Sammelfaden: Filme, Berichte, Hefte, PMs, Fundsachen usw. zu Lastenrädern und dergl. (die woanders nicht reinpassen)

Beiträge
3.528
Leider hinter der Paywall

Aber hier ist der passende Blog dazu
 
Beiträge
278
Leider hinter der Paywall

Aber hier ist der passende Blog dazu
So ein Projekt gab es zu meiner Zeit leider nicht. Bin beeindruckt!

Interessant, dass sowohl auf dem Blog als auch im Artikel der RP von 550km die Rede ist, während die Einzeletappen in Summe über 700 ergeben. Ob da wohl jemand Düsseldorf->Bodensee gegoogelt hat und erst später aufgefallen ist, dass es entlang der Luftlinie bucklig ist? Aber vielleicht will man ja auch einfach nicht seine eigenen Leute verschrecken. ;-)
 
Beiträge
506
Nette Nische! Aber mehr als der "Flickschreiner" ist mit dem Konzept schwierig.
 
Beiträge
666
Beiträge
278
Ist das nur für Hessen, oder bringt es auch was wenn Unterschriften aus anderen Bundesländern eintrudeln?
Nur Menschen mit Wohnsitz in Hessen zählen.

Die Anzahl der benötigten Unterschriften im ersten Schritt ist auch nicht die eigentliche Hürde. Das sollte locker zu schaffen sein. Schwieriger dürfte es werden, im zweiten Schritt genügend Leute in die Rathäuser zu bekommen, wo dann (ganz zeitgemäß) vor Ort unterschrieben werden muss, und im dritten Schritt bei der endgültigen Abstimmung erfolgreich zu sein.

Ideal wäre es natürlich, wenn die Zahl der Unterschriften im ersten Schritt so überwältigend groß wäre, dass die Politik freiwillig die Forderungen übernimmt. So gesehen kommt es dann doch wieder auf jede Unterschrift an.
 
Beiträge
666
Nur Menschen mit Wohnsitz in Hessen zählen.

Die Anzahl der benötigten Unterschriften im ersten Schritt ist auch nicht die eigentliche Hürde. Das sollte locker zu schaffen sein. Schwieriger dürfte es werden, im zweiten Schritt genügend Leute in die Rathäuser zu bekommen, wo dann (ganz zeitgemäß) vor Ort unterschrieben werden muss, und im dritten Schritt bei der endgültigen Abstimmung erfolgreich zu sein.

Ideal wäre es natürlich, wenn die Zahl der Unterschriften im ersten Schritt so überwältigend groß wäre, dass die Politik freiwillig die Forderungen übernimmt. So gesehen kommt es dann doch wieder auf jede Unterschrift an.
Genau das, es werden leider sehr viele Menschen -auch in Hessen- ausgeschlossen, aber hoffentlich kommen dennoch sehr viele Unterschriften zusammen. Hinter dem Ganzen stecken ja ADFC und VCD Hessen, Fuss e.V., vier hessische Radentscheide und zudem wird das Ganze noch von Organisationen: Greenpeace, BUND, Naturfreunde Hessen und Pro Bahn Hessen unterstützt. Sollte zumindest mit vielen Unterschriften klappen:

Wer kann/darf beim Volksbegehren unterschreiben?


Kategorien: Unterschriftensammlung, Volksbegehren allgemein / Ablauf
Es können alle Menschen für das Volksbegehren unterschreiben, die auch bei einer hessischen Landtagswahl wahlberechtigt sind. Nach § 2 des hessischen Landeswahlgesetzes müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Man muss
– die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen
– über 18 Jahre alt sein
– seit mindestens drei Monaten vor Unterschrift seinen Hauptwohnsitz in Hessen haben, abweichend dazu reicht auch ein „dauernder Aufenthalt“ in Hessen (ebenfalls drei Monate)
– nicht nach §3 Landeswahlgesetz vom Wahlrecht ausgeschlossen sein

Unterschriften von EU-Bürgerinnen und Bürgern zählen demnach nicht für die offizielle Zählung durch den Landeswahlleiter.
 
Beiträge
1.894
Es gibt Verkehrsplanungen, die im von meinem Bauchgefühl Straftatbestände erfüllen sollte.
Ein Screenshot aus der Reportage (15:08):
2021-10-21.png
 
Beiträge
3.491
Beiträge
3.528
Das stand in den Kommentaren, ich habe keine Ahnung, ob das stimmt:

Der Artikel spart ein paar wichtige Infomationen aus. Zum einen sollen tatsächlich die Fahrradwege auf beiden Seiten optimiert werden, zugleich aber werden (u.a. auf Höhe Hegholt) zusätzliche Linksabbiegespuren für führerscheingeführte und Kfz-Steuer-belegte Kraftwagen gebaut. Die Fahrbahnen insbesondere am Knoten Haldesdorfer Straße, Hegholt und /Bannwarthstraße werden für Autos verbreitert. Das ist in diesem Gewerbegebiet mit starkem Lastverkehr sicher auch sinnvoll. Insgesamt geht es um knapp 17 (!) Bäume, die zunächst nicht nachgepflanzt werden (in einem Paket von über 130 Bäumen). Das kann aber - wie es der Baumpfleger im Artikel erklärte - ebenfalls sinnvoll sein. Ich möchte auch mehr Bäume, sehr gerne. Aber dann gibt es eben keine Linksabbiegespuren. Und wenn wieder alle im Stau stehen, ist natürlich wieder die Politik schuld.
 
Oben Unten