Operation Close Pass - Aktion der West Midlands Police (UK) gegen zu geringen Überholabstand

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von kistenfahrrad, 14.05.2019.

  1. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    1.047
    Ort:
    Havelland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8, Circe Helios Triplet
    Dieses Beispiel zeigt schön was möglich ist und was die Polizei tun kann wenn nur der Wille da ist:

    https://west-midlands.police.uk/news/serious-cycle-smashes-down-fifth-close-pass-first-year
    https://road.cc/content/news/238924...their-award-winning-operation-close-pass-will

    Fahrradstreifen in Zivil geben ihren Kollegen ein Signal, wenn sie zu knapp überholt werden oder ein Auto sie anders gefährdet, und der Fahrer wird dann direkt rausgefischt und bekommt einen Vortrag. Und es wirkt: 20% weniger verletzte oder getötete Radfahrer seit Einführung der Maßnahme, Hunderte Autofahrer belehrt und teilweise verwarnt, 2 besonders Uneinsichtige zu hohen Geldstrafen verurteilt. In anderen Regionen in UK wird es nun auch nach und nach eingeführt.

    Bleibt nur die Frage, wie kriegen wir die Polizei in D dazu, ähnliche Maßnahmen in Angriff zu nehmen. Verweis auf das Supergrundrecht auf Sicherheit? Ach ne, das bezog sich ja auf das Mitlesen unserer Emails und Chats, das verstehe ich immer wieder falsch... Vielleicht kann unser Verkehrsminister, der ja gerade überraschend seine Liebe zum Fahrrad entdeckt hat, das mal in Angriff nehmen?
     
    knarf, Köllefornia und salearborist gefällt das.
  2. varadero

    varadero

    Beiträge:
    6
    Ort:
    Salzburg
    Lastenrad:
    leider NOCH keines
    Bei uns in Salzburg wurde sogar mal von der Polizei mit einem Messgerät und "Zivilfahrrädern" der Überholabstand ermittelt und bestraft.
    https://salzburg.orf.at/news/stories/2873544/
    20€ fand ich als Strafe für zu geringen Abstand aber lächerlich wenig.
     
  3. kkkkkk

    kkkkkk

    Beiträge:
    119
    Solange die Länder nicht willig und fähig sind mehr Polizisten einzustellen, und die "Verkehrspolizisten" überwiegend mit der Unfallaufnahme von marginalen Blechschäden auf irgendwelchen Supermarktparkplätzen von wichtigerer Arbeit abgehalten werden, wird sich so schnell nix ändern. Es mangelt drastisch an Personal. Sollen doch die Versicherungen für Unfälle ohne Personenschaden eigene Schadensermittler zur Verfügung stellen, wenn jeder für den kleinsten Kratzer im Lack eine Ünfallaufnahme mit dem Ausmaß einer Sonderermittlung fordert. Zudem fehlt der gute alte Streifenbeamte. Ich kenne Städte größer 100.000 Einwohner, da gibts NAchts nur einen verfügbaren Streifenwagen; den irgendwo gebunden ergibt freie Bahn für Verbrechen jedweder Art.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden