Größere Kinder im LongJohn transportieren

Beiträge
3.039
Hier mal die Schwiegermama auch noch mit genommen IMG_20210609_200543.jpg
 
Beiträge
131
Ein 8-jähriger wiegt knapp 30 kg. Ein Zementsack 25. Auch einen Zementsack sichere ich in meiner Box, er wird im Fall des Falles nämlich nicht auf Grund seines Gewichtes an seinem Platz bleiben.

Der 8-jährige auch nicht.
Und weil du einen Zementsack angurtest, darfst du pauschal allen anderen Menschen, die ein Kind nicht anschnallen, vorwerfen, es umzubringen?

Nochmal zurück zum Tandem: Würdest du auch deinen Stoker anschnallen? Würde mich wirklich interessieren.
 
Beiträge
674
Und weil du einen Zementsack angurtest, darfst du pauschal allen anderen Menschen, die ein Kind nicht anschnallen, vorwerfen, es umzubringen?

Nochmal zurück zum Tandem: Würdest du auch deinen Stoker anschnallen? Würde mich wirklich interessieren.
Noch einmal zurück zum Thema:

Wo habe ich geschrieben, dass ich pauschal allen anderen Menschen, die ein Kind nicht anschnallen, vorwerfe, es umzubringen?

Ich gebe dir mal die Antwort: Ich habe dies nirgendwo gemacht.

Und zurück zum Tandem: Ich habe keins, das hast du in die Diskussion gebracht.

Offene Schädelfrakturen sehen übrigens gräulich aus. Für gewöhnlich ist dabei weniger Blut im Spiel, als der Laie erwartet.

Über- oder Untergewicht hat damit im übrigen nichts zu tun. Trägheit ist eine Eigenschaft der Masse, egal ob hier auf der Erde oder dem Mond.
 
Beiträge
131
Wo habe ich geschrieben, dass ich pauschal allen anderen Menschen, die ein Kind nicht anschnallen, vorwerfe, es umzubringen?
Wie sonst soll ich folgenden Kommentar verstehen?
Sportliche Meinung. OK, wenn das Kind kaputt ist, kann man ja ein Neues machen.

Darwin wird es schon richten.
Es ging um den Transport eines 8-jährigen Kindes (das ein bisschen aktiv mitfährt) im Lastenrad bei gemäßigtem Tempo ohne Gurt.

Über Sinn und Notwendigkeit eines Anschnallgurtes kann man natürlich reden, aber verschon doch einfach Eltern mit solch geschmacklosen Kommentaren!


Und zurück zum Tandem: Ich habe keins, das hast du in die Diskussion gebracht.
Exakt: Das Tandem habe ich in die Diskussion gebracht als Beispiel für einen Kindertransport, den ich für unsicherer halte als den in der Lastenrad-Box. Und mir ist noch kein Stoker begegnet, der angeschnallt ist. Dir anscheinend auch nicht. Und niemand stört sich dran.

Zur Masse habe ich tatsächlich kein Wort geschrieben.
 
Beiträge
674
Über Sinn und Notwendigkeit eines Anschnallgurtes kann man natürlich reden, aber verschon doch einfach Eltern mit solch geschmacklosen Kommentaren!
Geschmacklos bedeutet nicht, dass ich Unrecht hätte.

Ich halte deine Aussage
ist ein Gurt bei gemäßigtem Fahrstil mMn verzichtbar.
für sehr bedenklich, weil verharmlosend.

Wenn das nicht angeschnallte Kind - womöglich noch ohne Helm - aus der Kiste fliegt, weil sich die Gesetze der Physik nicht an deine Meinung halten, ist das "Mimimi" groß.

Mein beschriebener Zementsack bekommt kein Schädel-Hirn-Trauma, das 8-jährige Kind schon.
 
Beiträge
368
Schadet es einem Kind, wenn es angeschnallt ist? Schadet es, wenn es einen Helm aufhat?

Die von unserer Großen gelegentlich gestellte frage, ob sie jetzt wirklich für das kurze Stück und bei der Hitze den Helm aufsetzen muss, beantworte ich mit den Gegenfragen: ist in deinem Kopf etwas drin, was du noch brauchst? Willst du (mit-) fahren oder willst du laufen?
Und nein, als stoker auf dem Tandem ist sie nicht angeschnallt. Als Fahrerin auf ihrem eigenen Fahrrad auch nicht.
 
Beiträge
131
Schadet es einem Kind, wenn es angeschnallt ist? Schadet es, wenn es einen Helm aufhat?

Die von unserer Großen gelegentlich gestellte frage, ob sie jetzt wirklich für das kurze Stück und bei der Hitze den Helm aufsetzen muss, beantworte ich mit den Gegenfragen: ist in deinem Kopf etwas drin, was du noch brauchst? Willst du (mit-) fahren oder willst du laufen?
Und nein, als stoker auf dem Tandem ist sie nicht angeschnallt. Als Fahrerin auf ihrem eigenen Fahrrad auch nicht.
Völlig richtig! Helm aufsetzen und anschnallen ist so schnell erledigt, da erübrigt sich eigentlich jede Diskussion. - Im Thema ging es allerdings darum, auch mal ein (8jähriges) Kind in einem Lastenrad mitzunehmen, das keinen Gurt hat. Und das ist mMn bei angepasster Fahrweise kein Problem. Auf jeden Fall ist es kein Grund, Eltern, die das so handhaben, vorzuwerfen, sie würden damit ihr Kind "kaputtmachen" und dessen Aussterben provozieren ("Darwin"). Das war auch schon alles. Aber ich denke, ich habe meinen Standpunkt inzwischen klar genug gemacht.
 
Beiträge
674
Und ich bleibe dabei: Die Physik wird sich nicht an deine Meinung halten.

Dieses "Wird schon nichts passieren!" dürfte die häufigste Unfallursache sein.
 
Beiträge
566
Also Helme tragen meine Kinder wie auch ich nicht.
Aber im Lastenrad wird sich angeschnallt. Mein großer ist ja jetzt auch 8 Jahre.
Ich hatte es erst die Tage dass ich bei unter 20km/h mit Rücktrittbremse hinten und 70mm Trommelbremse vorn (also nicht wirklich viel Bremskraft) mal richtig Bremsen musste.... beide hingen in den Gurten. Ohne Gurte wären die wohl wenigstens durch die Box gepurzelt.
 
Beiträge
2.888
Also Helme tragen meine Kinder wie auch ich nicht.
Aber im Lastenrad wird sich angeschnallt. Mein großer ist ja jetzt auch 8 Jahre.
Ich hatte es erst die Tage dass ich bei unter 20km/h mit Rücktrittbremse hinten und 70mm Trommelbremse vorn (also nicht wirklich viel Bremskraft) mal richtig Bremsen musste.... beide hingen in den Gurten. Ohne Gurte wären die wohl wenigstens durch die Box gepurzelt.
So ist es bei uns auch, keine Helme aber Gurte. Hätte auch einmal bei einer kurzen Fahrt im Hof bei niedriger Geschwindigkeit mit den Rollenbremsen fast das vorne sitzende Kind aus der Box gekugelt. Auf dem Sitz ist aber auch kein abstützen und festhalten möglich.
 
Oben Unten