Radkutsche Rapid vs. Packster Riese und Müller

B

Basso

Guest
Wir fahren bisher ein Packster 80cm von Riese und Müller.
Fahre täglich ca 38 km mit viel Steigung (quer durch Stuttgart) mit 2 Kindern.
Wir überlegen nun ein neues Lastenrad zu kaufen.
Ich finde die Kinderkistenlösung von der Radkutsche sehr interessant.
Allerdings kann ich die Leistung der Motoren nicht einschätzen.
Bei unserem Packster haben wir aktuell einen Bosch perfomance line Motor mit einem 500er Akku.
Das Rapid hat einen Vorderradantrieb auch mit 250 Watt.
Aber ist das eine Vergleichbare Unterstützungsleistung wie der Tretlagerantrieb von Bosch?
hat da jemand Erfahrungswerte?
Würde mich über Antworten sehr freuen.
Wer hat ein Rapid? Wie zu frieden seid ihr?
 
Hallo Basso!
Ich fahre seit 1,5 Jahren ein Rapid, auch ein Stuttgart. Mit den Fahreigenschaften bin ich super zufrieden und es gab wirklich noch keinen Hang, an dem mir die Motorleistung nicht ausgereicht hätte. Wirklich überzeugend finde ich auch das "Daumengas" - gerade an steileren Stellen zum Anfahren bei vollbeladener Kiste möchte ich es nicht mehr missen.
Einen direkten Vergleich zum Bosch Motor habe ich nicht, wir haben nur den schwachen Active Line an unserem normalen Ebike. Großer Unterschied ist die Steuerung, da man beim Rapid ja praktisch eine Grundgeschwindigkeit einstellt, bei der man dann selbst entscheiden kann, ob man viel oder wenig dazu treten will - anders als bei den Bosch-Motoren, bei denen ja eine x-prozentige Unterstütung der eigenen Tretleistung eingestellt wird. Ich fahre beim Lastenrad sehr gerne auf diese Art, muss man aber ausprobieren.
Seit kurzem haben wir das neue Verdeck für die Wanne - es macht einen sehr hochwertigen Eindruck und darunter ist viel Platz, selbst für 4 Kinder wäre es kein Problem. Dafür ist es nicht gerade windschnittig und aerodynamisch. Ich habe in einem anderen Thread schon Bilder versprochen - muss ich jetzt wirklich mal machen!
Leider hatte ich letzte Woche ein Problem mit dem Motor - es war Wasser eingedrungen. Die Korrosionen/Verschmutzungen im Motor konnten in der Werkstatt zum Glück ohne Bestellung von Ersatzteilen behoben werden, aber ärgerlich ist es dennoch! Ich habe keine Garage, bei starkem Regen kommt eine Plane über das Rad. Und dieses Jahr war ja auch nicht gerade regenreich... Ich weiß nicht, ob das ein häufiges Problem ist bei den ezee-Motoren. Vielleicht hat ein anderer Forumsteilnehmer da Erfahrungswerte?
Abgesehen davon bin ich mit Fahreigenschaften, gerade auch auf steilen Strecken, Handling und Kindertransport sehr zufrieden - habe aber keinen Vergleich zum Packster.
Warum überlegt ihr, ein neues Lasti zu kaufen? Zweitrad oder seid ihr mit dem Packster nicht zufrieden?
 
B

Basso

Guest
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
mit dem Riese und Müller sind wir grundsätzlich sehr zufrieden. Wir transportieren überwiegend 2 Kleinkinder (inzwischen fast 4 und 2 Jahre alt) fahren tgl. von Bad Cannstatt nach Vaihingen.
wir haben noch eine 11 Jährige, für die ist die Kinderkiste mäßig geeignet.
unser Packster habe ich fast täglich dabei. Mein Mann transportiert die Kinder jedoch auch immer wieder.
Ohne elektro Unterstützung ist im Alltag die Steigung einfach zu groß die wir überwinden müssen.
Daher nun die Überlegung ob wir ein weiteres e Bike wollen.
Die Kinder werden ja größer und die 11 jährige fahren wir immer wieder nach Degerloch und da erscheint mit das Rapid für den Transport großer Kinder besser geeignet.
Meinst du wir könnten uns mal treffen, dass wir dein Rapid mal anschauen dürfen und vielleicht auch ein paar Meter Probe fahren?
vielleicht kannst du mir eine e-Mail schreiben, dann könntest du mir schreiben wo ihr wohnt und wir könnten mal Telefonnummern austauschen und mal telefonieren?
Meine Mail-Adresse lautet: fuerst.ni@gmail.com
Damit würdest du uns vielleicht eine Fahrt nach Mössigen ersparen und wir könnten uns ein Rapid erstmal hier in Stuttgart genauer ansehen. Wäre super.
Viele Grüße
 
Hmm, also wenn eine 11-Jährige zusammen mit den zwei Kleinen transportiert werden soll, dann wird mit dem Rapid auch nicht so viel gewonnen werden, denn die Kiste ist nach den im Netz zu findenden Abmessungen nur ein paar cm länger als die vom Packster. Allerdings gibt es nicht viele Möglichkeiten mit noch größerer Kiste, eventuell sowas wie das Urban Arrow Cargo XL mit selbst gebauter Kiste.

Falls die Große nur alleine transportiert werden soll, wie wäre es dann mit einem Longtail wie dem Yuba Mundo? Da passen lange Beine besser drauf. Oder ein Tandem? Wenn zwei kräftig treten braucht man vielleicht auch keinen Motor, und die Kurze hat noch ein wenig Sport ;)
 
M

Mekong

Guest
Ich fahre auch ein Rapid im Raum Stuttgart, selbst der Burggrafenweg sollte mit den Kids funktionieren.
So gut ich die Lust auf was Neues verstehe, würde ich jedoch andere Lösungen empfehlen. Der Aufwand ist den Zugewinn nicht wert.

Wenn du Hänger und Lasti kombinierst hast du genug Platz.
Wenn die Große 11 ist wird sie wohl bald flügge und groß wird sie auch schon sein.
Es geht bei euch um einen Autoersatz, dann finde ich auch ein Pedelec für ein Kind nicht falsch. Damit können dann drei Personen fahren, jeder hat meistens das optimale Rad...
Falls das frische Rad einen Boschmotor hat, könnt ihr auch mit den Akkus hin und her tauschen.
 
Warum genau magst Du das 27,5 Zoll Rad nicht mehr missen?
Als nicht MTBler vermutete ich immer bloss eine Marketing Strategie...
Weniger Reifen Auswahl als 26 oder 28/29 Zoll gibt's als Extra dazu. :)
 
Naja mit über 1,90 kommt man sich auf dem Bullitt bisschen vor wie auf einem Laufrad ;) Alles so Mini klein und der Reifen am Packster bügelt alle Querfugen und kleinen Stöße super weg. So einen fetten Schlappen bekommt man sonst glaube kaum in ein Lastenrad. Dafür sind die Rollwiderstände ab 2,5bar phänomenal niedrig.
 
Ok. Du bist zu groß fürs Bullit und passt besser zum Packster.
Aber breite Reifen gibt es ja auch in 26 Zoll - Ich habe einen Big Ben in 26/2,125 im Bakfiets und im Babboe den Big Apple in gleicher Größe.
Ist denn der 27,5 Zoll im Abrollkomfort soviel besser? Ich tue mich ja fast schwer eine deutliche Verbesserung am hinterrad festzustellen wenn ich mit dem Stadtrad mit 28 Zoll und Big apple unterwegs bin.
Und die Rollwiderstände isnd wohl auch ähnlich bei 26/27,5 Zoll aber gleichem Reifen und gleichem Druck
 
Naja ich bin sowohl das Bullitt und das Rapid nur mit der std. Bereifung der Hersteller gefahren. Und da liegt die Kombi vom Packster halt deutlich vorn. Haupt Argument neben der Bereifung /Federung wäre für mich noch die Qualität. Ich habe das Packster jetzt nach 6T km verkauft und musste nichts am Rad machen. Also rein garnix außer Bremsbelag vorn und mal waschen. Ein Arbeitskollege fährt Rapid seit 2 Jahren und ist nur am Schrauben an der hinteren Bremse. kann sein, dass es ein Montagsrad ist aber auch Radkutsche selbst hat das nie wirklich in den Griff bekommen. Auch geht der Ständer am Packster deutlich leichter es sind viel kleine Details.
 
Ok. Big Ben in 2,15 und Marathon in 1,75 haben schon sehr unterschiedliche Dämpfungswerte.
Die anderen Details kann ich aus eigener Erfahrung nicht beurteilen, ich finde aber die Kindertransportlösung von R&M für den Preis ein wenig improvisiert.
Das sollte man sich ansehen, ob das passt oder nicht. Die Qualität scheint ok, aber was ich hier so lese und beim Donkee und im Radladen gesehen habe, überzeugte mich nicht komplett.
 
Das ist korrekt. Daher fahre ich auch einen Concord Trimax Autokindersitz gegen die Fahrtrichtung als Kindertransportlösung. 15€ und sicher mit 4 Punkt Gurt.
 
Nochmal zum Thema umrüsten: eigentlich wollte ich (fast) wöchentlich mit den Kindern zum Opelzoo. 20km, 300 Höhenmeter. Das habe ich einmal unter Schmerzen gemacht. Akku war kurz nach dem Zoo leer. ich traue der Akku Motor Kombi nicht so. Habe den Eindruck das ist wirklich eher fürs Flachland gemacht :)
 
20km, 300 Höhenmeter.
Das kann mit einem einzelnen Akku durchaus das sein, was drin ist. Die "üblichen" Angaben zu Reichweiten sind tendenziell eher optimistisch und gelten eher für's Flachland mit allenfalls gelegentlichen Anstiegen und wenig Gewicht.
Wenn Du mal den Reichweitenrechner von Bosch bemühst, dort 200kg und alles auf ganz schrecklich einstellst, kommt selbst mit Doppelakku eine Reichweite von 20km raus. Das passt schon so. Schon der geringste Anstieg geht ziemlich auf den Akku, da man dann kaum mehr die Geschwindigkeiten erreicht, bei der der Antrieb abregelt und der Motor die ganze Zeit mit voller Leistung läuft.
Alltagsbeispiel: ich fahre morgens mit vollem Akku los, angezeigt werden ~ 85km Reichweite (2x 500Wh). Ich fahre überwiegend bergab, meistens schneller als 25 und brauche den Antrieb fast nur zum Anfahren und für ganz kurze Steigungsstücke. Ergebnis am Ziel: 140km angezeigte Reichweite. Die Akkuanzeige steht noch auf voll.
Nachmittags fahre ich die gleiche Strecke in Gegenrichtung, also bergauf. Zu Hause angekommen habe ich dann maximal noch 50km angezeigte Restreichweite und knapp 40% Akkukapazität verbraucht.
Bei e-MTBs werden daher auch die überwindbaren Höhenmeter angegeben und keine Reichweiten.

Du machst nichts verkehrt und Dein Antrieb ist nicht defekt, Du brauchst aber wahrscheinlich einen zweiten Akku.
 
Oben Unten