Riese & Müller - Load - HS - Modell 2017

Beiträge
123
So heute endlich Geländetestrunde gedreht und ich bin schwer Happy:D
Heute habe ich endlich das blöde Trailstück hier in der nähe ohne absteigen geschaft mit dem Load(y)
Und die Reifen haben richtig spass gemacht im herbstlichen Wald. Nur der Vorderreifen könnte mir noch etwas direkter sein aber da müssen wir 20“ geplagten halt immer Kompromisse machen. Fazit jetzt macht Begleitfahrzeug für MTB Touren langsam Spass dummerweise habe ich aber meinen kleinen Grill nicht dabei gehabt:cry:
 
Beiträge
26
Eigentlich erstaunlich, daß R&M noch keinen SUV-Kit zu den Lastenrädern anbietet. Bei einem Anteil von 30% der Neuzulassungen im PKW-Bereich und all den verkauften Chargern, SuperChargern und Delites doch eigentlich der nächsten logische Schritt.
Dein Umbau @DrLoBoChAoS könnte den PMs eine gute Inspiration abgeben.(y)

Eine standfestere Federgabel wäre allerdings Pflicht in der Serie - für Load und Packster.
 
Beiträge
123
Ja ich bin schon gespanmt wie ein Flitzebogen auf die neue Suntour XCM32 Federgabel die R+M 2018 verbaut aber die wirkliche schwachstelle bleibt der Vorbau. Mit dem Vorbau vom Packster/Load light ist es schon etwas besser aber das gelbe vom Ei ist die Lösung auch noch nicht. Aber ja ein Load GX ähnlich wie Delite GX währe cool
 
X

Xentux

Guest
Die Alukiste (70 L) ist aus dem Baumarkt und wurde von mir etwas modifiziert. So kann ich ihr eine Faltbox (30 L)entnehmen und den Stauraum nach oben erweitern. Zwei große Ortlieb Gepäckträgertaschen (70 L) werden bei Bedarf angehängt. So komme ich insgesamt auf bis zu 170 Liter Stauraum. Wenn das nicht reicht, dann fahre ich eben zwei mal.

Vielen Dank für die Idee und den Tip mit der Alukiste von Alutec! Ich bin schon seit Monaten auf der Suche nach etwas passendem und habe mir gestern so eine Alutec bestellt.
Die Reling finde ich klasse! So kann eine Klappkiste rutschfest noch oben drauf.
 
Beiträge
667
@ Xentux @AndreasD
hatte mir jetzt gestern für mein Longtail eine 140 Liter Alubox bestellt. Alutec und Co. waren zwar in der Auswahl, aber bei Jumbo bin ich dann endlich besser fündig geworden.

Da die Aluwände aber nur 1 mm dick sind, werde ich den Boden jedenfalls noch mit Holz stabilisieren und mit Sikaflex die Ränder abdichten. Dann wird die Kiste an den DIY - Langgepäckträger aus D-Bondplatten aufgeschraubt. Weiss nicht ob dies die non-plus-ultra-Lösung ist,aber zur Zeit fällt mir nichts Besseres ein.

Reling klingt zwar gut, aber macht für mich nicht viel Sinn. Wenn die 140 Liter nicht reichen sollen, dann werden längere Teile einfach mit Zurrgurten oben dan die Box gespannt.

Fürs tägliche Pendeln zur Arbeit mit meinem Arbeitsequipment reichen 140 Liter meist aus. Und jetzt kann dann das empfindliche Zeugs auch endlich wasserdicht transportiert werden.

Wenn ich soweit bin, dann poste ich mal ein pic.
 
Beiträge
37
So heute endlich Geländetestrunde gedreht und ich bin schwer Happy:D
Heute habe ich endlich das blöde Trailstück hier in der nähe ohne absteigen geschaft mit dem Load(y)
Und die Reifen haben richtig spass gemacht im herbstlichen Wald. Nur der Vorderreifen könnte mir noch etwas direkter sein aber da müssen wir 20“ geplagten halt immer Kompromisse machen. Fazit jetzt macht Begleitfahrzeug für MTB Touren langsam Spass dummerweise habe ich aber meinen kleinen Grill nicht dabei gehabt:cry:

Servus

mal eine Frage zwecks "Geländebereifung" - der 2.8er vorne passt wohl nicht mehr unser das normale Schutzblech? Und wieviel Luft ist den hinten noch an den Streben?

Danke und Gruß
Roman
 
Beiträge
306
Nabend Roman,

ich hab vorne schon bei 2.0 Probleme mit dem originalen Schutzblech weshalb ich die alternative Schutzblechlösung hier wieder vorne mit dem Mud..irgendwas... ganz gut find.
Hinten hab ich das Problem, das mein Laufrad leicht asymmetrisch eingespeicht ist, daher hab ich bei 2.1 einseitig Luft und auf der anderen Seite ist gelegentlich mal Kontakt.

PS: Load 1 von 2013 mit dem classic und der alten Gabel
 
Beiträge
123
@Rommos vorne ist mit dem 2.8 nurnoch grade so eben Platz für einen Mudhugger. Hinten ist zu den Streben genug Platz für Dreck aber mit Schutzblechen sieht es mau aus.
Ich habe jetzt ca. 1200km dauerdreck drauf und kann sagen der Grip ist zwar genial aber der Verschleis wird durch die fehlenden Schutzbleche und die dreckwerfer Reifen ordentlich gefördert.
Daher gibt es jetzt erstmal wieder Schutzbleche, Holy Roller, neue Kasette, Kette und Ritzl:cry:
Ich würde für vorne ehr dem Smart Sam 2,35“ und hinten 2,25“ empfehlen.
 
Beiträge
47
2. Inspektion bei 3.200 KM gemacht

- Kette gewechselt, da am Ende
- Kettenblatt und Ritzel gedreht, da die neue Kette auf der "alten" Seite gesprungen ist.
- Schaltzüge getauscht, da angerissen
- Bremsbeläge gewechselt

Leider rasselt die Kette jetzt etwas im Lauf, werde Ritzel und Kettenblatt wohl bei Gelegenheit auch erneuern.

Bin sehr zufrieden mit dem Rad.

Komme mit meinen 2 Akkus im Turbo Modus ca. 65 km weit und erreiche dabei einen Schnitt von ca. 31 km/h (Fahrtstrecke ohne nennenswerte Steigungen).
Im Tour Modus habe ich versuchsweise 115 km geschafft und der Schnitt lag bei ca. 25 km/h.
Mit meinen 2 Zusatzakkus in der Alubox kann ich somit Distanzen zwischen 130 und 230 km in Angriff nehmen, bevor ich an die Steckdose muss.
 
L

LastenYoda

Guest
@DrLoBoChAoS welchen Sattel hast Du denn verbaut, mir gefällt nämlich der Orange-Anteil!
Beste Grüße aus Ewwerscht
 
F

Fetcher

Guest
Hallo,
möchte hier nun mal über meine Erfahrungen mit meinem Load berichten. Es ist zwar kein HS, aber da ich schon hier in diesem Thread geschrieben habe mache ich hier nun weiter.
Ich bin mittlerweile knapp 9000 km in ca 10 Monaten gefahren. Mit dem Load fahre ich täglich zur Arbeit. 38km am Tag.

Als erste einmal zu meinen Modifikationen:
- Lenker wurde gegen einen SQ Lab getauscht
- Griffe und Sattel ebenfalls SQ Lab
- Sattelstütze Fox Transfer
- SLX Schalthebel gegen XTR
- Bremsanlage ist nun einen Hope Tech3 V4 mit innenbelüfteten Bremsscheiben
- Sommerlaufradatz ebenfalls Hope, hinten Hope Enduro vorne Hope Nabe mit der original Alex Felge. Auf dem Originallaufradsatz sind die Spikes montiert
- Pedale auch von Hope
- Spritzlappen am vorderen Schutzblech

Folgende Defekte:
- Displayhalter musste auf Garantie getauscht werden, da man oft nur am Akku einschalten konnte
- Kabel zum Zweitakku war defekt
- Von Anfang an hat ein Ständerfuß gefehlt, hab dann direkt auf die Krückenfüße umgestellt
- Mit der Federgabel habe ich einige Schwierigkeiten. Immerwieder ist Wasser und starker Schmutz in den Tauchrohren obwohl das Load über Nacht immer in der Garage und über Tag überdacht geparkt wird. Von Suntur gab es Buchsen, Dustseals und Standrohreinheit auf Garantie. Trotzdem habe ich wieder Wassereinbruch. Suntour vermutet, dass evtl das Wasser durch die Gewindeborhungen der Schutzbleche eindringt. Habe nun die Schrauben mit Schraubensicherung und einen O-Ring montiert. Mal schauen ob es nun besser ist.
- Die vordere Schutzblechvernietung hat schon nach ein paar Tausend Kilometern aufgegeben. -> neu vernietet, hält nun seit langem ohne Probleme

Folgender Verschleiß:
Gerissener Schaltzug nach ca. 4000 km
Vorne einen Platten (Durchschlag)
Hinten zwei Platten mit original Bereifung (Durchstich) und einen mit Maxxis Holy Roller (Durchstich)
Antrieb musste bei 5000 km komplett gewechselt werden. (Hier habe ich von KMC eine Kette und ein Ritzel auf Kulanz bekommen) die original verbaute Kette von KMC ist leider keine e-Bikekette. Ritzel hat nun einen Zahn mehr
Bremsbeläge habe ich auch bei 5000 km getauscht, wobei da noch einiges gegangen wäre. Der Verschleiß der Hope Beläge ist äußerst gering. Bin mit der Bremsanlage maximal zufrieden.
Die Akkus haben nach ca. 125 Ladenzyklen noch 85% Restkapazität.

Insgesamt muss ich sagen, dass das Load für mich das perfekte E-Lastenbike ist.
 

Anhänge

  • 20190223_155651.jpg
    20190223_155651.jpg
    245,5 KB · Aufrufe: 309
  • 20190223_155657.jpg
    20190223_155657.jpg
    263,8 KB · Aufrufe: 314
  • 20190223_155720.jpg
    20190223_155720.jpg
    259,4 KB · Aufrufe: 309
  • 20190223_155728.jpg
    20190223_155728.jpg
    274,9 KB · Aufrufe: 324
Beiträge
4
Die Sattelklemme ist nun gegen eine etwas dezenter anmutende getauscht und 1.300 Kilometer erscheinen auf dem Kilometerzähler.

Außer Kettenpflege war nichts zu tun.

Noch nicht mal die Scheibenbremsen machen Geräusche, was ich bislang noch bei keinem Rad hatte, da hat immer irgendwas gequietscht oder geschliffen.

Viele Einkäufe und Pakete habe ich schon transportiert und damit den Einsatz des Autos vermieden. Drei mal war ich mit der Gitarre beim Unterricht.

Ich bekomme nicht alles mit dem Rad transportiert, aber gefühlt die meisten Dinge schon.


Anhang anzeigen 4521
Hallo,
wo gibt es die Sattelklemme und welcher Hersteller ist das. Suche schon seit langem so eine für mein Load
20170915_102311.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

LZ_

Beiträge
200
Die ist beim Hersteller wohlfeil. Wie lange das aktuell dauert ist schwer abschätzbar.
 
Beiträge
4
Hallo, vielen Dank, aber was bedeutet 'beim Hersteller wohlfeil'?
Heißt das es gibt die bei Riese und Müller?
 

LZ_

Beiträge
200
Sorry, ja exakt das meine ich! Die 40mm Klemme hat auch Pitlock im Angebot, aber das teil ist mir zu grobschlächtig.
 
Beiträge
4
Ja die Pitlock gefällt mir auch nicht.
Habe gerade in einem Forum gelesen, dass die Kalloy SC 201 auch passen soll.
Habe aber noch keinen Händler gefunden.
 

LZ_

Beiträge
200
Bei den diversen chinesischen Warenhäusern sind solche Klemmen in allen Regenbogenfarben erhältlich. Dahon hat als Sitzrohrmass eben 40mm. Mit ein wenig suchen sind auch Modelle ohne Schnellspanner zu finden.
 
Beiträge
4
War heute im Fahrradgrschäft. Die sind auch Riese und Müller Händler. Da gab es eine 40mm Klemme in schwarz mit Inbus (original Riese und Müller Ersatzteil) für 9,95€. Die ist genauso wie auf dem Foto von Andreas. Es war leider nur noch eine da, darum habe ich direkt noch eine bestellt für den Lenker. Danke nochmal für den Tipp beim Hersteller zu fragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: LZ_
Oben Unten