Polizeikontrolle (war: Das Männchen vom Trachtenverein)

Beiträge
463
Ich mache gerade Urlaub bei Schwerin.
Alles sehr toll.
Radweg um den Schweriner See, sehr schön.

Aber heute sprang so ein Kasper aus dem Gebüsch, da frag ich mich was hat der eingenommen?

Mir ist schon klar das die Polizei einen Sinn hat.
Ich bin froh das es sowas gibt.
Und die Mitarbeiter sind auch nur ein Schnitt durch die Bevölkerung.
Aber der Kolleriker hat echt den Vogel abgeschossen!

Ich fahre mit dem LJ innerorts auf einer Durchgangsstraße, Zone 30 auf der Straße.
Auf EINER Seite ein Bürgersteig (Breite 100 cm) mit einem Schild Benutzungspflicht für Fußgänger mit dem Zusatzschild Radfahrer frei.
Das ist für beide Richtungen!

200 Meter vor dem Kasper bin ich an einer 2 Meter hohen Hecke mit einer Einfahrt vorbei gefahren.
Genau in dem Moment ist ein Premium KFZ da raus geschossen und hat mit der Stoßstange an der Bordsteinkante gehalten.
Vorher konnte er nichts sehen.
Da erzähl mir der Kasper: es ist viel sicherer für mich auf dem Bürgersteig.

Es waren ungefähr doppelt so viele Radfahrer in beide Richtungen auf dem Meter Bürgersteig unterwegs wie KFZ auf 6 Meter Straße.

Eigentlich stand der Kasper da um mit seiner Kollegin mit Laiserpistole die 30 zu überprüfen.
(Sehr lobenswert! )
Sie hat nichts gesagt. Aber der Kasper hat mich keinen Satz zu Ende sagen lassen.
Permanent seine Inkompetenz durch Lautstärke auszugleichen versucht.
Ich muss jetzt auf dem Bürgersteig fahren um den nicht vorhandenen Autoverkehr nicht zu .... keine Ahnung.
Solche Leute kann ich nicht ernst nehmen!

Das trübt den Urlaub doch sehr!
Warum werden solche Leute ohne Ahnung von der STVO auf die Bevölkerung los gelassen?

Es ist so schwer gutes Personal zu finden!
 
Beiträge
3.027
Da hilft es mit: "F**k you with a smile" zu antworten. Was Du ja intuitiv gemacht hast. Alternativ hilft es, die ADFC-Broschüre "Hätten Sie's gewusst?" herauszuholen und zu zitieren...
Edit: (link eingefügt)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
815
Ich mache gerade Urlaub bei Schwerin.
Alles sehr toll.
Radweg um den Schweriner See, sehr schön.

Aber heute sprang so ein Kasper aus dem Gebüsch, da frag ich mich was hat der eingenommen?

Mir ist schon klar das die Polizei einen Sinn hat.
Ich bin froh das es sowas gibt.
Und die Mitarbeiter sind auch nur ein Schnitt durch die Bevölkerung.
Aber der Kolleriker hat echt den Vogel abgeschossen!

Ich fahre mit dem LJ innerorts auf einer Durchgangsstraße, Zone 30 auf der Straße.
Auf EINER Seite ein Bürgersteig (Breite 100 cm) mit einem Schild Benutzungspflicht für Fußgänger mit dem Zusatzschild Radfahrer frei.
Das ist für beide Richtungen!

200 Meter vor dem Kasper bin ich an einer 2 Meter hohen Hecke mit einer Einfahrt vorbei gefahren.
Genau in dem Moment ist ein Premium KFZ da raus geschossen und hat mit der Stoßstange an der Bordsteinkante gehalten.
Vorher konnte er nichts sehen.
Da erzähl mir der Kasper: es ist viel sicherer für mich auf dem Bürgersteig.

Es waren ungefähr doppelt so viele Radfahrer in beide Richtungen auf dem Meter Bürgersteig unterwegs wie KFZ auf 6 Meter Straße.

Eigentlich stand der Kasper da um mit seiner Kollegin mit Laiserpistole die 30 zu überprüfen.
(Sehr lobenswert! )
Sie hat nichts gesagt. Aber der Kasper hat mich keinen Satz zu Ende sagen lassen.
Permanent seine Inkompetenz durch Lautstärke auszugleichen versucht.
Ich muss jetzt auf dem Bürgersteig fahren um den nicht vorhandenen Autoverkehr nicht zu .... keine Ahnung.
Solche Leute kann ich nicht ernst nehmen!

Das trübt den Urlaub doch sehr!
Warum werden solche Leute ohne Ahnung von der STVO auf die Bevölkerung los gelassen?

Es ist so schwer gutes Personal zu finden!
Und, bist du der Anweisung der Rennleitung nachgekommen? Fährst du jetzt auf dem "Rad"weg?
 
Beiträge
608
Schlimm, dass die Rennleitung zunehmend überfordert ist und das auch so ungeniert zur Schau stellt. Ist hier im Raum Nürnberg auch so (Radwege mit Einsatzfahrzeug zustellen, dusselige Kommentare bzgl. der Nutzung von Radwegen (mit einem S-Pedelec???), Unkenntnis der Rechtslage (Überholabstände, Radwegbenutzungspflicht usw.). Es ist ein Trauerspiel...
In einer Tempo 30-Zone gibt es keine Radwege mehr, "Radfahrer frei" oder "Radfahrer absteigen" (gilt das nun eigentlich auch für Frauen?) sind wurstige Hinweise zur Gängelung Radfahrender durch überforderte Kommunen. Sie haben keinerlei bindende Wirkung und müssen nicht beachtet werden.
Kommt nun auch noch ein übereifriger und anscheinend unwissender Polizist, dann freundlich aber kurz fragen was los ist und dann zügig weiterfahren. Unsinnige Belehrungen muss sich niemand anhören. Sollte die Person nicht locker lassen und penetrant werden, gerne den Namen und Dienststelle von dieser Person geben lassen. Das reicht in den meisten Fällen aus, wenn nicht, dann dort anrufen und beschweren.
Auf Diskussionen muss man sich mit solchen Typen nicht einlassen, bringt nix, denn: DbddhkP.
 
Beiträge
710
Hallo @Sechs mal zwei,

ich hatte ja von meiner heftigen Polizeischikane berichtet. Das war ja so unbeschreiblich krank, dass es mir hier im Forum eh keiner geglaubt hat und somit der Threat geschlossen wurde.

Bayern schiesst mal wieder den Vogel ab. Denn es kam jetzt ein Schreiben von der Staatsanwaltschaft mit ganz wirren Angaben. Da wurden Radwege zu reinen Fußgängerwegen beschrieben und wirres Zeug gelabert, so dass man echt den Glauben an dieses Land verliert. lrgend eine Agenda wird gerade massiv durchgedrückt, sonst wäre dieser extreme Aktionismus gegen Kinderdemonstranten bei der IAA mit Schlagstöcken und Pfefferspray auch nicht möglich gewesen.
Kurz vor der Wahl gibt die Autolobby nochmal Vollgas und versucht, alle möglichen Radfahrer, die nicht ins "Hausfrauen-Schema" passen zu schikanieren oder sogar zu kriminalisieren.

Ich bin so baff von der Vorkommnissen, dass mir kaum Worte einfallen.

Nächste Woche radel ich mal zum Gericht und hole mir die infos, die ich benötige, um einen qualitativen Widerspruch zu schreiben. Mit den bisherigen hanebüchenen und wirren Punkten auf dem Schrieb kann man echt nichts anfangen.

Hatte letztens den Fall auch einen grünen Politiker erzählt, bei dem die Claudia Roth auf Wahlkampftour war. Hat ihn aber natürlich in keinster Weise interessiert. Bei dieser Partei ist leider auch viel Fake dabei und wählbar ist m.M. nach keine einzige mehr(OT).

Ich musste mein Wideloader-Brett abrunden und mit Stoss-Schutz und Reflektorfolie abändern. Dto. auch beim Radanhänger. Erst dann kam die Erlaubnis, so wieder im Straßenverkehr teilzunehmen.

Ich will nicht alle Trachtler über einen Kamm scheren, ins Augsburg hatte ich letztens sehr überraschenderweise sogar nette Trachtler erlebt (Leider aber noch nie in München, der Stadt mit Herz).

Stellt euch mal vor, da kommt so ein falschinformierter und falschmotivierter Trachten-Ritter zu einem tiefergelegtem Protzkarren von einem Clanmitglied und tanzt dabei so herum wie bei meiner Kontrolle und pumpt sich so vor seinen Kollegen so auf.
Halleluja, der muss aber dann ein schnelles Pferd haben.....
 
Oben Unten