Pedal-Empfehlungen - hat wer einen Tipp für mich??

Beiträge
82
Hallo zusammen,

ich bin zurzeit auf der Suche nach ordentlichen Pedalen.

Zurzeit fahre ich Shimano PD-M324 Pedale SPD. Ich fand die Pedale mal nicht schlecht, da ich dachte, ich würde mehr mit Fahrradschuhen und Cleats fahren.
Fahre ich aber nicht :sneaky:.

Und das "fischen" nach der richtigen Seite für die Straßenschuhe, ist auf Dauer ein bisschen nervig.

In die engere Auswahl waren die Moto-Pedale gekommen Moto Reflex .
Die kosten aber auch nen Taler mehr, als vielleicht nötig.

Bin dann über die Plattformpedale von Procraft gestolptert Procraft Pedale .

Naja nun stehe ich mal wieder daher :unsure: .

Gibt es anderweitige Empfehlungen ?? Oder Tipps??

Gruß

eliteee
 
Beiträge
813
Ich fahre gegenwärtig am Tern GSD Look Pedale:

gibt's auch als reine Cityversion, außerdem kann man die "Plattform" eh als Verschleißteil wechseln .... oder wenn man eine andere Farbe mag.

Am Urban Arrow fahre ich Plattformpedale von Shimano:
Gibt's in verschiedenen Farben, sind verdammt schwer (was mit beim E-Bike egal ist) und leider muss man die Reflektoren selber nachrüsten.
ABER: Gute Lager und prima wartbar.

Die von dir genannten Procraft Pedale gibt's von verschiedenen Herstellern. Fand die Lager auf Dauer schlecht.
Hatte früher spezielle Cargo-/Plattformpedale von Ergotec ... auch da fand ich die Lager schlecht.

Als Hybridpedal finde ich das hier https://bike.shimano.com/de-DE/product/component/shimano/PD-EH500.html
besser, als das von dir gewählte.

Oder in StVO-konform das hier:

Ich finde die beiden genannten Kombipedale gar nicht mal schlecht. Die entsprechende Seite erwischt man durchaus.

Oder eben reine Klickpedale und entsprechende Straßenschuhe mit Cleats. Gibt's z.B. von Adidas oder Giro.

Kommt eben aufs Lastenrad und die Strecke an. Bei einem Bio-Lasti, z.B. einem Bullitt oder einem Omnium können Klickpedale echt nett sein.
Bei Stop & Go nervt es etwas. Da kommen eben die Kombipedale ins Spiel mMn.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.056
Kombipedale sind immer falsch. Ob mit Cleatschuhen auf der Plattformseite oder umgekehrt.

Pedale fahre ich je nach Rad und Einsatzzweck komplett unterschiedlich.
An Pendlern, SSCXs Gravel und co irgendwas von Shimano in der Richtung PD-M520.

Am Fixie mit Straps irgendwas großes ohne Pins. Lager sind Mies und haben von Anfang an vertikales Spiel, was sich aber nicht vergrößert. Am Bullitt habe ich die auch jetzt seit gut 8t km.
Haben gut 15€ das Paar gekostet

StolperHT fahre ich Platform mit Pins. Groß, kein Spiel. Ich meine es sind Sixpack Kamikaze. KP mehr, hatte die mit 20% beim Stadler vor 10Jahren gekauft und die laufen immer noch wie eine 1.

Rennrad SPD - SL

Hatte gut 5t km an einem Commuter mal die MKS Touring. Konnte man auch gut Reflektoren nachrüsten. Die fand ich auch nicht schlecht
 
Beiträge
3.873
Habe an einem Bullitt die Procraft Pedale montiert. Nach ein paar Jahren intensiver Nutzung löst sich das "Schmirgelpapier" und sie sind glatt (Vor allem bei Regen). Ich rutsche mit glatten Sohlen darauf rum und vor allem auch ab, dass ich sie nicht empfehlen kann. Höchstens für ein Rad, mit dem man nur ab und an bei Sonne durch die Gegend cruist.
 
Beiträge
10
Hallo, ich fahre seit ca. jeweils 1000km das oben #2 erwähnte Geo City Grip Pedal von Look an meinen Rädern.
Bisher bin ich mit den Pedalen sehr zufrieden, beim anfahren vernehme ich ab und an ein Knacken was aber wohl daran liegt das ich mit meine "Entenfüßen" eher Außen auf dem Pedal auftrete. Hatte deswegen vorher auch Pedale von SQlab die eine 15mm längere Achse hatten. Diese waren aber doch sehr glatt und eher Verschleißteile. Das Geo City ist ähnlich breit wie das SQlab hat aber wahrscheinlich eine kürzere Achse (daher vermutlich auch das knacken). Auf die Geo City Grip wurde ich durch diesen Faden Moto Pedale aufmerksam auch weil ich im Sommer öfters Barfuß oder mit Schlappen fahre.
 
Beiträge
156
Kombipedale sind immer falsch. Ob mit Cleatschuhen auf der Plattformseite oder umgekehrt.
Einspruch. Nicht, wenn man ein ordentliches Kombipedal hat. Das oben bereits genannte PD-T8000 ist so gut gelagert, dass es unbelastet immer "hochkant" stehen bleibt. Fährt man gerade mit Cleats, steigt man mit dem Fuß von oben/hinten ein und es rastet sofort ein. Nutzt man gerade normale Schuhe, steigt man ein, indem man es von oben/vorne nach hinten dreht und steht auf der Plattformseite.

Falsch ist tatsächlich ein Kombipedal, das immer irgendwie stehen bleibt und man erst erfühlen muss, was stimmt.
 
Beiträge
813
Hallo, ich fahre seit ca. jeweils 1000km das oben #2 erwähnte Geo City Grip Pedal von Look an meinen Rädern.
Bisher bin ich mit den Pedalen sehr zufrieden, beim anfahren vernehme ich ab und an ein Knacken was aber wohl daran liegt das ich mit meine "Entenfüßen" eher Außen auf dem Pedal auftrete. Hatte deswegen vorher auch Pedale von SQlab die eine 15mm längere Achse hatten. Diese waren aber doch sehr glatt und eher Verschleißteile. Das Geo City ist ähnlich breit wie das SQlab hat aber wahrscheinlich eine kürzere Achse (daher vermutlich auch das knacken). Auf die Geo City Grip wurde ich durch diesen Faden Moto Pedale aufmerksam auch weil ich im Sommer öfters Barfuß oder mit Schlappen fahre.
Von Ergotec gibt es Zwischenstücke, um die Pedalachse zu verlängern, falls dir das was bringt.
 
Beiträge
10
Danke NplusEins die Adapter kenne ich. Aber ich probiere es erst mal so. Von der Auflagefläche reicht es wenn der Verschleiß im Rahmen bleibt möchte ich auf Stückeleien mit Adaptern verzichten. Oder hat jemand Erfahrung mit solchen Adaptern am Lastenrad?
 
Beiträge
813
Danke NplusEins die Adapter kenne ich. Aber ich probiere es erst mal so. Von der Auflagefläche reicht es wenn der Verschleiß im Rahmen bleibt möchte ich auf Stückeleien mit Adaptern verzichten. Oder hat jemand Erfahrung mit solchen Adaptern am Lastenrad?
Ich hatte diese Adapter mal am GSD dran, aber irgendwie war es nicht so meins.
Ich mache demnächst mal in meiner Teilekiste Inventur und biete Sachen kostenlos gegen Porto hier im Forum an. Vielleicht finde ich auch diese Adapterstücke.
 
Beiträge
431
Ich fahre schon ewig Kombipedale, hab mich so daran gewöhnt, dass ich ohne groß nachzudenken die richtige Seite finde je nach Schuh. Was ist schlecht daran?
 
Beiträge
350
Ich finde, dass Du, jetzt zur besinnlichen Zeit, die Moto Reflex nehmen solltest:
"Moto Reflex Pedale werden nicht nur von urbanen Trendsettern sondern auch von Fixie Fahrern, Pendlern und BMX-Piloten geliebt – sei ein Teil der Familie".
Das ist doch mal eine Aussage, die nicht nur auf die Qualität zielt.
Ansonsten fahre ich look-Pedalen auch mit Straßenschuhen.
 
Beiträge
85
Fahre aktuell auf dem Lastenrad und dem Alltagsrad die Cube Acid A4 Hybrid Pedale:
Bin damit sehr zufrieden!

Werde wohl irgendwann auch mal die A2 Hybrid testen:

Leider war bei mir bisher immer das Thema der Langlebigkeit ein Problem. Ich hab schon so einige Pedale (auch teure) gehabt, die dann irgendwann ein knackendes Lager hatten...

Auf meinem MTB Fahre ich die Specialized Plattformpedale. Bisher echt geil!
 
Beiträge
493
OneUp. Halten auch robusten Mtb Betrieb aus. Gute Lagerung (einfach austauschbar!) und groß:

 
Beiträge
61
Sowohl an meinem normalen Rad als auch an meinem Load75 fahre ich Shimano PD-EF 205. Sehr robust, sehr griffig und sehr universell.
shimano_pd-ef205-e-bike-plattformpedale_silver_epdef205s_en_b_800x800.jpg
 
Beiträge
306
Ich hab schon so einige Pedale (auch teure) gehabt, die dann irgendwann ein knackendes Lager hatten...
Ich denke um ein regelmäßiges Nachfetten kommt man hier nicht herum. Dann sollten Laufleistungen von mehreren 10k möglich sein.
In der aktuellen Fahrradzukunft gibt es zu dem Thema gerade einen Beitrag.
 

LZ_

Beiträge
323
Bei Pedalen sehe ich fast keine Alternative zu Shimano. Crankbrothers ist die eine Ausnahme, aber nicht weil ich von deren Lagerqualität überzeugt wäre sondern weil der Eggbeater von der Funktionsweise noch die SPD übertrifft.
Persönlich fahre ich seit dem PDM 737 nur mehr Shimano, mit der erwähnten Ausnahme am Rennrad.
Die Lagerqualität ist bei Shimano unübertroffen, die Wartung derart einfach: Achse samt Lagerung aus dem Käfig schrauben, die Bohrung darin reinigen und satt mit frischem Fett füllen. Vor dem Wiedereinschrauben die Muttern überprüfen und gegebenfalls das Lagerspiel justieren, beim Einschrauben drückt es das gebrauchte Fett aus der Lagerung und ersetzt es mit der frischen Fettpackung aus der Bohrung.
Ich habe PD 520 seit gut 80k Km an einem Rad in Verwendung, mit Ausnahme der erwähnten Wartung ohne Ausfälle und Probleme. Selbst vollkommen vereist noch sichere Funktion. Regelmässiges Reinigen und sparsames Schmieren der Mechanik ist alles was da na Zuwendung abfällt. Einfach derart langlebig, das die Ersatzpedale vermoddern in der Schachtel ;-)
Am Load habe ich die PD-T8000 im Einsatz. Sollen ja auch Menschen ohne Radschuhe damit fahren können. Diese Pedale sind derart unauffällig, ich habe nur einmal das Lagerspiel justiert weil eine Seite nicht so elegant eingeschwenkt blieb. Obendrein auch Gesetzteskonform, hat ja nicht jeder tätowierte Rückstrahler....
Von den vollflächigen Sandpapieroberflächen kann ich abraten, derart sohlenzerstörende Eigenschaften welche ohnehin nur Sicherheit suggerieren sind mir nicht geheuer.
 
Beiträge
85
Ich denke um ein regelmäßiges Nachfetten kommt man hier nicht herum. Dann sollten Laufleistungen von mehreren 10k möglich sein.
In der aktuellen Fahrradzukunft gibt es zu dem Thema gerade einen Beitrag.
Die meisten Pedale hatten nicht einmal eine Laufleistung die nennenswert war und waren schon am knacken...
Generell gilt natürlich: Wer gut schmiert, der gut fährt. ;)
 
Oben Unten