Radkutsche Rapid - oder doch nicht?

Moin zusammen,

nun ist der Kauf eines Lastenrad schon seit gut einem Jahr beschlossene Sache, das Modell scheint auch festzustehen, aber ich wollte Euch dennoch fragen, ob es da noch andere Ideen gibt. Ich lese hier seit etwa 1,5 Jahren still mit, kenne wahrscheinlich die meisten relevanten Beiträge, aber vor der eigenen Kaufentscheidung wollte ich nun doch mal selbst um Rat fragen :)

Wir leben ohne Auto in einer rheinhessischen Kleinstadt (-> Weinberge vorhanden) . Die Kinder sind sechs und acht, fahren selbst und noch passt das kleinste Rad zur Not ans FollowMe. Das Einkaufen übernehme größtenteils ich und nutze dafür die allseits bekannten Ortliebs oder ab und an den Hänger (Winther Dolphin), beides am Trekkingrad mit 27er Kettenschaltung, ohne Strom. Das Lastenrad soll vor allem zum Einkaufen (inkl. Baumarkt & Co.) genutzt werden und daher eine schöne Ladefläche haben sowie eine flexible Kistenlösung (wahrscheinlich Mörtelwanne für den Anfang) bieten. Kindertransport ist erstmal nicht eingeplant, wobei im Hinterkopf die Idee rumspukt, evtl. doch einen alten Kindersitz dafür anzuschaffen.

Letztes Jahr haben wir uns bereits auf der Spezi umgeschaut und die Testfahrten bestätigten das Ergebnis unserer Recherche: Long John, 2 Räder -> passt. Wahrscheinlich werde ich das Rad zu mehr als 90% fahren, mein Mann sollte es aber auch (beladen!) fahren können und hier nun der "Haken": ca. 130kg verteilt auf 1,93m, Spitzname "the viking" . Hättet Ihr da noch weitere Ideen außer dem Rapid?

Wir fahren beide eher sportlich und meine ersten Ideen für ein Rad nur für mich wären Richtung Bullit oder Douze gegangen. Das Rapid fuhr sich aber super und die Ladefläche ist nun auch wirklich nicht zu verachten.

Ich würde mich freuen, wenn mich der eine oder andere an seinen Gedanken zum Thema teilhaben lässt.

Grüße
Donnerknispel
 
Servus Donnerknispel,
nachdem, was ich da lese, sehe ich keinen Grund, das Rapid nicht zu nehmen.
Bist Du das Douze und das Bullit auch gefahren? Lagen sie Dir so viel besser, dass Du überlegen musst?
Bist Du unsicher genug, dass Du Dich vom Rapid abbringen lassen willst?
Es werden eventuell einige User die Vorzüge ihrer Lieblinge nennen und Deine Unsicherheit vergrößern.
Tolle Räder sind alle drei. Ich denke, Du bist mit dem Rapid gut genug beraten, dass Du dabei bleiben kannst .... auch wenn ich selbst als Radkutsche-Fan und langjähriger Musketiertreiber bei einem vielleicht bald fälligen Einspurer neben dem Rapid auch nach Douze, Kargon oder gar dem Muli schiele ...
Verwirrende Grüße
Max
 
Hallo Max,

nee, verwirren lasse ich mich da nicht. Das Rapid ist schon ziemlich fix, aber ich möchte halt sicherstellen, dass ich da am Markt keine Alternative übersehen habe. Also mal andersrum gefragt: Welche Räder gäbe es denn noch für große, starke Männer?

Grüße
Donnerknispel
 
Ansonsten, das Workcycles KR8, das ich fahre, soll Dank der "adaptive seat tube geometry" von 1,6 bis 2m passen. Sitzhaltung ist halt Hollandrad. Ich bin 1,88 und komme gut klar. Vom Gewicht her sollte es auch gehen, die Zuladung ist ca 200 kg. Ich hatte bisher maximal 180 kg auf dem Rad, davon knapp die Hälfte ich.
 
Genau, da gab es so einige Beiträge von Helmut60, die unsere Wahl bestätigt haben. Das KR8 finde ich an sich ganz genial, vor allem mit langem Gepäckträger etc., aber es ist mir für hier definitiv zu sehr Hollandrad. Bislang fahre ich ohne Unterstützung, beim Lastenrad bräuchte ich schon einen Motor, mag die Unterstützung da aber gerne trotzdem gering halten und eine - zumindest etwas - sportlichere Sitzhaltung kommt mir da entgegen.
 
Hallo Donnerknispel,

In unsrer Gewichts und Größenliga ist die Auswahl an Lastenrädern Recht dünn. Ich bin allein durch meine Gewichts u. Größenangabe beim Rapid gelandet...bei vielen anderen reicht die Zuladung nicht, und die Sitzposition ging nicht. Beim Thema Sitzposition ist das Rapid sehr flexibel. Je nach gewähltem Vorbau und Lenker ist fast alles möglich. Ich hab mich anfangs für eine hohen und sehr breiten Lenker entschieden, den zwischendurch Mal gekürzt....und 3 Wochen später wieder auf 75 cm breite aufgerüstet. Wenn's bei euch richtige Weinberge zu bezwingen gibt achte auf eine gute Schaltung....eine Rohloff kostet zwar....aber nicht so viele Nerven wie andere.

:). Helmut
 
Hi,
die Entscheidung stand eigentlich schon vor dem Probefahrtag und wurde da noch einmal bestätigt. Wir mussten aber noch einiges klären wegen Förderungsmöglichkeiten, haben schließlich Anfang September bestellt und warten gerade noch. *seufz* Hätten wir direkt Anfang Mai bestellt, wären es nur acht Wochen gewesen.
 
hier nun der "Haken": ca. 130kg verteilt auf 1,93m, Spitzname "the viking" . Hättet Ihr da noch weitere Ideen außer dem Rapid?
Na logisch. Bei 130kg auf 1,93m is doch glasklar, was zu tun ist. Und die Antwort kennst du selber. Beim Radkauf darauf Rücksicht zu nehmen, dass längst überfällige Veränderungen nicht umgesetzt werden, halte ich für das fieseste, was du deinem Mann antun kannst.

Erwachsene Menschen, denen es nicht gelingt notwendige Veränderungen konsequent in ihr Leben zu integrieren, hilft bedauerlicherweise meist nur ein sehr hoher Leidensdruck. Du hast eine gewisse Mitverantwortung dafür, wenn du dieses (notwendige) Leiden künstlich nach hinten verschiebst. Es tut mir leid, dass diese Nachricht jetzt erst kommt, aber hier war niemand anders ehrlich mit dir. Also lieber spät als gar nicht.
 
Selbst wenn die von Dir geforderte Veränderung im Sinne des Radnutzers wäre, dann wäre Radfahren sicher ein probates Mittel und insofern wäre es gut, wenn Das Rad das Gewicht des Nutzers verkraftet.
Und nun hoffen wir mal, daß er eher Hägars freundliches Wesen als das eines Berserkers hat. ;-)
 
Hallo Hyperaktiv,

ich habe gerade aus genau dem selben Grund wie Donnerknispel einen Thread angefangen, liege selbst mit meinem BMI von 34,1 nicht so weit von dem Wickinger mit dem BMI von 34,9 entfernt, bin nur etwas kleiner.
Und ohne den Herrn zu kennen würde ich vorsichtig sein, uns gibts auch in außen fest. Oder wie Wikipedia schön sagt :"Der BMI ist lediglich ein grober Richtwert, da er weder Statur und Geschlecht noch die individuelle Zusammensetzung der Körpermasse aus Fett- und Muskelgewebe eines Menschen berücksichtigt. "
Daher finde ich es berechtigt einmal zu fragen ob es Erfahrungen gibt, wenn wie in dem anderen Thread schön formuliert (frei zitiert): "der dicke Sack nicht nur für eine Fahrt auf der Ladefläche liegt sondern täglich im Sattel sitzt". Insbesondere wenn die 120+kg nicht nur als träges Gewicht in der Gürtelebene wirken sondern aktiv mit Zug und Druck täglich für mehr als übliche Verwindungen im zierlichen Radl sorgen.
 
Ich hab nen BMI von 32 und muß das beschrieben dem Rapid anlasten. Wenn ich da voll reintrete dann merkt man die Verwindung. Es hat jetzt 25tsdkm schadlos überstanden. Diese Phänomen hatte ich jedoch beim Bullit und auch beim Packster nicht.
 
Auch wenn ich mich nicht wirklich genötigt fühle auf so einen unpassenden Kommentar wie den von @Hyperaktiv zu antworten, tue ich es trotzdem. 80kg mit schlechter Ernährung, Bierwampe und der täglichen Bewegung vom Haus ins Auto können ignoriert werden - sehen sie doch "auf dem Papier" einfach anders aus, oder wie?

Mein Mann ist seit über 25 Jahren aktiver Handballer und trainiert/spielt i.d.R. 2x/Woche. Es ist schwierig Kleidung zu finden, die ihm im Schulterbereich und den Oberarmen passt und selbst Bootcut-Jeans spannen an den Waden.
Gewicht kann auch in der Muskelmasse liegen, wie @kistenfahrrad schon andeutete ;)

Darüber hinaus bin ich bislang von einem wertschätzenden Umgang miteinander hier im Forum ausgegangen. Daher bitte ich Euch, hier ab jetzt wieder sachlich mit Fokus auf die Räder und die Anforderungen der Fahrer zu diskutieren. Oder was meinst Du, @Reinhard ? Danke Euch.
 
Wenn das so rüberkam, als wollte ich deinen Mann irgendwie herabsetzen, dann muss ich mich wirklich entschuldigen! Das war wirklich niemals meine Intention und tut mir wirklich leid! Da in der ganzen Debatte niemand auf die gefährliche gesundheitliche Verfassung hingewiesen hat, hatte ich das Gefühl, diese undankbare Aufgabe übernehmen zu müssen. 130kg sind für jedes Herz zuviel. Egal ob die Masse jetzt aus Fett oder Muskeln besteht, das ist einfach ne heftige Überbelastung für das Kreislaufsystem.

Das fiese bei solchen Sachen wie Rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel oder Alkohol ist, dass der Schmerz, der eine Veränderung herbeiführt, meistens erst dann kommt, wenn der Schaden schon ziemlich groß ist.
 
Oben Unten