1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rollerbrake/Rollenbremse aufrüsten

Dieses Thema im Forum "Lastentransport (2-Rad)" wurde erstellt von skol, 09.03.2014.

  1. skol

    skol

    Beiträge:
    16
    Ort:
    80809 München
    Hallo Zusammen,

    ich hab an meinem Gazelle Cabby vorne eine BR-IM55-F und hinten eine BR-IM45-R.
    Bin gerade im Park ein Bakfiets gefahren das vorne und hinten die BR-IM81 oder BR-IM80 hatte.
    Ein Wahnsinn! Bin fast abgestiegen weil die Bremsen so viel besser gehen!

    Ich brauch daher dringend ein Upgrade :)
    Kann man die Rollerbreaks einfach tauschen oder muss man noch was spezielles beachten?
    In der Shimano Anleitung steht irgendwas von den Achsendurchmessern, würde daher auf folgende korrekte Kombination Tippen Typ A-BRIM81FB für Achse M9 und hinten den Typ A-BRIM81RC für Achse 3/8''.
    Hat wer eine günstige Quelle?
    Was ist der unterschied zwischen den IM80 und den IM81?

    Grüße,
    Daniel
     
  2. Mattann

    Mattann

    Beiträge:
    188
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo Daniel,

    Fahre auch die schwachen Bremsen und würde auch gerne auf die besseren Rollerbrakes wechseln. So wie ich das verstanden habe, passt die Aufnahme für die bessere Rollerbrake an der Gabel nicht.
     
  3. fab

    fab

    Beiträge:
    12
    bei meinem Kemper Filibus Plus ist an der Gabel eine Öse für die Abstützung der IM 80. Anscheinend kann man diese Öse auch durch eine Schelle ersetzen

    http://www.zweiradnetz.de/bremse/nabenbremsen/rollenbremse-shimano-br-im80-vorn-kaufen


    Habe vorne BR-IM80 und hinten BR-IM70. Finde auch, das geht sehr gut. Wenn ich die CallaBike-Räder mit BR-IM45 fahre krieg ich immer erstmal einen Schreck, bis ich dann ordentlich zupacke, weil die Bremsen viel schwächer ansprechen. Das hier übliche pauschale Schimpfen über schlechte Rollenbremsen beziehe ich daher auf die kleineren Modelle, die großen funktionieren.
     
  4. fab

    fab

    Beiträge:
    12
  5. Mattann

    Mattann

    Beiträge:
    188
    Ort:
    Oberfranken
    Für die schwächere Bremse ist auch eine Öse vorhanden. Ist der Schaft der Bremse IM80 gleich lang, so dass sie in die alte Öse passt, oder müsste ich die alte Öse zur Montage der Schelle wegflexen?

    Passt der Nabendynamo zur IM80?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.03.2014
  6. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    279
    Als pauschaler Schimpfer über Rollenbremsen muss ich zugestehen, dass die größeren Modelle tatsächlich fürs Flachland ausreichend bremsen. Ich bin mit den großen Rollerbrakes an meinem Urban Arrow erstmal zufrieden, die Bremskraft ist ausreichend, obwohl ich dank Motor schneller damit unterwegs bin als ohne. Die kleinen Rollerbrakes die ich an einem Babboe City mal ausprobieren musste waren trotz geringerer Geschwindigkeit eine Katastrophe, da hatte ich richtig Angst. Steile Stücke habe ich mich noch nicht getraut, aber Serpentinenstrecken mit ca. 8% Durchschnittssteigung (also vergleichbar mit einem steileren Alpenpass, aber halt weniger Höhenmeter) bin ich schon ohne Probleme gefahren. Dank niedrigem Luftdruck und schlechter Aerodynamik kam ich trotz Zuladung selten über 50km/h hinaus.

    Wenns möglich ist, würde ich also den Umbau wagen, lohnt sich.
     
  7. skol

    skol

    Beiträge:
    16
    Ort:
    80809 München
    Hallo Zusammen,
    was ich rausgefunden habe ist das die Öse vorn für Bremsen ab IM45 gleich sein sollte.
    Die Shimanoaufnahme an der Felge passt für alle Rollenbremsen, egal ob mit oder ohne Nabendynamo.
     
  8. skol

    skol

    Beiträge:
    16
    Ort:
    80809 München
    Was mir leider noch keiner sagen konnte: Ist die IM80 oder die IM81 das neuere/stärkere Modell?

    Habs rausgefunden: mechanisch sind die komplett identisch nur hat die IM81 einen größeren Kühlkörper -> vermute mal das die mehr Leistung bringt auf lange bergabfahrten
     
  9. Gnoffin

    Gnoffin

    Beiträge:
    64
    Mehr Leistung wohl eher nicht, aber weniger Fading bzw. die Bremsen sind länger standfest bevor sie überhitzten. Wahrscheinlich meintest du das auch... Aber wenn man bloß Flachland fährt und ab und an mal an 'ner Ampel anhalten muss und die Bremsen nicht ans Limit bringt wird man wohl keinen Unterschied bemerken.
     
  10. skol

    skol

    Beiträge:
    16
    Ort:
    80809 München
    Genau das hab ich gemeint :)
    Also besorgt gleich die IM81, dann ist man auf der sicheren Seite :)
     
  11. Fahrradbastelfreund

    Fahrradbastelfreund

    Beiträge:
    2
    Hallo,
    ich habe auch ein Hercules Trekkingrad mit Rollenbremsen und möchte die vordere (IM50-F) gegen eine stärkere tauschen.
    Ich habe heute das Vorderrad gegen eins mit Nabendynamo für Rollenbremsen getauscht, allerdings ist das neue Rad mit Muttern und das alte mit Schnellspannern, da passt schon die Befestigungsmutter der Bremse nicht, hab aber sicher irgendwo noch eine passende.
    Nun stellt sich die Frage IM80 oder IM81, da ich aber ein ziemlicher Schnellfahrer (auch Raser genannt :) ) bin denke ich das die IM81 besser ist, wird ja seinen Grund haben wenn Shimano die Kühlscheibe überarbeitet.
    Preislich gibt's die IM80 für 32€, die IM81 für 40€.
    Was mich noch interessiert ist ob die Bremsschwinge der IM50 gleichlang ist wie die der IM80/81, möchte eigentlieigentlich nicht die originale öse wegflechsen und gegen eine Schelle ersetzen, es sind enorme Kräfte die auf die Befestigung wirken, das sieht man schon daran das vorne wie hinten genau an den Stellen der Lack ganz rissig ist.
    Hinten muss ich sagen reicht die kleine Bremse, bei festem anziehen Geht sie bis zum Blockieren des Rades.

    Weiss einer ob die IM50 genauso lang ist wie die IM80/81? Es gibt nämlich kaum Händler die solche auf Lager haben zum vergleichen, und auf Verdacht bestellen will ich auch nicht.

    Gruss Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2014
  12. schwachtreter

    schwachtreter

    Beiträge:
    998
    Ich weiß es nicht. Aber da beide Produkte von Shimano sind gehe ich davon aus, daß es inkompatibel ist:)
    Ich vermute ja schon länger, daß die größte Abteilung im Shimano Entwicklungszentrum diejenige ist, die für die Sicherung der Inkompatibilität zuständig ist. Dort müssen Hunderte und Aberhunderte Ingenieure beschäftigt sein.
     
  13. Fahrradbastelfreund

    Fahrradbastelfreund

    Beiträge:
    2
    Da ist schon Was dran, die wollen natürlich komplette Ausstartungen verkaufen, wenn du z.B. XT-V-Braker kaufst wollen sie das du auch die XT-Bremshebel kaufst, deshalb haben sie eine andere Übersetzung, die XT-Bremshebel hingegen sind umstellbar das du sie auch für einfachere Bremsen nehmen kannst.
    Für ein anderes Fahrrad hatte ich eine komplette XT-Schaltung und wollte Magura-Bremsen einbauen, die Magura Bremshebel haben natürlich nicht unter die XT-Schalthebel gepasst, die Öldruck-Bremshebel für Shimano-Scheibenbremsen haben einen anderen Druck als die Magura.....

    Ich werde mal einen Online-Händler anschreiben das er mir die IM81 ausmisst das ich die Maße vergleichen kann.

    Die IM50 Rollenbremsen sind echt eine Katastrophe, die sind viel zu schwach, ich bin starke Bremsen gewohnt, ausserdem hab ich 5 Fahrräder mit XTR-Scheibenbremse, XT-V-Braker,Magura-Felgenbremse, die ziehen alle super, wenn ich dann mit dem Rollenbremser unterwegs bin muss ich erstmal dran denken - Moment, das ist ja das Fahrrad mit den Oma-Bremsen, wenn dann bei 40 bergab eine rote Ampel kommt heisst es mit voller Kraft in die Eisen :sick: sonst steh ich mitten auf der Kreuzung :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2014
  14. Jootchy

    Jootchy

    Beiträge:
    50
    Ich habe mir von Kemper eine Gabel für Scheibenbremse anfertigen lassen.
    Die BB7 in 203mm bremst mein Bak super ab.
    Hat gute 100 € gekostet.
     
  15. core

    core

    Beiträge:
    224
    Ort:
    Berlin
    Hier mal ein info Link:
    http://productinfo.shimano.com/PDFdownload?pdf=spec/en/2014-2015_Specifications_v016_en

    Seite 159/160

    Also ich habe im letzten Jahr angefangen zu testen und es gibt einige sachen die man beachten muss in bezug auf rollenbremsen.

    Der richtige Bremshebel: für seitenzugbremsen/rollerbremsen! BR IM 60 zb auf der richtigen einstellung.

    Der richtige nabendynamo!
    Die vorderbremse wird über einen bremskraftmodulator geregelt, dieser ist nicht in der rollenbremse sondern in der nabe/nabendynamo. es gibt den nabendynamo mit normaler (N) und starker ausführung (H -yper).

    Ob die Naben ohne dynamo unterschiedliche modulatoren haben weiß ich nicht. ich hab nur dynamos getestet!

    Meine testsetups waren
    26" DH-3R35 N + BR IM-45F - bremskraft 1, also recht schlecht.
    26" DH-3R35 H + BR IM -81F - bremskraft 1,5 , find ich sehr angenehm.

    da wir hier im cargoforum sind und jemand vielleicht 2,3mm dicke speichen oder ED 2,3/2mm einbauen will... das geht ohne bohren- bzw habe ich eine speiche abgekniffen und mit dem gewinde der speiche die löcher im dynamo "vergrößert" (speiche als bohrer im akkubohrer).

    Hab schrothost niro felge, 2,3mm Speichen auf 1600 newton zum test seit einem jahr am laufen. vorne sowie hinten, wollte einfach mal schauen wie stabil die felgen und flansche der naben sind. ich wiege nicht viel daher kann man das nicht wirklich als refferenz nehmen aber ich wollts mal gesagt haben.

    jetzt das wichtigste:

    ich glaube das der austausch eurer bremse von BR IM 45F auf BR IM81F weniger bringt als den dynamo von N auf H zu wechseln.

    eine 3er nexus rücktrittgetriebenabe hat ja auch eine minirollenbremse intern und bremst das rad massiv bis zum blockieren wieso sollte also eine BR IM45F die viel größer ist das ganz ohne modulator nicht auch vorne tun?

    Nächster Punkt: die Kühlscheibe der BR IM81F an einem 26er vorderrad setzt in einigen Fahrradständern auf! Daher würde mich die kombination:

    DH 3R35 H + BR IM45F interressieren, ich war aber bisher zu faul das zu testen.

    Genauso würde gern wissen ob es einen merklichen unterschied zwischen BR IM45R und BR IM81R gibt, denn hinten wird meiner meinung nach nicht moduliert. habe aber leider keine BR IM45R!

    --------
    hinten habe ich eine SG3R75 drin die ist für "heavy duty", bei shimano wusste keiner was das eigentlich zu bedeuten hat. ich würde sie aber trotdem nicht für ein lastenrad empfehlen. lieber eine 7er öfter erneuern als sich mit nur 3 gängen quälen.

    ich hoffe ich konnte euch ein wenig weiterhelfen.
     
  16. core

    core

    Beiträge:
    224
    Ort:
    Berlin
    update:

    Shimano hat neue Produkte auf den Markt gebracht. Der Nabendynamo heist nun DH C6000 3R und es gibt ihn wieder in N und H.

    https://www.paul-lange.de/shop/de/s...xus-dh-c6000-3r-3-watt-fuer-rollenbremse.html

    Konnte den 3R N (normale Bremskraft) mal an einem 28er Laufrad mit Tekktrobremshebel testen und die Leistung war nach meinem gefühl zu schwach.

    Habe auch an meinem Rad mit IM81F die Test mit N und H Dynamos gemacht und kann sagen das es wirklich der Dynamo ist der den Unterschied macht.

    Daher meine empfehlungen:
    DH c6000 3R H + IM 55F für Fahrräder die man auch in Fahrradständer (Speichenknicker) stellen will. Und DH c6000 3R H + IM81F für Fahrräder die keine kompromisse machen wollen.

    Einen neuen Bremshebel gibt es auch BL c6000 dieser soll eine neue Übersetzung haben die die Bremskraft weiter erhöht.

    https://www.paul-lange.de/shop/de/s...0-fuer-cantilever-und-rollenbremse.html?sbeg=
     

    Anhänge:

  17. RAD/CAM

    RAD/CAM

    Beiträge:
    543
    Ort:
    74
    Wessen Leistung? Bremse oder Dynamo?
     
  18. core

    core

    Beiträge:
    224
    Ort:
    Berlin
    Das getestete Fahrrad hatte 28" Laufräder,C6000 3R N und mit IM 45F und einem Tektro Bremshebel. Solch kombinationen werden oft verkauft und sind wahrscheinlich der Hauptgrund wieso die Rollenbremsen einen schlechten ruf haben.

    Da der Bremshebel nicht der ist den Shimano vorgesehen hat und man nicht sicher sein kann das er die gleiche Kraftübertragung hat wäre er das erste was ich tauschen würde. Sollte sich jetzt keine Verbesserung einstellen kann man davon ausgehen das der Tektrobremshebel und die damit verbundene Kosteneinsparung nicht die Leistung gemindert haben.

    Nach meiner Erfahrung gibt es dann eine leichte Verbesserung aber die Bremsleistung ist dann immernoch nicht gut.

    Schritt 2. (der teuerste) den C6000 3R H einbauern. Das bedeutet umspeichen oder neues Vorderrad mit entsprechendem Dynamo kaufen. Nach meiner Erfahung bringt das erstmal die größte Leistungssteigerung.

    Schritt 3. die Rollenbremse an sich:
    IM45 F und IM55 F nehmen sich nicht viel bei der Bremsleistung nur die Kühlung soll etwas verbessert werden. Also ich würde nicht von IM45 F auf IM55F aufrüsten. von IM45F auf IM81 F ist so eine Sache die soll besser sein. Meine Test waren nur kurz (bekomm ich beim bremsen das Hinterrad hoch oder nicht) war der Dynamowechsel der entscheidene Faktor. Bei einem Fahrrad mit Rücktritt oder was an länger Bergabgebremst werden muss würde ich IM81 F einbauen. Bei einem Fahrrad für die Stadt mit ebenen Wegen eher die IM55 F oder IM45 F wegen Fahrradständern usw.

    Ich würde also keine Rollenbremse verbauen wenn kein "H" Dynamo drin ist. Die normale Rollenbremsnarbe von Shimano gibt es nicht in H oder N, die ist glaube ich immer N. Ich würde also bei einem Lasten oder E-Fahrrad immer c6000 3R H einbauen auch wenn ich die Dynamofunktion nicht nutze.

    Sehr wichtig ist, wie bei allen "Nichtfelgenbremsen" umso kleiner das Laufrad umso besser die Bremsleistung (Hebelgesetze).

    zu deiner Frage:
    Es bremste schlecht und es kann sein das der Bremshebel die so schon schlechte Bremsleistung zusätzlich geschwächt hat. muss aber nicht ;)
     
  19. Helmut60

    Helmut60

    Beiträge:
    172
    Ort:
    NRW / BOR
    Lastenrad:
    Wulfhorst Duotrans Rt 50 .... mit einigen Anderungen.
    In einer anderen Diskusion schreibt hier jemand, das er mit seinem Rad und 2 Kindern 155 kg auf die Waage bringt. Da auf dem Foto zu sehen ist, das die Bremse nur bis 140 kg "belastbar" ist, lösen sich "solche Probleme" teils durch einfaches wiegen und lesen was auf der Bremse steht.

    :) Helmut
     
  20. core

    core

    Beiträge:
    224
    Ort:
    Berlin
    Wenn man den Aufkleber weiter liest dann steht da auch was von Laufradgröße ab 646mm. Das wird sicher mit Mantel gemessen. Somit fällt in Einbau in 20-24" Laufräder wohl aus. 26" je nach Mantelhöhe.

    Wenn jemand ein 3 Rad fährt mit 155kg, vorn 2 rollenbremsen und hinten eine hat, bzw. Umgekehrt, sollte pro Laufrad ca 52 kg anliegen. Bei 140/2 sind es 70. somit ist da eigentlich alles im grünen Bereich.

    3Räder fahren meist Laufräder unter 26" somit schon von haus auserhalb spezifikation.

    Mal ehrlich das hier ist ein Lastenradforum, normale Fahrräder sind meist bis 100kg ausgelegt also jeder vollschlanke macht aus seinem normalen Fahrrad ein "Lastenrad". Spezielle komponenten für Lastenräder sind sogut wie nicht zu bekommen und auch die meisten Tandems laufen nur auf verschleiß. Hier im Forum geht es doch sowieso nur darum den "Schrott" den es gibt halbwegs einzuordnen und erfahrungen zu teilen die man mit komponenten und "überlasst" gemacht hat. "Überlastenrad-forum" sozusagen. Und du wirst sicher auch nichts von Shimano oder Sram bekommen was über 140kg (wenn überhaupt) geht. Den Schuh ziehen die sich nicht an. Meine 3er Nexus ist "Heavy Duty" nur wusste keiner von den Technikern vom Shimano Support bei Paul Lange was das überhaupt bedeuten soll. Ich weiß es bis heute nicht.
     
    kona gefällt das.