Fahrverhalten verbessern

Dieses Thema im Forum "Lastentransport (3-Rad)" wurde erstellt von bastiorange, 13.01.2016.

  1. Helmut60

    Helmut60

    Beiträge:
    611
    Ort:
    NRW / BOR
    Lastenrad:
    Wulfhorst Duotrans Rt 50, Radkutsche Rapid
    Bei meinem alten Dreirad gab mit den Bremsen vorne, über eine Waage gekoppelt immer wieder Probleme. Geholfen hat, die Bremsen direkt am Bremshebel =einer für 2, mit gleich langen Zügen zu koppeln.
     
  2. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    1.023
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Genau diese Konstruktion sorgt bei Liegtrikes gerne für ungemach und wird dann gegen die Bremswaage umgebaut, wenn jemand geschickt genug ist.

    Perfekte Balance wird nur mit hydraulischer Ansteuerung zu schaffen sein. Nur das balanciert sich automatisch aus. weil es nicht anders kann.
     
  3. Raton

    Raton Guest

    Aber es ist viel mehr, nicht nur der gleiche Zug sondern auch die Bremsbacken-Beläge müssen gut eingestellt sein.
    Ich glaube @bastiorange hat noch uralte Rollenbremsen vorne drin die kann man nur gut schmieren und hoffen das sie gut und gleichmäßig ziehen.
    Die Lösung ist aber so schon garnicht schlecht, er wird ja berichten ob es funktioniert.
    LG
     
  4. bastiorange

    bastiorange

    Beiträge:
    25
    ..Das mit den Gefahrenbremsungen ist so eine Sache..
    Bei der ersten Gefahrenbremsung (altes System ohne Waage) hats mir dir Bremsbelege von den Bandbremsen runter gezogen. Jetzt hab ich neue Belege von nem Traktorersatzteilhändler mit Alu-Blindnieten auf die Bänder genietet.
    Der Erfolg war spürbar denn die neuen Belege greifen ganz gut.. So gut, dass die Probleme mit dem Einstellen der beiden Züge zu groß geworden sind. Die Kiste ist immer in irgendeine Richtung gegangen.. bei einer 'gefahrenbremsung' wohl zu viel um sie auf einem Radweg zu halten.
    Also die Waage: Besser... Aber so ganz ganz gut ist es immer noch nicht
    Naja, im Mittel bremsen sie etwa gleich. Ich denke die Trommeln sind nicht ganz zentrisch, oder sie weisen an verschiedenen Stellen verschiedene Rauhigkeiten oder so auf - weiß ich nicht. Es ist nun so, dass während einer Umdrehung der Räder mal das eine, mal das andere besser greift. Bei Feuchtigkeit wird das auch nicht besser. Aber ich denke Gefahrenbremsungsmäßig hat man nun vielleicht die Chance auf dem Radweg bleiben zu können.. (hoffentlich machens die neuen Beläge mit :) )
     
  5. bastiorange

    bastiorange

    Beiträge:
    25
    uralte Bandbremsen (ist das das Gleiche?) : https://de.wikipedia.org/wiki/Bandbremse
    ..super gammlige Dinger, kosten aber trotzdem 30€ als Ersatzteil.
     
  6. jeneu

    jeneu

    Beiträge:
    162
    Die Waage als Idee ist gut, bloß die Umsetzung bereitet mir Sorge.
    Viele scharfe Ecken an denen sich die Züge aufribbeln und schlißelich reissen können. Das würde ich überarbeiten.
     
  7. bastiorange

    bastiorange

    Beiträge:
    25
    Eine Abschließende Bemerkung um den Thread zu komplettieren:
    Nach einem Rahmenbruch (https://www.cargobikeforum.de/forum/index.php?threads/rahmenbruch.2652/) habe ich einen ca. 4-5° geneigten Kopf.
    Herbergsvadder hatte recht, seit dem Der Kopf geneigt ist fährt sich das Rad zum ersten mal wirklich angenehm.
     
    triton-mole und Herbergsvadder gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden