Urban Arrow Family Performance Line und 2. Bakfiets Cruiser Short Steps

Beiträge
8
Hallo liebes Forum
wir haben eine 10 monatige Tochter und dabei wird es auch bleiben.
Nur suchen wir ein Lastenrad, dass sich sicher fahren lässt, bequem und langlebig ist.
Wir haben 1. Urban Arrow Family Performance Line und 2. Bakfiets Cruiser Short Steps in die nähere Auswahl gezogen.
Welche Erfahrungen gibt es für diese Kriterien?
Für Urban Arrow sprechen meines Erachtens die robuste Verarbeitung und das Design.
Für Bakfiets spricht die kürzere Länge und damit das einfachere Fahren.
Danke für alle Rückmeldungen

 
Beiträge
2.764
Warum genau die Beiden? Die sind ja doch recht unterschiedlich. Wenn nur 1 Kind geplant und bleibt, können noch viele weitere Räder in Betracht kommen.
 
Beiträge
8
Danke für die Rückmeldung Milan0
Die beiden kenn ich aus der Nachbarschaft. Scheinen solide verarbeitet, sind aber auch eher hochpreisig.
Welche Marken / Modelle wären denn alternativ zu betrachten für in der Regel 1 Kind mit optional einem zweiten Kind als Besucher?
Meine Kriterien sind a) sicheres fahren, b) bequem c)langlebig
 
Beiträge
509
Die beiden kenn ich aus der Nachbarschaft. Scheinen solide verarbeitet, sind aber auch eher hochpreisig.
Welche Marken / Modelle wären denn alternativ zu betrachten für in der Regel 1 Kind mit optional einem zweiten Kind als Besucher?
Meine Kriterien sind a) sicheres fahren, b) bequem c)langlebig
Das sind sehr allgemeine Kriterien, die dir bei der Auswahl vermutlich nicht weiterhelfen werden.
  • Sicheres Fahren ist extrem subjektiv, weil es keine objektiven Sicherheitstests gibt. Dazu kommt, dass du sicher fahren möchtest, es dir also um das Fahrverhalten geht, und das ist auch wieder sehr unterschiedlich je nach den individuellen Anforderungen. Da kann das Optimum ein Dreirad sein, weil das bei Schrittgeschwindigkeit auf gerader Strecke nicht umfallen kann, es kann aber auch ein kompaktes Long John dabei rauskommen, weil man sich damit besser durch den stehenden Stadtverkehr drängeln kann.
  • Bequem für wen? Auf dem Sattel oder auf der Fahrgastbank? Und für welche Anforderungen: Auf kurzer Strecke, auf langer Strecke? Fährst du sonst eher Rennrad oder eher Hollandrad?
  • Ähnlich langlebig sind wohl alle aktuellen Lastenräder. Es sind halt Fahrräder und es kommt sehr auf die individuelle Pflege an: Habt ihr eine überdachte Abstellmöglichkeit, idealerweise sogar trocken und beheizt? Oder wird's zum Laternenparker? Machst du die Pflege deiner Velos selbst und kümmerst dich auch kurzfristig oder muss einmal im Jahr die grobe Durchsicht beim Riesenhändler mit großem Parkplatz reichen?
Erzähl doch mal mehr, was du eigentlich mit dem Velo vor hast! Vielleicht findet sich dann eher etwas.

t.
 
Beiträge
8
Danke für die Rückfragen!
1. Sicheres Fahren: meine Schwester fährt ein Dreirad mit ihren 2 Kindern (5, 7 Jahre). Jeden Tag 12 Kilometer. Ich selber bin von dem Fahren eher nicht so angetan. Allerdings wird vor allem meine (eher zierliche) Frau das Lastenfahrrad fahren. Also ich selber würde eher zu einem kompakten Long John tendieren. Für meine Frau eventuell doch eher ein Dreirad??
2. Bequem für die Insassen. Unser Kind soll sich in dem Kasten wohl fühlen. Für den Fahrer / die Fahrerin wird es ja auf jeden Fall eine Umstellung.
3. Unterstell - Möglichkeiten gibt es im Carport. Dort ist es zumindest trocken. Der Akku kann im (warmen) Haus geladen werden. Pflegen werde ich das Rad selber, wohl aber auch die Inspektionen wahrnehmen.
 
Beiträge
8
Das Fahrrad wird als "Zweitwagen" für meine Frau dienen. Fahrten zum Kindergarten (3 km), zu Freunden (2 - 15 km), Einkaufen, Fahrten in die Natur (Fahrradwege, Feldwege, ebene Waldwege) und das für die kommenden 6 Jahre. So zumindest der Plan...
 
Beiträge
2.764
Allgemein gesagt ist ein 3Rad bei Fahrt unsicherer als ein 2 Rad. Gibt auch da Ausnahmen, aber ich würde bei dem genannten Profil auch eher zu einem 2 Rad tendieren, LongJohn oder Longtail wären auch noch möglich.

Welches Budget wäre denn drin? Soll es ein bestimmter Motor (Hersteller, Art) sein, oder ist evtl sogar ein Bio Lastenrad gewünscht?

Rein aus meiner persönlichen Bullittbubble heraus, würde natürlich auch noch das in Betracht ziehen. Ein Kargon wäre auch noch was. Oder ein Bastiaen.
Soll es ein Verdeck haben oder geht es ohne?
 
Beiträge
8
Allgemein gesagt ist ein 3Rad bei Fahrt unsicherer als ein 2 Rad. Gibt auch da Ausnahmen, aber ich würde bei dem genannten Profil auch eher zu einem 2 Rad tendieren, LongJohn oder Longtail wären auch noch möglich.

Welches Budget wäre denn drin? Soll es ein bestimmter Motor (Hersteller, Art) sein, oder ist evtl sogar ein Bio Lastenrad gewünscht?

Rein aus meiner persönlichen Bullittbubble heraus, würde natürlich auch noch das in Betracht ziehen. Ein Kargon wäre auch noch was. Oder ein Bastiaen.
Soll es ein Verdeck haben oder geht es ohne?
Als Motor wäre Bosch eine Option, mehr Erfahrungen hab ich noch nicht.
Als Budget habe ich ca. 5.000 Euro geplant.
Verdeck soll dabei sein, soll ja als Zweitwagen als Autoersatz nutzbar sein.
 
Beiträge
83
Beim Fahren merkt man den langen zweirädrigen Lastenrädern ihre Sperrigkeit und ihr Gewicht kaum an. Beim Schieben, bei Drängelgittern, beim Transport in anderen Verkehrsmitteln und beim Abstellen mag das anders sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
301
Ein Vorschlag zum Vorgehen bei der Suche nach dem für Dich passenden Lastenrad:
  1. Ich würde mir im ersten Schritt Zeit nehmen, um unterschiedliche Räder online anschauen. Dieses Forum hat zum Beispiel ein Wiki. Dort gibt es eine Liste von Räder-Firmen: siehe hier. Auch wenn diese Liste nicht aktuell ist, hast Du schnell eine Menge Firmen auf einen Blick. (Im Netz wird es vermutlich auch aktuellere Listen geben.) Dieser erste und wenig fokussierte Schritt ist meines Erachtens hilfreich, weil dadurch erst das Spektrum an Möglichkeiten für Dich deutlich wird.

  2. Natürlich wird Dich dieser erste Schritt auch verwirren, weil es zu viele Möglichkeiten gibt. Deshalb würde ich im zweiten Schritt noch einmal genau über Deinen Verwendungszweck nachdenken. Dabei würde ich nicht nur über das nachdenken, was Du zwingenden mit dem Rad machen möchtest (z. B. Kind zur Kita fahren), sondern ich würde auch darüber nachdenken, was Du zukünftig eventuell mal mit dem Rad ausprobieren möchtest. Könntest Du Dir zum Beispiel auch vorstellen, mit dem Rad in Urlaub zu fahren (und das Auto stehen zu lassen)? Wenn ja, schränkt das zum Beispiel die Auswahl an Rädern ein, weil nur bestimmte Räder aktuell mit der Bahn befördert werden dürfen. Auch wenn es sich trivial anhört: Hier im Forum kann man häufig lesen, dass man erst durch die Anschaffung eines Rads bestimme Aktivitäten startet – einfach deshalb, weil man es jetzt kann.

  3. Wenn Du Dir über den Verwendungszweck des Rades einigermaßen klar geworden bist, dann würde ich hier im Forum die Expertise nutzen und nach Tipps für Räder für Deinen Verwendungszweck fragen.

  4. Wenn Du dann 2 bis 4 Räder in der engeren Auswahl hast, würde ich diese unbedingt zur Probe fahren – im Idealfall pro Rad jeweils einen halben Tag und zusammen mit Kind und Kegel. Einige Händler bieten so etwas an, einfach mal beim Händler anfragen.
Achso, hier noch zwei allgemeine Hinweise:
  • Auch wenn es Privatsache ist, erwähne ich es trotzdem: Ich würde bei der Suche nach einem passenden Rad unbedingt Deine Partnerin einbinden und um ihre Meinung bitten, zumal sie offenbar die Person ist, wie Du schreibst, die meistens mit dem Rad fahren soll. Hier im Form kann man durchaus lesen, dass Räder wieder verkauft wurden, weil die Partnerin im Alltag nicht mit dem Rad zufrieden war.
  • Du wirst in Deinem Umfeld Personen finden, die für eine bestimmte Marke brennen und auch jede Gelegenheit nutzen, Dich von einer bestimmten Marke zu überzeugen (z. B. Bakfiets, Bullit, Riese & Müller, Urban Arrow). Daran gibt es nichts einzuwänden; es ist ja toll, wenn Personen für etwas brennen, aber am Anfang würde ich an Deiner Stelle sehr offen sein für unterschiedlichen Marken und Ansätze. Was ich damit sagen will: Vielleicht ist für Deinen speziellen Anwendungsfall ein Longtail mit einem Anhänger besser, obwohl Dir und Deinem Umfeld vorher die Marke des Longtails und des Anhängers nicht bekannt gewesen waren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
83
Wozu ich keine Erfahrungen habe (kenne nur das lange Bakfiets): Müsste nicht der Fahrkomfort für die Passagiere im langen größer sein als im kurzen? Im Bakfiets Short sitzen die Kinder ja recht nah am Vorderrad und dürften damit Unebenheiten mehr abbekommen.

So oder so bekommt man auch den Platz im langen Bakfiets schnell voll. :)
 
Beiträge
8
Ein Vorschlag zum Vorgehen bei der Suche nach dem passenden Lastenrad:
  1. Ich würde mir im ersten Schritt Zeit nehmen, um unterschiedliche Räder online anschauen. Dieses Forum hat zum Beispiel ein Wiki. Dort gibt es eine Liste von Räder-Firmen: siehe hier. Auch wenn diese Liste nicht aktuell ist, hast Du schnell eine Menge Firmen auf einen Blick. (Im Netz wird es vermutlich auch aktuellere Listen geben.) Dieser erste und wenig fokussierte Schritt ist meines Erachtens hilfreich, weil dadurch erst das Spektrum an Möglichkeiten für Dich deutlich wird.

  2. Natürlich wird Dich dieser erste Schritt auch verwirren, weil es zu viele Möglichkeiten gibt. Deshalb würde ich im zweiten Schritt noch einmal genau über Deinen Verwendungszweck nachdenken. Dabei würde ich nicht nur über das nachdenken, was Du zwingenden mit dem Rad machen möchtest (z. B. Kind zur Kita fahren), sondern ich würde auch darüber nachdenken, was Du zukünftig eventuell mal mit dem Rad ausprobieren möchtest. Könntest Du Dir zum Beispiel auch vorstellen, mit dem Rad in Urlaub zu fahren (und das Auto stehen zu lassen)? Wenn ja, schränkt das zum Beispiel die Auswahl an Rädern ein, weil nur bestimmte Räder aktuell mit der Bahn befördert werden dürfen. Auch wenn es sich trivial anhört: Hier im Forum kann man häufig lesen, dass man erst durch die Anschaffung eines Rads bestimme Aktivitäten startet – einfach deshalb, weil man es jetzt kann.

  3. Wenn Du Dir über den Verwendungszweck des Rades einigermaßen klar geworden bist, dann würde ich hier im Forum die Expertise nutzen und nach Tipps für Räder für Deinen Verwendungszweck fragen.

  4. Wenn Du dann 2 bis 4 Räder in der engeren Auswahl hast, würde ich diese unbedingt zur Probe fahren – im Idealfall pro Rad jeweils einen halben Tag und zusammen mit Kind und Kegel. Einige Händler bieten so etwas an, einfach mal beim Händler anfragen.
Achso, hier noch zwei allgemeine Hinweise:
  • Auch wenn es Privatsache ist, erwähne ich es trotzdem: Ich würde bei der Suche nach einem passenden Rad unbedingt Deine Partnerin einbinden und um ihre Meinung bitten, zumal sie offenbar die Person ist, wie Du schreibst, die meistens mit dem Rad fahren soll. Hier im Form kann man durchaus lesen, dass Räder wieder verkauft wurden, weil die Partnerin im Alltag nicht mit dem Rad zufrieden war.
  • Du wirst in Deinem Umfeld Personen finden, die für eine bestimmte Marke brennen und auch jede Gelegenheit nutzen, Dich von einer bestimmten Marke zu überzeugen (z. B. Bakfiets, Bullit, Riese & Müller, Urban Arrow). Daran gibt es nichts einzuwänden; es ist ja toll, wenn Personen für etwas brennen, aber am Anfang würde ich an Deiner Stelle sehr offen sein für unterschiedlichen Marken und Ansätze. Was ich damit sagen will: Vielleicht ist für Deinen speziellen Anwendungsfall ein Longtail mit einem Anhänger besser, obwohl Dir und Deinem Umfeld vorher die Marke des Longtails und des Anhängers nicht bekannt gewesen sind.
Hallo Kalle2020
besten Dank für Deine ausführlichen Vorschläge zur Vorgehensweise bei der Suche nach dem passenden Lastenrad.
Probefahren ist fest eingeplant und entscheiden wird die Partnerin :)
Hatte gehofft, eine einfache Empfehlung hier zu finden. Aber diese ist anscheinend doch sehr individuell nach Verwendungszweck, Vorlieben, und Geldbeutel.
Werde versuchen, die beiden favorisierten Räder mal zu testen: Urban Arrow Family Performance Line und Bakfiets Cruiser Short Steps / lange Version
 
Beiträge
8
Wozu ich keine Erfahrungen habe (kenne nur das lange Bakfiets): Müsste nicht der Fahrkomfort für die Passagiere im langen größer sein als im kurzen? Im Bakfiets Short sitzen die Kinder ja recht nah am Vorderrad und dürften damit Unebenheiten mehr abbekommen.

So oder so bekommt man auch den Platz im langen Bakfiets schnell voll. :)
Werde versuchen, beide mal zu testen.
Gibt es hier bereits Erfahrungswerte / Empfehlungen?
 
Beiträge
301
Werde versuchen, beide mal zu testen.
Gibt es hier bereits Erfahrungswerte / Empfehlungen?
Offenbar kommst Du aus Braunschweig, zumindest steht das in Deinem Profil. Ich habe mal auf die Schnelle gegoogelt: Es gibt in Braunschweig auch eine freie Lastenradinitiative, die heißt „Heinrich der Lastenlöwe” (kennst Du vermutlich schon). Offenbar kann man dort auch für mehrere Tage z. B. ein Bakfiets kostenfrei ausleihen. Das würde ich an Deiner Stelle mal ausprobieren. Vielleicht hat die Initative auch das kurze Bakfiets, dann kannst Du es gut mit dem langen Bakfiets vergleichen. Siehe: https://www.heinrich-der-lastenloewe.de/lastenraeder-braunschweig/
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8
Offenbar kommst Du aus Braunschweig, zumindest steht das in Deinem Profil. Ich habe mal auf die Schnelle gegoogelt: Es gibt in Braunschweig auch eine freie Lastenradinitiative, die heißt „Heinrich der Lastenlöwe” (kennst Du vermutlich schon). Offenbar kann man dort auch für mehrere Tage z. B. ein Bakfiets kostenfrei ausleihen. Das würde ich an Deiner Stelle mal ausprobieren. Vielleicht hat die Initative auch das kurze Bakfiets, dann kannst Du es gut mit dem langen Bakfiets vergleichen. Siehe: https://www.heinrich-der-lastenloewe.de/lastenraeder-braunschweig/
Ja, kenne ich, super Initiative ‚Heinrich Der Lastenlöwe‘. Die Lastenfahrräder von Bakfiets sind ohne Motor. Würden also nicht in meine Kategorie passen. Das Riese & Müller Rad ist laaange ausgebucht. Trotzdem danke für den Hinweis!
 
Beiträge
301
Ja, kenne ich, super Initiative ‚Heinrich Der Lastenlöwe‘. Die Lastenfahrräder von Bakfiets sind ohne Motor. Würden also nicht in meine Kategorie passen.
Aber zumindest könntest Du die Dich mit der Kiste und der Sitzbank der Bakfiets vertraut machen. Und um das grobe Fahrverhalten der Bakfiets zu testen, ist es aus meiner Sicht eher zweitrangig, ob das Rad einen Motor hat oder nicht.
 
Beiträge
509
Offenbar kommst Du aus Braunschweig, zumindest steht das in Deinem Profil. Ich habe mal auf die Schnelle gegoogelt: Es gibt in Braunschweig auch eine freie Lastenradinitiative, die heißt „Heinrich der Lastenlöwe” (kennst Du vermutlich schon). Offenbar kann man dort auch für mehrere Tage z. B. ein Bakfiets kostenfrei ausleihen. Das würde ich an Deiner Stelle mal ausprobieren. Vielleicht hat die Initative auch das kurze Bakfiets, dann kannst Du es gut mit dem langen Bakfiets vergleichen. Siehe: https://www.heinrich-der-lastenloewe.de/lastenraeder-braunschweig/
In Wolfenbüttel gibt's ganz neu ein Urban Arrow. Bin mir nur nicht sicher, ob man das schon regulär buchen kann.

t.
 
Beiträge
509
Ja, kenne ich, super Initiative ‚Heinrich Der Lastenlöwe‘. Die Lastenfahrräder von Bakfiets sind ohne Motor. Würden also nicht in meine Kategorie passen. Das Riese & Müller Rad ist laaange ausgebucht. Trotzdem danke für den Hinweis!
Ich würde an deiner Stelle ein Rad ohne Motor nicht kategorisch ausschließen. Für kurze Wege braucht's den bei euch im Platten Land nun wirklich nicht, und ohne ist halt auch viel einfachere Technik. Das ist dann wirklich nur ein Fahrrad.

Das Bakfiets fährt sich auch ohne Motor angenehm leicht. Wir hatten letztens eins fürs Wochenende, ich war überrascht.

t.
 
Beiträge
2.764
Und ohne Motor kommen auch andere Räder inkl Kabine wieder in Betracht, die mit Motor wohl die 5k Budgetgrenze sprengen
 
Oben Unten