leichtes, schnelles Lastenrad (Omnium oder etwas anderes?)

Hallo allerseits,

wir fahren ein Douze XL und sind sehr glücklich damit. Nun überlege wir, eine "Zweitrad" zu kaufen. Es soll leicht und schnell sein (wir fahren normalerweise Fixie...also sowas in die Richtung), und gewisse Lasten soll es auch tragen können. Kurzum: es soll auch ohne Last Spaß machen.

Spontan tat sich natürlich erstmal das Omnium auf. Leider gibt es hier im Forum anscheinend kaum Besitzer und damit Erfahrungsberichte.

Habt ihr sonst noch Ideen? Ein Longtail kommt eher nicht in Frage und die meisten Bäckerräder (Bicicapace) sind wenig sportlich unterwegs.
 
Ein Longtail kommt eher nicht in Frage
Seltsam. Denn ich glaube da könnte die Lösung Deiner Anforderung liegen.
Ich fahre mit meinem Longtail erst einkaufen und anschl. mit Milchpaletten und Einkäufen für den Kühlschrank einer vierköpfigen Familie durch den Wald zurück. Und das geht kräftig zur Sache.
Fährt sich (fast) wie ein normales Mountainbike – ist halt nur schwerer und ist nicht ganz so agil in den Kurven.
 
Das Omnium hat halt einen stolzen Preis, aber sonst dürfte es den Anforderungen genau entsprechen, weil es so leicht ist.
 
Das bullitt fährt sich doch angeblich sehr sportlich (muss es endlich selber 'mal probefahren ;)).
K.A., was so ein omnium kostet, aber da es hier als teuer beschrieben wird, wäre ein bullitt vielleicht ja auch nicht teurer, bei größerem nutzwert.
 
Das Omnium fährt sich viel agiler als das Bullitt. Ich bin es aber nur ohne Ladung gefahren.
Vom Design gefällt es mir auch. Aber wie das so ist mit Beladung so weit oben, Schwerpunkt?
 
Wie wäre es mit Xtracycle?
Ist zwar auch ein Longtail, aber nicht so furchtbar schwer und Du kannst den Vorderteil selber auswählen.
 
Es soll leicht und schnell sein
ich hab gestern abend mal ne Zeitlang den Leithammel auf der CM hier gemacht und da Team Blau hier mit Fahrrad (Mittelklasse Alugedöns so Kalkhoff mäßig) meinte mich begleiten zu müßen :whistle: womit ich ja auch keine Probleme hab, konnte ich sehr gut feststellen wie genial leicht mein Prana läuft. Die CM fahr ich ja ohne Motor und mir genügte hin und wieder eine leichte Pedalumdrehung und die waren die ganze Zeit am strampeln.
Fazit für mich: mein Prana/Mundo ist agiel, wendig, hat Platz für Gäste (auch schon mal 2).... mehr brauch ich nicht!
 
Das Omnium fährt sich viel agiler als das Bullitt. Ich bin es aber nur ohne Ladung gefahren.
Vom Design gefällt es mir auch. Aber wie das so ist mit Beladung so weit oben, Schwerpunkt?
Ich fahre ein Bullitt und ein Omnium jeweils mit Mittelmotor.
Das Bullitt (mit 7 kg Alukiste) entspricht einem LKW - das Omnium ist ein leichter Flitzer und für weniger Zuladung.
@ffmdouze habe ein XL Omnium - komme aus der Nähe von Frankfurt
 
Ich selbst fahre zwei Bulitts. Eines davon für den "harten" Alltag mit Gates/Rohloff/SON + lange Schutzbleche für Mistwetter und Marathon-Bereifung. Es ist sehr zügig zu fahren, hat natürlich aber ein paar Kilo auf dem Buckel. Das andere hat abgesehen vom Nötigen eigentlich nichts dran. Schwalbe Kojak und Kettenschaltung. Im Gegensatz dazu natürlich ein echter Leichtbau, der auch von der Fahrdynamik ganz anders ist. Macht 'ne Menge Laune!

Ein Omnium bin ich auch schon gefahren und war begeistert! Der Stahlrahmen ist natürlich sexy! Durch die hohe Transportfläche ist der Schwerpunkt gerade bei größeren Lasten natürlich weniger sexy als beim Bullitt, das scheint für dich aber nicht das Hauptkriterium zu sein!? Am Ende wohl eine Geschmacksfrage, ich denke aber, dass das Omnium sicher näher am Fixi/Singlespeed ist – das bekommst du sogar per Liste genau so… https://omniumcargo.dk/omnium-mini/

Raufsetzen und ausprobieren!
 
Das Omnium hat halt einen stolzen Preis
Soweit ich weiß ist das Omnium mit all seinen Ausführungen (Mini, Mini-Max, Cargo) eines der günstigeren Lastenräder.

Ich selbst habe Erfahrung mit dem Omnium Cargo in Stahl und Titan und bin unterschiedliche Bullit-Aufbauten gefahren. Das Omnium hat mir im Kurieralltag und auf längeren Radreisen gute Dienste geleistet.

Der höhere Schwerpunkt beim Omnium ist sicherlich Geschmacksache, aber weniger ein zwingender Nachteil als mehr eine Frage des Einsatzgebiets. Gewisse Ladungen mit Übergröße (z.B. eine Tür) lassen sich auf einem Omnium meiner Meinung nach am besten transportieren, da die Ladefläche in drei Richtungen unbeschränkt ist und die Gefahr des seitlichen Aufsetzens weniger gegeben ist.

Was die Fahreigenschaften angeht, so kommt ein leeres Omnium schon verblüffend nahe an ein reguläres Nicht-Lastenrad heran. Mit der richtigen Wahl der Bereifung und Schaltung wirst du dir – wie beim Bullit – ein sehr flottes Gefährt basteln können. Der kürzere Radstand sorgt für mehr Agilität.
 
Bin ein Omnium auch mal fast unbeladen gefahren - wie oben erwähnt, absolut easy. Das in Titan wäre natürlich ein Traum :rolleyes:


Quelle

Und in der Konfiguration gingen 664km in 24h (y)


Aber in so einer Variante sieht es schon sehr edel und leichtfüssig aus - für die kleinen Alltagstransporte halt. Vielleicht braucht man doch eher 2-3 Cargobikes ;) Wobei man hier sieht, was so alles in der Praxis geht....



Quelle

Hoffentlich schaffe ich es, dass bald ein Cargobike den Fuhrpark erweitert...

Gruß
Roman
 
Hallo @ffmdouze ! was nennst du Spass machen!
ich kann dieses obige cargo-bike = Radlader empfehlen, wenn's um leicht- geht. es fühlt sich vom Gewicht her einem normalen mtb nicht weit entfernt. sicher leichter als bullit. sportlich muss man vom Lenkwinkel her verstehen. das ist es auch. es fährt sich gut und ist super wendig,man kommt überall durch. nur eben länger als ein nicht-lasten-rad. (für mini-garagen usw!) . der mitgelieferte Lenker des 'Radlader' ('Bullit' genauso!) ist definitiv etwas zu breit!

hier noch ein paar Erfahrungen. Wenn du ein paar Wochen lang Radlader (andere wahrscheinlich ähnlich) fährst, und dann auf dein MTB bzw. NLR=nicht-lasten-rad umsteigst, macht das überhaupt keinen Spass! du lenkst flatterhaft hin-und her, brauchst die gesamte Radwegbreite und hast echte Angst vom Rad zu fallen... und sehnst dich sofort nach dem ruhig lenkenden und schön geradeaus-fahrenden Lastenrad!
die Sache ist anders wenn's um 'schnell fahren auf schlechten Wegen geht. das Vorderrad hat bei leerem Laderaum schon wenig Haftung und kann schon mal hüpfen wenn man echt brettert,.. bei Bremsungen muss man wissen was man gerade tut. aber Spass macht's! übrigens richtig voll beladen auch!

so schöne wie das commercial-foto , habe ich natürliche nicht... und die kiste dann auch noch fertig gebaut..
 

Anhänge

Ich selber fahre ja ein Bullitt und bin immer wieder überrascht was es ausmacht wenn die Kiste nicht auf der Ladefläche ist! Das sind für mich Welten in der Fahrdynamik.

Das Omnium bin ich letztes Jahr mal kurz gefahren als einer der hisiegen Kuriere ein Fest machte. Ohne Ladung fährt es sich schon fast wie ein normales Fahrrad. Wirklich schnell und leicht. Auch mal kurz auf die Schulter nehmen und eine Treppe runter ist kein Problem.
Mit Ladung hingegen finde ich fährt es sich nicht so toll wie z.B. das Bullitt.
Aber ich denke es kommt hierbei auf die Last an. Wenn nur sperrig aber nicht schwer ist das Omnium sicher ganz gut. Wenn Sperrig und Schwer würde ich immer einen Tieflader vorziehen.
 
S

simon

Guest
Vielleicht kann ich auch mal was substantielles beitragen.
Wir haben sowohl ein Bullitt als auch ein Bilenky Cargo im Einsatz, was ziemliche Ähnlichkeit mit dem Omnium hat. Siehe dazu z.B. hier. Es gibt von Bilenky verschiedene Ausführungen, meine entspricht von der Geometrie dem Omnium Cargo.
Das Bilenky (und vermutlich auch das Omnium) fährt sich in der Tat sehr leichtfüssig, ist von der Wendigkeit fast mit einem regulären Rad geichzusetzen und ist recht leicht. DIe Rahmensteifigkeit ist unbeladen prima, beladen unproblematisch.
Mit Last scheiden sich dann die Geister. Die hoch liegende Ladefläche macht sich bemerkbar und bei langsamen Manövern um enge Kurven kann es schon mal kippelig werden.
Im Gegensatz dazu lässt sich das Bullitt durch Ladung nicht beeindrucken, das Fahrverhalten bleibt auch mit reichlich Zuladung (typische Beladung war eine zeitlang bei mir: drei Kinder plus Einkauf) absolut stabil und beherrschbar.
Das muss man halt mit Gewicht bezahlen, was sich vor allem beim Beschleunigen bemerkbar macht. Und es ist natürlich auch sperriger.

Fazit: wenn man ein Rad sucht, mit dem nicht zu schwere Lasten transportiert werden (Kindertransport würde ich mit einem Omnium-artigen Rad nicht vorsehen) und das mühelos bewegt werden kann ist ein Omnium sicher nicht verkehrt. Und wenn ich die Kohle für ein Omnium Titan übrig hätte, würde sowas hier auch noch rumstehen.
 
ok, schön hiert einfachmal 'über ausgereifte geometrien ' zu reden.
sicher einerseits fordern viele zu neuen Geometrien und Verbersserungen auf, andere sind ausgereift komerziell etbliert. Die, die auffordern: entweder um auch komerziell etabliert zu werden, oder auf dem Werdegang sind, und die anderen, um vor dem massengang die Geometrie zu überprüfen das ist der eigentliche Sinn eines Prototypen.
Ein Radlader oder ein Bullit in Titan: dann aber ohne Motor! Was ich in der Praxis immer wieder merke: egal welches LastenRad und egal welches 'normale 'rad,.. je mehr ich fahre um so mehr gewöhne ich mich daran. das Radladere-lastenrad ist mir jetzt schon spurtreuer als das klassische MTB, d.h. wenn ich aus reflex das schnellere Rad nhme, ist es das Lasten'zweirad.. auf 1-2km mindestens natürlich. Das MTB wird mir unheimlich wackelig und dazu noch muss man an die rucksäcke denken.
deswegen wahrscheinlich das Omnium. als erzatz, fur Strecken mit weniger Gepäck.
Wenn Titan, dann würde ich das allerdings im Lastenrad wollen. die Angst ist immer noch dass die Gabel es nicht mehr mitmacht. also wenn dann titan da wo's am besten seinen zweck macht. ncit um 1kg sparen. das kann man auchanders. Der Radlader ist wirklich leicht! nur z.B. der Motor weniger ;-)
Grüsse Ebbi
 
Oben Unten