eine Mitschuld trägt...

PS: Ging bei allen Überlegungen von einem Mittelmotor aus, der über die Schaltung läuft und so auch bei den niedrigen Geschwindigkeiten in einem Bereich mit gutem Wirkungsgrad arbeitet.
Wollte nur noch anmerken dass bei entsprechender Wahl der Ritzel das alles natürlich auch mit einer Kettenschaltung geht, ich hatte es nur für die Rohloff durchgespielt weil die vorher erwähnt wurde.
 
Beiträge
596
die Kommutierung vom controller (also die Ansteuerung wie Kurvenform oder der zeitliche Einsatz der Impulse) eine Rolle.
Neugierdehalber: Kennst du (übliche) Controller, die tatsächlich verschiedene Frequenzen (jetzt mal von Rechteck vs. Sinus abgesehen) anbieten - und diese Frequenzen auch offenlegen? Ich hatte das so im Hinterkopf, dass die eigentlich mehr oder weniger standardisiert bei irgendwas um die 10-30kHz war, jetzt mal von Einzelprojekten wie der freien Software für Kuntengs abgesehen:
 
Beiträge
586
hm...du bringst da was durcheinander, Frequenz 1Hz=1/Sekunde gibt einen Interval je Sekunde an und somit nur die Zeit. Rechteck oder Sinus sind Kurvenform, wobei Rechteck eine steilere Flanke und damit etwas mehr Potenzial für höheres Drehmoment - der Sinus hingegen einen harmonischeren Verlauf sprich unhörbareren Motorlauf hat.

Kommutierung ist schon noch etwas komplexer, weil du ja mehrere Phasen hast, die in bestimmter Beziehung (Phasenlage) stehen müssen (und du kannst mehr als 3 Phasen im Motor haben)...usw

Du darfst nicht vergessen, das unser Fall Schritttempo völlig ausserhalb dessen steht, was unter "Drehzahlbereich" im Datenblatt angegeben wird. Für unerlaubte Drehzahlen nahe Null ist wichtig, das der controller Block-Kommutierung und bipolare PWM kann.

zu deiner eigendlichen Frage: ja...zB Heinzmann bietet einen speziellen controller für ihren Cargomotor an (spezielle Kurvenform und Ganzmetallgetriebe wg Drehmoment)...und Nein, weil ich nicht sehr viele controller so genau kenne bzw mich auch nicht speziell damit beschäftigt habe.

Das was ich zum Verhalten des Bionx D schrieb (pulsierend antreiben statt kontinuierliche Drehung) hat btw nix mit der PWM-Frequenz zu tun. Das Pulsieren passiert im Takt von vll etwa 1,5 Sekunden und ich schiebe damit das Douze mit Last (also insgesamt etwa 100kg) einen Hang hoch, den man sicher nicht mehr mit dem Cargo fahren kann...sooo steil ehrlich... :eek:
 
Beiträge
596
Ja, es ist sehr gut möglich, dass ich da einiges durcheinanderbringe. Mir ging es auch nicht um den BionX, das ist klar. Rechteck und Sinusform sind auch klar. Danke für die Hinweise.

Ich habe jetzt nochmal nachgesehen, der Unterschied zwischen Kommutierung/Phasenlage und der PWM-Frequenz (Spannungsstellung) ist nun klar. Was ich noch nicht verstehe, ist das Zusammenwirken, auch mit Drehzahl und Motorverlusten. Aber das müssen wir hier nicht ausführen, da muss ich selber noch mal nachlesen...
 
Beiträge
586
da muss ich selber noch mal nachlesen...
Dann wirf ruhig mal auch einen Blick auf das Thema Vektorreglung, da gibt es wohl gute Standartkonzepte mit Umsetzung...mir fällt immer mal wieder auf, das Leute mit mehr Fachkompetenz schnell dazu als Lösung greifen. Ob das wirklich ein gangbarer Weg für uns hinsichtlich Nenndauerleistungs-Begrenzung und so ist...keine Ahnung.
 
Oben Unten