Sortimo Pro Cargo CT1 - Probleme und Erfahrungen

Hallo Forum,

wir interessieren uns für ein gebrauchtes Lastenrad und lesen hier nun schon einige Zeit als Gast im Forum mit.

Das CT1 ist irgendwie ein recht interessantes Konzept für uns, allerdings habe ich das Gefühl das die meisten Forumsmitglieder die das Rad mal besessen haben, dieses dann doch wieder bei Zeiten abstoßen.

Echte Problemberichte konnte ich bislang noch nicht finden. Woran liegt das also? Könnten die Besitzer und Exbesitzer mir hierzu was sagen?
Gibt es darüber hinaus Berichte von größeren Problemen die ich nicht finden konnte?
 
Hallo Andreas, die Einschätzungen von @lowtech hast du gelesen?
Ich kenne auch einen Heisenberg/Sortimo-Fahrer, der sehr zufrieden ist und es nicht mehr abgibt. Kommt also immer auf die individuellen Anforderungen und Vorstellungen von Fahrgefühl an...probefahren, probefahren :)
 
Link zu Lowtech

Das klingt, als hätte die Macht der Gewohnheit gewonnen. Mit dem alten Rad hatte sie einfach schon die Übung und den Erfahrungsschatz, da konnte das neue einfach nicht gegen anstinken.

Ich hab mein altes verkauft *bevor* ich das neue bestellt habe. Selbst Schuld, jetzt muss ich. ^^
 
Danke für´s verlinken.
Ich würde es nicht abgeben, wenn wir es beide nutzen würden. Es fährt mit dem Performance CX Motor und der Enviolo N380 mit Harmony Antrieb echt gut. Als Transporter nur für mich ist es zu teuer und platzraubend zusätzlich zum Bakfiets.
Der grösste Vorteil ist auch der große Nachteil: 93 cm Ladefläche plus Gepäckabteil zwischen den Rädern machen ein echt langes Rad.
Die letzten 2 Tage bin ich mal wieder damit gefahren, um möglichst in der Pause ein paar bessere Bilder zu machen.
Wenn man nicht dran denkt, dass es 3 Räder hat, dann fährt man damit einfach, wie mit einem Long John.
Meine Frau hat nur kurze Fahrten damit gemacht und eine der ersten davon eher ungut - Etwas Zeitdruck, 4 Kinder, davon eines ohne jede Lastenrad Erfahrung und das direkt nachmittags halb vier in Köln auf der Straße. Das hat den ersten guten Eindruck von der Probefahrt im Sortimo Center etwas verdorben.
Wenn man - wie mit anderen Lastenrad Konzepten auch - etwas übt, besonders das anfahren, denn ist es easy.
Ich hatte das "Problem" vorher nur Drehschemellenker 3 Räder gefahren zu sein und habe deshalb am Anfang falsch gelenkt und balanciert, weil es trotz der 3 Räder fährt, wie ein 2 Rad. Inzwischen fahre ich auch schräg am Bordstein an der Ampel oder auf seitlich abfallenden Wegen einfach los.

Nachteile finde ich nur wenige:
Relativ hoher Neupreis
Keine fertige Kinderlösung (Da kenn ich einen, der was gebastelt hat.. ;-) , oder man setzt einen Kinderanhänger drauf)
Großer Wendekreis
Frontrefelktoren der (sehr guten) Supernova Scheinwerfer klimpern/klappern

Fragen? Gern, und @Ynhi kann man bestimmt auch anschreiben
 
Aktuell gibt es seit Dienstag auch einen Artikel bei MTB-News, auch wenn das keine Usererfahrung per se ist.

 
Erst einmal vielen Dank für eure Antworten!

Ich hatte die Anzeige von lowtech gesehen, aber mit deiner Erklärung wird es noch einmal klarer warum ihr das Rad abgebt.
Den Bericht von den MTB News kannte ich noch nicht, er reiht sich aber ein in die Reihe sehr positiver Berichte.

Um vielleicht noch einmal meine Bedenken etwas konkreter erkläre ich vielleicht besser noch mal den Hintergrund unserer Überlegungen.
Das Rad soll mich zur Arbeit bringen und mein Alltagsfahrzeug werden. Der Arbeitsweg beinhaltet 20km Strecke mit 300Hm. Akku aufladen im Büro geht aktuell nicht (). Es geht ca. 1/3 über größere Straßen, der Rest über Radwege und Nebenstrecken.
Eigentlich tendiere ich zu einem 2 Rad, da es hier im Bergischen Land aber doch auch mal recht früh Bodenfrost geben kann finde ich den Gedanken an 3 Räder beruhigend!!! Außerdem ist das Sortimo gebraucht erstaunlich erschwinglich und scheinbar weniger wertstabil.

Die Hauptsorgen die uns so umtreiben drehen sich um die Punkte
-Reicht der Akku über den Tag (Auch wenn ich sportlich bin plane ich mit Unterstützung auf max, soll ja kein Sportgerät sein sondern ein Fahrzeug was mich schnellst möglich und "locker" von A nach B bringt)
-Ist das Rad auf Grund der Dimensionen zu beschränkt bezgl. Wendigkeit
-Leidet die Alltagstauglich auf Grund der Dimensionen (Wuppertal ist KEINE!!! Fahrradstadt, somit sind anders als in Köln Münster& Co wenig Radwege verfügbar). Fahrten auf Schleichwegen kann man wohl vergessen, oder?
-Ist das Rad robust genug, insbesondere die Neigetechnik.

-Und zusätzlich, aber das gilt für alle E-Bikes: Wie robust ist der verbaute Motor und was tun wenn er platt ist, Bosch aber keinen mehr liefern sollte?

Puh, ich hoffe meine Überlegungen sind nun etwas klarer ☺
 
Also, mein Männe ist 27 km hin und rück (= 54 km) mit einem älteren Boschmotor gependelt, 500 Wh-Akku, und massiv Gegenwind. Das hat bei ihm haargenau gepasst. Hinweg Tour (Stufe 2), Rückweg Turbo (Stufe 4, max.).

Als er mal hin und rück Turbo gefahren ist, musste er die letzten paar 100 Meter schieben. Verschmerzbar.

Bisher machen unsere Boschmotoren einen soliden Eindruck, und als Marktriese sollte es eigentlich immer genügend Ersatzteile geben. Bisher war da aber noch nichts nötig bei uns. Sein Akku hat das bisher auch ohne nennenswerten Leistungsverlust überstanden.

Zur Wendigkeit: Mein altes Big-E (Dreirad mit Kiste, Wendekreis wie ein Kleinwagen) konnte ich schneller wenden, wenn ich es am Gepäckträger angehoben habe, dann muss man nur noch den Lenker bewegen. Funktionierte erstaunlich gut, ich konnte fast auf der Stelle wenden. Das CT1 hat zwar keinen Gepäckträger, aber sowas kann man ja nachrüsten.
 
Eigentlich tendiere ich zu einem 2 Rad, da es hier im Bergischen Land aber doch auch mal recht früh Bodenfrost geben kann finde ich den Gedanken an 3 Räder beruhigend!!!
Dem kann man mit Spikereifen begegnen, auch beim 2-Rad. Mit dem Dreirad stürzt Du zwar möglicherweise nicht gleich, aber wenn das nicht mehr in die Richtung fährt, in die Du eigentlich möchtest, ist das auch doof. Mit SPikes brauchst Du auch nicht mehr klingeln. Man hört Dich kommen ;-)
 
Spikes funktionieren .
Kleine Schlrichwege gegen nicht, Park und Waldweg aber schon.
Wenden wie beim Drehschemel geht eher nur unbeladen. Beim Drehschemel wippst Du die Last ja über die Achse. Beim CT1 musst Du die mit anheben, weil sie zwischen den Achsen liegt.
Der e MTB Artikel entspricht meinen Erfahrungen.
Die Reichweite liegt laut Akku Auswertung bei meist Sport Modus über die ersten 1000km beim Dachdecker, also beladen, bei ca. 50 km. Ich kann noch keine realistische Reichweite angeben.
 
Zumindest das Wenden mache ich beim Bullitt auch so. Auch da muss ich die Last teilweise mit anheben, aber wenn es nicht zu schwer ist, geht das schon.
 
(...) Beim Drehschemel wippst Du die Last ja über die Achse. Beim CT1 musst Du die mit anheben, weil sie zwischen den Achsen liegt. (...)
Unbedingt die Neigefunktion deaktivieren! Für diese Art des Drehens dann vielleicht eher einen Handgriff an Tiefeinsteiger und Sattelstange anbringen, damit man den Rücken nicht so verrenken muss. Z. B. aus Stoff wie beim Möbeltransport. Unsere 160*200 Matraze wurde uns damals mit so Griffen geliefert. In Ermangelung eines Fotos hier ein Link zu einem Griff, der zumindest ein ähnliches Prinzip hat. Bodybuilding-Bedarf, das hält also locker ein Lastenrad aus. oO
 
Da ich auch das Babboe so wende, habe ich beim Sortimo aufs Verriegeln verzichtet. Ich packe es an der Sattelstrebe und den Lenker und balanciere es gegen den Körper aus.
Beim Drehschemelkenker geht die Wende auch komplett beladen, weil man ja quasi nur das Fahrradheck heben muss. Beim Long John ubd Sortimo begrenzen Ladung und Körperkraft das.
 
Hallo, ich habe das CT1 seit fast zwei Jahren, Vorteil und Nachteil hat lowtech ganze genau beschrieben.
-Reitweite mit 500 wh Akku Vollbeladen schaffe ich 45-50 km.
-Wendekreis ist ziem Groß, aber ich versuche immer beim Einkaufen zuerst beim Leer in später Fahrtrichtung zuwenden, immer mit Neigungsfuntion weil dadurch Wendekreis Erheblich kleine, Wupertal kenne ich nicht, wir wohnen in München Zentrum, es stört uns nicht.
-Ich fahre oft in Englischer Garte, Isar Schleichwege läuft wunderbar.
Am Anfang fahren wir Thule Lite2 mit Adapter von Heisenberg in Fahrrichtung montieren(geht nur mit Ct1 L3), da mittlerweile mein Sohn schon Groß, dann benutzen wir das Ct1 als Transport für Geschäft, Party und mit Sitzbank als Familie Cabrio.
ich habe vorher das Bubi MK1, meine Frau liebt ihn, und nie mit dem Ct1 anfreunden kannt, na ja Frauen fahrt immer mit Augen.
von Verarbeitung, Fahrwerk, Nutzwert Fahrkomfort ist das Ct1 Haushoch überlegen(meine Meinung)
 
Hatte, fuhr und gab ab.
Probleme mit der Neigetechnik ausgeschlagenen Lager, ein Bruch aneinem Lenkungsteil und ständige Brüche / Defekte an den vorderen Schutzblechen. Fahren tut sich das Rad so gut wie kaum ein anderes, aber ich habe das Rad nicht zum reparieren gekauft.

Auch die anderen CT1 welche es hier im Umkreis gibt (kenne vier) haben diese Probleme.
 
Ynhi fährt Getränke und die ganze Familie damit. Vor mir ein Dachdecker seinen Kram mit unserem.
Bullittfahrer schreibt, dass er sein Bullitt meist ohne Unterstützung aber mit Ladung über 25 km/h bewegt. Klingt für mich, als würde er einem Rad mehr abverlangen als ich oller herumroller, der mit wenig Unterstützung an oder wenig über oder unter der Unterstützungsgrenze rumfährt.
Vielleicht schreibst Du kurz was zum Fahr- und Streckenprofil? Das ist ja tatsächlich interessant bevor man grössere Summen versenkt. Wenn auch ggfs. Kontraproduktiv für meinen Verkauf ... :)
 
Steckenprofil Augsburg. Teilweise Anstiege über wenige Meter, ansonsten Kopfsteinpflaster, Asphalt und in der Regel nicht mehr als 50-80kg Zuladung. Die Probleme gab es vom ersten Prototypen an, der hier in Augsburg getestet wurde, bis zu aktuellen Rädern welche bei einem Futter Lieferdienst im Einsatz sind.
 
Also normale Stadtbedingungen und auch keine Übermässige Last bei 140kg freigegebener Last.
Was genau gibt denn auf?
Die Bauteile sehen ja erst mal alle ordentlich dimensioniert aus und die Konstruktion wirkt durchdacht .
 
Unbenannt.png


35147444_1765337723509720_7296610799760441344_n.jpg

Buidl von meinem CT1, man beachte das abgebrochene Schutzblech, einzig durch Vibrationen gebrochen. Kann ich dir an allen anderen CT1 zeigen die hier rumfahren, mache gerne Bilder wenn die vom Lieferdienst mal wider vor dem Haus warten um neues Futter zu holen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke!
Schutzbleche kann ich mir vorstellen die schwingen wie jeck. Bricht bestimmt genau da, wo der Halter aus dem Loch in der Radaufhängung kommt. Cargomaniac hat meine ich dasselbe über Chike Schutzbleche geschrieben. Vielleicht würde schon schwingungsfesteres Material helfen. Und/oder leichtere Schutzbleche aus Kunststoff.
In welcher Betriebszeit verschleissen denn die Lager? Eigentlich unverständlich. Autos und Dreirädrige Roller nutzen das doch auch und die Lager sind dort sicher nicht weniger belastet. Schade, wenn das tatsächlich ein bestehender Bug ist, der nicht verbessert wird. Das Rad fährt ja echt super.
Der Bruch war ja hoffentlich ein Einzelfall. Sollte nicht passieren, aber das Bauteil kann ja z.b. einen Lunker gehabt haben.
 
Oben Unten