vom 1. zum 2. Lastenrad #bullittlove

So ich habe es ja irgendwo schon angekündigt und versprochen das ich mich auch mal etwas vorstelle. Bei mir ging alles mit der Schwangerschaft der Frau los. Etwas ausführlicher habe ich es im IBC dokumentiert.

Kurz zusammengefasst:
In Nürnberg wohnend, kein Auto, fahrradverrückt und werdender Papa führt zwangsläufig zum Gedanken Lastenrad.

Der kleine war noch keine 3 Monate im Bauch der Frau, da war das erste Lastenrad schon aufgebaut.
Die Rahmenbedinungen waren eigentlich
Nur Framekit neu, Rest aus der Restekiste. Die wächst aber irgendwie nur mehr an, als das es weniger wird. Ist aber glaube ich normal.

Raus kam das erste Bullitt:
Ein Race mit weißen Felgen und der Rest schwarze Anbauteile. Bisschen silber hier und da ist auch immer dabei
bullitt1.jpg
Nach und nach wurden paar Teile getauscht, wie Sattel, Griffe, Lenker und Vorderlicht. So ging es die ersten 2000 km gut. Es ist von Anfangs einem Laternenparker zu einem Tiefgaragenparker aufgestiegen. Was mich auch ruhiger schlafen lies.

Am Ende musste doch eine Garage mit Haus und Garten her um das Bullitt standesgemäß unterbringen zu können ;). Es hat auch den Umzug auf eigenen Rädern gemacht und dabei auch noch einen Teil der Radwerkstatt transportiert.

Im neuen Heim hat es gleich den Getränkeeinkauf als festen Lastentransport übernommen und ich war nach 1 Monat auf dem Dorf in der Kneipe gleich "der mit dem komischen Fahrrad" :D

Mein kleiner Sohn ist mittlerweile auch gewachsen und akzeptiert nur unter Prodest den Cougar als Alternative zum Bullitt. Also ist mein / unser Lastenrad im Regelfall in Benutzung. Sei es Baustellengucken, Spielplatzrunden, Eisausfahrten, Steineinwasserschmeißfahrten, usw ...

Da die Frau für die Arbeit eine große Tasche und Waage braucht (nein kein Drogendealer) musste sie im Regelfall immer mit dem Auto zu ihren Kundinnen fahren. Das hat sie im Sommer bei 30°C für 3km im Auto dann so aufgeregt, dass ich nur noch sagen musste, "ein Freund verkauft gerade sein E6000" und sie meinte gekauft. Lässt sich ja von der Steuer absetzen :D

Und so kam Lastenrad Nummer 2 ins Haus:
bullitt2.jpg

Die ersten gemeinsamen Ausfahrten haben gezeigt, dass so ein Motor in einem Lastenrad nicht so verkehrt ist. Also kam die nächste Evostufe meines (ja jetzt ist es meins) Bullitts. Es wurde ein Bafang BBS01B
bullitt3.jpg

Das Race ist mit dem Sitz jetzt bei meinem Sohn das Cabrio, die Persening muss dafür halb geschlossen werden und das Submarine ist der Schlafwagen. Als Kiste hat das Yellow von TwentyInch die schmale Bullbox bekommen. Als Abdeckung die Taucherplane für die Mörtelkübel.
Der jetzige Stand des Cargofuhrparkes ist so
bullitt4.jpg

Wobei das Submarine mittlerweile auch einen Tubus Fly bekommen hat, da Transportkapazität nur duch noch mehr Transportkapazität zu ersetzen ist.
 
Apotheker/innen mit Lastenrad
Gibt's auch hier im Forum. Verrate aber nicht wer. ;)

Schöne Räder übrigens! Leider ist meine bessere Hälfte nicht so Lastenrad-affin. Zwei Bullits, das wär ein Traum! Immerhin darf ich mich austoben. Ist ja auch im Familienalltag einfach zu praktisch!

LG!
 
Als Nummer 3 wäre ja ein Bronte aus Italien noch was feines
Kurz, Stahl, Gelände, ohne Motor
bronte.jpeg

Aber vorher sollte ich das Haus renoviert haben und evlt das ein oder andere Rad verkauft haben. Derzeit bin ich alleine bei 10 zusammen sind wir bei 15-16 meine ich ...
 
Und damit dürfen wir die 15-16 anzweifeln :p

Und wenn ich schon was schreibe: wenn Du die Faktoren #hatteichnochinderbastelkiste und #selberaufbauenmachtmehrspass beiseite lässt - hat der Bafang dann noch eine Chance gegen den Steps? Ich bin noch so unschlüssig, aber von den zweien hab ich auch noch keinen probegefahren
 
Ja die 15-16 sind ohne den Fuhrpark des Sohnes.

Ich hatte dazu mal was im IBC Thread geschrieben, das Ansprechverhalten finde ich vom E6000 ausgeglichener. Der BBS01B will "aktiver" gefahren werden. Heißt mehr Schalten und zwischen den Stufen hin- und herspringen.
Mittlerweile habe ich recht gute Parameter gefunden und es funktioniert recht gut. Den Bafang kann man überlisten und einfach nur in einem leichten Gang die Drehzahl halten und er schiebt ohne Eigenleistung.
Das FREI programmierbare empfinde ich als Vorteil. Bergauf kommt er mir stärker vor, oder zumindest kann ich auch ohne viel Eigenleistung da hochkommen.
Habe hier noch gelernt, dass es einen Nachrüstmotor mit Drehmomentsensor aus China gibt. Würde ich jetzt umbauen, könnte ich mir den auch vorstellen. Da weiß aber @lowtech mehr drüber
 
Ich seh schon, bei Euch kommt es etwa zu (n+1) = (p+1) + (k+1) + m

Hört sich jetzt weniger schlimm an als das was ich sonst so gelesen hab. Irgendwie mehr wie - Du kannst Fahrradfahren wie von früher gewohnt mit Schalten, wirst aber noch unterstützt. Bei meiner Probefahrt mit einem Load fand ich die Unterstützung aus dem Stand nach der Ampel/Kreuzung genial, auf Strecke war dann der Motor eh überflüssiges Gewicht...

Kann es sein dass Du den Tongsheng TSDZ2 meinst? Bei den Mittelmotoren wurde der (bei den Texten die ich zuletzt gelesen habe) meist im selben Atemzug genannt mit dem Bafang. Dabei hat der immer u.a. mit dem Drehmomentsensor gepunktet. Leider kann man da nur das SW102 Display anschliessen und nicht das Eggrider wie beim Bafang.
 
Die Formel musst mal genauer erklären?

Beim Strecke machen ist der Steps im Vorteil, weil er über 25km/h nicht mehr spürbar ist. Der Bafang bleibt immer dabei. Den kann man aber, illegal, auf über 25km/h aufmachen und dann ist er da natürlich besser ;)

Ja den Tongsheng TSDZ2 meinte ich. Display habe ich das C18 beim Bafang und bin damit glücklich
 
Bei einer Familie mit unterschiedlichen Wünschen kann es ja nicht 3(n+1) sein, Sohn (Kind) hat anscheinend die Affinität mehr von Papa denn von Mama geerbt, also wird das Familien-(n+1) zusammengesetzt mit:
p= Papa
k= Kind
m= Mama

SCNR :-D
 
Ah, nene die Mama hat ja auch 5-6 Räder. Müsste ich mal zählen ;)
Die ist da auch mit n+1 unterwegs. Oder sie selbst sagt, sie hat ein Herz für alte Fahrräder und gibt Ihnen ein Zuhause ...

Ich: 10
Frau: 5-6
Kind: 3-4
 
Jetzt fängt das mit dem n+1 wieder an ;)

@Milan0 Haben den schon andere im Dorf auch mal über die alternative Lastenrad nachgedacht? Bist ja scheinbar im Kreis der Vorreiter. Oder bist du / seid Ihr immer noch die "Verrückten mit den komischen Rädern"?

Btw, bei mir stehen auch mehrere Lastenräder. Die sammeln sich iwie an. Kann auch nix dafür.....
 
Das mit den komischen Rädern ändert sich glaub ich nicht so schnell. Förderung gibt es vereinzelt und ehr in größeren Städten, der Bund fördert nur Gewerbetreibende _und_ eCargos und die Automobilindustrie steht vor der nächsten bundesweiten Förderung.
Selbst hier im Umkreis einer Stadt die historisch untrennbar mit dem Fahrrad an sich verbunden ist, ein Prüfzentrum für Fahrräder besitzt, weiss ich von einem User der ein Bullitt hatte und konnte letztens das erste Mal ein Bullitt auf den Straßen sehen...
Die besten Freundin der Tochter der Nachbarn wird jeden Tag mit dem SUV die 800m zur Freundin gefahren
 
Das mit den komischen Rädern ändert sich glaub ich nicht so schnell. Förderung gibt es vereinzelt und ehr in größeren Städten, der Bund fördert nur Gewerbetreibende _und_ eCargos und die Automobilindustrie steht vor der nächsten bundesweiten Förderung.
Selbst hier im Umkreis einer Stadt die historisch untrennbar mit dem Fahrrad an sich verbunden ist, ein Prüfzentrum für Fahrräder besitzt, weiss ich von einem User der ein Bullitt hatte und konnte letztens das erste Mal ein Bullitt auf den Straßen sehen...
Die besten Freundin der Tochter der Nachbarn wird jeden Tag mit dem SUV die 800m zur Freundin gefahren
Hier in Augsburg wirst du noch immer angeschaut als kämst du gerade direkt vom Mars daher und das in einer Stadt in der gefühlt jeder zweite Bullitt, Douze, Load oder Urban Arrow fährt. Egal wo du bist, an jeder Ecke stehen die Dinger rum und seit die Stadt 100 neue Cargos bezuschusst hat sind es ja noch mehr. Aber vielleicht achte ich da auch ganz anders drauf als der Otto Normalverbraucher :-D
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten