Bakfiets Long: Komische Geräusche Scheibenbremsen

Hallo zusammen,

wir fahren seit 3 Wochen ein neues Bakfiets Cruiser Long Steps mit Scheibenbremsen vo+hi.
Vorher haben wir noch kein Lastenrad besessen. Probegefahren sind wir vorher nur Räder mit Rollenbremsen. Daher fehlt uns die Erfahrung zu Scheibenbremsen am Lastenrad leider.

Eingebremst haben wir die Bremse (Magura MT4) nach Anleitung: ca. 30 Vollbremsungen pro Bremse aus 30 km/h

Mit beiden Bremsen bekomme ich die Räder (wenig Last in der Kiste) blockiert. Die Bremskraft scheint also ausreichend zu sein.
Allerdings macht die vordere Bremse beim Bremsen komische Geräusche.
Leider ist das Geräusch schwer zu beschreiben.
Das Geräusch ist kein Schleifen. Es tritt periodisch auf und tritt bei höherer Geschwindigkeit häufiger auf (vielleicht wird es durch die Stege der Bremsscheibe verursacht?).
Vor mehreren Jahren hatte ich eine Scheibenbremse am Mountainbike und dort nie solche Geräusche gehabt.
Habt ihr bereits Erfahrungen mit ungewöhnlichen Geräuschen an der vorderen Bremse beim Bakfiets gemacht?
Leider ist der Fahrradhändler relativ weit entfernt, sonst wäre ich dort schon vorstellig geworden.

Was mich wundert ist, dass die Bremsscheiben vorne und hinten unterschiedlich sind:
Vorne: Magura Storm HC
Hinten: Shimano RT64M

Zusätzlich ist der Hebel für die vordere Bremse rechts. Ist dies üblich bei Bakfiets, oder wurde hier falsch montiert?

Vielen Dank und viele Grüße
Einspurer

IMG_1440.jpg
 

Anhänge

Hinten hat man wohl einfach die Nabe mit der zugehörigen Scheibe im Bundle gekauft.
Geräusche können bei Scheibenbremsen leider auftreten. Meine am Bakfiets klingt manchmal, als sei Sand zwischen Belag und Scheibe.
Die Holzkiste dient als Resonanz Körper. Wenn also nix schleift und die Bremse bremst kannst Du andere Beläge testen oder das Geräusch ignorieren.
 
Es tritt periodisch auf und tritt bei höherer Geschwindigkeit häufiger auf (vielleicht wird es durch die Stege der Bremsscheibe verursacht?).
Nach dem Abriebmuster auf den Scheiben zu beurteilen, ist es das. Meine macht das auch.
Was mich wundert ist, dass die Bremsscheiben vorne und hinten unterschiedlich sind:
Vorne: Magura Storm HC
Hinten: Shimano RT64M
Ungewöhnlich ja, aber nicht problematisch, solange die Bremsleistung stimmt.
Zusätzlich ist der Hebel für die vordere Bremse rechts. Ist dies üblich bei Bakfiets, oder wurde hier falsch montiert?
Ein echtes Ärgernis. Die Amerikaner verbauen die Vorderradbremse links, in der DIN ist sie rechts vorgesehen, wenn ich mich nicht völlig irre. Blöd, wenn man mit einem fremden Rad unterwegs ist und plötzlich bremsen muss. Bei konventionellen Bremsen mit Drahtseilzug ist das ruck zuck gewechselt, bei Hydraulikbremsen leider etwas aufwendiger. Zumal Du unterschiedliche Bremsen hast.
 
Wenn das Rad neu gekauft wurde, würde ich die unterschiedlichen, und falsch rum montierten Bremsen reklamieren.

:). Helmut
 
Moin…
Soviel ich weiss, wird schon "immer" in DE bremse VO, links montiert (anders wie beim motorrad)… in NL ist das aber anders.

Rhythmische geräusche beim fahren, die schneller wird, je schneller mann fährt, deutet auf ein sich drehendes teil der irgendwo dagegen schleift. Bremsscheiben mal auf seitenschlag prüfen, könnte ne ursache sein.

Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
So halb OT: habt ihr die (alu)Shadow Variante, oder gibt es mittlerweile auch den Stahlrahmen mit hinten Scheibenbremse? Wir hätten bei der Bestellung im Mai gerne 2x Scheibenbremsen an unserem Stahlrahmen gehabt, da gab es das noch nicht..
 
Vielen Dank für eure Rückmeldungen - mit so viel Resonanz in so kurzer Zeit hätte ich nicht gerechnet!

Hinten hat man wohl einfach die Nabe mit der zugehörigen Scheibe im Bundle gekauft.
Geräusche können bei Scheibenbremsen leider auftreten. Meine am Bakfiets klingt manchmal, als sei Sand zwischen Belag und Scheibe.
Die Holzkiste dient als Resonanz Körper. Wenn also nix schleift und die Bremse bremst kannst Du andere Beläge testen oder das Geräusch ignorieren.
Ein Schleifen habe ich bisher nicht festgestellt. Nabe und Scheibe als Bundle klingt wahrscheinlich, da beides von Shimano ist.


Nach dem Abriebmuster auf den Scheiben zu beurteilen, ist es das. Meine macht das auch.

Ungewöhnlich ja, aber nicht problematisch, solange die Bremsleistung stimmt.

Ein echtes Ärgernis. Die Amerikaner verbauen die Vorderradbremse links, in der DIN ist sie rechts vorgesehen, wenn ich mich nicht völlig irre. Blöd, wenn man mit einem fremden Rad unterwegs ist und plötzlich bremsen muss. Bei konventionellen Bremsen mit Drahtseilzug ist das ruck zuck gewechselt, bei Hydraulikbremsen leider etwas aufwendiger. Zumal Du unterschiedliche Bremsen hast.
Die Bremsen sind gleich. Nur die Scheiben sind unterschiedlich. Trotzdem möchte ich ungerne selber an einer hydraulischen Bremse hantieren. Anschließend muss ja wahrscheinlich neu entlüftet werden.


Wenn das Rad neu gekauft wurde, würde ich die unterschiedlichen, und falsch rum montierten Bremsen reklamieren.

:). Helmut
Ja, das Rad war neu. Der Händler ist nur etwas weiter weg und wir haben das Rad im täglichen Einsatz. Daher war ich bisher nicht beim Händler. Werde dies aber angehen sobald ich Zeit dafür habe.


Moin…
Soviel ich weiss, wird schon "immer" in DE bremse VO, links montiert (anders wie beim motorrad)… in NL ist das aber anders.

Rhythmische geräusche beim fahren, die schneller wird, je schneller mann fährt, deutet auf ein sich drehendes teil der irgendwo dagegen schleift. Bremsscheiben mal auf seitenschlag prüfen, könnte ne ursache sein.

Mfg
Ein Seitenschlag klingt auch plausibel. Bei der Abholung des Rades beim Hersteller hatte es ein verbogenes vorderes Schutzblech. Den Schaden habe ich selber nicht gesehen, da er repariert wurde bevor ich das Rad beim Händler abgeholt habe. Werde die Tage mal im Hellen nachsehen, ob die vordere Scheibe einen Schlag hat.

So halb OT: habt ihr die (alu)Shadow Variante, oder gibt es mittlerweile auch den Stahlrahmen mit hinten Scheibenbremse? Wir hätten bei der Bestellung im Mai gerne 2x Scheibenbremsen an unserem Stahlrahmen gehabt, da gab es das noch nicht..
Wir haben das "Cruisler Long Steps". Ich denke, dass der Rahmen aus Stahl ist. Bestellt haben wir es im Juni. Der Händler sagte uns damals, dass es das Rad erst seit sehr kurzem mit Scheibenbremse hinten gibt. Inwieweit sich der Rahmen von der Shadow Variante unterscheidet weiß ich leider nicht. Ich habe dir ein Foto vom Rad angefügt. Die Bremsaufnahmen im Rahmen sind als Langlöcher ausgeführt (siehe viertes Foto im ersten Post). Von Mountainbikes und Trekkingrädern kannte ich solche Langlochaufnahmen für die Bremse bisher nicht.

Viele Grüße
Einspurer
 

Anhänge

Wenn die Bremsleistung stimmt, einfach so lassen.
Sonderrahmen und Gepäckkisten produzieren gern mal Resonanzen, die einen ganz andere Dinge hören lassen als am normalen Fahrrad.
 
Danke für die Antwort! Ihr habt den normalen Stahlrahmen, ist eine interessante Variante für die Bremsaufnahme.
Gut zu wissen, dass es jetzt auch hinten Scheibenbremsen am normalen Bakfiets gibt :)
Wir hatten schlechteres Timing, zu spät für das Que Bee Verdeck, aber zu früh für die 2x Scheibenbremse:X3:
 
Die Bremse lässt sich ohne lösen der Schlauchverbindungen von links nach rechts tauschen. Einfach den Griff am Lenker mit den zwei 25er Torx Schrauben lösen und auf der anderen Seite wieder anbringen.

Gruß hinnakk
 
Gibt es zu dem Geräusch etwas Neues? Unser Cargo Cruiser Steps Long von 2019 hat nur vorne eine Scheibe, klingt aber seit Tag 1 genauso. Da braucht man keine Klingel mehr.
 
Kontrollier fürs erste mal die Bremsbeläge.... ich würd da nicht mehr viel mit fahren, weil was so quitscht, blockiert... und beschädigt die Bremsscheibe wenn man Pech hat.

:) Helmut
 
Unser Bakfiets klingt beim Bremsen als sei Sand im Spiel und ist sehr laut. Bremse schleift aber im betrieb nicht und Tragbild von Scheibe und Belogen unauffällig. Man fährt halt einen riesigen Resonanzkörper herum.
 
Wie bei @lowtech quietscht es nicht sondern ist eine Mischung aus Rubbeln und Klackern. Und das seit Kauf.
Ja. Eine Mischung aus Rubbeln und Klackern trifft es ganz gut.
Das Rad war im Sommer in der Inspektion. Der Mechaniker hat an den Bremsbelägen etwas abgeschliffen. Danach war es für eine Weile besser. Mittlerweile ist es wieder wie vorher.
Das Geräusch tritt immer bei starkem Bremsen auf. Beim leichten Bremsen ist die Bremse fast lautlos.
Vorne ist es lauter als hinten. Was wohl am Resonanzkörper liegt.

Die vordere Bremse quitscht bei Regen zusätzlich wie ein Güterzug und ich benötige deutlich mehr Handkraft für die gleiche Bremswirkung.

Da die vordere Felge an meinem Treckingrad durchgebremst war habe ich es vorne auf Scheibenbremse (Deore) umgerüstet. Dort gab es bisher keine Geräusche, auch nicht bei Nässe.
 
Die vordere Bremse quitscht bei Regen zusätzlich wie ein Güterzug und ich benötige deutlich mehr Handkraft für die gleiche Bremswirkung.
Das kann an der Paarung Bremsscheibe / Bremsbeläge liegen. Das Quietschen wird man vielleicht nicht ganz weg bekommen, aber es gibt Kombis die quietschen mehr und solche, die weniger Fußgänger zum Springen bringen. Vielleicht beim nächsten Wechsel mal ein paar andere Beläge ausprobieren.
Dass die Bremskraft bei Nässe nachlässt, ist praktisch unvermeidlich. Verglichen zu Cantilever-Bremsen aus grauer Vorzeit, ist das heutige Maß an Bremsleistung bei Nässe aber nicht zu beanstanden, zumal die Reifenhaftung bei Nässe ja auch früher an Grenzen kommt und man die volle TRockenbremsleistung eh nicht auf die Straße kriegen würde..
 
Welche Scheibe könnte man statt der Storm HC 180mm denn verwenden? Vielleicht schwingt die ja wegen der filigranen Bauweise so sehr...
 
Bei Geräuschen an der Scheibenbremse kann es manchmal schon helfen, den Bremssattel neu zu justieren. Exemplarisch mal hier gezeigt:
https://www.bike-magazin.de/service...schleift-die-richtige-einstellung/a40520.html

und falsch rum montierten Bremsen reklamieren.
Wassen das fürn Quatsch. Es gibt kein falsch rum.
a - gibt es in Deutschland keine verbindliche Vorschrift, die Regelt, welche Seite das Vorderrad und welche das Hinterrrad bremsen muss.
b - bezweifle ich, daß der Hersteller irgendwo in der Produkspezifikation oder im Kaufvertrag das expliziet erwähnt, wenn man ihn nicht direkt darauf anspricht.
c - wenn man einen netten FAhrradhändler hat und anmerkt, daß man die Hinterradbremse als dextera utebatur diese lieber mit der rechten Hand betätigen will, dann rüstet der das bestimmt für Nüsse um.
Da muss nix reklamiert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Welche Scheibe könnte man statt der Storm HC 180mm denn verwenden? Vielleicht schwingt die ja wegen der filigranen Bauweise so sehr...
Ich habe heute an einem Fahrradständer ein E-Bike mit einer Shimano SM-RT26 in 180 mm gesehen. Die sah relativ massiv aus, ist günstig und hat einen breiten Reibring. Sie hat viele kleine Löcher gleichmäßig am Umfang verteilt. Die Strom HC weniger größere Löcher welche in 7 "Blöcken" am Umfang angeordnet sind. Dazwischen sind relativ lange Bereiche in denen keine Löcher sind. Vielleicht wird dadurch eine Schwingung angeregt.

An meinem Treckingrad habe ich eine Shimano Scheibe (genaue Bezeichnung müsste ich nachsehen) mit einer Shimano Deore Bremse montiert und keine besonderen Geräusche.

Ich habe mal etwas im mtb-news.de Forum zu Scheibenbremsen gelesen. Das Thema Scheibenbremsen wird dort sehr sehr ausführlich diskutiert. Allerdings mit dem Fokus auf MTB/Abfahrten. Falls dich das Geräusch stört kannst du dort vielleicht mal um Rat fragen.
Wir haben uns an das Geräusch gewöhnt und werden, wenn die Beläge fällig werden andere ausprobieren. Hier im Flachland mit gemäßigten Geschwindingkeiten (wegen der Kinder) wird es wohl etwas dauern bis die Beläge abgefahren sind.
 
Oben Unten