bakfiets cargo bike long - Fragen

Beiträge
14
Hallo,

wir möchten uns ein bakfiets.nl cargo bike long anschaffen, ich habe aber noch ein paar Fragen, die mir bisher leider noch kein Händler zufrieden stellen beantworten konnte, hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen:

1.) Nachdem Rollenbremsen viel (>200 €) günstiger als Scheibenbremsen sind, wird unsere Wahl wohl auf Rollenbremsen fallen. Ich habe ein Lastenrad mit Rollenbremsen getestet und kam damit auch bergab gut zum stehen. Ein Fahrradhändler hat mir aber von einer Kundin erzählt, die das Fahrrad zurückgegeben hat, weil sie das Rad bergab nicht zum stehen gebracht hat. Im Einsatzgebiet (Würmtal bei München) gibt es ein paar kleinere Abhänge - ist eine Rollenbremse fahrlässig? Oder eine Scheibenbremse vielleicht sogar gefährlicher (Stichwort blockierende und wegrutschende Räder)?

2.) Bei bakfietsonline.nl kosten die Räder etwas weniger als in Deutschland. Hat jemand Erfahrungen, das Rad dort direkt zu kaufen und dann privat als kleinen Roadtrip in den Süden zu überführen? Längere nicht so schöne Strecken könnte man ja im Nahverkehr mit der Bahn überbrücken...
Leider antwortet mir von deren Webseite niemand, aber sind die Räder in den Niederlanden evtl. nicht mit der deutschen Straßenverkehrsordnung kompatibel? Und müsste man das Rad an der holländisch-deutschen Grenze verzollen? Oder bekommt man die Mehrwertsteuer-Differenz (21 - 19 %) erstattet?

3.) Was glaubt ihr? Lohnt es sich, dieses Jahr noch zu bestellen? Ein Fahrradhändler meinte, nächstes Jahr wird wegen irgendwelcher Zölle alles 300 € teurer... Oder gibt es anfang nächstes Jahr vielleicht ein verbessertes Modell? Habe leider keine Gerüchte oder Planungen der Firma bakfiets.nl gefunden...

LG, Thomas
 
Beiträge
14
@Milan0: Danke für Deine Antwort. Mir kommen 200 € für zwei Scheiben halt recht viel vor. Und bei einem günstigen deutschen Anbieter gibt es nur die Option vorne Scheibenbremse, hinten Rollenbremse. Ist das dann nicht gefährlich, wenn eine Bremse so gut bremst, dass das Vorderrad blockiert und evtl. wegrutscht? Das Fahrrad wird auch von meinen alten Eltern (nur Erfahrung mit alten Felgen- und Rücktrittbremsen) genutzt...
 
Beiträge
4.205
Kauf direkt mit Scheibenbremsen.
Nachrüsten wird auch nicht günstiger, denke ich - beim Steps sind die Aufnahmen hinten am Rahmen vorhanden, bei den anderen Modellen nicht. Aber ggfs. ein neues Hinterrad oder ein Adapter für Disc Aufnahme, ein neues Vorderrad oder Nabe samt umspeichen, 2 Scheiben, Leitungen in Überlänge und 2 Bremsen sind sicher nicht für 200,- zu haben.
Die Kombi Scheibe vorn/Rolle hinten bzw. hydraulische Felgenbremse hinten ist eine gute Sache für Nachrüstungen und hat bei uns am Bakfiets lange gut funktioniert (ist verkauft, funktioniert weiter gut und tut es beim Babboe noch immer. Die Dosierung der Bremse muss man üben, aber das geht. Und ein blockierendes VR ist nicht so schlimm wie beim normalen Rad, wo man fast zwangsläufig liegt. Beim Longjohn rutscht es, man öffnet die Bremse und fährt weiter.
Aber bei Neukauf würde ich nach Möglichkeit immer 2x Scheibe wählen.
Rollenbremse ist nicht fahrlässig, aber die Scheiben sind den Aufpreis wert.

Eine Überführung ist im Sommer sicher nett, momentan fände ich das eher wenig spaßig, auch wegen geschlossener Gastro usw.
Der Transport von Lastenrädern ist im Fernverkehr verboten, in vielen Nahverkehrsverbünden ebenfalls oder zumindest eingeschränkt.

Ich würde allein wegen der Leiferzeit jetzt noch bestellen um möglichst bald fahren zu können.
Ich würde das Rad über einen Fachhändler bestellen, wenn es bei euch einen gibt. Oder einen örtlichen Händler ins Boot holen und den gleich die Endmontage und Übergabeinspektion machen lassen, damit Du einen Ansprechpartner hast - Wenn Du selber zusammenschraubst und dann mit den ersten Problemchen zum Händler fährst bist Du meist hinten auf der Warteliste.
 
Beiträge
146
1.) Scheibenbremesen zeichnen sich nicht nur durch bessere Bremsleistung und Standfestigkeit aus. Sie sind auch hervorragend dosierbar. Über wegrutschdne Vorderräder würde ich mir daher keinen Kopf machen. Ich würde auch unbedingt zur Scheibenbremse raten (vorne u. hinten).

2.) Die Niederlande sind in der EU. ;) Kein Zoll.

3.) Die Mehrwertsteuer wird im Jan wieder auf 19% angehoben.
 
Beiträge
163
Ich habe an meiner Gazelle Rollenbremsen. Klasse ist, dass die überhaupt nie Stress machen. Ab und an ein bißchen Fett und die bremsen und sind ansonsten still und brav.
Aber ich wollte sie nicht für noch mehr Gewicht und mehr Geschwindigkeit. So manches schon nötige Bremsmanöver hätte mit dem Bremsweg nicht gut geendet.

Bezüglich direkt aus den Niederlanden kaufen: achte auf die Scheinwerfer. Das ist da manchmal nervig. Vorderes Licht wird über Nabendynamo betrieben und das hintere über Batterien. Wie Bakfiets das hält, weiß ich nicht. Ändern könnte man das natürlich, aber dann nicht beim Preisvergleich vergessen.

Bezüglich Gerüchte: da war irgendwann etwas, dass Bakfiets auch Kunststoffboxen bekommt. Evtl. im Thread zum Cago oder in Verbindung mit Crashtests und Sicherheit.
 
Beiträge
111
Hallo Tomas!
Ja, die Scheibenbremse an unserem bakfiets long (13.000km) vorne halte ich für ein Muss für jede noch so kurze Abfahrt.
-und hinten kriege ich die olle Rollenbremse leider nicht mehr weg, weil keine Scheibenbremsaufnahme vorgesehen war!
Ich würde sofort tauschen!
Klaus
P.S.: ist ein tolles Rad, macht uns schon einige Jahre viel Freude
 
Beiträge
2.088
-und hinten kriege ich die olle Rollenbremse leider nicht mehr weg, weil keine Scheibenbremsaufnahme vorgesehen war!
Ich würde sofort tauschen!

Exakt das sind die 200€ Mehrwert wert. Wie gesagt Spare nicht daran und beiß dir danach in den Ar...., weil du einen neuen Rahmen brauchst.
Rollenbremsen, Felgenbremsen und der ganze Rest haben sicher eine Daseinsberechtigung, aber nicht am Lastenrad ;)
 
Beiträge
14
Danke Euch allen:

Dann fasse ich mal für mich zusammen:

Bremse:
Eindeutig die Scheibenbremse (auch wenn ich vermute, dass mir vor allem Profis geantwortet haben, die sehr viel Erfahrung mit Scheibenbremsen haben und diese auch nicht versehentlich überdosieren - so wie vielleicht Opa und Oma...). Wollte das Rad eigentlich im Greenbike-Shop bestellen (dort hatte ich zumindest in Deutschland den besten Preis gefunden), dort gibt es aber leider nur die Option mit Scheibenbremse vorne (aber Rollenbremse hinten)... Und bei einem anderen Shop ist der Abstand schon nicht mehr 200, sondern eher 300 € zum Rollenbremsen-Greenbike-Bakfiets.

Weiterentwicklung:
Sobald Bakfiets die Patentstreitigkeiten mit UA geklärt hat, gibt es dann vermutlich ein sehr teures bakfiets mit Kunststoffbox. Leider zu teuer für uns...
Aber wisst Ihr, ob es jedes Jahr auch eine Modellpflege der vorhandenen Modelle gibt, es sich also lohnt, mit dem Bestellen bis ins neue Jahr zu warten?

Bestellung:
Der örtliche Händler verkauft und wartet leider keine bakfiets. Ich muss / darf also online bestellen und danach selber reparieren ;-) Wisst Ihr, ob das die Garantie negativ beeinflusst (ähnlich wie bei einem Auto das regelmäßig in eine professionelle Werkstatt muss)? Und gibt es Erfahrungen mit dem Kauf bei bakfietsonline.nl (störend finde ich, dass die schon seit einer Woche nicht auf meine E-Mail antworten...)

Überführung aus Hollland:
Hab zumindest öfters gelesen, dass die Bahn im Nahverkehr (wenn genug Platz vorhanden ist), bei Lastenrädern recht kulant ist. Falls nicht, steige ich einfach bei der nächsten Station aus ;-)
 
Beiträge
2.088
Der Opa meiner Frau hatte auch Bedenken bei der Bremskraft der HS33 und hat vorne extra Luft ins System gebracht.

Kann man machen, ist aber nicht klug ;)

Nehm die Scheibenbremse. Wenn nicht, möchte ich in 2 Jahren nicht von dir hören, ach verdammt, hätte ich diese 300€ lieber mal investiert ;)
 
Beiträge
1
Ich teile die Einschätzung der Meisten hier nicht. Ich bin acht Jahre lang Bakfiets Long mit Kind und Kegel gefahren. Meine Rollenbremsen haben mich nie im Stich gelassen. Außerdem rast man mit diesem Rad auch nicht, sondern fährt ohnehin bedächtig. Diese Bremsen sind auch nahezu unverwüstlich. Ich habe sie vor kurzen erst zerlegt und sauber gemacht. Da ist nichts dran. Also in Punkto Verschleiß sind die Dinger nicht zu topen.
 
Beiträge
2.088
Mit welcher Topographie?

Ja die Bremsen können sicher funktionieren, sind aber jeder noch so günstigen Scheibenbremse unterlegen.
Die 300€ in der Anschaffung halten dir aber das Upgrade auf noch bessere Scheibenbremsen offen, während du mit dem Kauf der Rollenbremse auf der Sitzen bleibst. Ob sie dir dann reichen oder nicht, musst am Rahmen schweißen um aufzurüsten. Dazu sind die Laufräder flexibler, weil du keine speziellen Naben mit Bremsen brauchst, sondern halt 6bolt oder Centerlock was auch immer einfach einbaust.

Mir egal, spart euch das Geld, aber ich will danach kein Gejammer hören ;)

Wegen Unverwüstlich:
Ich habe hier doch paar mehr Fahrräder und Bremsensysteme im Einsatz. Die unstressigsten sind tatsächlich die mit hydraulischen Scheibenbremsen.
 
Beiträge
4.205
@kistenfahrrad: Ich nehme an, das ist eine These von @tomas3000 - Das Shepherd wurde ja schon kurz gezeigt, wirkt in etwa so wie der Alu Rahmen des Shadow mit einer Kiste ähnlich dem Dolly - Patentstreitigkeiten kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

@rnsks - Man kann schon damit rumfahren. Ich habe gerade ein "Übergangsrad" (Bakfiets Cargo Long, SRAM P5, kein Motor) in Nutzung. Mit Rollenbremse vorn und Trommelbremse hinten, das geht schon auch, vor allem ohne Motor. Aber nach der Aufrüstung erst des Babboe und dann des Bakfiets würde ich mit Erfahrung auf beiden Systemen sagen, sollte man nicht daran sparen beim Neukauf - Gebraucht mag das noch anders sein, da bestimmt ja auch das Angebot mit, was man bekommt. @Milan0 hat völlig recht: Geht schon, und ist auch nicht lebensgefährlich oder fahrlässig, aber schon jede günstige Disc ist überlegen. Einzig am Vorderrad muss ich ihm leicht widersprechen, nach meinem Wissen sind alle Bakfiets Gabeln nun mit allen Bremshaltern (Rollen/Trommelbremslasche, Canti Sockel und IS 2000 Aufnahme) ausgerüstet, da wäre eine Nachrüstung also möglich, aber nur beim billigen Gebrauchtkauf sinnig. Die originale Bremse kostet ca. 100 bei Bakfiets, die Scheibe sagen wir 15, dann kommt noch ein Rad dazu, mit Rollenbremse wohl auch nicht unter 80-90 € zu haben. Da sind die ersten 200 € schon weg.

Edit: Da war tomas3000 schnelelr als ich bzgl. Patentstreitigkeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.088
Am Vorderrad ist es immer einfacher auf Scheiben umzurüsten, weil man nur die Gabel tauschen muss. Aber interessant wird es am HR.
Dazu habe ich dann doch so einen Anspruch an meine Räder, dass wenn ich Scheibenbremsen habe, will ich keine hässlichen Cantisockel am Rad ungenutzt haben ;)
 
Beiträge
163
Eindeutig die Scheibenbremse (auch wenn ich vermute, dass mir vor allem Profis geantwortet haben, die sehr viel Erfahrung mit Scheibenbremsen haben und diese auch nicht versehentlich überdosieren - so wie vielleicht Opa und Oma...).
Ich bin so ne Oma, die keine Scheibenbremsen wollte. Da ging's nicht um den Aufpreis, ich hatte schlicht Schiss, dass die mir Streß machen (Einfahren, Warten). Rollenbremsen wollte ich fürs Bakfiets, wie schon geschrieben, auch nicht. Ich habe jetzt vorne und hinten HS11 und ärgere mich ständig. Ich habe vor einiger Zeit schon über Umrüsten nachgedacht. Kurz vor Weihnachten geht mein Bakfiets in die Werkstatt und dann werde ich zumindest rausfinden, was mich das kostet.
 
Beiträge
2.088
Bestes Beispiel. Poste bitte hier was es kostet den Rahmen hinten eine IS / PM Aufnahme hinzuschweißen, und die Laufräder auszutauschen. Bist mit Sicherheit über den 300€ ;)
Und mit der HS11 hast sogar noch die bessere Bremse als der Rollenbremse am Rad.

Ich bin kein Verfechter der „neuen“ Dinge. Meine Räder sind auch alle eher auf der alten Seite der Standards. Auch was Scheibenbremsen angeht gab es früher und heute da echte Zicken. Früher mehr und öfters als heute, aber zB die Shimano Bremsen sind echt extremst unkompliziert in Wartung, Bedienung und Schleiffreieinstellung.
 
Oben Unten