Projekt "Bertus" – Bakfiets Cargobike Long Umbau bzw. Aufbau nach Wunsch und Möglichkeit

In der Nachbarrubrik berichte ich – so selten wie ich leider dazu komme – von einem Gustav W. Dreirad.

Meine Frau wünschte sich neben dem Babboe CityE noch ein Rad, das uns privat gehört und mit dem man auch mal einen Kumpel aus dem Kindergarten mitbringen kann.

Eigentlich wollte ich daher das Gustav W. dafür aufbauen und elektrifizieren.

Nun sind wir mal 3Rad zur Probe gefahren und meine Frau war so entsetzt (lahm, breit, wackelig…). dass sie mehr oder minder spontan ein gebrauchtes Bakfiets Cargo long erworben hat. Ich habs ja vorher gesagt, aber wer hört auf mich ;-)

Wir haben uns etwas kundig gemacht und die Idee – und meine Herausforderung – ist, das Bakfiets für möglichst nicht mehr als den Neupreis eines „Bertus“ als elektrisches Bakfiets aufzubauen.

Das Bertus ist die preiswerte Variante das Cargobike long, hier aber wohl kaum bekannt.

http://www.bertusbakfiets.nl/

Wir haben 800 für das Bakfiets bezahlt, eine nicht besonders billiger, aber wohl üblicher Preis.

Schwarzer Rahmen, braune Kiste, 8 Gang Nexus, IM 70 Rollenbremsen, Nabendynamo mit LED Beleuchtung.

Viel ist noch nicht passiert, aber ich habe schon ein paar Fragen. ;-)

Ich habe:

Eine Siebdruckplatte besorgt, weil die Grundplatte etwas angegammelt ist, Winkelgelenke mit Dichtung für die Lenkung und Ständerfüsse bestellt. Den defekten Sattel übergangsweise mit dem Babboe Original ersetzt.

Eine Patent-Sattelstütze und Reflektoren sind auch geordert.
Die zweite Bank liegt schon hier, die habe ich eigentlich zum Anpassen ans Babboe gekauft - Gut, dass ich noch nicht dazu gekommen bin. Sie soll leicht herausnehmbar montiert werden, dazu habe ich schon eine Idee, die sich aber noch bewähren muss.


Fragen bisher:

- Wie ist die originale Sitzbank befestigt? Die kann doch nicht bloß lose drinliegen? Wird die bei Montage des Kastens unter der Bank zusätzlich fixiert?

- Passen Big Apple in 20/26 2,15? Habe irgendwo gelesen, die Felgen hätten ein komisches Maß – Und bei der Breite bin ich auch unsicher. Ich hab noch einen Satz liegen, aber wenn die nicht passen wüsste ich das gern vor dem Radausbau.

- Gibt es eine Wartungsanleitung für die IM 70 Rollerbrakes?

- Hat der Ständer nur den Magneten oder noch eine Feder, Clip o.ä.? Auf Kopfsteinpflaster kommt er nämlich gern mal runter

- Was kostet eine Bakfietsgabel mit Cantisockel/Scheibenbremsaufnahme?

- Hat jemand schon ein Dach von Quee Bee?

http://www.que-bee.nl/product-categorie/bakfiets-nl/

Die hohen Clarijs Dächer finden wir auch gut, aber es sieht aus, als könnte man im Que bee besser einen eventuell nochmal nötigen MaxiCosi zusätzlich unterbringen…



Bisher sieht der Plan nach der ersten Inspektion vor, dass der E- Antrieb aus einem MovE Pedelec implantiert wird. Das hat einen 36V Heckmotor, ähnlich bzw. identisch mit dem des Babboe.

Das Rad war quasi ungefahren und sehr günstig, weil funktionslos. Es war falsch verkabelt und fuhr deshalb nicht unterstützt… Sonst hätte ich einen Umbausatz favorisiert.

Meint ihr das kann mit umspeichen und Kettenschaltung statt Nabe Sin machen oder soll ich das besser verkaufen und mich nach einem Umbausatz umsehen? Passt eventuell ein Bafang Mittelmotor? Dann könnte ich mir den Hinterradumbau ggfs. sparen.
 

Anhänge

Ich möchte gerade jetzt zu Beginn der Matschzeit den Frontmotor nicht mehr abgeben, der Allradantrieb erlaubt bei schlammigen Wegen deutlich zügigeres Fahren. Und wenn man ins Rutschen kommt kann man sich mit einem kurzen Druck auf den Gasgriff mit ordentlich Watt Unterstützung wieder auffangen.
Nabendynamo fällt dann weg, aber der Anschluss am Akku liegt ja eh nahe.
20“ Umbauset mit robustem MXUS-Motor gibt es meist ab ca. 230€, manchmal auch drunter.
Ggf. dann noch einen anderen Controller, je nach Vorlieben. Das beste an den Sets ist meiner Meinung nach, dass man fast jedes Teil einfach tauschen oder ersetzen kann, ganz nach Bedarf.
Würde am Bakfiets aber dann die Gabel vorne tauschen und eine Scheibenbremse montieren. Glaube, die gab es mal für ca. 120€, die Gabel.
 
Die Dächer von Que-Bee kannte ich noch gar nicht, die sehen ja lustig aus. Damit hat das Cargobike long ein bischen was von einem Narrowboat ;)

(Ich finde Narrowboats übrigens toll, auf jeden Fall zum Ansehen)

Ein Maxi-Cosi sollte bei dem Que-Bee Verdeck vorne gut passen, wahrscheilich sogar besser als bei dem Original-Bakfiets-Verdeck. Da die volle Höhe auch ganz vorne zur Verfügung steht, kann man den Maxi-Cosi ziemlich weit vorne anbringen und ihn auch, zum Beispiel mit der hohen Halterung von Steco, nach oben bringen, so dass die Kinder auf der Bank gut Platz für ihre Beine haben sollten.

Allerdings sieht es so aus als ob das Que-Bee-Dach hinten etwas niedriger ist als das normale Verdeck, so dass es ab fünf Jahren mit der Kopffreiheit knapp werden könnte. Aber das ist jetzt nur eine Schätzung nach Daumenpeilung, im Zweifelsfall würde ich den Hersteller einfach mal nach der genauen Höhe fragen.

Die Hauptbank ist beim Bakfiets mit zwei Schrauben links und rechts so befestigt, dass sie sich hochklappen lässt. Sie liegt dann runtergeklappt auf Gummipuffern auf, die ebenfalls an der Seitenwand befestigt sind.

Insgesamt sieht die Kiste von eurem neuen alten Bakfiets schon recht mitgenommen aus, das Rad hat wohl oft im Regen gestanden. Der Rest, soweit auf den kleinen Bildern erkennbar, scheint aber noch ganz gut in Schuss zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für das Feedback.

Köllefornia:
Ich habe wahrscheinlich Vorurteile. Das erste Pedelec, das ich je fuhr, war ein Damenrad mit VR Motor, das erst nicht und nach einer Gedenksekunde voll unterstützt hat. Das fuhr sehr seltsam.
Seitdem waren VR Motoren für mich einfach raus. Wahrscheinlich ist das aber durch ordentliche Regelung und insgesamt bessere Antriebe längst überholt - Jemand in Köln mit VR Motor im Longjohn das ich mal testen könnte?! ;-)
Preislich ist das mit dem VR Motor sicher das günstigste, Akku hab ich ja vom bereits erworbenen Pedelec.
Jetzt ist nur die Frage, ob der HR Antrieb mir mehr liegt und ob ein Umbau deutlich günstiger kommt, als ein neuer Motor. Das Rad muss ja umgespeicht werden und ich muss noch die Teile für einen Umbau auf Kettenschaltung dazu rechnen (Kettenschutz, Schaltauge, Zug...).

Daumengas kommt für mich nur als Schiebehilfe in Frage, das ganze soll StVZo konform bleiben.

Für mich sieht es momentan so aus:

VR- Antrieb:
+ Günstig in neu und vorkonfektioniert erhältlich. VR wäre bereits Scheibenbremstauglich. HR samt Schaltung kann bleiben
- Vorurteile und keine Fahrerfahrung mit dem Konzept, ggfs. gewöhnungsbedürftiges Fahrverhalten, Nabendynamo fällt weg. Neue Gabel oder relativ teure Bremslösung (Adapter f. Magura) notwendig

Mittelmotor:
+ Freie Gestaltung des VR was Bremse, Dynamo, Gabel angeht. Schaltung kann verbleiben
- teuer, aufwendige, u.U. unmögliche Montage

HR-Motor:
+ Motor incl. Kabelage vorhanden, also ggfs. preiswerteste Lösung, Erfahrung aus dem Babboe vorhanden
- HR muss umgespeicht werden, Bremslösung für hinten muss erarbeitet werden (keine Sockel am Rahmen), Kettenschaltung muss montiert werden (Schaltauge, Kettenschutz?!), Händler hat ggfs. keine Lust an Gebrauchtteilen zu "basteln", kein Display und ggfs. Bremsgriffabschalter notwendig (Controller schaltet langsam ab)

Wenn die Bakfiets Gabel über 100,- kostet, käme mir wohl direkt eine Federgabel (Spinner Grind, RST Capa) dran. Ich weiß, das die hier kontrovers dikutiert werden. Ich weiß aber auch, dass beide für Lastenpedelecs benutzt werden. Können die den Motor ab?

Hat jemand schonmal die Kiste mit dem Rahmen verbunden? Würde das nicht das Rad ein Stück weit stabilisieren? so sitzt die Kiste ja nur wie ein Gepäckstück auf den schmalen Trägern am Hauptrohr.

Passt die grössere Rollenbremse eigentlich einfach so auf die NAbe? Bei CNC Bikes gibt es gerade die IM 81 günstig - Wenn Mittel oder VR Motor in Frage kommen, wäre das doch ein willkommenes Update?!

Falls ein HR Motor reinkommt denke ich über eine Magura Hydrostop (wenn auffindbar) oder einen U-Bügel für die HS 11/33 Montage nach. Den gibt es, teuer, hier:
http://www.radcenter-dm.de/angebote.asp?frmIDOffer=2113317271

Anfänger Frage: Kann ich ein Rad einfach von Gewinde-Steuersatz auf A-Head umrüsten?! Als ich anfing, ernsthaft an Rädern zu basteln, gab es das noch nicht. Und dann hab ich irgendwann zu Motorrädern als Schrauberobjekten gewechselt. Da gibt´s das auch nicht... ;-)

Kistenfahrrad:
Genau das waren unsere Gedanken bei Que Bee Dach - Ein Maxi Cosi Halter vom Einsatz im Babboe steht im Keller. Meine Frau spricht Niederländisch, die muss dann mal Kontakt aufnehmen.

Die Bank ist also am hinteren Ende durch die Seitenwände verschraubt?
Das krieg ich hin...
Tatsächlich ist die Kiste etwas mitgenommen. Die Ablauflöcher sind zu, daher ist das Bodenbrett angegriffen. Der Rest ist soweit ohne Zerlegung sichtbar, hauptsächlich dreckig und matt. Technisch steht das Rad ganz gut da. Der Schalter am Scheinwerfer fehlt und das Sichtfenster der Schaltung ist blind durch UV Strahlung. Beim Sattel ist eine Feder durch, aber der wäre eh runter gekommen.
sonst fährt, leuchtet, bremst und klingelt das Rad. Optisch ist es ein typischer Draussenparker.


Genug geschwafelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn's beim Bakfiets genauso wie beim Workcycles Kr8 ist (nehme ich aufgrund der engen Verwandschaft der Räder einfach mal an), dann hat die Bank an zwei Ecken jeweils ein Metallteil, in das eine M5 Schraube durch die Seitenwand reingedreht wird. Die Schraube fungiert dann auch als Drehachse zum Hochklappen der Bank.
 
Daumengas kommt für mich nur als Schiebehilfe in Frage, das ganze soll StVZo konform bleiben.
das ist legal wenn es richtig eingestellt ist. Kannst du an meinem Prana gerne austesten. Kein Klimmbim mit Display was Wasser zieht und kaputt geht, Unterstützung rauf und runter klicken....etc simpel as possible. Einfach nur Gas geben und zugegeben etwas grob die Unterstützungsleistung abrufen. Kein Nachtreten!
Würde deinem Namen alle Ehre geben:D
 
Noch ist leider keine Probefahrt zustandegekommen (Was allein an mir liegt!) Trotzdem schlägt das Pendel aufgrund des geringeren Einbauaufwandes immer mehr Richtung VR Nabenmotor.

Wir favorisieren momentan den Afterparts Satz:
https://www.ebay.de/itm/AFTERPARTZ-Elektrofahrrad-DIY-Umbausatz-Frontmotor-LCD-36V-25KM-16-20-24-26-29/401148680727?ssPageName=STRK:MEBIDX:IT&var=670695708120&_trksid=p2060353.m1438.l2649
Hat da jemand Erfahrung mit?

Besonders interessant:
Kann ich die Bremshebelabschalter weglassen oder ist der Nachlauf zu lang?
Kann ich ggfs. einen besseren Controller (Stromstufencontroller?!) nachrüsten?
Hat der Controller einen Licht-Ausgang?
Brauche ich einen Schalter für die Schiebehilfe oder geht das über eine Taste am Display?

Fragen über Fragen...

Wohl mit diesem Akku:
https://www.ebay.de/itm/AFTERPARTZ-Flasche-36V-10-4Ah-Elektrofahrrad-Akku-Umbausatz-SamsungBatteriezelle/401265571424?ssPageName=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2060353.m1438.l2649
Meinungen dazu? Besseres zu ähnlichem Preis?

Eine Federgabel samt zusätzlicher Teile für den Umbau auf 2 gefederte Holme ist bestellt.
(RST Capa 20)
Ich habe mich dafür entschieden, da die Gabel etwa preisgleich zur Bakfiets Gabel mit Canti/Scheibenbremsaufnahme ist.
Die Lenkstangenbefestigung werde ich ähnlich wie R&M über eine am Standrohr angeschraubte Schelle lösen. Ich hoffe, hier eine passende Schelle im Motorrad Sektor zu finden - 25,4 mm ist hier einer der gängigen Lenkerdurchmesser.
Ich habe Kontakt zu einem Load Fahrer aufgenommen, desssen VR Bremse vielleicht unser Bremsenupgrade von Rollerbrake auf Scheibe nach Wechsel seinerseits auf Hope wird.

Sonst hab ich nur Kleinkram gemacht - Neue Ständerfüsse montiert, einen 2. Magneten als Halter ergänzt und den Scheinwerfer ausgerichtet. Der Ständer ist bei Kopfsteinpflaster öfter runtergefallen. Ist das normal oder muss ich gemässigter fahren? ;-)
eien Patentsattelstütze ist auch dran, momentan mit einem Sportsattel, der muss aber wieder runter, der passt nicht zur Sitzhaltung.

ausserdem habe ich 2 Satz Rucksack-Seitentaschen bestellt, ein Satz soll jeweils hinten links und rechts vom Lenkrohr an die Kiste für Regenklamotten, Schloss und Kleinkram.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gestern sind neue, teilbare 3 Punkt Gurte angekommen (damit man nicht immer die Schlaufe über den Kopf ziehen muss)
Ausserdem hab ich den Motor geordert. Über die Preisvorschlagfunktion gab es nochmal 14,- € Rabatt, habe also 245,- bezahlt, was hoffentlich ok ist.
Nun suche ich gerade passende Drehmomentstützen, entscheide mich für einen Akku und überlege wo der Controller hin soll. Vielleicht kommt der in einem Pelicase o.ä. unter die Kiste. Oder muss der luftumstömt sein?
Bremse muss dann auch konkret werden, mit dem VR Motor fällt ja dann die Rollerbrake weg.
Ausserdem suche ich noch einen Steckverbinder, um nah am Motor eine Möglichkeit zu haben, das Kabel zu trennen, falls das mal raus muss.
AMP Stecker hab ich nur in 2 polig bis 1,5mm2, was wohl etwas knapp ist für die Motorleitung und 2 nötig machen würde.
Spiralband muss ich auch noch besorgen. Das ganze soll ja nachher nicht wild gebastelt aussehen, sondern als ob es so gehört.
 
Dankeschön!
Der hat auch Drehmomentstützen und Sinus Controller, wie ich sehe - Obwohl ich mich in dessen Funktion und die Vorteile einlesen muss. Habe nur von euch hier gutes darüber gehört.
Ordern werde ich erst, wenn Motor und Gabel hier sind, dann kan nich besser abschätzen, was ich brauche.
 
Bei einer Stahlgabel hätte ich kein Problem mit gut sitzenden Nasenscheiben, aber die Capa hat gegossene Alu-ausfallenden, da möchte ich nicht riskieren, das durch ständige minimale Bewegung ein Ermüdungsbruch entsteht.
Aber erst mal di Leiferungen abwarten. Motor, Akku, Gabel und Zubehör - Jetzt brauch ich noch den RST Schlüssel für die Gabelstopfen. bei Kurbelix ausverkauft, bei einem anderen händler ist mir heute die schon bezahlte Bestellung storniert worden.
Vielleicht leiht ein Radladen mr den Schlüssel gegen Pfand oder hat den zum Verkauf im Regal.
 
Die Gabel ist da.
Akku und Motor/Umbausatz ebenfalls.
Eine Schelle zum Umbau des Lenkgestänges an die Gabel habe ich hoffentlich auch.
Jetzt fehlt noch eine Bremse, Vewrlängerungs-Kabel und etwas Zeit...
 
Man kommt ja zu nix.
Aber ein bisl was ist passiert.
Ich habe den E-Antrieb auf der Werkbank mal Probe-Verkabelt und das Rad in eine Gabel gebaut und im Schraubstock gehabt.
E-Antrieb funktioniert im Prinzip.
Leider ist ein anderer (lt. Lieferant natürlich besserer...) Controlelr dabei, so dass ich das Licht nicht über die Bedieneinheit steuern kann - Lichtstrom (Akkuspannung) ist immer an, wenn der Akku an ist. Ich habe jetzt erstmal einen Axa Pedelec Scheinwerfer mit Schalter gakauft und muss noch ermitteln, ob der auch das Rücklicht versorgt oder ob das einzeln verkabelt und damit geschaltet werden muss.
Ausserdem passt das Rad leider nicht in die Federgabel, der Motor reibt am Gabelholm. Bei aussermittigem speichen müsste eich die Bremsscheibe mit Distanzstück befestigen. Da rät mein Schrauberverstand und der Radhändler von ab, weli dann die Gewinde im Motor u.U. nicht ausreichend halten.
Ich habe also eine starre Bakfietsgabel mit Scheibenbremsaufnahme bestellt.
Die RST Capa wird dann für das Babboe-Projekt verwendet - mein Händler baut sie ein, auch wenn sie nicht bei ihm gekauft wurde.
Ausserdem überlege ich noch, wo welche Komponenten im und am Rad montiert werden sollen. Der Controller wäre unter der Kiste schön aus dem Weg. Aber ich möchte ihn wasserfest unterbringen und trotzdem bei Bedarf Zugriff haben. Pelicase? Lock n Lock dose? Babelverschraubungen? Hmmm...
Ausserdem habe ich mit einem Rahmenbauer telefoniert.
Er kann am Hinterrad eine Scheibenbremsaufnahme anbauen. Kostet ca. 60,-, falls eine Vertärkung am Rahmen nötig ist nochmal etwa 15,- drauf. Das klingt für Handarbeit aus MEisterhand sehr fair. Der Laden wurde mir schon von mehreren Händlern empfohlen.
http://www.gesta-fahrrad.de/
Mal sehen - Erstmal kommt vorn die Scheibenbremse rein udn die hntere Rollerbrake wird gewartet.
Dann testen und bei Bedarf weiter aufrüsten. Für die Nexus Nabe gibt es ja einen Adapter zur Scheibenbrems-Nachrüstung.

Pedelec Fragen stelle ich ausführlich drüben und verlinke dann hier für interessierte Mitleser.
Der Rest kommt dann hier in den Thread.
Nächste Baustelle: Testen ob Big Apple in 2,125 oder Big Ben passen, diese montieren.
Und die 2. Bank so umüsten, dass man sie werkzeuglos ein- und ausbauen kann.
 

Anhänge

Ich habe eine Lock-Lock Dose für meinen Controller (und auch für die zum Teil zu langen Leitungen) verwendet. Die Dose habe ich mit dem Deckel nach unten unter die Ladefläche geschraubt (mit Scheiben aus altem Fahrradschlauch) abgedichtet, Schlitze für die Leitungen in die Box gesägt, die ich mit Sikaflex um die Leitungen abgedichtet habe. Den Deckel dann aufgeclickt und zusätzlich mit Kabelstrapsen gesichert.

Ach ja, die Strapse vor dem anschrauben an das Deck einlegen... ;)
 
Ich habe inzwischen eine schöne, lila LOCK und LOCK Dose :). Vorn ist auf dem Motor-Rad inzwischen ein Big Ben Plus und Felgenband statt Klebebend montiert.
Ein passsendes Schloss (Solid Plus) ist da. Das Qee Bee Dach ist im Versand. Die Bakfietsgabel ist da.
Fehlt noch ein bissl Zeit. Die nehme ich mir aber, da am Montag das Babboe zum Händler kommt, um auf Federgabel und Scheibenbremse umgerüstet zu werden. Und dann brauche ich ja einen Ersatzwagen...
Da wird die Crimpzange heißlaufen. Ich werde die Kabel wohlö erstmal mit Anhängerkabel (5 Adrig) als Steuerleitung und Gummi-Leitung 3x1,5 als Motorkabel mit Japansteckern wie serienmässig geliefert verlängern.
Wenn jemand eine schöne Lösung für eine Stecker Aufbewahrung vorn hat, bitte melden. Ich habe erstmal eine kleine Aufputz Verteilerdose gekauft. Da werde ich die Kabel einziehen und dann erst Stecker drauf machen. Die Dose kann ich dann mit dem Seitenschneider entfernen, wenn ich was besseres finde. Im Optimalfall wäre das ein Crimpbarer, wasserfester, nicht zu großer Stecker mit genug Polen und ausreichendem Querschnitt für den Motorstrom.

Ach so: Meine Frau wollte gern noch Taschen, damit 3 Kinder plus etwas Kram transportiert werden können.
Ihr Wunsch war mir Befehl. Es gibt ein Paar Zeitungs- Zustellertaschen. Riesig, mit Reflektor und stabil.
Naja, und orange...
 
Zuletzt bearbeitet:
Es geht ein bissl weiter.

Ich habe das Rad ausdistanziert. Scheibenbremse und Motor haben genug Platz, alles läuft. Aber der Reifen läuft nun etwa 2-3 mm aussermittig. Man wird das wohl eher nicht merken, aber ich WEIß es halt. Mein Fahrradschrauber sagt, das müsste man mit den Originalspeichen nachzentrieren können. Mal sehen, ob das Budget das nochhergibt.

Ich habe die Kiste demontiert, um besser an den Rahmen zu kommen.
Die Anschließöse vorn ist demontiert, ich nutze sie nicht udn die Bremsleitung läuft dann schöner.

Die Kabel reichen ohne Verlängerung, wenn man den Controller im hinteren Bereich unter/in die Kiste packt. ich werde ihn erstmal in der Kiste unter die Bank machen, weil ich noch nicht weiß, wie ich die Kabel wasserfest in die Box bekomme.
Da die Box absehbar einen neuen Boden bekommt, ist mir die Bohrung darin erstmal schnuppe.

Ich bin unentschlossen, ob ich den Akku am Rahmenrohr befestigen soll oder besser hinten aussen an der Kiste. Dort wollte ich eigentlich Taschen anbringen, um Regensachen, Schloß und Wasserflasche unterzubringen. Ausserdem bin ich so ein symmetrischer Mensch.
Aber am Rahmen hätte ich dann noch 2 Schellen, die den Akku halten - das ist ästhetisch auch keine Offenbarung.

Das Motorkabel soll in Gabelnähe noch eine Streckverbindung bekommen, ich habe aber noch keinen passenden Stecker gefunden (3xStrom, 5xSteuerleitung)

Gestern ist ein Alfine Schalthebel gekommen, der das Problem Daumengas versus Drehschaltgriff lösen soll.

Aktuell sieht Bert so aus:
 

Anhänge

Oben Unten