Erfahrungen mit E Carla Cargo?

Ja das stimmt, beide Antriebe gleichzeitig ist nicht gestattet, schwer beladen nutze ich illegaler Weise beim anfahren auch den Antrieb am E-Bike, ansonsten ist die eCarla ausreichend als Motorisierung.
 
Solange du nicht mit 50 aus der Kurve fliegst oder die Leute am Kirchplatz in voller Fahrt umnietest, ist das vermutlich wurscht. Blöd nur, wenn ein übermotivierter Polizeianfänger dann auf's Land versetzt wird.
 
Bis 6 km/h kannste soviele kW nutzen, wie de willst, nur darüber wirds interessant. Also Anfahren und danach ausschalten (oder entsprechend programmieren, fallls möglich), wobei das rechtlich vermutlich trotzdem ne Grauzone sein wird (auch wg. Haftpflicht - nicht versichertes KFZ vs. Fahrrad). Dazu gibts im pedelecforum endlose Fäden.
 
aus meiner Erfahrung von 6kmh-Umbauten sind diese nur erlaubnisfrei, solange die Höchstgeschwindigkeit generell auf 6kmh begrenzt ist. Du müsstest also elektronisch und mechanische Begrenzungen einbauen, um nicht über 6kmh zu kommen.

Mit der Variante Pedelec + E-Carla wirst du nur ungeschoren bleiben, wenn einer der beiden Antriebe nicht angeschlossen ist (Akku + Tretsensor)...so wie hier beim 1.Foto von @gigaliner mit offenen Steuerungskabel und ohne Akku (y)
Bei Dunkelheit mit Akkuleuchten... ;)
 
Ich möchte mich hier gerne mit einer eigenen Frage zur Carla einschalten, wenn das okay ist.

Wir wollen für unsere Fahrradkurierfirma schon länger eine größere Lastentransportlösung anschaffen und sind nun eigentlich ganz kurz davor, eine Carla zu kaufen. Bei der Probefahrt war der Anhänger schon ziemlich überzeugend (im Gegensatz zu den großen Dreirädern mit Koffer, die es so gibt).

Allerdings brauchen wir halt für den Kurieralltag eine Lösung für den Schutz der Transportgüter vor allem gegen Regen. Carla Cargo verkauft da zwei Lösungen, die für uns beide in Frage kämen, die Box "Max Messenger" und den Aufbau "Paul Plane". Aber selbst begutachten, anschauen, anfassen, ausprobieren, das geht eben nicht bei unserem Händler - der hat nur den nackten Anhänger im Laden stehen - und auch nicht bei Carla Cargo - die haben keinen Showroom und auch keine Vorführmodelle von diesen beiden Produkten. Ich möchte bei € 2500 und € 1700 Kaufpreis aber auf keinen Fall eins von beiden blind kaufen.

Jetzt die Frage: Wer hat sich "Max Messenger" und/oder "Paul Plane" zugelegt (oder benutzt eine gute Eigenbau-Lösung) und würde mir Tips geben bzw. mich das Ding mal anschauen und ein bisschen ausprobieren lassen? Oder kennt jemanden, der das benutzt?

Wäre sehr dankbar, wenn mir da jemand von euch weiterhelfen könnte!
 
Wir sind in Heidelberg, aber ich würde durchaus auch weiter fahren ...
 
Eine der Carlas bei Greenpack in Berlin hatte den Max. Ich hab ihn mal in der Gegend herumkutschiert, machte einen wertigen Eindruck, aber natürlich kein Leichtgewicht. Wenn du mir ne pn schickst, kann ich dir die direkte Mailadresse vom sehr netten Fuhrparkverantwortlichen geben.
 
Top, danke!
Sieht sogar so aus, als ob sie beides hätten. Plane sieht nach Original von Carla Cargo aus, die Kiste könnte eine selbst beauftragte Lösung sein.
 
Ich Überlege mir gerade, ob ich mir eine eCarla kaufen soll. Ich wohne in Bielefeld (Etwas hügelig) und hätte ein Paar mal im Jahr größere Lasten zu fahren (ca 200 kg). Daher würde es mich interessieren, wie eure Erfahrungen zum Fahrverhalten, Wartung, und Batteriegrösse/Motor ist.
 
Erfahrungen zum Fahrverhalten
spektakulär!
Auf der Spezialradmesse in Germersheim stand ein Typ mit ner abgeranzten Dreigang- Damenleeze rum, hintendran ne Carla mit zwei Kistenlagen Mineralwasser, 16 Kisten à 12 = 192 Flaschen.
Ich so:"Was soll das denn?"
Er:"Fahr doch mal..."
ich- ach quatsch...er- doch, mach mal...
Ich rauf aufs Radl, 1.Gang, in Erwartung schwersten Tretens SCHWUPPS, auf Speed, zack 2., 3. Gang und NIX gemerkt von dem Trum hintendran. So krass. Du spürst den Anhänger nicht, er fährt sich selbst. Die Auflaufbremse funktioniert super, beim Bremsen merkste auch nix.
Und der Wendekreis praktisch auf der Stelle, man kann sich mit dem Vorderrad hinten in den Anhänger fahren :LOL:
So fing alles an, ohne diesen WOW- Effekt hätte ich keine CarlaCrowd gebaut und nicht den AleXargo entwickelt.
Zur Motorisierung weiß ich, dass die kleine Variante für den gelegentlichen Anwender reicht, die große ist was für Lieferdienste (UPS NewYork).
Hier vor Ort fahren die meisten Leute die unmotorisierte Carla mit dem Pedelec, das reicht eigentlich.
Ist ja schon ein Preissprung...
Viel Spaß beim Aussuchen,
Gruß Krischan
 
Auch noch ein Feedback von mir, da ich früher mal in einem Radlogistikunternehmen ausgeholfen habe:

Eine Carla hinten dran spürt man einfach nicht. @Krischan s Beschreibung ist da nichts hinzuzufügen.
Was die Manövrierbarkeit angeht, so ist so ein Gespann wirklich einzigartig und herrlich zu fahren. Wenn die Carla dann auch noch einen Aufbau hat, dann haben auch die Dosenfahrer sehr viel Respekt, der in dem Fall gar nicht nötig ist.

Wenn ich mal einen Long John mit Hinterher oder ähnlichem gefahren bin, habe ich beim nächsten Stopp immer geschaut, ob noch alles dran und drauf ist (vorrangig die Räder ;) ) und beim Fahren merkst du nen klassischen Anhänger eben schon im Vergleich.

Und klar, muss man auch bei ner Carla nach Bremsen etc. schauen, aber das ist alles schon herrlich solide gemacht.
Wir hatten auch eine mit kleinem Motor, aber der wurde nie genutzt, nur in der Handwagenfunktion.
Aber grundsätzlich ist die unmotorisierte Version mit Pedelec davor schon mehr als ausreichend. Aufbauten sind eher eine Überlegung wert, sollten aber nicht zu schwer sein.

Ein Freund, der sich mit einem Radlogistikunternehmen nun selbständig gemacht hat, befindet seine Carlas im Fuhrpark als den unkompliziertesten Kram.
 
Für...
ein Paar mal im Jahr
reicht mir die unmotorisierte Carla - aber mit Ped oder cargo davor.
Erschreckend finde ich nur wenn ich den heutigen Einkaufspreis der Carla sehe.
ich habe ne early-bird carla...sprich seit 6 Jahren der einzige Wartungsaufwand betrifft die Schutzbleche und die darauf befestigte Beleuchtung, sonst nada
völlig unproblematisch wie beim Delta zu erwarten
 
Hi,
also die e-Carla fährt sich wirklich super, wir haben das uralt Modell schon länger in Jena im Einsatz auch für Bergfahrten, gemeinsam angeschafft mit verschiedenen Initiativen, Foodsharing, Repariercafe usw. damals mit Förderprogramm. Ich bin sie öfters gefahren auch mit ordentlich Ladung, so Werzeugkisten und Nähmaschinen haben ja ordentlich Gewicht. Jetzt ist die e-Carla mit knapp 7000€ unbezahlbar geworden. In der Firma hat sich viel verändert, leider. Mir ist sie eindeutig zu teuer, mein Eigenbau hat mich aus Recycling Material nur rund 100€ gekostet, hat aber noch akute Bergschwäche.
LG
 

Anhänge

  • CarlaRepariercafeJena.gif
    CarlaRepariercafeJena.gif
    292,4 KB · Aufrufe: 47
  • Testfahrt74.JPG
    Testfahrt74.JPG
    368,5 KB · Aufrufe: 44
Na ja ich hatte letzten Sommer privat angefragt und da haben sie mir ein Angebot von rund 7000,- gemacht ( ok Frachtkosten mit Gefahrgutzuschlag war auch mit im Angebot) und da war die Alubox die ich haben wollte noch nicht mit drin. Mag sein das es Leute gibt die Rabatt bekommen, ich hatte den Eindruck dass sie genug Kunden haben und eben den Preis danach gestalten. Bei dem o.g. Preis hast Du nur den kleinen Akku und den schwachen Controller. Ich hab keine Ahnung wie hügelig Bielefeld ist, aber Bergfahren ist dann schwierig, und die Reichweite wird erheblich geringer. Wer nur wenige Kilometer in der Stadt fährt, mag damit zurechtkommen. Klar mit Gewerbe kann mann sich noch einen 2.Akku anschaffen.

Nachtrag noch zum Fahrverhalten:
Die Carla muss man etwas frontlastig laden sonst hat das Antriebsrad zu wennig Haftung und rutscht am Berg oder beim anfahren. Auf nassem Kopfsteinplaster ist es besonders schwierig. An unserer Carla ist der PAS etwas zu grob, manchmal schiebt sie nach, ich nehme an das ist jetzt geändert. Und mann sollte beim beladen nicht von hinten auf die Ladefläche treten, da kippt sie, weil die Hinterräder für meinen geschmack etwas zu weit vorne sind. Auf die Schutzbleche muß man beim beladen etwas acht geben die Befestigung ist nicht besonders stabil.
Bei uns ist sie halt auch im Verleih, und da bekommt man mit das Ladesicherung ein Problem für viele Nutzer ist, kaputte Speichen und Verbogene Bremsscheiben weil die Ladung verrutscht ist, gab es schon öfter.
Wer sich fürs Carla ausleihen in Jena interessiert darf sich gerne melden.
LG
 
Zurück
Oben Unten