Kaufberatung für großen Fahrer

Beiträge
3
Hallo zusammen,
ich bin Thomas und interessiere mich für den Kauf eines E-Lastenrades.
Zu mir: ich radele sehe gern, hauptsächlich auf dem Mountainbike. Ich habe zwei Kinder die 2 und 4 Jahre alt sind und natürlich mitgenommen werden möchten.

Jetzt habe ich mich schon etwas umgeschaut aber finde selten Angaben für die Körpergrößen für die die Lastenräder taugen. Ich bin 1,98 Meter groß mit einer Schrittlänge von 95 Centimetern und suche ein passendes Rad. Optimal wäre natürlich wenn meine Frau mit 1.65 Metern auch damit fahren könnte, aber ich bin mir nicht sicher ob wir da einen guten Kompromiss finden der für beide passt.

Das Rad sollte auf jeden Fall mit Motor sein, da es hier im Voralpenland dann schon recht bergig sein kann und das Rad auch für dein ein oder anderen Radurlaub in Richtung Schweiz / Italien / etc. genutzt werden soll, wo es dann sicher auch den ein oder anderen Berg geben wird.
Ansonsten wird das Rad im Alltag genutzt um die Kinder zu kutschieren und auch mal Einkäufe zu transportieren.

Gibt es hier vielleicht andere großgewachsene Fahrer, die mir Marken / Modelle empfehlen können, die ich mir anschauen könnte?
Danke schon einmal und schöne Grüe
 
Beiträge
1.674
Bist du etwa dieser Mountainbiker?

scnr ;)

Hast Du schon mal auf einbem Bullitt gesessen? Ich habe ca. 1,96 Länge wie Umfang und komme mit dem bullitt gut klar. Meine Süße kann es auch fahren. Liebt aber ihr eMuli. das fährt sich auch unter mir gut, ist mMn mehr was für die Fläche, bzw. Innenstadt.
 
Beiträge
59
Das ist schon recht grenzwertig... Ich selber mit 187cm/SL 87 cm fahre am Bullitt schon eine 450er Stütze weil mir die reguläre 400er 2 cm zu kurz ist. Same same am Trio... Ne 450er Sattelstütze ist bei einer SL von 95 nicht ausreichend, da gibts dann noch genau eine Option, nämlich eine Sattelstütze mit 500 mm, da gibts am Markt eine (Shannon Hardcore heißt das Ding), die wird aber nicht mehr produziert, ist deshalb gebraucht extrem rar und wird mit Gold aufgewogen. Keine Ahnung, ob da andere Hersteller mittlerweile Alternativen anbieten.

Andernfalls sitzt Du eben nicht ergonomisch korrekt (im Sinne von fast durchgestrecktem Bein am unteren Totpunkt der Kurbel) udn das ist doch Mist. Das wird bei anderen Lastenradmodellen ähnlich sein, ich glaube bei Douze gibts noch verschiedenen Rahmengrößen, aber da können andere hier noch mehr zu sagen.

Ich würde mal versuchen bei Dir in der Gegend ein paar hilfsbereite Foristi zu finden, die Dich mal aufsitzen lassen (auf ihre Räder natürlich... ;)), dann klärt sich vielleicht vieles auch nochmal besser. Für den Raum Magdeburg hebe ich schonmal die Hand...
 
Beiträge
9
Velo lab bietet fürs Kàro auch Rahmen für große Fahrer ab 190 an.
ich habe vor Weihnachten mit denen telefoniert und es war eine Freude mit Jap zu reden. Da sie alles selber bauen in Bremen sind sie extrem flexibel.
 
Beiträge
1.839
Ja sehe ich ähnlich. Allerdings wenn man 195 und 165 kombinieren möchte muss man immer Kompromisse eingehen.

Und da könnte das Bullitt wieder passen. Mir ging das 5cm verstellen zwischen Frau und mir so auf die Eier, dass jetzt jeder sein Bullitt hat...
 
Beiträge
279
Irgendwie werden alle Räder passen (mit mehr oder weniger großen Kompromissen), da letzendlich alle Hersteller die Anforderung haben zwischen 160 cm und 200 cm alle Menschen auf das Rad zu bekommen.
Bei vielen Rädern ist das zentrale Problem nicht die Lenkerhöhe sonder letzendlich dass bei großen Personen der Lenker zu nah man Sattel ist. Die sollte noch am besten bei Rädern gehen bei denen die Lenkstange gekippt werden kann (Load zm Bsp.)
Oder du sattelst das Pferd von der anderen Seite auf und fährst ein Douze (das gibt es in groß) Probe und schaust wie deine Frau mit dem großen Rahmen zurecht kommt.
 
Beiträge
105
Moin und willkommen im Forum,

bin 183 bei einer Schrittlänge von 89cm. Mir passt das Bullitt super. Zu deinen 196cm kann ich daher nichts beitragen. Allerdings zum anderen Ende: Meine Tochter ist 11 und ca. 160cm. Die kommt auch super mit dem Bullitt klar. D.h. bei deiner Frau wird es passen.
 
Beiträge
256
Ich würde als Gegenrechnung zwei Pedelecs und ein Kinderanhänger kalkulieren.
1. Mit zwei Rädern kann man gemeinsam fahren oder mit dem passend eingestellten Rad.
Gerade mit zwei Pedelecs ist dann unterwegs auch das Kraftverhältnis ausgeglichener.

2. Von den Kosten her ist man da gleichauf. Ein sportliches Lastenrad mit Kinderausstattung liegt bei 5000-7000 Euro und mit zwei Pedelecs für je 2000-3000 Euro zuzüglich eines Thule Cross2 (kompakt) oder Thule Cab2 (größer, robuster) für etwa 1000 Euro kommt man in die gleichen Preisregionen.

3. Zwei Räder und ein Anhänger sind flexibler zu nutzen als ein großes Rad.
 
Beiträge
1.261
Sattelstütze mit 500 mm, da gibts am Markt eine (Shannon Hardcore heißt das Ding), die wird aber nicht mehr produziert, ist deshalb gebraucht extrem rar und wird mit Gold aufgewogen
Könnte man nicht bei einer 450er-Stütze eine Trapezfederung dazwischen bauen und so etwas mehr Höhe rausmogeln?
 
Beiträge
156
Ja sehe ich ähnlich. Allerdings wenn man 195 und 165 kombinieren möchte muss man immer Kompromisse eingehen.

Und da könnte das Bullitt wieder passen. Mir ging das 5cm verstellen zwischen Frau und mir so auf die Eier, dass jetzt jeder sein Bullitt hat...
Weg mit den Eiern, dann passt es wieder (Sorry, der musste sein!) ;)
 
Beiträge
59
Könnte man nicht bei einer 450er-Stütze eine Trapezfederung dazwischen bauen und so etwas mehr Höhe rausmogeln?
Interessante Idee... Gibts denn sowas? Also eine Trapezfederung zum "Aufschrauben" auf eine normale Sattelstütze? Kenne die immer nur aus einem Guß.

Irgendwie werden alle Räder passen (mit mehr oder weniger großen Kompromissen), da letzendlich alle Hersteller die Anforderung haben zwischen 160 cm und 200 cm alle Menschen auf das Rad zu bekommen.
Eben nicht. Zumindest wenn man ergonomisch sinnvolle Haltung möchte, wirds allerspätestens ab 190 bei vielen Modellen "eng".

Bei vielen Rädern ist das zentrale Problem nicht die Lenkerhöhe sonder letzendlich dass bei großen Personen der Lenker zu nah man Sattel ist.
Stimmt, Rahmenlänge ist noch ein Problem, hier empfinde ich das aber unproblematischer, da man mit Vorbaulänge einiges ausgleichen kann ohne das die Fahrgeometrie so sehr drunter leidet, wie am normalen Rad. Fahre am Bullitt und Trio 120er Vorbauten, so was schraubt sich ja heutzutage keiner mehr freiwillig ans Rad...
 
Beiträge
952
Hallo zusammen,
ich bin Thomas und interessiere mich für den Kauf eines E-Lastenrades.
Zu mir: ich radele sehe gern, hauptsächlich auf dem Mountainbike. Ich habe zwei Kinder die 2 und 4 Jahre alt sind und natürlich mitgenommen werden möchten.

Jetzt habe ich mich schon etwas umgeschaut aber finde selten Angaben für die Körpergrößen für die die Lastenräder taugen. Ich bin 1,98 Meter groß mit einer Schrittlänge von 95 Centimetern und suche ein passendes Rad. Optimal wäre natürlich wenn meine Frau mit 1.65 Metern auch damit fahren könnte, aber ich bin mir nicht sicher ob wir da einen guten Kompromiss finden der für beide passt.

Das Rad sollte auf jeden Fall mit Motor sein, da es hier im Voralpenland dann schon recht bergig sein kann und das Rad auch für dein ein oder anderen Radurlaub in Richtung Schweiz / Italien / etc. genutzt werden soll, wo es dann sicher auch den ein oder anderen Berg geben wird.
Ansonsten wird das Rad im Alltag genutzt um die Kinder zu kutschieren und auch mal Einkäufe zu transportieren.

Gibt es hier vielleicht andere großgewachsene Fahrer, die mir Marken / Modelle empfehlen können, die ich mir anschauen könnte?
Danke schon einmal und schöne Grüe


Ich bin 198 groß, und bei der Suche nach einem Lastenrad beim Radkutsche Rapid gelandet. Ausschlaggebend war für mich der Stahlramen, die Zuladung, und das Radkutsche problemlos Lenker, Vorbau und Sattelstütze dem individuellen Bedarf anpaßt. Der lange Radstand bringt eine kleine Tücke mit sich.... dadurch kann... bzw. sollte man die Sattelhöhe nicht auf optimale Beinlänge einstellen, denn es kann passieren, das man dann mit dem Fuß nicht mehr sicher auf den Boden kommt. Es gibt zwar (vom Lenker aus) verstellbare Sattelstützen, die aber auch ihre Tücken haben.

:) Helmut
 
Beiträge
129
Dann schau am besten alle Videos von @Radelbande auf YouTube. Tillmann ist genauso groß wie du, und zu seiner Frau ist der Größenunterschied ähnlich.

Das wäre auch mein Vorschlag gewesen, Tilman geht da bei jeden Rad darauf ein, dass es sowohl ihm als auch seiner Frau passt.


Entscheidend ist hier wohl auch der Winkel des Sattelrohrs, also ob beim weiterrausziehen der Stütze auch der Abstand zum Lenker größer wird.
 
Beiträge
952
@Helmut60 : Hast du dazu mal einen Link, das wäre u. U. hilfreich für einen Bekannten, der etwas gehandicapt ist.

Die Länge des Seilzugs kann man nach Bedarf verändern.

Als Beispiel.... das für diesen Bedarf hier aber wohl nicht reicht. Auf das Fahrergewicht achten. Um die Tücken des langen Radstands auszugleichen - Umstellen zwischen Fahr, und sicherer Stand- höhe - kann sowas helfen.

:) Helmut
Entscheidend ist hier wohl auch der Winkel des Sattelrohrs, also ob beim weiterrausziehen der Stütze auch der Abstand zum Lenker größer wird.

Bei passend schräg verlaufendem Sattelrohr wird mit höherer Sattelstütze der Abstand zum Lenker zwar größer.... die Kraft die auf das Sattelrohr, den Rahmen allgemein, und die Sattelstütze wirkt aber auch. Sowas kann recht böse werden. Daher sollte man sehr auf das vorgesehene Fahrergewicht achten.

:) Helmut
 
Beiträge
1.839
Variostützen sind jetzt aber nichts neues.
Hatten wir ja hier auch schon öfters thematisiert
 
Beiträge
156
Variostützen sind jetzt aber nichts neues.
Hatten wir ja hier auch schon öfters thematisiert
Unwissenheit schützt ja nicht vor Kenntnis. Ich hatte so was gar nicht auf dem Schirm.

Liegt daran, dass ich nicht nach n + 1 Rädern strebe und das letzte n jetzt auch schon 8 oder 9 Jahre alt ist. Und außer Verbrauchsmaterial (Kette, Reifen, Öl) brauche ich selten ein Ersatzteil. Da verliert man die Marktübersicht.
 
Oben Unten