Paletti, der Palettenradanhänger von Hinterher

Dieses Thema im Forum "Anhänger" wurde erstellt von cargomaniac, 25.10.2018.

  1. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    245
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Liebe Forumsgemeinde,

    anbei mal ein Beitrag vom MDR, den ich kürzlich gesehen habe.

    An sich eine super Sache, aber leider wie so oft vom redaktionellen Teil und von der Umsetzung des Beitrages absolute Katastrophe. Man braucht einen Aufhänger und bastelt sich die Wahrheit dann irgendwie drum herum.

    Ist leider meist so beim Fernsehen als auch bei Testberichten etc.

    Die Wahrheit wird so hingebastelt, wie es eben der Auftraggeber will.

    Aber nun zurück zu dem Paletti. Die Jungs von Hinterher haben ihren Laden und die Werkstatt bei mir ums Eck und haben sich auch was dabei gedacht, einen Palettenanhänger zu entwerfen, wo es doch schon einen auf dem Markt gibt.

    Ich kenne beide Systeme und jedes hat auch seine Berechtigung und seinen Einsatzbereich.

    So ist dieser des Paletti eindeutig eher dem Messetransport zuzuordnen, als damit im Straßenverkehr herumzukurven.

    Eine Entlastung im katastrophalen münchner Straßenverkehr bringt es aber bestimmt, wenn man nicht allzu große Entfernungen überbrücken muss und nicht extrem viel Güter zu einem Kunden bringen muss.

    Klar macht dabei natürlich ein Pedelec mehr Sinn, als das peinliche Rad für den MDR-Beitrag. Da hätte der Peter sich lieber mal durchsetzen sollen und ein sinnvolles Rad für den Fernsehbeitrag verwenden sollen.

    Ausserdem ist der Weg per roten Strichen noch falsch angegeben. So hätte er gar nicht fahren können.

    Aber egal, es geht ja um das Konzept an sich und nicht um den falschen Kram, den das Fernsehen mal wieder verzapft, und dieses erkenne ich voll und ganz an.

    Es könnte somit schon leicht möglich sein, gewissen Lieferfahrten, auch in die Fussgängerzone wunderbar mit dem Pedelec und dem Paletti durchzuführen.

    Wenn die Beamtenmannschaft dies auch behördlich so abzeichnet, dann ist alles o.k.

    Wie damals in dem post über UPS grob gezeigt, könnte dies jetzt mit dem Hinterher- Paletti auch eine Lösung für die UPS-Leute mit dem Micro-Depot aus dem Schlachthof-Viertel sein. Dies wäre auch ums Eck von Hinterher.

    Wenn ich mal Zeit haben sollte, dann leih ich mir das Teilchen mal aus und mache einen ausführlichen testbericht. Der Paletti war auch bei der Veloberlin zu bestaunen. Hatte da aber zu wenig Zeit, dies zu testen.

    Wenn ich es aber mal testen konnte und es gut ist, dann schau ich damit mal bei den UPS-Freunden vorbei und werde es denen mal vorführen.

    Was meint Ihr nun dazu? Bitte pros und cons und eine rege Diskussion erwünscht.

    Liebe Grüße vom Cargomaniac


    und hier der link:

     
  2. Arkadi

    Arkadi

    Beiträge:
    23
    Puhh...100kg Leergewicht :eek:
    ...und wohl nur Schönwetter-tauglich (keine Schutzbleche)
    Bitte nicht falsch verstehen; interessantes Konzept, aber vielleicht noch nicht so ganz ausgereift...:)
     
  3. woodfabi

    woodfabi

    Beiträge:
    154
    Ort:
    66909 Nanzdietschweiler
    Lastenrad:
    R&M Load
    Erst mal danke für den Beitrag.
    Ich finde das Konzept gut.
    Hier ein paar kurze Gedanken:
    Paletten mit dem Fahrrad transportieren bleibt erst mal ne Niesche und dafür ist der Anhänger super. Wenn es mal legale stärkere Cargos gibt dann könnte sich der Markt vergrößern. Für alles andere als Paletten von A nach B (möglichst eher Nahverkehr) zu bringen ist der Anhänger aber nix.
    Das ist das gleiche mit der Carla, die ist super. Aber sofern der Laderaum nicht regelmäßig (aus)genutzt wird ist es eher ein Nachteil dieses riesen Ding zu haben.

    Für die Entlastung der Städte und den Lieferverkehr stellt sich die Frage ob Cargobikes DIE Lösung sind. Ich habe da leichte Zweifel.
     
  4. kille

    kille

    Beiträge:
    142
    Ort:
    Stuttgart
    Lastenrad:
    Bullit steps
    Das Ding sieht solide konstruiert aus, aber ich finde es auch nicht sinnvoll.
    Zum einen sieht es mit den Rädern so weit hinten und dem schmalen Rahmen sehr kippanfällig aus. Auch die Palette ist ja nicht fixiert sondern kann einfach zur Seite purzeln. Flott um die Kurve möchte ich damit nicht fahren. Zum anderen Ist es wie woodfabi sagt ja schon eine Nische der Carla, die dann NOCH spezieller wird. Wie oft transportiere ich was auf Paletten mit dem Rad? Und wie oft ist es dann unmöglich, die Ladung auf einen sinnvolleren Anhänger zu tun (z.B. weil es eine Waschmaschine mit 80kg ist, die ich alleine hole)?
    Aber ich finds toll was alles entsteht und vielleicht liegen wir auch falsch mit unserer Marktanalyse ;)
     
  5. Cycliste17

    Cycliste17

    Beiträge:
    164
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Classic mit Enders-Box
    Bei den Unmengen, die an größere Firmen geliefert werden habe ich große Zweifel. Den Cargobike-Fahrer möchte ich sehen, der versucht "einen" Supermarkt zu beliefern.
    In Zukunft bleibt der LKW erstmal das Transportmittel für Güter. Man versucht da zu optimieren und effizienter zu werden. Lastenräder werden eine sinnvolle Ergänzung im Lieferverkehr sein.
    Infos dazu gibt's in jeder Fachzeitschrift für Logistik
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.2018
  6. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    245
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Ja, ich denke, dass der Abnehmerkreis überschaubar bleibt.

    Trotzdem bringt jedes kleines Puzzleteil etwas, damit peu á peu das Monopoldenken der Autoindustrie ausgehöhlt wird. Wenn der Markt Lösungen anbietet und wenn es auch nur spezielle für einen kleinen Einsatzbereich sind, dann ist es ein Schritt weiter in die Zukunft des Benzin- und dieselfreien Transportes.
     
    Cycliste17 gefällt das.
  7. esemuhdeoh

    esemuhdeoh

    Beiträge:
    2
    cargomaniac gefällt das.
  8. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    245
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Bis Januar wird an dem Teil noch so einiges verbessert und dann soll es auf dem Markt kommen.

    Warscheinlicher Verkaufspreis satte 5000 Euronen. Naja ist eben "made in Germany" und made in Deutschlands teuersten Stadt.

    Mal sehen, wann ich das Ding mal zum Testen bekomme.

    Halte Euch auf dem Laufenden.
     
  9. Cycliste17

    Cycliste17

    Beiträge:
    164
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Classic mit Enders-Box
    Die Hälfte hätte auch gereicht. Dafür bekommt man ein e-Lastenfahrrad.
    Idee ist super, Preis unfassbar. Immerhin haben sie damit 600 kg transportiert, Respekt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.2018


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden