Erfahrungen mit der Lastenradförderung progres.nrw

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von vollhonk, 20.02.2019.

  1. jo_quadskater

    jo_quadskater

    Beiträge:
    45
    Lastenrad:
    Yuba Mundo V5 Puma Motor
    Das Multicharger könnte bei der Bewilligung nicht durchgehen, da der Gepäckträger nicht fest verbunden ist.
     
  2. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    380
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Servus @jo_quadskater,

    Danke für Deinen input. Kannst Du mir aber bitte sagen, wie Du dies genau meinst?

    Der Gepäckträger ist wie bei vielen Lastenrädern lediglich angeschraubt. So ist es auch bei Longtails an sich, die auch eine Förderung erhalten.

    Das Multicharger ist zwar kein extremes Longtail, jedoch auch kein normales Pedelec mehr. Die Kapazität der Packtaschen und die Möglichkeit auch noch vorne aufzuladen ist schon eindeutig mehr Lastenrad als Normalrad.

    Hast Du schon Erfahrungen mit einer Multicharger-Förderung oder wie meinst Du Deine info genau?

    L.G. vom interessierten Cargomaniac
     
  3. jo_quadskater

    jo_quadskater

    Beiträge:
    45
    Lastenrad:
    Yuba Mundo V5 Puma Motor
    Die elektrischen Lastenfahrräder müssen eine Nutzlast von mindestens 70 Kilogramm ohne Fahrer aufweisen und eine der folgenden Anforderungen erfüllen: a) ein verlängerter Radstand oder b) Transportmöglichkeiten, die unlösbar mit dem Fahrrad verbunden sind und mehr Volumen oder Gewicht aufnehmen können als ein herkömmliches Fahrrad.

    Ich denke, wegen diesen geforderten Eigenschaften. a) erfüllt, b) nicht erfüllt c) mehr Volumen geht und 60kg Zuladung auf dem Gepäckträger, auch erfüllt. Ich hatte und statt oder gelesen.:rolleyes:
    Kurz Probegefahren bin ich die 25 kmh Version hier in DA auf der CM, es fährt sich völlig wie ein normales Rad.
     
    cargomaniac gefällt das.
  4. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    380
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Danke, @quadskater für Deine weitere Ausführungen.

    Da für mich leider nur die 45er Version des Multichargers sinnvoll ist, ist egal wie man es dreht, keine Fördermöglichkeit passend. Es gäbe nur eine Möglichkeit, wenn ich in Wolfratshausen wohnen würde. Die haben es wenigstens erkannt.

    Sonst sind die Bedingungen für eine sinnvolle Förderung wirklich ein Witz.

    Mit diesen Steinen im Weg wird man einen Wechsel von fossilen Brennstoffen und von Autos auf ökologischere und sinnvollere Verkehrsmittel nie schaffen.

    Bald ist die SPEZI und ich hoffe, dort mal das 45er Multicharger probefahren zu können.

    L.G.
     
  5. holzi

    holzi

    Beiträge:
    50
    Ist jetzt etwas OT, aber inwieweit unterscheidet sich technisch der Motor der 45 von der 25er Version? Ist der anders gebaut oder nur per Software "aufgebohrt"?
     
  6. markus48

    markus48

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Bergisches Land
    Lastenrad:
    Butchers & Bicycles MK1-e, Gazelle MissGrace
    Die Förderung heisst "Lastenrad"-Förderung und eben nicht Pedelec oder S-Pedelec-Förderung.
    Klar ist es blöd und irgendjemand ist immer augegrenzt. Ich finde die ganze Förderung sehr fragwürdig. In NRW bekommen Firmen doppelt so viel wie Privatpersonen. UND Privatpersonen müssen in Städten mit Grenzwertüberschreitung wohnen, Firmen dagegen nicht. Und ratet mal wo überall Messstationen stehen. Wenn in einer Stadt keine Mesststaion steht gibt es auch keine Förderung - unabhängig von Verkehr und der dort herrschenden Luftqualität.
    Das ist alles mehr als Fragwürdig.
     
    cargomaniac gefällt das.
  7. holzwurm

    holzwurm

    Beiträge:
    591
    Ort:
    Düsseldorf
    Lastenrad:
    Bullitt Milkplus & eBullitt Milkplus & Falter Bäckerrad
    Manchmal hilft es, Freunde oder Firmen in einer NOx verseuchten Stadt zu fragen, ob sie nicht ein Lastenrad kaufen wollen und dieses ab und zu mal an Fahrer ausserhalb der belasteten Stadt "ausleihen" möchten. Falls diese Freunde oder Firmen es sich nicht leisten können, könnte man sie ja finanziell (z.B. mit dem Restbetrag) unterstützen....

    ;)
     
  8. Christoph

    Christoph

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Bremen
    Lastenrad:
    Velo-Lab Karo Long
    Das macht dann 1-5 Jahre Urlaub mit Vollpension. :whistle:
     
  9. holzwurm

    holzwurm

    Beiträge:
    591
    Ort:
    Düsseldorf
    Lastenrad:
    Bullitt Milkplus & eBullitt Milkplus & Falter Bäckerrad
    Vielleicht findet sich ja auch jemand, der sein vorhandenes (E-)Lastenrad als Gebraucht verkauft, um sich ein neues, gefördertes Lastenrad anzuschaffen.

    ... das wäre dann eine Möglichkeit ohne Besuch im Cafe Viereck.
     
  10. neanderthaler

    neanderthaler

    Beiträge:
    106
    Das ist ein anderer Motor. Die Dauerleistung beim Performance Speed sind 350W statt 250W, dafür ist das Drehmoment geringer (um die 50 vs. 75(?) Nm) als beim Performance CX. Ich mutmaße mal, dass das an einer anderen internen Untersetzung zu Gunsten der Geschwindigkeit liegt.
     
    holzi gefällt das.
  11. Aladin

    Aladin

    Beiträge:
    26
    Ich habe bereits einen Förderbescheid (progress.nrw) für ein HNF Nicolai. Im Moment überlege ich allerdings, ob ich nicht lieber eine Riese und Müller Supercharger GH vario plus einen Robert L nehmen soll. Dafür gibt es in NRW keine Förderung (nur Lastenfahrräder), dafür aber beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Gespann).
     
  12. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    380
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Hallo @Aladin,

    ich kann Deine evtl. Entscheidung für den Supercharger und den Robert - Anhänger anstelle des HNF sehr gut verstehen. Da würde ich mich ähnlich entscheiden. Man hat durch diese Variation einen deutlich größeren Einsatzbereich, die Lagerung fällt leichter und man kann das R u. M. auch noch in den Zug mitnehmen. Da wäre man mit dem HNF-Monster eher sehr eingeschränkt.

    Durch Deinen post hast Du mir den Robert-Anhänger wieder vor Augen geführt. Den hatte ich fast vergessen. Hatte ihn letztes Jahr bei der Spezi gesehen. Blieb aber leider ungetestet, was ich in ein paar Tagen bald nachholen werde.

    Soweit ist er bestimmt sehr stimmig und gut verarbeitet, aber ............der Preis.............haut einen komplett von den Socken.

    Irgendwann ist es gut mit so einem satten Gewinnaufschlag. Auch bei den Zubehörteilen ist dieser schon unverschämt.

    90 Teuronen für ein Plastikkistl. Da lege ich 30 Euro drauf und bekomme eine tolle abschließbare und viel größere Alubox.

    Wenn ich die Sachen mit den extrem überteuerten Anhängern immer so lese, dann bin ich sooo extrem glücklich mit meinem Bikes At Work-Multifunktionsanhänger. Ich kann diesen in 3 Längen variieren, die Deichsel hält ein Vielfaches als der Weber-Plastikkram aus und man kann den Schwerpunkt je nach Ladung anhand der Änderung der Reifen nach vorne oder hinten perfekt anpassen.

    Diese simple aber immer noch fast unübertroffene Lösung macht mir schon seit fast 10 Jahren das Leben bei größeren Transporten super leicht. Klar könnte man an dem Hänger auch das Eine oder Andere mehr auf chi chi ändern, aber ich will ja nicht posen. Das Teil muss einfach seinen Dienst machen und gut is.

    Dies soll bitte keine Kritik an Deiner Auswahl sein. Im Gegenteil. Diese Lösung mit Anhänger finde ich bei Weitem die Bessere.

    Trotzdem würden mich Deine Entscheidungsgründe für den Robert-Anhänger im Gegensatz zu z.B. Hinterher-Anhänger schon interessieren. Was sind für Dich die Vorteile?

    L.G. und halte uns auf dem Laufenden, wie die Kombo letztendlich aussehen wird.


    Cargomaniac
     
    salearborist gefällt das.
  13. Aladin

    Aladin

    Beiträge:
    26
    Guten Abend @cargomaniac ,
    die Euroboxen würde ich nicht bei Robert kaufen, klar. Mir geht es um die Auflaufbremse und die Seitenwände, die das Gespann für Sponsoren (Rewe z.B.) attraktiv machen. Eine Auflaufbremse scheint mir hier im Sauerland sinnvoll zu sein. Den Bikes At Work Anhänger habe ich mir gerade mal angesehen und finde ihn auch sehr interessant, hat aber keine Auflaufbremse soweit ich sehe.
    Ich werde mit dem, was ich mir nach dem Besuch der Spezi kaufen werde, nachts Zeitungen austragen und einen Lieferservice aufbauen. Gelegentlich soll es auch Kinder transportieren können. Da wäre das HNF gut geeignet. Jetzt hat mir ein Bekannter, der in Kürze eine Café, ein Hotel und eine Indoorhalle eröffnet, erzählt, dass er dort auch einen E-Bike Verleih plant. Dort könnte ich geführte Radwanderungen anbieten, dafür ist das Supercharger natürlich sehr viel besser.
    Auf den Robert-Anhänger bin ich auf der Suche nach der Auflaufbremse gestossen, ist das kein Hinterher-Anhänger?
    Was die Kosten angeht: Gut 2000 € bekomme ich aus der Förderung, zusätzlich wird die Mehrwertsteuer erstattet.
    Gruss Heinrich
     
  14. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    380
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    besten Dank für Deine schnelle Antwort, Heinrich

    Dann verstehe ich Deine Beweggründe nun deutlich besser. Wenn Du in einer bergigen Gegend wohnst, dann macht es auch wirklich Sinn mit der Auflaufbremse. Bei mir im münchner Süden wirds zwar auch irgendwann bergig, aber für die Schwertransporte reicht es immer noch ohne Auflaufbremse. Die Bremsen vom Chike sind noch super. Bald muss ich es aber wieder zurückgeben und dann schau ma mal!

    Das mit den geführten Radwanderungen und dem Anhänger ist eine super Idee. Mal sehen, ob ich bei der Spezi den Anhänger einmal zum testen bekomme. Mir persönlich wäre aber der Coho XC von Burley im Moment am Wichtigsten zum Testen. Keine Ahnung wo dies gerade geht.

    Wäre für dich der Multicharger von Riese und Müller nicht auch interessant?

    der taugt für Touren, als auch für mehr Cargo und ist sonst dem Supercharger auch sehr ähnlich.

    Mal schauen, ob ich den morgen von einem Händler im münchner Norden evtl. zum Testen bekomme.

    L.G. und lass es krachen!

    Cargomaniac
     
  15. Aladin

    Aladin

    Beiträge:
    26
    Um eine Förderung vom BAFA zu bekommen, brauche ich ein Transportvolumen von 1 qm. Der entsprechende Anhänger von Robert ist mir zu gross. Vielleicht kann ich das Chike mit dem kleineren Hänger kombinieren. Robert kommt meinen Ansprüchen entgegen, weil ihre Anhänger konsequent auf Euroboxen optimiert sind. So können mir Kunden Lieferungen in ihren Boxen bereitstellen.

    Der Unterschied zwischen Charger und Supercharger besteht soweit ich sehe nur in der doppelten Akku-Kapazität. Das kann für mich im Winter schon mal wichtig sein, denn ich bin gut 4 Stunden und etwa 40 km unterwegs. Dafür allerdings 1 000 € auszugeben, ist schon ein wenig happig, da hast Du Recht. Das Multicharger wäre eventuell eine Alternative zum Chike.
    Gruss heinrich
     
  16. vollhonk

    vollhonk

    Beiträge:
    118
    Ort:
    um Duisburg herum
    Lastenrad:
    Rapid
    Krass, und bei mir hat das Prozedere insgesamt über drei Monate gedauert, bis zur Antragsbewilligung wohlgemerkt. Bin dann mal gespannt in wieviel Jahren ich das Geld auf dem Konto habe ;)
     
  17. Aladin

    Aladin

    Beiträge:
    26
  18. Aladin

    Aladin

    Beiträge:
    26
    Neuester Stand: Das BAFA geht beim Robert L von einem Ladevolumen von 672 l aus (= 1,40 m Packhöhe). Der Rest ist mit einem Long John nur schwer darstellbar. Mit einem Chike schon: zwei Euroboxen 40 x 30 x 27 rechts und links vom Lenker, vier 40 x 30 x 27 davor, zwei am Rahmen angehängt. Macht 1009 l. Da ich mit dem Gespann ganzjährig Zeitungen austragen werde, ist ein dreirädriges Rad wahrscheinlich auch ein Vorteil. Die Alternative ist wie gesagt das HNF Nicolai ( oder Sortimo). Ich bin für Tipps dankbar, auch Sonntag auf der SPEZI.
     
  19. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    380
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    neuester Stand vom Multicharger.
    Habe gestern und heute Kontakt mit der Presseabteilung von Riese und Müller gehabt (haben übrigens sofort und ausführlich geantwortet).

    Multicharger gilt schon als Lastenrad und ist förderfähig.

    Ein Lastenradkollege aus Stuttgart hatte diese anscheinend nicht erhalten. War wohl zu schlecht vorbereitet und hatte wohl nicht die richtigen Argumente in petto.

    Jedenfalls wenn man auf die Webseite verweist, dann ist das Multicharger unter Cargoräder zu finden.

    Es wird sogar eine Thermobox für gewerbliche Kunden angeboten und weiteres Zubehör welches dezidiert für Lastentransporte eingesetzt werden soll, ist in Arbeit.

    Wenn ich Genaueres rausbekomme und / oder Fotos machen kann, dann werde ich euch gerne weiterhin informieren.


    L.G. Cargomaniac
     
    Joshua und Mctds gefällt das.
  20. Aladin

    Aladin

    Beiträge:
    26
    In NRW könnte das knapp werden @cargomaniac : Laut Riese & Müller Prospekt 2019 ist der Gepäckträger des Multichargers für 60 kg zugelassen, der Frontträger für 5 kg. 70 kg sind gefordert. Meine Erfahrung mit dem Bezirksamt Arnsberg: Sehr großzügig.

    Gruss Heinrich
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden