Avid BB7 an Bullitt, Erfahrung?

Wenn es darum geht ob man bleedkit und Bremsflüssigkeit rumschlört oder einen Bowdenzug macht das schon einen Unterschied.
Stimmt, das Gefummel mit Bremszügen und die frickelige Einstellung mechanischer Bremssättel dauert deutlich länger als eine simple Entlüftung. :)
Von DOT hat hier keiner gesprochen und AVID/SRAM-Bremsen wurden hier auch nicht als Empfehlung genannt. Also bitte hier nicht den Entlüftungsteufel und den Defekt-mitten-im-nirgendwo-Hydraulik-unrettbar-kaputt-Belzebub an die Wand malen.

Weil man es ohne zusätzlichen Krempel oder Werkzeug anzuschaffen selbst warten und reparieren kann, auch unterwegs.
Schon one-Way-bleeding bei Magura, Tektro oder Shimano gemacht? Eine Spritze aus der Apotheke und, wenn es bequem sein soll, reicht ein Bleedkit mit Schlauch + Trichter für 5 Euro aus. Zur Not macht's der Händler oder wer es braucht, packt sich das Bleedkit mit Öl in die Packtaschen. Sonstiges Werkzeug? Torx, Umbus, ggf. 7er-Maulschlüssel. Nix außergewöhnliches. Wer mechanische Bremsen am Bike installiert und wartet, der kann auch hydraulische Systeme anbauen und entlüften. Dass Hydraulische hinsichtlich Wartungsarmut und Bremsleistung deutlich überlegen sind, hatten wir ja schon.

Ich hab durch Zufall noch eine interessante Alternative für cl4ssico gefunden: https://www.bike-discount.de/de/kaufen/shimano-br-mt420-scheibenbremsen-set-870486
Die BR-MT420 war mir bislang völlig unbekannt. Ich meine, den Unterschied zur BR-MT520 macht der einfachere Bremshebel (ohne iSpec und Servo-Wave) aus.

Hat mal jemand den Unterschied zwischen Kühlrippen und normalen Belägen gemerkt? Selbst bei 50 km/h bergab auf dem MTB gabs bei mir noch keine Ausfälle. Scheibe hatte sich etwas verfärbt, sonst nichts. Waren aber auch 160mm Scheiben.
Ja, die Kühlrippen habe ich an einer ZEE, SAINT (Lastenrad) und BR-R8070 (Rennrad) getestet. Sie führen spürbar mehr Hitze ab, gerade bei höherem Tempo, als die Beläge ohne Kühlrippen. Die Preise sind gesalzen und ich würde die Teile nur nehmen, wenn alles andere schon ausgereizt ist (Disc-Größe, Belagmaterial usw.).
 
Ob es die Magura, XT oder 520 wird, entscheidet sich die Tage. Werde es auf jeden Fall mit einer hydraulischen Bremse versuchen und meine Erfahrung machen. Bowdenzüge wechseln wäre kein Problem, dann würde mir aber die Gelegenheit entgehen, mich an hydraulische Bremsen zu wagen ;-)

Ich hab gestern nachgemessen, 2200mm Leitungslänge dürfte zu kurz sein.

Was mich von der Magura etwas abhält: die Leitungen gehen steiler nach vorne weg und nicht wie bei Shimano näher am Lenker (hoffe ihr versteht was ich meine). Da wir Kinder im Bullitt sitzen haben, könnten die Leitungen bei der MT5 etwas stören . Hat hierzu jemand Erfahrung?
 
ich hab bei den SLX 2500mm länge für die leitung, damit ich genug 'luft' habe.

da die leitungen eh vor der lenksäule nach unten gehen, ist das in aller regel kein problem. man könnte gar überlegen, die parallel zum lenker mit kabelbinder oder dergleichen zu befestigen, dann macht das keinen großen unterschied.
 
Was mich von der Magura etwas abhält: die Leitungen gehen steiler nach vorne weg und nicht wie bei Shimano näher am Lenker (hoffe ihr versteht was ich meine). Da wir Kinder im Bullitt sitzen haben, könnten die Leitungen bei der MT5 etwas stören . Hat hierzu jemand Erfahrung?
Grundsätzlich ist es natürlich besser, wenn die Hebel und die Leitungsausgänge nicht so stark ins Gepäckabteil hineinragen. Bei den Kids ziept es manchmal schon, wenn sich die Haare in den Bremshebel verfangen. Entscheidendd hier aber eher die Vorbaulänge und die Lenkerform sein. Tektro und Shimano sind etwas flacher als die MTs.

Noch was zur Bremse an sich: Bei hydr. Bremsen kann man eigentlich nix falsch machen. Nur zwei Tipps:
YouTube-Tutorials vor der ganzen Aktion ansehen! Da gibt es viele gute Tipps und Tricks. Und: nie mit dem Öl auf Beläge und Disc rumsauen, am besten die Beläge immer ganz zum Schluss einsetzen, wenn alles fertig ist.
Nimm die 520er von Shimano, ein komplettes Entlüftungsset mit Öl und Meterware Leitungen und dann viel Spaß beim Schrauben. Es lohnt sich...

Ach ja, welche Bremsen sind aktuell an deinem Bullit? Je nachdem müssten eventuell noch die Adapter getauscht werden.
 
Der Adapter hinten passt mit Shimano zusammen, vorn brauchst du je nach Disc-Größe einen passenden IS-auf-PM-Adapter. Mach vorn gleich ne 203er-Disc drauf, wenn du sowieso alles neu kaufen musst, sollte beim Bullit passen.
 
Die Diskussion um die Bremsen am Lastenrad verwundert mich doch sehr... an ein solches Rad gehören meiner Meinung nach hydraulische Scheibenbremsen und sonst nichts.
Hohes Gewicht(Bike/Fahrer-in/Last) das präzise und schnell gestoppt werden will, auch bei Nässe.
Da führt meiner Meinung nach kein Weg an einer hydraulischen Scheibenbremse vorbei.
Fahre seit ca 2000 Scheibenbremsen am MTB...selbst die Anfangsmodelle würde ich jeder anderen Bremse vorziehen.
Das heißt nicht, dass diese teilweise nicht pflegeintensiv waren- gerade die Modelle mit DOT ( Hayes HFX, Avid Juicy+Elixier) sind umständlich und aufwändig zu entlüften etc.,
aber die aktuellen Modelle Öl von Magura, Shimano ( fahre die Saint und die Zee an meinen Bikes) und Tektro/TRP ( am Bullit)
sind von der Handhabung von jemand mit etwas schraubertechnischem Geschick gut instand zu halten.
Für welches Modell man sich jetzt entscheidet...
Fragst du im Netz nach, gibt es wie immer die, die eine Marke/ Modell super finden, alles andere taugt nichts.
Mit Shimano, Magura oder Tektro machst du nichts falsch- da würde ich eher schauen, was haben Bekannte, lokaler Händler des Vertrauens etc.
Ich persönlich bin mit meiner TRP Bremse sehr zufrieden bis jetzt.
Ans Dosieren der Bremse und die gesamte Handhabung gewöhnt man sich sehr schnell.
Viele Grüße Mecki
 
Hallo Community,

nochmals danke für eure Kommentare.

Habt ihr Erfahrungen zur Wartungsfreundlichkeit und Alltagstauglichkeit zwischen der 2-kolbenbremse Shimano br-m6000 und der 4-kolbenbremse br-m520 (genau Set Bezeichnungen weiter unten)? Eine der beiden soll es nämlich werden. Vor allem weil beide ohne Banjo auskommen und somit der Anschluss leichter machbar ist für die VR-bremse.

Außerdem: passt die unten genannte Leitung und der Pin?


Shimano BL-MT501 + BR-MT520 Hydraulische Scheibenbremse - I-Spec II - D01S Resin - Paar - schwarz

Shimano Deore Trekking BL-T6000 + BR-M6000 Hydraulische Scheibenbremse - I-Spec II - J-Kit - Set VR + HR - schwarz

Shimano Verbindungsset für SM-BH59-JK/59/62/63/96 Hydraulikleitung (OLIVE + Insert-Pin)


Shimano SM-BH59 / 63 Bremsleitung für Scheibenbremse 2400mm
 
Hallo,

ich nutze mal den Thread um keinen neuen auf zu machen... habe leider keine Erfahrungen mit hydraulischen Scheibenbremsen..

An meinem Lastenrad-Eigenbau (siehe anderer Thread https://www.cargobikeforum.de/forum/index.php?threads/mein-erstes-long-andré.3009/ ) hatte ich bislang ne alte BMX-Gabel mit V-Brakes. Natürlich durch die Länge des Bowdenzugs usw. suboptimal, unbeladen bekommt man das Vorderrad zwar locker zum blockieren, aber voll beladen ist das schon etwas kritisch...

Ich habe jetzt auf einen RST Capa Federgabel umgebaut, die ja einen Aufnahme für Scheibenbremsen hat. Wenn schon, dann möchte ich gerne auf Hydraulik wechseln... Ich denke, ich nehme dann ne 4-Kolben Bremse, wenn schon ?

Ich habe im Hinterrad einen 250W Motor, d.h. das ganze ist ein Pedelec, daher auch Kontakte in den Bremshebeln, die den Motor sofort abschalten, wenn man die Bremse betätigt. Bei der hydraulischen Magura Felgenbremse für hinten musste ich das selbst improvisieren mit einem Reed-Kontakt.

Dazu mehrere Fragen:
- Wo finde ich stabile 20" Laufräder mit einem Flansch für die Scheibe ? Keine Kinderfahrrad oder Faltrad Laufräder meine ich...
- Gibt es Bremshebel, die einen Kontakt bereits vorgesehen/integriert haben ?
- Gibt es irgendwo Sets, wo gleich die benötigten Leitungslänge usw. dabei ist, oder muss man sich das alles selbst zusammen suchen ?

Gruß
Holger
 
Habt ihr Erfahrungen zur Wartungsfreundlichkeit und
Shimano BL-MT501 + BR-MT520 Hydraulische Scheibenbremse - I-Spec II - D01S Resin - Paar - schwarz

Shimano Deore Trekking BL-T6000 + BR-M6000 Hydraulische Scheibenbremse - I-Spec II - J-Kit - Set VR + HR - schwarz

Shimano Verbindungsset für SM-BH59-JK/59/62/63/96 Hydraulikleitung (OLIVE + Insert-Pin)


Shimano SM-BH59 / 63 Bremsleitung für Scheibenbremse 2400mm
In kenne keine signifikanten Unterschiede bei Wartung und Haltbarkeit im Shimano-Bremsenportfolio. Daher: Nimm die 4Kolben-Bremse. Anschlussset und Leitungsset passen, sofern 2400mm Länge ausreichend sind. Könnte am Bullit knapp werden... Alternativ Leitungen als Meterware z.B. bei Radsport Erdmann kaufen.
 
- Gibt es Bremshebel, die einen Kontakt bereits vorgesehen/integriert haben ?
- Gibt es irgendwo Sets, wo gleich die benötigten Leitungslänge usw. dabei ist, oder muss man sich das alles selbst zusammen suchen ?

Ja gibt es. Mir fallen spontan Magura MT5e und Tektro Dorado HD-E500 als Komplettsets ein. Hier wäre die MT5 meine Wahl. Die MT5 bring m. W. 2500mm Leitung von Haus aus mit, am besten mal nachmessen. Ansonsten wie hier im Faden beschrieben Leitungen und Banjos einzeln kaufen. Für die Mt5 mit 90Grad-Banjo hat Jagwire was im Angebot.
Einzelne Hebel kann man bestimmt auch irgendwo bekommen. Such mal im Netz nach HIGO-Schließer oder -Öffner. Du müsstest vor Kauf der Bremse noch herausbekommen, ob deine aktuellen Schalter öffnen oder schließen.
 
Danke für die Tipps, Schalter schließen....

Habe mal geschaut, die MT5e wird leider nur mit 220cm Bremsleitung geliefert, das reicht auf keinen Fall, brauche ca. 3m...
 
In den meisten Fällen sind die Bremskontakte verzichtbar.
Teste doch mal, wie schnell sein Motor wegschaltet.
In den Vorschriften zum Pedelec steht mWn. , dass bei 0,5 sec oder weniger keine erforderlich sind.

Sonst hast Du dazu schon das notwendige hier im Thread.

Das Rad würde ich vielleicht einfach als E Teil bei Bakfiets ordern oder so Babboe.
Bakfiets nutzt Andra Ryde, Babboe soweit ich weiss Weinmann.beide mit dicken VA Speichen.
Ich habe Geizeshalber das VR für den Bakfiets Umbau bei Taylor Wheels geordert. Dort gibt es ein Rad mit Disc Nabe und 36 Loch Hohlkammerfelge für 37 €.
Erfahrung steht noch aus. Aber das günstige Rad das in China um den Motor des Bakfiets gebaut war, hält bisher auch gut und ist rund.
 
Das Abschalten ist schon wichtig, gerade beim langsam Fahren und Rangieren mit Bremse willst Du nicht, dass der Motor Dich plötzlich anschiebt. Ich hatte das an der Magura hinten erst nicht, aber das wahr keine gute Sache. Daher habe ich die Abschaltung da per Reed-Kontakt und aufgeklebten Neobdyn-Magnet nachgerüstet, geht natürlich, aber ist unschön. Wenn ich das neu mache vorne, dann richtig...

Die Laufräder von TW in 20" mit Disk sind alle für Kinderräder... wird schon erstmal halten, klar, aber ich möchte nicht, dass mir das bei ner längeren Tour vollbeladen dann doch bricht oder die Speichen reißen....

Gruß
Holger
 
Daher sagte ich ja, teste mal. Bei beiden unserer Pedelec ist der Motor schnell aus und die Kontakte liegen in der Teikekiste. Leider sind es welche für Seilzugbremsen,sonst könntest Du die haben.

Das Bakfiets Vorderrad als E-Teil sollte halten. Die geben für das Rad 100 kg in der Kiste, 50 auf dem Träger plus Fahrer frei.
Und die Andra Ryde ist ja auch ziemlich fett.

Da kleine Räder in sich steifer sind als grosse, hab ich erstmal kein Problem, das TW Rad einzusetzen um erst mal ein komplettes Fahrzeug zu haben.

Spötter würden ausserdem sagen, das Kinderrad passe schön in die RST Kindergabel, aber da bin ich nicht in der Position den ersten Stein zu werfen.
In dem Sinne: Jehova! Ich verfolge Seinen weiteren Umbau gespannt.
 
Danke, werde mal schauen, was sich findet... was die Capa angeht, ja klar, ne Kindergabel, aber immerhin Mountainbike, die sollte schon Sprünge und so aushalten... sieht jedenfalls stabil aus, wenn man sie in der Hand hat... und ne wirklich Alternative, die keine Kindergabel wäre, kenne ich auch nicht. Mit der zweiten Feder ist sie jedenfalls ziemlich hart...

Seilzug-Griffe mit Kontakt habe ich, waren beim Motor dabei, trotzdem Danke fürs Angebot. Getestet hatte ich das ja implizit mit der Magura HS11 hinten, ich finde, man braucht die Kontakte, zumindest bei meinem Controller... es geht nicht ums schnelle Abschalten, das tut er, sonder darum, dass man manchmal auf der Bremse fährt und trotzdem tritt, dann schiebt einem der Motor mehr an, als man möchte....

Gruß
Holger
 
Zuletzt bearbeitet:
Das kann sein, ich fahre in der Regel mit niedriger Unterstützung oder, wenn mit hoher, dann ohne Bremse bergauf. Deshalb kann es sein, dass sich unser Bedarf da unterscheidet.
Für hydraulische Bremsen gibt es aber auch Lösungen. Von improvisiert über schön selbst gemacht bis zu gekauft.

Ich finde die Capa mit 2 Federn in normal hart eigentlich nicht zu hart. Passt am Babboe ganz gut.
 
Oben Unten